Skip to content
Home » Weliki Ustjug Reiseführer und Tipps

Weliki Ustjug Reiseführer und Tipps

In den Bann des russischen Weihnachtsmanns, Genuss von Beerenauszügen und Entdeckung von geschwärzten Silberohrringen

Das Reich des Zauberers in einem schneebedeckten Wald, Dutzende Tempel an den Ufern der Suchona und die Gemütlichkeit des russischen Hinterlandes – das alles gibt es in Weliki Ustjug. Eine kleine Stadt im Osten der Region Wologda, an der Grenze zur Region Archangelsk.

Touristen besuchen Weliki Ustjug vor allem im Winter – um den Väterchen Frost zu besuchen. Hier befindet sich seine offizielle Residenz. Aber auch abseits vom Wünschen gibt es hier viel zu tun. In Ustjug sind ein Dutzend alter Kirchen erhalten, die malerisch entlang der Ufer der Suchona verstreut sind. Besonders malerisch wirken sie im Winter: Kreuze auf den Kuppeln glänzen golden, weiße Schneeverwehungen glitzern und die Stadt wird von frostigem Nebel umhüllt. Eine perfekte Illustration des russischen Winters.

Vom Autor: Für mich ist diese Stadt mehr als nur die Heimat des Väterchen Frost. Weliki Ustjug war meine erste große Stadt; ich lebte in einem kleinen Dorf in der Nähe. Meine ersten Ohrringe waren aus geschwärztem Silber – die Stadt ist bekannt für die Herstellung von Produkten aus diesem Metall. Und in meiner Tasche waren immer Minzbonbons, die in der Fabrik von Weliki Ustjug hergestellt wurden. Deshalb habe ich versucht, nicht nur die ikonischen Tempel aufzulisten und zu beschreiben, wie man zum Gut des Väterchen Frost kommt, sondern auch den Geist einer Stadt zu vermitteln, die mir wichtig ist.

Geschichte

Ursprünglich wurde 1147 die Stadt Gleden am Zusammenfluss der Flüsse Suchona und Jug gegründet, wo der Fluss Nord-Dwina entspringt. Später, im Jahr 1212, zogen die Einwohner zu einem günstigeren Ort nahe der Mündung des Flusses Jug und nannten die Stadt Ust-Jug. „Groß“ wurde die Stadt unter der Herrschaft von Iwan dem Schrecklichen – dank ihrer günstigen Lage blühte sie auf und wurde zu einem bedeutenden Handelszentrum. Der Zar nahm sie sogar in die Liste der wichtigen Schatzstädte „Opritschnina“ auf.

Im Laufe seiner Geschichte kämpfte die Stadt gegen die Elemente. Mehrmals wurde Weliki Ustjug von schweren Bränden zerstört, besonders verheerend war einer im Jahr 1698. Damals brannten sieben Kirchen und fast 700 städtische Höfe nieder. Daher wurde die Stadt nach einem neuen Plan wieder aufgebaut. Ein weiteres Element ist Wasser: Der Kampf dagegen dauert bis heute an. Starke Überschwemmungen treten im Frühjahr während des Eisgangs auf – die nördlichen Flüsse sind breit und schnell.

Ab dem 18. Jahrhundert änderten sich Handels- und Transportwege und umgingen Ustjug. Aus einem lebhaften Handelszentrum wurde allmählich eine ruhige Provinzstadt. Heute leben dort etwa 28.000 Menschen.

Historisch gesehen ist Weliki Ustjug eine Stadt der Entdecker, Reisenden, Seefahrer und Pioniere. Aufgrund der Lage der Stadt an Handelswegen transportierten die Menschen aus Ustjug Brot und Waren über den Ural, besiedelten dort Land, erschlossen neue Gebiete und erforschten Sibirien. Bekannte Einheimische sind Semjon Deschnjow, Fedot Popow, Wladimir Atlasow, Erofei Chabarow und Wladimir Pojarkow. Zu ihren Ehren wurden Denkmäler errichtet und Straßen benannt.

Weliki Ustjug wurde unter Iwan dem Schrecklichen „Groß“ – dank seiner günstigen Lage wurde es wohlhabend und ein bedeutendes Handelszentrum
Weliki Ustjug wurde unter Iwan dem Schrecklichen „Groß“ – dank seiner günstigen Lage wurde es wohlhabend und ein bedeutendes Handelszentrum

Das Anwesen von Väterchen Frost

An erster Stelle der Must-Sees in Weliki Ustjug steht das Anwesen von Väterchen Frost, zehn Kilometer entfernt. Der hohe und kunstvoll geschnitzte Turm ist in den Traditionen der nördlichen Architektur erbaut, umgeben von jahrhundertealten Kiefern. Trotz des Neujahrsthemas sind Gäste hier das ganze Jahr über willkommen.

Das erste Muss in Veliki Ustyug ist das Anwesen von Väterchen Frost, zehn Kilometer entfernt. Der hohe und kunstvoll geschnitzte Turm ist in der Tradition der nordischen Architektur gebaut, umgeben von jahrhundertealten Kiefern
Das erste Muss in Weliki Ustjug ist das Anwesen von Väterchen Frost, zehn Kilometer entfernt. Der hohe und kunstvoll geschnitzte Turm ist in der Tradition der nordischen Architektur gebaut, umgeben von jahrhundertealten Kiefern

Die Idee, Ustjug zum Heimatort von Väterchen Frost zu machen, stammte ursprünglich von einem lokalen Geschäftsmann. Er siedelte den Winterzauberer auf seiner touristischen Basis an, um Touristen während der Neujahrsfeiertage anzulocken. Im Jahr 1997 wurden Moskau und Weliki Ustjug Partnerstädte, und die Idee mit Väterchen Frost wurde von den Behörden geschätzt. Die Marke “Weliki Ustjug — die Heimat von Väterchen Frost” entstand 1999 auf Initiative des Moskauer Bürgermeisters Juri Luschkow und des Gouverneurs der Region Wologda, Wjatscheslaw Posgaljow. Der Unternehmer gab das gesamte Gebiet der touristischen Basis für das Anwesen ab. Unterdessen hatte sich die Enkelin des Zauberers früher in einer anderen Stadt niedergelassen — in Kostroma, wo in den 1970er Jahren ein Film über die Helferin von Väterchen Frost gedreht wurde.

Weliki Ustjug wurde zur ersten Stadt-Marke der Region Wologda, und später begann die Region selbst, sich als “Region Wologda — die Seele des russischen Nordens” zu positionieren, während andere Bezirkszentren touristische Namen erhielten, zum Beispiel: “Ustjuzhna — die Stadt der Schmiede,” “Sokol — die Papierhauptstadt Russlands,” “Lipin Bor — das Königreich des Goldenen Fisches.”

Hier ist, was sich auf dem Territorium des Anwesens befindet:

Der Märchenpfad. Ein gewundener Pfad führt von den zentralen Toren zum Turm des Zauberers durch die Kiefern. Hier sind Symbole bekannter russischer Märchen gesammelt — eine jahrhundertealte Eiche, ein Wunderofen, und Schauspieler spielen die Rollen von Baba Jaga, dem Waldgeist und anderen, und geben den Gästen Aufgaben.

Der Turm von Väterchen Frost. Sein Haus hat zwei Stockwerke, innen gibt es 12 Zimmer, und im Thronsaal empfängt Väterchen Frost die Gäste.

Im Thronsaal des Turms empfängt Väterchen Frost die Gäste
Im Thronsaal des Turms empfängt Väterchen Frost die Gäste

Zoologischer Garten. Dies ist eine Filiale des Moskauer Zoos, dessen Besonderheit darin besteht, dass die Tiere nicht in Käfigen oder Gehegen gehalten werden, sondern frei herumlaufen dürfen. Auf dem Anwesen leben mehr als 300 Arten von Vögeln und Tieren, einige davon sind vom Aussterben bedroht. Die Tiere sind nach geographischen Prinzipien gruppiert—es sind Bewohner des Nordens und der mittleren Zone: Bären, Füchse, Luchse, Schlittenhunde. Der Zoo ist teilweise interaktiv.

Auf dem Anwesen leben mehr als 300 Arten von Vögeln und Tieren, einige davon sind im Roten Buch gelistet. Foto: Väterchen Frosts Zoo / Vk.com
Auf dem Anwesen leben mehr als 300 Arten von Vögeln und Tieren, einige davon sind im Roten Buch gelistet. Foto: Väterchen Frosts Zoo / Vk.com

Folklorezentrum “Gornitsa”. Hier lernt man, Dinge aus Birkenrinde und Flachs zu machen, wie zum Beispiel Armbänder oder Amulette.

Postamt. Briefe, die aus aller Welt an Väterchen Frost gesendet, aber ohne genaue Adresse adressiert sind, werden hierher umgeleitet. Genau hier werden sie beantwortet. Das Postamt bearbeitet jährlich etwa eine Million Briefe.

Briefe, die aus aller Welt an Väterchen Frost gesendet werden, aber ohne genaue Adresse, werden hierher umgeleitet. Genau hier werden sie beantwortet
Briefe, die aus aller Welt an Väterchen Frost gesendet werden, aber ohne genaue Adresse, werden hierher umgeleitet. Genau hier werden sie beantwortet

Unter anderen Aktivitäten beim Besuch von Väterchen Frost können Gäste die Imkerei besichtigen, eine 800 Meter lange Rutsche hinunterrutschen, auf der Eisbahn Schlittschuh laufen oder im Seilpark klettern, den Schmiedeprozess in der Schmiede beobachten und in das Gewächshaus hineinschauen. Die Aktivitäten variieren je nach Jahreszeit. Auf dem Gelände gibt es die notwendige touristische Infrastruktur: Cafés und Restaurants, Hotels, Souvenirläden. Am 18. November wird hier der Geburtstag von Väterchen Frost gefeiert – an diesem Tag wird auf dem Anwesen ein großes Festprogramm organisiert. Übrigens friert an diesem Tag, nach Volkszeichen, die Sukhona zu und der Winter kommt nach Weliki Ustjug.

Unter anderen Aktivitäten beim Besuch von Väterchen Frost können Gäste die Imkerei besichtigen, eine 800 Meter lange Rutsche hinunterrutschen, auf der Eisbahn Schlittschuh laufen oder im Seilpark klettern, die Fahrgeschäfte genießen, den Schmiedeprozess in der Schmiede beobachten und in das Gewächshaus hineinschauen. Foto: Väterchen Frosts Anwesen
Unter anderen Aktivitäten beim Besuch von Väterchen Frost können Gäste die Imkerei besichtigen, eine 800 Meter lange Rutsche hinunterrutschen, auf der Eisbahn Schlittschuh laufen oder im Seilpark klettern, die Fahrgeschäfte genießen, den Schmiedeprozess in der Schmiede beobachten und in das Gewächshaus hineinschauen. Foto: Väterchen Frosts Anwesen

Anmerkung des Redakteurs: Obwohl das Anwesen als Familienunterhaltung vermarktet wird, ist es wahrscheinlich hauptsächlich für Kinder bis zu 10-12 Jahren interessant. Alle interaktiven Angebote und Unterhaltungen richten sich an jüngere Schulkinder. Erwachsene finden den Besuch bei Väterchen Frost wahrscheinlich offen gesagt langweilig, und Ihr Teenager wird sich fast sicher bei den Animatoren und anderen Unterhaltungen fremdschämen.

Eintrittskosten. Vom 1. November bis zum 31. Dezember kostet das Paket „Väterchen Frosts Märchen“, das eine Reise auf dem Märchenpfad und eine Führung durch den Turm beinhaltet, 1900 Rubel (19.55 Euro) für Erwachsene, 1750 Rubel (18.00 Euro) für Kinder von 6–17 Jahren und 1200 Rubel (12.34 Euro) für Kinder von drei bis fünf Jahren. Vom 10. Januar bis zum 31. März 2024 bleiben die Preise gleich.

Während der Januarfeiertage kostet ein Erwachsenenticket 2750 Rubel (28.29 Euro), für Kinder von 6–17 Jahren — 2650 Rubel (27.26 Euro) und 2050 Rubel (21.09 Euro) für Kinder von drei bis fünf Jahren.

Andere Dienstleistungen (Zoo, Schmiede, Workshops) werden zusätzlich berechnet.

Anreise. Am einfachsten ist die Anreise aus der Stadt mit dem Taxi. Die Busse 110 und 112 fahren nur zweimal am Tag — morgens und abends. Abfahrt ist vom Busbahnhof Weliki Ustjug.

Kirchen und Klöster

Die Hauptattraktionen in Weliki Ustjug konzentrieren sich entlang der Uferpromenade des Flusses Sukhona und ein paar Blocks weiter ins Stadtinnere. Mehrere Abstiege führen von der Promenade zum Wasser. Laute Partys bis in den Morgen findet man hier nicht, aber ein Zen-Moment beim Betrachten der Spiegelung der Kuppeln im dunklen Wasser ist möglich. Früher gab es in Ustjug 40 Kirchen, heute sind noch 26 erhalten. Nicht alle sind aktiv, und nicht alle haben unsere Tage unberührt erreicht, aber die Konzentration ist immer noch sehr hoch—fast eine Kirche pro tausend Einwohner. Der Spaziergang beginnt am besten im wichtigsten und ältesten Teil der Stadt—dem Kathedralenhof.

Der Kathedralenhof ist ein Komplex aus alten Tempeln am hohen Ufer der Sukhona. Das Alter der Gebäude ist an den abgenutzten Wänden mit abblätternder Farbe und Putz erkennbar, was einen besonderen Charme verleiht. Das dominierende Bauwerk hier ist die Mariä-Himmelfahrts-Kathedrale. Es ist das erste steinerne Gebäude im russischen Norden, erbaut Mitte des 16. Jahrhunderts. An die Kathedrale schließt sich ein Glockenturm ungewöhnlicher Form an, der aus zwei Teilen besteht, einer davon ist ein Turm mit Uhr und Spitze. Oben gibt es eine Aussichtsplattform: mit etwas Glück kann man den Glockenspieler bei der Arbeit sehen oder selbst versuchen, die Glocken zu läuten.

Die Tempel des Komplexes sind reich verziert—mit mehrstöckigen Ikonostasen und Fresken, die von Ustjug und Moskauer Meistern angefertigt wurden. Die Kathedrale von Weliki Ustjug—die schneeweiße Kathedrale des Heiligen Prokopius des Gerechten mit schwarzen Kuppeln—befindet sich ebenfalls im Komplex des Kathedralenhofs. Neben ihr liegt ein riesiger Stein. Der Legende nach ist es einer der Steine, die 1290 vom Himmel fielen, und Prokopius rettete die Stadt vor ihnen.

Die Tempel des Komplexes sind reich verziert – mit mehrstufigen Ikonostasen und Fresken, die von Ustyug und Moskauer Meistern angefertigt wurden. Foto: Hamerani / Wikimedia.org
Die Tempel des Komplexes sind reich verziert – mit mehrstufigen Ikonostasen und Fresken, die von Ustjug und Moskauer Meistern angefertigt wurden. Foto: Hamerani / Wikimedia.org

Die Kirche des Heiligen Nikolaus der Wundertäter (Nikolaus von Gostun) ist nicht mehr Teil des Kathedralenhof-Komplexes, befindet sich aber ebenfalls an der Uferpromenade. Dieser Tempel mit seinem Glockenturm wurde über 40 Jahre im 17. Jahrhundert erbaut. Heute beherbergt das Gebäude ein ethnografisches Museum. Interessanterweise werden viele Kirchen in Ustjug von weltlichen Einrichtungen belegt – Museen, Archiven und Bibliotheken. Neben der Kirche befindet sich der zentrale Platz der Stadt – der Leninplatz, natürlich mit einem Denkmal für den Führer in der Mitte.

Die Kirche des Heiligen Nikolaus des Wundertäters ist ein Tempel mit einem Glockenturm, der über 40 Jahre im 17. Jahrhundert erbaut wurde. Heute beherbergt das Gebäude ein ethnographisches Museum. Foto: Hamerani / Wikimedia.org
Die Kirche des Heiligen Nikolaus des Wundertäters ist ein Tempel mit einem Glockenturm, der über 40 Jahre im 17. Jahrhundert erbaut wurde. Heute beherbergt das Gebäude ein ethnographisches Museum. Foto: Hamerani / Wikimedia.org

Das Michael-Archangelsk Kloster verfügt über eine Kathedrale mit fünf Kuppeln, mehrere Kirchen und Steingebäude. Es ist das am besten erhaltene der Klöster in Weliki Ustjug und eines der ältesten in der Region. Es wurde im Jahr 1212 gegründet, aber die heutigen Gebäude stammen aus dem 17.–18. Jahrhundert. Im Inneren der Kathedrale sind ein dreistufiger vergoldeter Ikonostas im Barockstil und Wandmalereien erhalten geblieben. Das Kloster ist heute, wie viele andere religiöse Stätten der Stadt, nicht mehr in Betrieb.

Das Michael-Archangel-Kloster, mit seiner fünfkuppeligen Kathedrale, mehreren Kirchen und Steingebäuden, ist das am besten erhaltene der Klöster in Veliky Ustyug und eines der ältesten in der Region. Foto: Hamerani / Wikimedia.org
Das Michael-Archangel-Kloster, mit seiner fünfkuppeligen Kathedrale, mehreren Kirchen und Steingebäuden, ist das am besten erhaltene der Klöster in Weliki Ustjug und eines der ältesten in der Region. Foto: Hamerani / Wikimedia.org

Die Kirche des Simeon Stylites ist die einzige Kirche in der Stadt im Stil des westeuropäischen Barock. Sie ist sowohl innen als auch außen reich mit Stuck verziert, und in dem Glockenturm ist eine große Glocke erhalten geblieben.

Die Kirche des Simeon Stylites ist die einzige Kirche in der Stadt im Stil des westeuropäischen Barocks. Foto: DenisSh35 / Wikimedia.org
Die Kirche des Simeon Stylites ist die einzige Kirche in der Stadt im Stil des westeuropäischen Barocks. Foto: DenisSh35 / Wikimedia.org

Dymkovskaya Sloboda ist ein weiterer Kirchenkomplex aus dem 18. Jahrhundert, aber am gegenüberliegenden Ufer des Flusses Sukhona im Dorf Dymkovo. Von dort aus öffnet sich ein schönes Panorama der Uferpromenade von Weliki Ustjug, und alle seine Kirchen können betrachtet werden. Vom Stadtzentrum zur Dymkovskaya Sloboda kann man mit der Fähre oder über die Brücke gelangen, und im Winter kann der Fluss über das Eis überquert werden.

Dymkovskaya Sloboda ist ein weiterer Kirchenkomplex aus dem 18. Jahrhundert, jedoch am gegenüberliegenden Ufer der Sukhona im Dorf Dymkovo. Foto: Sterlady88 / Wikimedia.org
Dymkovskaya Sloboda ist ein weiterer Kirchenkomplex aus dem 18. Jahrhundert, jedoch am gegenüberliegenden Ufer der Sukhona im Dorf Dymkovo. Foto: Sterlady88 / Wikimedia.org

Zivile Architektur

Die ganze Stadt ist sehr kompakt, auch in der Höhe: Die meisten Häuser sind zweistöckig, oft halb aus Ziegeln, halb aus Holz gebaut. Holzarchitektur ist charakteristisch für Wologda und den russischen Norden im Allgemeinen, und es gibt auch hier gute Beispiele solcher Gebäude, mit Fensterrahmen und geschnitzten dekorativen Elementen. Zum Beispiel das Haus Nogotkov (Krasnaya Straße, 117), das Gebäude der Nordischen Schifffahrtsgesellschaft “Kotlas. Archangelsk. Murman” (Engels Straße, 38/21).

Holzbaukunst ist allgemein charakteristisch für Wologda und den russischen Norden, und es gibt auch hier gute Beispiele solcher Gebäude, mit Fensterrahmen und geschnitzten dekorativen Elementen, zum Beispiel das Haus Nogotkov. Foto: Digr / Wikimedia.org
Holzbaukunst ist allgemein charakteristisch für Wologda und den russischen Norden, und es gibt auch hier gute Beispiele solcher Gebäude, mit Fensterrahmen und geschnitzten dekorativen Elementen, zum Beispiel das Haus Nogotkov. Foto: Digr / Wikimedia.org

Hier sind einige weitere bemerkenswerte Gebäude aus dem 18.–19. Jahrhundert.

Das Kaufmannshaus Usov (Naberezhnaya Straße, 64) ist ein zweistöckiges rosa Steingebäude. Heute ist es das Hauptgebäude des Museums für Geschichte und Kultur der Stadt. In der Nähe befindet sich das weiße zweistöckige Anwesen Fedoseev.

Das Kaufmannshaus Usov ist ein zweistöckiges rosa Steingebäude. Foto: Toshishiro / Wikimedia.org
Das Kaufmannshaus Usov ist ein zweistöckiges rosa Steingebäude. Foto: Toshishiro / Wikimedia.org

Das Anwesen Buldakov (Naberezhnaya Straße, 47) ist im Empire-Stil gehalten. Im Inneren sind Teile der Inneneinrichtung erhalten geblieben: Türöffnungen, Treppen und Kachelöfen. Heute beherbergt es ein pädagogisches College, und auf dem Gelände des ehemaligen Anwesens befindet sich ein Park.

Das Kaufmannshaus Kuznetsov (Krasnaya Straße, 97) ist ein zweistöckiges Steingebäude mit einem Erker, in dem mehrere Stile kombiniert werden.

Das Kaufmannshaus Kuznetsov ist ein zweistöckiges Steingebäude mit einem Erker. Foto: Ta2014 / Wikimedia.org
Das Kaufmannshaus Kuznetsov ist ein zweistöckiges Steingebäude mit einem Erker. Foto: Ta2014 / Wikimedia.org

Das Kaufmannshaus der Alenewy-Chebaewsky (Sowjetischer Prospekt, 58–60) wird jetzt von einem Kinder-Museumzentrum mit einem Mini-Planetarium genutzt.

Das Kaufmannshaus Krasilnikov (Sowjetischer Prospekt, 85) ist ein zweistöckiges Haus mit einem Mezzanin im neoklassizistischen Stil. Heute beherbergt es die städtische Residenz von Väterchen Frost, wo das Museum der Grußkarte betrieben wird. Und im benachbarten Gebäude funktioniert die Post von Väterchen Frost.

Das Kaufmannshaus Krasilnikov ist ein zweistöckiges Haus mit einem Mezzanin im neoklassischen Stil. Foto: Sergeyb / Wikimedia.org
Das Kaufmannshaus Krasilnikov ist ein zweistöckiges Haus mit einem Mezzanin im neoklassischen Stil. Foto: Sergeyb / Wikimedia.org

In der Stadt gibt es mehrere „Neujahrs“-Museen – das Museum für Neujahrsspielzeug (Platz der Kommune, 7 – Kirchengebäude der Myrrhenträgerinnen), „Das Modehaus von Väterchen Frost“ (Revolutionäre Gasse, 8).

Umgebung

Die Umgebung von Weliki Ustjug bietet majestätische nordische Natur, Wälder, Kiefernwälder, breite Flüsse. Beim Überqueren der Brücke über die Sukhona in Richtung Vologda kann man die hohen Lehmuferränder sehen. Etwas weiter entfernt gibt es einige ungewöhnliche Naturdenkmäler.

Das Dorf Morozovitsa (15 Kilometer von Weliki Ustjug entfernt). Es gibt eine Legende, dass Väterchen Frost genau wegen des Namens dieses Dorfes in Weliki Ustjug angesiedelt wurde. Es liegt zehn Kilometer von der Stadt entfernt. Die Siedlung ist alt, in Dokumenten seit 1440 erwähnt, und hier haben sich einige alte Gebäude erhalten. Insgesamt lohnt es sich, hierher zu kommen, um die Atmosphäre des Dorflebens zu spüren und die nordischen Landschaften zu bewundern.

Ein Besuch in Morozovitsa lohnt sich, um die Atmosphäre des Dorflebens zu erleben und die nördlichen Landschaften zu bewundern. Foto: Sergey Ma-v / Wikimedia.org
Ein Besuch in Morozovitsa lohnt sich, um die Atmosphäre des Dorflebens zu erleben und die nördlichen Landschaften zu bewundern. Foto: Sergey Ma-v / Wikimedia.org

Im Dorf Barsukovo (13 Kilometer von Weliki Ustjug entfernt) befindet sich ein Reiterhof, wo Schlittenfahrten organisiert werden und man reiten kann.

Kap Byk (45 Kilometer von Weliki Ustjug entfernt) ist ein Gebirgszug, der aus mehrfarbigen Schichten von Ton und Kalkstein besteht.

Das Gebirgsmassiv Byk besteht aus mehrfarbigen Schichten von Ton und Kalkstein. Foto: Швецова Елена / Wikimedia.org
Das Gebirgsmassiv Byk besteht aus mehrfarbigen Schichten von Ton und Kalkstein. Foto: Швецова Елена / Wikimedia.org

Opoki und der Geysir (65 Kilometer von Weliki Ustjug entfernt). In der Nähe des Dorfes Porog macht der Fluss Sukhona eine scharfe Kurve—und legt die mehrfarbigen Gesteinsschichten des Ufers frei, ähnlich einem geschichteten Kuchen. Dieser Ort wird Opoki genannt. Die Höhe der Lehmufer beträgt 60 Meter. Zur Sowjetzeit gab es hier das Lager “Opokstroy”, auf dessen Gelände heute ein Gedenkkreuz steht. Etwas flussabwärts, am gegenüberliegenden Ufer, sprudelt eine Quelle mit heilendem Wasser, das einen hohen Eisengehalt aufweist. Bootsführer bringen Touristen für 200–400 Rubel (2.06 – 4.11 Euro) an dieses Ufer.

In der Nähe des Dorfes Porog macht der Fluss Sukhona eine scharfe Biegung—und legt die mehrfarbigen Gesteinsschichten des Ufers frei, wie einen geschichteten Kuchen, und etwas weiter flussabwärts, am gegenüberliegenden Ufer, sprudelt eine Quelle mit heilendem Wasser mit hohem Eisengehalt aus dem Boden. Foto: Viktor Sagaydashin, Mari Basareva / Wikimedia.org
In der Nähe des Dorfes Porog macht der Fluss Sukhona eine scharfe Biegung—und legt die mehrfarbigen Gesteinsschichten des Ufers frei, wie einen geschichteten Kuchen, und etwas weiter flussabwärts, am gegenüberliegenden Ufer, sprudelt eine Quelle mit heilendem Wasser mit hohem Eisengehalt aus dem Boden. Foto: Viktor Sagaydashin, Mari Basareva / Wikimedia.org

Essen

In Weliki Ustjug wird die Gastronomie hauptsächlich von Kantinen und Cafés mit einfacher Hausmannskost vertreten. Fast alle Einrichtungen befinden sich im zentralen Teil der Stadt, an den Straßen Krasnaya, Krasnoarmeyskaya und am Sowjetischen Prospekt.

Für etwas Lokales und Authentisches kann man das Gebäck probieren: Shangi (oder Shanezhki) sind offene Kuchen mit verschiedenen Füllungen (Kartoffeln, Quark, Beeren), ähnlich Vatrushki, und sind im gesamten russischen Norden beliebt. Pryazheniki sind flauschige gebratene Pfannkuchen aus Hefeteig, deren Ursprung im Dorf Kichmengsky Gorodok liegt (100 Kilometer von Weliki Ustjug entfernt). Marmeladen aus traditionellen nördlichen Beeren (Preiselbeeren, Moltebeeren, Heidelbeeren).

“Gostiny Dvorik” ist ein Café im Hotel “Dvina”. Die Speisekarte bietet russische und europäische Küche: Fleisch- und Gemüsesalate, Borschtsch und Solyanka, Braten, gebackener Fisch. Ein griechischer Salat kostet 400 Rubel (4.11 Euro), Lachs mit Sahnesoße—930 Rubel (9.57 Euro), und eine Tasse Americano—180 Rubel (1.85 Euro).

"Gostiny Dvorik" ist ein Café im Hotel "Dvina". Die Speisekarte bietet russische und europäische Küche: Fleisch- und Gemüsesalate, Borschtsch und Solyanka, gebratenes Fleisch, gebackener Fisch. Foto: Gostiny Dvorik / Vk.com
“Gostiny Dvorik” ist ein Café im Hotel “Dvina”. Die Speisekarte bietet russische und europäische Küche: Fleisch- und Gemüsesalate, Borschtsch und Solyanka, gebratenes Fleisch, gebackener Fisch. Foto: Gostiny Dvorik / Vk.com

“Lyubimy Gorod” ist ein Restaurant an der Sukhona-Uferpromenade. Pfannkuchen mit Lachs und Butter kosten 500 Rubel (5.14 Euro), handgemachte Pelmeni – 330 Rubel (3.39 Euro), Solyanka – 350 Rubel (3.60 Euro). Es gibt eine Kinderspeisekarte.

“Tri Sousa” ist eine Fast-Food-Kette, wo man schnell etwas essen kann. Auf der Speisekarte stehen Fast Food: Nuggets, Burger, Hot Dogs. Klassisches Shawarma kostet 220 Rubel (2.26 Euro). Das Café bietet regelmäßig Workshops für Kinder zum Burgermachen an.

“Romanov” ist eine Kantine mit einem einfachen Hausmannskost-Menü: Suppen, Hauptgerichte, Backwaren. Der Durchschnittspreis beträgt 300–500 Rubel (3.09 – 5.14 Euro).

Im Café "Tri Sousa" werden regelmäßig Burger-Zubereitungskurse für Kinder angeboten. Foto: Tri Sousa / Vk.com
Im Café “Tri Sousa” werden regelmäßig Burger-Zubereitungskurse für Kinder angeboten. Foto: Tri Sousa / Vk.com

“Pogrebok” ist der Markenladen der Weliki Ustjug Brauerei “Bavaria”. Hier kann man lokales Bier trinken, Fußball schauen und sogar ein Bierbad nehmen. Die Kosten für solch ein Vergnügen betragen 5000 Rubel (51.44 Euro), die Dauer des Verfahrens beträgt zwei Stunden. Das Menü bietet ein Verkostungsset mit sechs Sorten Weliki Ustjug Bier an, Preis — 250 Rubel (2.57 Euro). Fassbier kostet 170 Rubel (1.75 Euro) pro Halbliter. Neben den üblichen Bier-Snacks (Pommes, Croutons, Krebse, Zwiebelringe, Snacksets für Gruppen) gibt es auch warme Gerichte – Pelmeni (350–550 Rubel (3.60 – 5.66 Euro)), Hechtfillets mit Pommes (370 Rubel (3.81 Euro)), Kupaty mit Kartoffeln (440 Rubel (4.53 Euro)).

"Pogrebok" ist der Markenladen der Brauerei "Bavaria" aus Veliky Ustyug. Hier kann man lokales Bier trinken, Fußball schauen und sogar ein Bierbad nehmen. Das Vergnügen kostet 5000 Rubel. Foto: Pogrebok / Vk.com
“Pogrebok” ist der Markenladen der Brauerei “Bavaria” aus Weliki Ustjug. Hier kann man lokales Bier trinken, Fußball schauen und sogar ein Bierbad nehmen. Das Vergnügen kostet 5000 Rubel. Foto: Pogrebok / Vk.com

Mehrere Gaststätten befinden sich am Eingang der Stadt, zum Beispiel im Einkaufszentrum “Prokopyevsky” und im Hotelkomplex “Na Valge”.

Fast jede Einrichtung bietet Produkte der Likör- und Wodkafabrik Weliki Ustjug an: Beeren- und Kräuterinfusionen, Balsame, starke Spirituosen.

Auf dem Anwesen von Väterchen Frost gibt es auch mehrere Cafés (wie zum Beispiel “Snezhinka”), aber sie sind oft für spezielle Gruppenveranstaltungen geschlossen, und die Preise sind nicht die niedrigsten. Daher sollte man nicht allzu sehr darauf setzen und besser in der Stadt essen. Außerdem gibt es auf dem Anwesen eine Käserei, wo man Bauernkäse probieren und kaufen kann.

Auf dem Anwesen betreibt eine Käserei, wo Sie Bauernkäse probieren und kaufen können. Foto: Das Anwesen von Väterchen Frost
Auf dem Anwesen betreibt eine Käserei, wo Sie Bauernkäse probieren und kaufen können. Foto: Das Anwesen von Väterchen Frost

Wo zu bleiben

Das Anwesen. Da das übliche Ziel des Besuchs in Weliki Ustjug das Anwesen von Väterchen Frost ist, kann man direkt auf dem Gelände übernachten. Der Hotelkomplex “Das Anwesen” besteht aus 13 hölzernen Terems (traditionelle russische Holzhäuser) mit mehreren Zimmern, die in einem Märchenthema dekoriert sind. Ein Doppelzimmer kostet ab 2000 Rubel (20.57 Euro) in der Nebensaison bis zu 10.000 Rubel (102.87 Euro) während der Feiertage.

Der Hotelkomplex "Das Anwesen" besteht aus 13 hölzernen Terems (traditionelle russische Holzhäuser) mit mehreren Zimmern, die in einem Märchenthema dekoriert sind
Der Hotelkomplex “Das Anwesen” besteht aus 13 hölzernen Terems (traditionelle russische Holzhäuser) mit mehreren Zimmern, die in einem Märchenthema dekoriert sind

Eine größere Einrichtung ist das zweistöckige Hotel “Na Votchine”, das bis zu 40 Personen unterbringen kann. Die Preise beginnen bei 4400 Rubel (45.26 Euro) pro Zimmer, aber Reservierungen für die Neujahrsferien müssen weit im Voraus vorgenommen werden.

Stadt. Auch in der Stadt selbst gibt es Hotels. Ihre Preise beginnen bei 2000 Rubel (20.57 Euro) pro Nacht für ein Doppelzimmer.

Das Drei-Sterne-Hotel “Dvina” befindet sich im Stadtzentrum. Parkplätze sind vorhanden und Frühstück ist inklusive. Die Zimmerpreise beginnen bei 2800 Rubel (28.80 Euro) pro Tag. Das kleine Budget-Hotel “Chaika” mit 16 Zimmern liegt am Ufer der Sukhona. Ein Einzelzimmer kostet ab 1800 Rubel (18.52 Euro) pro Tag. Das Hotel “Gleden” liegt am Stadtausgang, aber wenn Sie mit dem eigenen Auto anreisen, sollte das kein Problem darstellen. Das Gebäude und das Hotel sind ziemlich neu und entsprechen einem Drei-Sterne-Niveau. Eine Übernachtung im Zimmer kostet 2300–3700 Rubel (23.66 – 38.06 Euro).

Für authentischere Optionen gibt es das Gasthaus “Tri Bogatyrya” im Stil einer dörflichen Izba (traditionelles russisches Blockhaus). Die Zimmerpreise beginnen bei 3200 Rubel (32.92 Euro).

Unter den authentischeren Optionen befindet sich das Gästehaus "Tri Bogatyrya", gestaltet wie eine dörfliche Izba (traditionelles russisches Blockhaus). Foto: Tri Bogatyrya
Unter den authentischeren Optionen befindet sich das Gästehaus “Tri Bogatyrya”, gestaltet wie eine dörfliche Izba (traditionelles russisches Blockhaus). Foto: Tri Bogatyrya

Wohnungen. Auch haben in den letzten Jahren des Tourismusbooms viele Wohnungseigentümer ihre Immobilien renoviert, und jetzt gibt es nicht nur Wohnungen mit “Oma-Renovierung”. Eine Nacht in einer Einzimmerwohnung kostet zwischen 2000–3000 Rubel (20.57 – 30.86 Euro).

Für die Neujahrsfeiertage ist es ratsam, Unterkünfte in der Stadt im Voraus zu buchen, nicht nur Unterkünfte auf dem Anwesen.

Außerhalb der Stadt. Der Ökopark “Kuzminskoye” ist eine ausgezeichnete Wahl für das Sommerangeln oder den ländlichen Winterurlaub. Es besteht aus mehreren Hütten mit einer Kapazität von zwei bis sechs Personen am Flussufer, 30 Kilometer von der Stadt entfernt. Die Mietkosten beginnen bei 7000 Rubel (32.92 Euro) pro Tag. Zusätzlich können Sie ein SUP-Board, eine Fasssauna oder eine Floßsauna, ein Boot, ein Fahrrad, einen Schneemobil mieten.

Es gibt mehrere Optionen für atmosphärische Gästehäuser mit einem russischen Ofen, Samowaren und handgewebten Teppichen, wie zum Beispiel “Khutorok Pechki-Lavochki”, mit einem Tannenwald im Hof. Ein Aufenthalt in solch einem Haus kostet ab 7000 Rubel (32.92 Euro) pro Tag.

Der Ökopark "Kuzminskoye" ist eine ausgezeichnete Wahl für das Angeln im Sommer oder den ländlichen Winterurlaub. Foto: Ökopark "Kuzminskoye" / Vk.com
Der Ökopark “Kuzminskoye” ist eine ausgezeichnete Wahl für das Angeln im Sommer oder den ländlichen Winterurlaub. Foto: Ökopark “Kuzminskoye” / Vk.com

Was man mit nach Hause bringen sollte

Neujährliches. Es wäre logisch, ein Souvenir aus der Heimat des Väterchen Frost mitzubringen, im Namen des Winterzauberers. Zum Beispiel kann man im Büro von Väterchen Frost einen Brief oder ein Geschenk bestellen, es gleich dort versenden, und das Paket oder der Umschlag wird die Stempel des Weliki Ustjug Postamts tragen.

Nördliches Niello. Im 17.–18. Jahrhundert wurde Ustjug praktisch zur Hauptstadt der Niello-Kunst, wobei die Handwerker das Geheimnis des Handwerks nicht preisgaben, selbst für große Geldsummen. 1937 erhielt die Kunstgenossenschaft “Nördliches Niello” eine Goldmedaille für einen Satz von Gegenständen auf der Weltausstellung in Paris. Das Wesen dieses Volkskunsthandwerks besteht darin, dass der Meister auf einem Silbergegenstand graviert und dann die Zeichnung mit einer Niello-Legierung füllt. Kostbare Gegenstände werden in der Fabrik “Nördliches Niello” (Uglovskogo Straße, 1) handgefertigt, wo sie auch verkauft werden. Es handelt sich hauptsächlich um Schmuck – Ohrringe, Ringe, Broschen, Kreuze, sowie um Geschirr und einige Haushaltsgegenstände, insgesamt etwa zweitausend Produktbezeichnungen.

Auf dem Silbergegenstand führt der Meister eine Gravur aus und füllt dann die Zeichnung mit einer Niello-Legierung – das ist die nordische Niello-Technik. Foto: Nordische Niello / Vk.com
Auf dem Silbergegenstand führt der Meister eine Gravur aus und füllt dann die Zeichnung mit einer Niello-Legierung – das ist die nordische Niello-Technik. Foto: Nordische Niello / Vk.com

Die Shemogodskaya Birkenrinden-Schnitzerei ist ein weiteres einzigartiges Volkskunsthandwerk dieser Region, das auch im Ausland recht bekannt ist. Kunsthandwerker verzieren Schatullen, zylindrische Behälter (Tuesok), Teller und Serviettenringe mit pflanzlichen Ornamenten.

Essen. Als gastronomische Souvenirs können Sie Produkte der lokalen Likör- und Wodkafabrik mitbringen, etwas mit einem nordischen Einschlag – zum Beispiel eine Moltebeer-Likör; Produkte der lokalen Fabrik “Ustjughleb” – Bonbons von Väterchen Frost, Minzbonbons, oder von der “Wologdaer Konditoreifabrik”, die viele ungewöhnliche Artikel herstellt – wie zum Beispiel Buchweizen in Schokolade.

In den Souvenirläden werden auch Filzstiefel und Bast-Schuhe, keramische und hölzerne Gegenstände, Leinentischdecken verkauft.

Wo kaufen. Geschenke können Sie auf dem Anwesen von Väterchen Frost kaufen, aber dort sind die Preise deutlich höher. In der Stadt gibt es auch Souvenirläden, die meisten befinden sich im Zentrum, rund um den Leninplatz und das Kathedralenhof, auf der Sowjetischen Allee und der Krasnaja-Straße.

Wie man dorthin kommt

Um Weliki Ustjug von den großen europäischen Städten aus zu erreichen, sind mehrere Schritte erforderlich, hauptsächlich über große Verkehrsknotenpunkte wie Moskau oder Sankt Petersburg in Russland und Istanbul oder Eriwan, um in diese russischen Hauptstädte zu gelangen.

Flugzeug. Weliki Ustjug verfügt über einen eigenen kleinen Flughafen, der 2022 nach einer Renovierung wiedereröffnet wurde. Es gibt Flüge aus Wologda und Tscherpovets. Die Tickets kosten 3000–4000 Rubel (30.86 – 41.15 Euro), die Reisezeit beträgt eine Stunde. Nach Weliki Ustjug zu fliegen bietet die Möglichkeit, auf dem seltenen Jak-40 zu fliegen.

Zug. Mit dem Zug kann man Weliki Ustjug nur während der Neujahrsfeiertage erreichen. Vom 1. bis zum 8. Januar fährt täglich ein Zug aus Moskau. Die Reise dauert 19,5 Stunden. Ein Ticket im Liegewagen kostet 3500 Rubel (36.00 Euro), in einem Abteil – 7500 (77.15 Euro).

Der touristische Zug “Wintermärchen” fährt am 2. und 6. Januar aus Moskau und am 1. und 5. Januar aus Sankt Petersburg. Der Zug aus Moskau hält fünf Stunden in Kostroma und sieben Stunden in Weliki Ustjug. Der Zug aus Sankt Petersburg hält fast 12 Stunden in Wologda und acht Stunden in Ustjug.

Mit dem Zug kann man Veliky Ustyug nur während der Neujahrsfeiertage erreichen. Vom 1. bis zum 8. Januar fährt täglich ein Zug aus Moskau
Mit dem Zug kann man Weliki Ustjug nur während der Neujahrsfeiertage erreichen. Vom 1. bis zum 8. Januar fährt täglich ein Zug aus Moskau

Zu anderen Zeiten kann man die nächstgelegene Bahnstation – Jadrikha, 55 Kilometer von der Stadt entfernt, in der Region Archangelsk, oder die große Station Kotlas Süd, 70 Kilometer von Ustjug entfernt, erreichen. Die Ticketpreise ab Moskau beginnen bei 2000 Rubel (20.57 Euro), ab Sankt Petersburg – ab 3000 (20.57 Euro).

Bus. Von Wologda – der Hauptstadt der Region – sind es 450 Kilometer bis Weliki Ustjug. Ein Bus aus Wologda fährt zehnmal am Tag, die Fahrtzeit beträgt sechs Stunden. Ein Ticket kostet etwa 2000 Rubel (20.57 Euro). Kotlas ist die nächstgelegene Großstadt, etwa 70 Kilometer entfernt. Busse fahren stündlich. Von der Hauptstadt Komi – Syktyvkar – sind es knapp 400 Kilometer. Es gibt vier Busse am Tag. Aber aus einer anderen benachbarten Region – Kirow – gibt es keine Busse nach Ustjug.

Auto. Weliki Ustjug liegt 900 Kilometer von Moskau (Autobahn M8) und 1100 Kilometer von Sankt Petersburg (Autobahn A144) entfernt. Die Stadt befindet sich ungefähr in der Mitte des Dreiecks, das von den drei nächstgelegenen regionalen Zentren – Wologda, Kirow, Syktyvkar – gebildet wird, mit jeweils etwa 400–500 Kilometern Entfernung.

Öffentlicher Verkehr in der Stadt. In Weliki Ustjug gibt es mehrere städtische Buslinien. Die Fahrpreise betragen 30 Rubel (0.31 Euro). Unter den Aggregatordiensten ist „Yandex“ aktiv, und die Einheimischen nutzen auch aktiv lokale Taxiservices, wie „Alan“ oder „Drug“.

Wann zu gehen

Die Touristensaison beginnt im Winter — jeder besucht den Weihnachtsmann. Die Stadt ist wunderschön dekoriert, aber die Tageslichtstunden sind zu dieser Zeit im Norden kurz. Fröste beginnen um Mitte November. Die durchschnittliche Wintertemperatur beträgt minus 12 Grad Celsius, und während der Hauptsaison fällt sie auf etwa minus 20 Grad, manchmal sogar auf minus 40 Grad. Der Winter ist sehr schneereich, wie es sich für die Heimatstadt des Weihnachtszauberers gehört, aber seien Sie darauf vorbereitet, dass Schnee nur auf den zentralen Straßen und in touristischen Gebieten effizient geräumt wird.

Der Frühling kommt im April, aber aufgrund des schmelzenden Schnees, Matsch, Eisgang und häufiger Überschwemmungen ist die Nebensaison nicht die beste Zeit für eine Reise nach Weliki Ustjug.

Sommer in Ustjug ist feucht, grün und ziemlich warm — im Durchschnitt plus 18 Grad Celsius. Es ist möglich, eine ruhige, fast ländliche Ruhe zu genießen: im Fluss schwimmen, im Wald Pilze oder Beeren sammeln oder mit einem Fahrrad auf die Reise gehen und die ganze Stadt umfahren. Und die Tageslichtstunden sind zu dieser Zeit einfach lang, echte weiße Nächte: am Tag der Sommersonnenwende, dem 21. Juni, geht die Sonne um 2:21 Uhr auf und um 21:30 Uhr unter.

Sommer in Ustjug ist feucht, grün und ziemlich warm — im Durchschnitt plus 18 Grad Celsius. Foto: Ele-chudinovsk / Wikimedia.org
Sommer in Ustjug ist feucht, grün und ziemlich warm — im Durchschnitt plus 18 Grad Celsius. Foto: Ele-chudinovsk / Wikimedia.org

Text von: Tatyana Kolosova

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *