Skip to content
Home » Wie Tiflis zur post-sowjetischen Rave-Hauptstadt wurde

Wie Tiflis zur post-sowjetischen Rave-Hauptstadt wurde

In den letzten Jahren haben viele Touristen Georgien in ihr Herz geschlossen. Sie kommen wegen des Weins, des Khinkali, der schönen Aussichten und der freundlichen Atmosphäre in dieses Land. Aber Georgien ist nicht nur für seine Gastfreundschaft bekannt, sondern auch für seine Techno-Partys und Raves. Im Jahr 2018 verteidigten Georgier ihr “Recht auf Party” bei einem Protest-Rave vor dem Parlament und schafften es damit in alle Medien weltweit. Unsere Autorin Elena Gvarishvili hat mit den Pionieren der Raves in Tiflis gesprochen und einen Führer zu den besten Partys der Stadt geschrieben.

“Wir haben schon elektronische Musik gemacht, als es in Tiflis keinen Strom gab.”

Der Techno-Pionier und Musiker Nika Machaidze, bekannt als Nikakoi, erinnert sich daran, wie er als 22-jähriger Junge ein paar Jahre nach dem Fall der Sowjetunion hinter den Eisernen Vorhang entkommen konnte und eine wundersame neue Welt entdeckte. “Ich kam 1994 nach Berlin und ging dort zum ersten Mal in einen Club und sah DJs spielen. Es war natürlich unglaublich”, gibt Nika zu.

Nika Machaidze (Nikakoi) - one of the first Georgian DJs
Nika Machaidze (Nikakoi) — einer der ersten georgischen DJs

Tiflis war in den 1990er Jahren nicht das, was es heute ist. Keine Restaurants, keine Partys und keine Schönheit, an die die Touristen von heute gewöhnt sind. Die Einheimischen erinnern sich an das Waschen der Wäsche in Waschbecken auf der Straße. “Es gab keinen richtigen Strom, er funktionierte nur sporadisch”, erklärt Nika. – Aber ich hatte Glück, denn das Haus, in dem wir wohnten, lag direkt neben der Fabrik, die ständig Strom hatte. Und irgendwie wurde auch unser Haus ohne Unterbrechung versorgt. Ich erinnere mich, dass wir die ersten einfachen Instrumente angeschlossen und in meinem Zimmer Musik gemacht haben.”

“Meine Freunde lachten mich damals aus und sagten: ‘Du hast es geschafft, elektronische Musik zu machen, als es in Tiflis keinen Strom gab'”, schmunzelt Machaidze. Nikas Zimmer wurde zu einem der ersten House-Techno-Clubs in Georgien. Zusammen mit ihren Freunden erfanden sie ihre ersten Tracks, nahmen sie auf einem alten Computer auf und trafen sich, um sie anzuhören.

Nika glaubt, dass Elektronik und Raves eine natürliche Reaktion auf wachsende soziale Ungleichheiten, Bürgerkriege und die Dunkelheit, die um sie herum herrschte, waren. “Ein Rave ist ursprünglich ein Protest. In den 1990er Jahren hatten die jungen Leute viel zu verkraften, aber diese Kultur half ihnen, sich auszudrücken, sich zu verstecken und sich sicher zu fühlen”, sagt er. – Wir hatten nicht viele Hörer, aber wir hatten sie. Außerdem gab es eine Krise, es gab viele leere, verlassene Gebäude oder Räumlichkeiten mit billigen Mieten, in denen man Partys feiern konnte und in denen sich Musiker versammelten. Viele Menschen gingen mit Begeisterung dorthin, und die Kultur begann langsam zu wachsen.

 

Rave beim Parlament – Techno-Protest 2018

In Europa war die georgische Rave-Szene vor drei Jahren besonders aktiv, als am 12. Mai 2018 zehntausende Menschen vor dem Parlamentsgebäude in Tiflis einen groß angelegten Rave veranstalteten, um gegen Polizeigewalt zu protestieren. Zuvor hatte die Polizei nach offizieller Lesart mehrere große Nachtclubs in der Stadt durchsucht, weil immer mehr junge Menschen unter Drogeneinfluss zu Tode kommen. Die Teilnehmer wurden brutal festgenommen, mit dem Gesicht nach unten auf den Boden gelegt und auf Polizeistationen gebracht, wobei insgesamt etwa 70 Personen festgenommen wurden.

“Hören Sie. Wo es ein Nachtleben gibt, gab es schon immer Drogen, oder? – Nika Machaidze stellt fest. – Jeder wusste das, aber zunächst war niemand in der Regierung besorgt. Aber an diesem Tag war es plötzlich so weit”.

Der Musiker sagt, dass er am 12. Mai einfach am Café Gallery Club vorbeiging, wo die Streifen begonnen hatten. Es gab eine Menschenmenge, die Polizei holte die jungen Leute heraus, trieb sie zusammen und schickte sie in Polizeiwagen. “Es waren nur Kinder, die wahllos festgehalten wurden, und ich habe jeden mitgenommen, den ich finden konnte”, sagt er.

Unzufrieden mit den Aktionen der Spezialeinheiten kamen die Bürger zum Protest vor das Parlamentsgebäude. Schon bald tauchten Musikgeräte auf der Straße auf und eine große Party begann. Eine solche Reaktion hatten die Behörden offensichtlich nicht erwartet.

Image from the documentary film about the 2018 techno protest at the Parliament in Tbilisi "Rave by the Parliament".
Bild aus dem Dokumentarfilm über den Techno-Protest 2018 am Parlament in Tiflis “Rave by the Parlament»

“Wir hatten ein paar Tage lang einen farbenfrohen, ruhigen und zivilisierten Protest”, sagt Mariam, eine der Demonstranten. Die Demonstranten bezeichneten sich selbst als “Tanzaktivisten”: Sie glauben, dass Rave für Frieden, Liebe, Freiheit, Toleranz, Einheit, Harmonie, Gefühlsausdruck, Verantwortung und Respekt steht.

Für den sozial aktiven Teil der Bevölkerung sind die Clubs zu einer Möglichkeit geworden, Freiheit und Gleichheit zu erleben. In einem ihrer Interviews erklärt Naja Orashvili, Mitbegründerin des Bassiani-Clubs in Tiflis: “Unsere Generation lebte in Armut, in einem Umfeld der Arbeitslosigkeit, wir leben in einer homophoben und fremdenfeindlichen Gesellschaft, also haben wir uns um die Idee der Gleichberechtigung geschart und einen zielgerichteten, wichtigen Kampf begonnen”. 

Image from the documentary film about the 2018 techno protest at the Parliament in Tbilisi "Rave by the Parliament".
Bild aus dem Dokumentarfilm über den Techno-Protest 2018 am Parlament in Tiflis “Rave by the Parlament»

Der Rave vor dem Parlament wurde zu einem gesellschaftlichen Phänomen – wie Georgier behaupten, hat sich danach vieles verändert. Giorgi Gacharia, der Leiter des Innenministeriums und spätere georgische Premierminister, kam zu den Demonstranten, entschuldigte sich bei ihnen und versprach, sich um die Beschwerden zu kümmern.

“Am Ende versprach die Regierung, dass sich die Drogenpolitik ändern würde, obwohl bisher keine grundlegenden Veränderungen stattgefunden haben. Nach georgischem Recht wird eine Person, die im Besitz einer einzigen Pille erwischt wird, für eine längere Zeit ins Gefängnis geschickt als für Mord oder Vergewaltigung”, sagt Mariam.

Eine weitere Folge des georgischen Techno-Protests, der weltweit für Schlagzeilen sorgte, war die große Popularität georgischer Elektronik sowohl außerhalb als auch innerhalb des Landes. Der Filmemacher Stepan Polivanov drehte einen Dokumentarfilm über diese Ereignisse, “Rave by Parliament”.

Image from the documentary film about the 2018 techno protest at the Parliament in Tbilisi "Rave by the Parliament".
Bild aus dem Dokumentarfilm über den Techno-Protest 2018 am Parlament in Tiflis “Rave by the Parlament»

Gefühlvoller als in Berlin. In welchen Club in Tiflis gehen

“Die Partys georgischer Musiker sind im Ausland, insbesondere in Europa, sehr beliebt. Wahrscheinlich liegt es an ihrem eigenen einzigartigen Sound. Gleichzeitig treten hier auch international bekannte Stars auf und feiern Partys, die sich mit denen in Berlin messen können. Das “Bassiani”, einer der größten Techno-Clubs in Tiflis (Anm. d. Red.), ist so bekannt wie das “Berghain”, es ist bereits ein Wahrzeichen, erklärt der lokale Vertreter der Techno-Party Georgi Lomidze. – Wir haben hier die gleichen Musiker und Produzenten wie in Berlin. Wir sind auch nicht schlechter. Oder vielleicht sind wir in mancher Hinsicht besser – gefühlvoller.

Einheimische Electronica-Fans und Clubgänger in Tbilissi empfehlen einen Pflichtbesuch.

Von März 2020 bis Dezember 2021 gab es in Georgien wegen der Pandemie keine Nachtclubs. Im Dezember 2021 und im Januar 2022 veranstalteten einige Clubs Partys. Doch ab der zweiten Januarhälfte mussten sie wegen des Omicron-Ausbruchs wieder auf unbestimmte Zeit geschlossen werden. Aber niemand hat die Bars geschlossen, und es werden dort weiterhin Partys veranstaltet. Im Sommer 2022 sind nun alle Beschränkungen aufgehoben worden. 

Meoba

Adresse: 23 Shota Rustaveli Ave.

Sie können sich auch vor einer Party im Club in der “Mioba” Bar aufwärmen. Ein kleiner Ort mit sehr günstigen Preisen und einem freundlichen Publikum. Sein Hauptmerkmal ist die Musikbox, in der man für 1 GEL ($0,36) seinen Lieblingssong abspielen kann. Nach ein paar Gläsern “Kindzmarauli” und leckeren Pommes frites kann man sich auf den Weg zum Club machen.

The highlight of the "Mioba Bar" is a jukebox where you can play your favorite song for 1 GEL. Photo: Meoba / Facebook.com
Das Highlight der “Mioba Bar” ist eine Musikbox, in der Sie für 1 GEL Ihren Lieblingssong spielen können. Foto: Meoba / Facebook.com

Dedaena

Adresse: Dedaena Park

Im Dedaena Park befindet sich die gleichnamige Bar. “Dedaena” ist der einzige Ort, an dem man zu Techno tanzen kann, und es beherbergt auch eine Reihe anderer Clubgründer, Musikfestivalveranstalter und die besten Partygänger der Stadt.

"Dedaena Bar" is located in the park of the same name. Photo: Dedaena / Instagram.com
“Dedaena Bar” befindet sich im gleichnamigen Park. Foto: Dedaena / Instagram.com

Bassiani

Adresse: 2 Akaki Tsereteli Ave

Basiani” wurde 2014 eröffnet und der Club wurde sofort zu einem der führenden in der georgischen Clubszene. Die DJs führen den Erfolg des Lokals auf die Tatsache zurück, dass es für jeden etwas zu bieten hat. In einem Raum feiert man den authentischsten Rave, während man im anderen in entspannter Atmosphäre einer Lo-Fi-Live-Show lauscht. Die Basiani-Residents DVS1, HVL, Function, Hector Oaks sind auch bei deutschen Labels und europäischen Clubs zu Hause. Kenner der elektronischen Musik reisen hierher, um einen von ihnen auf der Bühne zu sehen.

"Basiani" opened in 2014 and the club immediately became one of the leaders in the Georgian club scene. Photo: Basssiani / Instagram.com
“Basiani” wurde 2014 eröffnet und der Club wurde sofort zu einem der führenden in der georgischen Clubszene. Foto: Basssiani / Instagram.com

Der Rest folgt der Atmosphäre, von der Mariam und Giorgi sprechen – sinnlich und freundlich. Obwohl “Basiani” mit dem Berliner “Berghain” verglichen wird, ist es viel einfacher, dort hineinzukommen, auch wenn man in einer langen Schlange warten muss. Das Filmen ist weder innerhalb noch außerhalb der Warteschlange erlaubt, andernfalls werden Sie rausgeschmissen. Das Sicherheitspersonal kann Sie um Ihren Pass bitten und fragen, ob Sie zum ersten Mal im Club sind, aber fast jeder darf hinein.

Although "Basiani" is compared to Berlin's "Berghain", it's much easier to get in, albeit with a long queue. Photo: Basssiani / Instagram.com
Obwohl “Basiani” mit dem Berliner “Berghain” verglichen wird, ist es viel einfacher, dort hineinzukommen, wenn auch mit einer langen Warteschlange. Foto: Basssiani / Instagram.com

Khidi

Adresse: President Heydar Aliyev Embankment

“Khidi” wurde 2016 eröffnet und konkurriert nun mit dem “Basiani” um den Titel des beliebtesten Nachtclubs. Viele Einheimische bevorzugen “Khidi”, die sie als privater und intimer empfinden. Der Name des Clubs wird aus dem Georgischen mit “Brücke” übersetzt, da er sich buchstäblich unter der Vakhushti Bagrationi-Brücke in einem dreistöckigen Gebäude befindet. Hier wird Ambient, Industrial, EBM und natürlich Techno gespielt. Wenn im Club nicht gefeiert wird, gibt es Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, Performances und öffentliche Vorträge. Und manchmal laufen sie auch parallel: Im Erdgeschoss wird getanzt, im dritten Stock findet eine Ausstellung statt. Früher veranstalteten “Khidi” und “Basiani” einmal im Monat LGBT-Partys.

"Khidi" features ambient, industrial, EBM and, of course, techno. Photo: KHIDI / Facebook.com
In “Khidi” wird Ambient, Industrial, EBM und natürlich Techno gespielt. Foto: KHIDI / Facebook.com

Café Gallery

Adresse: 34 Alexander Griboedov St.

Das Lokal befindet sich in einem kleinen, alten Herrenhaus und sieht auf den ersten Blick aus wie eine Bar oder ein Café. Tagsüber kann man hier einen leckeren Snack und ein Glas Saperavi genießen, ohne zu wissen, dass sich das Café am Wochenende in einen der beliebtesten Orte des georgischen Nachtlebens verwandelt. Der Club geriet bei den Razzien im Jahr 2018 unter Beschuss, was einige seiner Stammgäste dazu veranlasste, sich Sorgen zu machen, dass sein Image ruiniert werden könnte. Andererseits hat sich der Vorfall positiv auf den Ruf ausgewirkt, und die Bereitschaft der Besucher, hierher zu kommen, ist deutlich gestiegen. Das Café ist weniger belebt als “Basiani” oder “Khidi”, wo ebenfalls viele Touristen anzutreffen sind. Das Café wird hauptsächlich von Einheimischen besucht und für seine Authentizität geschätzt. 

During the day you can enjoy a delicious snack and a glass of Saperavi here, not knowing that on weekends it turns into one of the most popular places of Georgian nightlife. Photo: Café Gallery / Instagram.com
Tagsüber kann man hier einen leckeren Snack und ein Glas Saperavi genießen, ohne zu wissen, dass sich das Lokal am Wochenende in einen der beliebtesten Orte des georgischen Nachtlebens verwandelt. Foto: Café Gallery / Instagram.com

Mtkvarze

Adresse: Nikoloz Baratashvili Named Left Bank

“Mtkvari” ist die georgische Bezeichnung für den Fluss Kura, an dessen Ufer ein Herrenhaus aus dem Jahr 1850 steht, in dem der 2012 eröffnete Mtkvarze Club untergebracht ist. Die Einheimischen loben es für seine böhmische Atmosphäre. In dem großen, hellen Raum mit Panoramafenstern wird normalerweise Techno und House gespielt. Es gibt einen zweiten, kleineren, dunkleren Raum für experimentelle Musik. Der Club veranstaltet auch Festivals, Ausstellungen, öffentliche Vorträge, Workshops und Wohltätigkeitsveranstaltungen, beispielsweise für Flüchtlinge. “Mtkvarze” ist beliebt, weil es nicht nur einen Veranstaltungsort für Musiker bietet, sondern auch eine aktive Bürgerschaft widerspiegelt und durch seine Bildungs- und Wohltätigkeitsprojekte zur lokalen Gemeinschaft beiträgt.

The large, bright hall of the club "Mktvarze" with its panoramic windows usually plays techno and house music. Photo: Mtkvarze / Instagram.com
In der großen, hellen Halle des Clubs “Mktvarze” mit ihren Panoramafenstern wird normalerweise Techno- und House-Musik gespielt. Foto: Mtkvarze / Instagram.com

Wie man durch die Gesichtskontrolle kommt

Um durch die Gesichtskontrollen in den Clubs und Bars von Tiflis zu kommen, wird den einheimischen Partygängern empfohlen, einfach freundlich und nüchtern zu sein und Konflikte in der Schlange und mit den Gesichtskontrolleuren selbst zu vermeiden. Die Nachtlokale von Tiflis sind homosexuell freundlich und die entsprechenden Symbole und Farben auf der Kleidung werden Sie nicht daran hindern, die Gesichtskontrolle zu passieren. In diesem Lokal wird Schwarz allen anderen Farben der Kleidung vorgezogen. 

Budget

Der Eintritt zu Partys kostet normalerweise 50-70 GEL (17-25 Dollar). Sie können ein Ticket auf der Website oder auf der Facebook-Seite des Veranstaltungsortes oder am Eingang kaufen, wo es 20-30 % mehr kosten kann. Normalerweise gibt es keine Probleme mit den Tickets und sie sind immer verfügbar. Bier kostet in den Bars etwa 6 – 9 Dollar, Cocktails bis zu 35 Dollar, Wasser etwa 4,5 Dollar. Im Durchschnitt geben Einheimische nicht mehr als 100 GEL (35 Dollar) pro Nacht in einem Club aus. 

Probleme mit der Polizei

Seit dem Rave beim Parlament gibt es keine Razzien in den Clubs mehr, und die Urlauber haben schon lange keine Probleme mehr mit der Polizei. Aber für den Fall der Fälle warnen georgische Raver: Das Wichtigste bei der Konfrontation mit den Behörden ist, keinen Widerstand zu leisten. Wenn Sie keine illegalen Substanzen bei sich haben, lassen sie Sie fast sofort gehen. Georgien verfügt über strenge Antidrogengesetze und eine repressive Drogenpolitik: Der Besitz jeglicher Art illegaler Substanzen, mit Ausnahme einer sehr geringen Menge Marihuana, wird mit einer Gefängnisstrafe geahndet, die direkt von der beschlagnahmten Menge abhängt. Die Haftstrafen können bis zu sechs Jahre für einen geringen Betrag, bis zu acht Jahre für einen hohen Betrag und bis zu 20 Jahre für einen sehr hohen Betrag betragen.

Festivals

Jedes Jahr finden in Georgien mehrere große Musikfestivals statt. In Covid-Zeiten kommt es zu Störungen durch die Festivalveranstalter: Sie sind gezwungen, Termine zu verschieben und Veranstaltungsorte zu wechseln. Aber Sie können schon jetzt ein Auge auf einige der größten Festivals werfen, die für den Sommer 2022 geplant sind.

Rokva

In der kleinen Region Racha inmitten der Berge findet jeden Sommer ein großes zweitägiges Rokva-Festival statt. Auf dem Programm stehen rund 50 georgische und internationale Künstler, die auf zwei Bühnen elektronische Musik spielen. Die Organisatoren selbst bezeichnen das Festival als “ein musikalisches Abenteuer in der grünsten aller Gegenden”. Die Eintrittspreise liegen zwischen 70 Lari (25 Dollar) für einen Tag und 150 Lari (53 Dollar) für zwei Tage. Vor Ort gibt es Campingplätze, Bars und Imbisswagen.

Organizers call their festival "a musical adventure in the greenest of neighborhoods." Photo: ShoTa TsereTeli Photographer - Videographer / Facebook.com
Die Organisatoren bezeichnen ihr Festival als “ein musikalisches Abenteuer in der grünsten aller Gegenden”. Foto: ShoTa TsereTeli Photographer – Videographer / Facebook.com

Komorebi

Der Vorteil des zweitägigen “Komorebi”-Festes ist, dass sie in Batumi, an der Küste des Schwarzen Meeres, stattfindet. Im vergangenen Sommer wurde es vom Club Mono Hall Batumi ausgerichtet, und das Festival soll 2022 dort stattfinden. Der Veranstaltungsort war in einen Innen- und einen Außenbereich unterteilt, und die Gäste konnten mit Blick auf das Meer bis zum Morgengrauen tanzen. Die Eintrittspreise lagen zwischen 30 GEL (10 Dollar) für einen Tag und 90 GEL (32 Dollar) für zwei Tage.

Ezo

Das georgische Label Mzesumzira Records und die Künstlergruppe Mzesumzira Community veranstalten jährlich das elektronische Festival Ezo im Mtatsminda Park, einem Berg im Zentrum von Tiflis. Es ist ein großes lokales Fest mit zwei Tagen überwiegend lokaler Musiker, bei dem man fast alle Einwohner von “Basiani” treffen kann. Die Organisatoren bitten darum, sich nicht von der Friedlichkeit des Parks täuschen zu lassen und sich auf einen lauten und lebhaften Openair einzustellen. Die Eintrittskarten für die Veranstaltung kosten 50-130 GEL (17-46 Dollar).

Ezo Festival in Mtatsminda Park, on a mountain in the center of Tbilisi. It is a large local festival with mostly local musicians performing over two days. Photo: Ezo Festival / Facebook.com
Ezo-Festival im Mtatsminda-Park, auf einem Berg im Zentrum von Tiflis. Es handelt sich um ein großes lokales Fest mit überwiegend lokalen Musikern, die an zwei Tagen auftreten. Foto: Ezo Festival / Facebook.com

Tbilisi Open Air

“Das Tbilisi Openair ist eines der größten Festivals mit dem Schwerpunkt auf Elektronik und Rock. Hier traten schon zahlreiche Künstler auf, von lokalen Techno-DJs bis hin zu Placebo und Morcheeba. Das Festival wurde 2009 als Alternative zur “Eurovision” eingeführt, von der Georgien damals disqualifiziert wurde. In der Regel kommen rund 45 000 Menschen, die drei Sommertage lang tanzen. Aufgrund des Coronavirus wurde das Festival zwei Jahre hintereinander verschoben. Der nächste Versuch, sie zu organisieren, ist für Juli 2022 geplant. Die Ticketpreise und das Programm sind noch nicht bekannt.

Tbilisi Openair is usually attended by about 45,000 people, but the festival has been postponed two years in a row due to the coronavirus. Photo: Tbilisi Open Air / Facebook.com
Das Tbilisi Openair wird normalerweise von etwa 45.000 Menschen besucht, aber das Festival wurde wegen des Coronavirus zwei Jahre hintereinander verschoben. Foto: Tbilisi Open Air / Facebook.com

Echowaves

In dem Ferienort Anaklia an der Grenze zu Abchasien findet im Sommer die “Ekhovaves” statt. Vier Tage lang wird am Meer ausschließlich zu Techno getanzt. Dort spielen vor allem georgische Musiker, aber es gibt auch immer ein paar DJs aus dem Ausland. Das Festival musste im Jahr 2020 aufgrund von Beschränkungen für Covid vorübergehend geschlossen werden, soll aber im August 2022 wieder eröffnet werden. Die Ticketpreise und das Line-up werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

"Echowaves" means four days of dancing by the sea exclusively to techno. Photo: Echowaves Festival / Facebook.com
“Echowaves” heißt vier Tage lang Tanzen am Meer ausschließlich zu Techno. Foto: Echowaves Festival / Facebook.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *