Skip to content
Home » Roadtrip durch den Westen Kirgisistans. Hunderte von Kilometern auf den schönsten Straßen deines Lebens

Roadtrip durch den Westen Kirgisistans. Hunderte von Kilometern auf den schönsten Straßen deines Lebens

Roadtrip durch den Westen Kirgisistans. Hunderte von Kilometern auf den schönsten Straßen deines Lebens. Smaragdgrüne Wasserreservoirs in den Tälern und schneeweiße, zerklüftete Gipfel, magische Seen und Wüstenlandschaften, Orte, die Zeugnisse historischer Epochen enthalten, von den Eroberungen Alexanders des Großen und dem Handel entlang der Großen Seidenstraße bis zum Kokand-Khanat und der UdSSR.

Es gibt zwei Hauptreiseziele in Kirgisistan – den östlichen und den westlichen Teil des Landes. Die der westliche Teil hat aufgrund seiner Nähe zu Usbekistan und Tadschikistan mehr kulturelle und historische Artefakte bewahrt. Gleichzeitig gibt es dort auch herrliche Seen und das Tien-Shan-Gebirge. Eine Reise in den Osten ist eine Rundreise um den Issyk-Kul-See, an dessen Ufern es viele Attraktionen gibt, sowohl natürliche als auch historische, aber nicht so alte wie im Westen des Landes. Wenn Sie sieben bis zehn Tage Urlaub haben, ist es besser, eine Route in einem Teil zu wählen. Aber wenn zwei oder drei Wochen, das ist genug Zeit, um alle wichtigen Attraktionen des Landes zu sehen.

Reiseplan

Unsere Route führt durch den westlichen Teil Kirgisistans mit Start in Bischkek – der Hauptstadt des Landes oder in Osh – die inoffizielle Hauptstadt des Südens im Fergana-Tal. Sie werden sowohl echte Bergseen als auch künstliche Stauseen und Wasserkraftwerke sehen. Sie haben die Möglichkeit, in Jurten am Seeufer fernab der Zivilisation oder im kirgisischen Kurort Jalal-Abad zu übernachten.

Bischkek – Sowjetischer Modernismus

Der beste Ort, um eine Reise nach Kirgisistan zu beginnen, ist die Hauptstadt Bishkek. Sie hat mehr als 1 Million Einwohner. Der internationale Flughafen Manas (FRU) in Bischkek wird nur von wenigen internationalen Fluggesellschaften angeflogen: Sie können über Istanbul oder Antalya, Kuwait, Dubai oder Sharja, Almaty, anreisen. Die Stadt liegt am Fuße des Tien Shan (Ala-Too-Gebirgskamm), und wenn man aus dem Flugzeug aussteigt, kann man die schönen Berge sehen.

Bischkek liegt am Fuße des Tien Shan, so dass man die Berge von fast überall in der Stadt aus sehen kann. Foto: Vigor Poodo / Unsplash.com

Siedlungen an der Stelle von Bischkek gab es schon vor sehr langer Zeit – etwa im zweiten Jahrhundert nach Christus, zu Zeiten der Großen Seidenstraße, der Karawanenstraße, die Ostasien mit dem Mittelmeerraum verband. Detaillierte historische Belege für die Stadt finden sich jedoch erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts, zur Zeit der Kokand Khanatals die Festung an dieser Stelle den Namen Pishpek. Nach recht aktiven Kämpfen geht die Region an das Russische Reich über, und Bischkek wurde an der Stelle der Festung gegründet. Von 1926 bis 1991 trug die Stadt den Namen Frunzeweil der sowjetische Staatsmann Mikhail Frunze wurde hier geboren. Der Flughafen von Bischkek trägt immer noch die Abkürzung FRUEs gibt nicht viele historische Stätten in der Stadt. Es handelt sich hauptsächlich um Gebäude und Kunstdenkmäler aus der Sowjetzeit. In der Nähe von Ala-Too-PlatzDort befinden sich das Parlament und das Historische Museum mit einem Denkmal für die Manas. Dies ist der Hauptheld des gleichnamigen Epos. Es steht auf der UNESCO-Liste der Meisterwerke des immateriellen Kulturerbes und im Guinness-Buch der Rekorde als das umfangreichste Epos der Welt. In dem Werk werden hauptsächlich die Heldentaten des legendären Kriegers erzählt.

In Bischkek gibt es nicht viele historische Stätten. Bei den meisten handelt es sich um Gebäude und monumentale Kunstwerke aus der Sowjetzeit. Hier ist das Historische Museum abgebildet. Autor: Adam Harangozó / Wikimedia.org

In der Nähe können Sie Folgendes besuchen Panfilov Park und Oak ParkHinter dem Historischen Museum befindet sich das einzige Lenin-Denkmal, das in allen Hauptstädten Zentralasiens (der ehemaligen Sowjetrepubliken) erhalten geblieben ist, und in Bischkek gibt es viele hervorragende Beispiele für die Architektur des stalinistischen Imperiums. Zum Beispiel das Haus der Gewerkschaften (207 Chui Avenue), die Kirgisische Nationale Universität (547 Frunze Street), das Opern- und Balletttheater (167 Sovetskaya Street), die Union der Künstler (108 Chui Avenue), das Jugendtheater (230 Abdrakhmanov Street), das Kulturministerium (230 Puschkin-Straße 78), die Internationale Universität Kirgisistans (255a Chui-Allee), der “Soki-Vody”-Pavillon (53a Erkindik-Boulevard), das “Ala-Too”-Kino (187 Chui-Allee), das Hauptgebäude der VDNH (303 Chingiz Aitmatov-Allee).

In Bischkek gibt es viele hervorragende Beispiele für die Architektur des stalinistischen Imperiums; die Kirgisische Nationale Universität ist eines von ihnen. Foto: Mike Dudin / Unsplash.com

Außerdem gibt es eine Vielzahl von Sowjetische modernistische Architektur in Bischkek. Zusammen mit dem Nationalkolorit prägt es das Bild der kirgisischen Hauptstadt. Zentraler Hochzeitspalast (Kreuzung Abdrakhmanov Straße und Zhumabek Straße), Weißes Haus (205 Chui Avenue), Russisches Schauspielhaus (122 Kasym Tynystanov Straße), Kirgisisches Schauspielhaus (230 Abdumomunov Straße), Zirkus (119 Zhumabek Straße), Museum der Schönen Künste (196 Yusup-Abdrakhmanov-Straße), Sportpalast (40 Togolok-Moldo-Straße), Philharmonie (251 Chui-Allee), Ulitka-Souvenirladen (167a Yusup-Abdrakhmanov-Straße), Hausmuseum von Frunze mit einem Flachrelief an der Fassade (364 Frunze-Straße).

Der Zentrale Hochzeitspalast und das Weiße Haus wurden im Stil der sowjetischen Moderne gebaut. Foto: BACU, Adam Harangozó / Wikimedia.org

Überprüfen Sie die größte Moschee in ganz Zentralasien, die Zentrale Nosque oder Imam Sarakhsi. Die Moschee wurde 2018 eröffnet, gesponsert von den türkischen Behörden, und ist fest mit Präsident Recep Tayyip Erdogan verbunden.Der Schwerpunkt der kirgisischen Farbe ist die geschäftige Osch-Basar. Es ist praktisch für den täglichen Einkauf, den Einkauf für eine lange Reise durch das Land oder den Einkauf von essbaren Souvenirs vor der Abreise nach Hause.

Wenn die Waren auf den kirgisischen Märkten keine Preisschilder haben, sollten Sie nicht vergessen zu feilschen – für Touristen kann der Preis erhöht werden. Foto: Thomas Depenbusch / Flickr.com

In Bischkek befindet sich die Imam-Sarakhsi-Moschee, die größte Moschee in ganz Zentralasien. Foto: Maureen Barlin / Flickr.com

To-Ashu-Pass und Toktogul-Stausee

270-370 Kilometer

Ganz Kirgisistan liegt in gebirgigem Terrain, und selbst die Hauptstadt Bischkek liegt 800 Meter über dem Meeresspiegel. Und buchstäblich in 120 Kilometern nach dem Verlassen der Stadt in Richtung Südwesten nach Osh ist ein dreitausend Meter hoher Pass To-Ashu. Die Autobahn Bischkek-Osch verbindet die beiden größten Städte des Landes – die offizielle Hauptstadt im Norden und die südliche Hauptstadt. Die Straße ist von guter Qualität, obwohl es stellenweise kleine Schotterabschnitte gibt. Aber die Aussichten auf der Strecke sind reizvoll. Rundherum finden Sie schneeweiße Berggipfel über 4.000 Meter und viele Orte, an denen Sie für Fotos anhalten möchten (zum Beispiel hier – 42.365433, 73.816756(mit einem besonders spektakulären Blick von der Passhöhe auf die Serpentinen).

Die Autobahn Bischkek-Osh, die die beiden größten Städte des Landes verbindet, führt über den 3.000 Meter hohen Too-Ashu-Pass

Nachdem wir vom Pass heruntergekommen sind, bleiben wir auf der Straße, die nach Westen führt, und fahren in Richtung der Stadt Toktogul. Die Stadt selbst ist nicht bemerkenswert – sie ist eine ehemalige Arbeitersiedlung, benannt nach dem kirgisischen Volksdichter Toktogul Satylganov. Doch daneben gibt es eine beeindruckende Attraktion – das Wasser Reservoir mit dem gleichen Namen, der in den 1970er Jahren am Fluss Naryn entstand. Auf einer Höhe von etwa 1.000 Metern befindet sich ein riesiger Stausee. Der Stausee ist von steinigen Bergen umgeben, und der Kontrast von blauem Wasser und gelb-braunen Bergen sieht von der Autobahn aus beeindruckend aus (41.799023, 73.204080), die den Stausee von der Ost- und Südseite umgibt. Das Wasserkraftwerk ist ein strategisch wichtiger Ort. Die Straße von der Stadt Kara-Kul aus führt dorthin, aber man kann nicht bis dorthin fahren: Fast unmittelbar hinter der Ausfahrt befindet sich ein Kontrollpunkt.

Der Toktogul-Stausee ist von felsigen Bergen umgeben, und der Kontrast zwischen dem blauen Wasser und den gelb-braunen Bergen sieht von der Autobahn aus, die den Stausee auf der Ost- und Südseite umgibt, beeindruckend aus

Sie können in Toktogul selbst übernachten, oder, wenn Sie Kraft und Tageslicht haben, etwa 100 Kilometer auf der schönen, von unveränderten Bergen umgebenen Straße bis nach Kara-Kul fahren, was die Tageskilometerzahl auf 400 erhöht.In den Bergen werden die Entfernungen anders berechnet als im Flachland. Und wenn Sie gewohnt sind, 400 Kilometer in Kalifornien oder Deutschland für vier oder fünf Stunden zu reisen, in den Bergen wird es nicht funktionieren. Die Geschwindigkeit wird viel niedriger sein, weil der Serpentinen, nicht die beste Pflasterung, der Mangel an Gewohnheit des Fahrens auf solchen Straßen, und Fotostopps.

Der Toktogul-Stausee entstand, nachdem das Wasserkraftwerk gebaut worden war. Die Straße von der Stadt Kara-Kul führt dorthin, aber man kann sich ihm nicht nähern: Das Wasserkraftwerk ist ein strategisches Objekt und fast unmittelbar nach dem Verlassen der Stadt gibt es einen Kontrollpunkt

An den Hängen der Berge entlang des Flusses Naryn gibt es viele Bienenstöcke. Und in der Umgebung gibt es viele Geschäfte, in denen Honig verkauft wird. Der örtliche Honig zeichnet sich durch eine Reihe von Kräutern und Pflanzen aus, aus deren Pollen das Produkt hergestellt wird – Salbei, Thymian, Klee, Löwenzahn, Kleeblatt, Minze, Oregano, Johanniskraut und andere. Die Einheimischen sagen, dass eine solche Mischung nirgendwo sonst auf der Welt zu finden ist. Die zweite essbare Attraktion ist die Flussforelle, die in den Farmen am Fluss Naryn gezüchtet wird. Der Fisch wird in zahlreiche lokale Cafés gebracht, wo er – meist gegrillt – verkostet werden kann.

Wasserkraftwerk Tash-Kumyr und das Naturschutzgebiet Sary-Chelek

370 Kilometer

Kirgisistan ist nicht nur ein Land der schönen Tien-Shan-Berge, sondern auch ein Land mit unglaublich schönen Seen. Einer der spektakulärsten liegt im Norden der Region Jalal-Abad. Von Kara-Kul aus fahren wir weiter auf der Straße nach Süden. Der Highway führt entlang des Fluss Naryndie für etwa 40 Kilometer zur Stadt Kyzyl Beit ist ziemlich breit und von ungewöhnlich blauer Farbe.

Entlang der Autobahn, die von Kara-Kul nach Süden führt, fließt der Fluss Naryn, der auf einer Länge von 40 Kilometern recht breit ist und eine ungewöhnlich blaue Farbe hat.

Als nächstes sind zwei weitere Wasserkraftwerke auf dem Weg Kraftwerke am Fluss Naryn. Die erste ist Kurpsai (41.497625, 72.364856), bildet er eine einzige Kaskade mit Toktogul und wurde fast gleichzeitig mit ihm gebaut. Fünfunddreißig Kilometer weiter entlang der Autobahn, in der Stadt Tasch-KumyrIm zweiten Wasserkraftwerk – Tash-Kumyr – wird nicht nur Kohle abgebaut, sondern auch Strom erzeugt. Es befindet sich direkt am Eingang der Stadt.

Offiziell ist der Bau des Kraftwerks Tash-Kumyr noch nicht abgeschlossen, obwohl das Kraftwerk bereits 2001, 16 Jahre nach Baubeginn, seine Auslegungskapazität erreicht hat.

Auf dem Weg zum Sary-Chelek-Reserve gibt es einen kleinen Abschnitt der ungepflasterten Straße, die Sie leicht in einem Auto passieren können. Von der Abzweigung bis zum Ufer des gleichnamigen Sees sind es etwa 40 Kilometer (Bezugspunkt – 41.873896, 71.978780). Die Landschaft ringsum ist malerisch. Der Sary-Chelek-See ist einer der größten Seen Kirgisistans. Er hat eine längliche Form, so dass er umgeben von Bergen großartig aussieht – als ob er von ihnen eingezwängt wäre. Selbst im Sommer kann es hier kühl sein: Der See liegt fast 1900 Meter über dem Meeresspiegel. In der Nähe befinden sich drei andere Seen – Ol-Kyol, Kyla-Kyol und Chacha-Kyol. Vom nächstgelegenen Hügel (41.870749, 71.985428Sie können einen halben Tag hierher kommen, um die Straße und die Aussicht auf die Seen zu bewundern. Oder Sie können für ein paar Tage in einem Gästehaus in Arquita (15 Kilometer vom See entfernt) oder in einem Zelt übernachten. In der Umgebung gibt es Wanderwege, die in der App Organic Maps markiert sind. In Arquita gibt es etwa 30 Gästehäuser. Es ist verboten, Zelte am Ufer aufzustellen und im See zu baden, da Sary-Chelek ein Schutzgebiet ist. Das Gebiet des Reservats, insbesondere das Seeufer, wird patrouilliert. Allerdings sind auf Google Maps “Badeplatz” und “Campingplatz” eingezeichnet.

Wenn Sie zum Sary-Chelek-See fahren, sollten Sie warme Kleidung mitnehmen: Selbst im Sommer kann es kühl sein, denn der See liegt auf fast 1900 Metern über dem Meeresspiegel.

Wenn man von Tasch-Kumyr aus nach Süden fährt, gibt es ab dem Dorf Shamaldy-Sai einen kuriosen Straßenabschnitt, der genau entlang der Staatsgrenze zwischen Kirgisistan und Usbekistan verläuft. Entlang der Straße gibt es Zäune mit Stacheldraht und Posten der Grenzwächter. Es ist besser, auf diesem Abschnitt nicht anzuhalten und aus dem Auto auszusteigen, um keine Aufmerksamkeit zu erregen. Obwohl es kein offizielles Verbot gibt.

Wasserfälle und Nüsse in Arslanbob und kirgisischer Kurort – Jalal-Abad

80 Kilometer

Das Hochgebirgsdorf Arslanbob (1600 Meter) befindet sich in einer Sackgasse, durch die keine Straße führt. Es ist vor allem für seine Walnusswälder bekannt, mit denen eine kuriose Legende verbunden ist. Alexander der Große besuchte diese Orte während seiner Expeditionen nach Baktrien. Ihm gefielen die Walnüsse und er nahm sie mit in seine Heimat, wo sie zu wachsen begannen. Die Walnusswälder um Arslanbob sind in der Tat sehr alt – einige der Bäume sind etwa 1.000 Jahre alt.

Das Hochgebirgsdorf Arslanbob liegt auf einer Höhe von 1600 Metern – es ist vor allem für seine Walnusswälder bekannt, in denen einige der Bäume über 1000 Jahre alt sind.

Darüber hinaus ist das Dorf für zwei malerische Wasserfälle bekannt. Der kleine (35 Meter, 41.345949, 72.937047) befindet sich im Dorf, man muss nur die Straßen hinunter zur Arslanb-Su-Flussschlucht gehen, die Straßen sind ausgeschildert.

Der kleine Wasserfall befindet sich direkt im Dorf Arslanbob, man muss nur durch die Straßen hinunter zur Schlucht des Arslanbob-Su Flusses gehen

Ein langer Wasserfall (80 Meter, 41.378960, 72.936544) stürzt von den umliegenden Bergen herab. Vom Dorfzentrum aus muss man etwa einen Kilometer laufen und den Berghang hinaufsteigen, bis die Straße in einer Klippe endet. Der Weg ist leicht zu finden – der Ort ist recht touristisch und es gibt Cafés und Souvenirläden. Vom Hang des Berges aus hat man nicht nur einen Blick auf den Wasserfall, sondern auch auf Arslanbob und die umliegenden Berggipfel. Kuriose Tatsache – im 20. Jahrhundert, zu Sowjetzeiten, wurde in den Walnusswäldern von Arslanbob ein Waschbär akklimatisiert und gezüchtet. Vielleicht haben Sie das Glück, ein Paar zu treffen.

Ein großer Wasserfall in einem dünnen Bach stürzt von den umliegenden Bergen herab. Vom Dorfzentrum aus muss man etwa einen Kilometer laufen und den Hang des Berges hinaufsteigen, bis die Straße eine Klippe erreicht.

40 Kilometer von Arslanbob entfernt, können Sie einen Halt im Dorf Kyzyl-Oktyabr (wörtlich: “Roter Oktober” auf Kirgisisch) für Bilder des ziemlich voll fließenden Kara-Unkur-Fluss. In der Nähe liegt ein weiteres Dorf mit einem Namen aus der sowjetischen Vergangenheit – Pervoye Maya (1. Mai). Die Höhe hier ist niedriger, etwa 1200 Meter, und etwa 20 Kilometer nach Usbekistan (und das Fergana-Tal). Es handelt sich um landwirtschaftliche Regionen. An den grünen Hängen des Flusstals gibt es Weiden für das Vieh, und die Bewohner fast aller Häuser des Dorfes betreiben eine eigene Landwirtschaft und bauen Getreide und Gemüse an. Übrigens wird in Kirgisistan Baumwolle angebaut – allerdings nur in den südlichen Regionen. Der Ertrag ist viel geringer als im benachbarten Usbekistan, aber auch hier kann man Felder sehen, die wie mit saugfähiger Baumwolle bedeckt sind. Sie wird im Herbst geerntet – von September bis November.Dschalal-Abad (100.000 Einwohner) ist die drittgrößte Stadt Kirgisistans. In Afghanistan gibt es eine Stadt gleichen Namens. Sie waren in der Antike eng miteinander verbunden, als sie in der Nähe der Großen Seidenstraße lagen. Historisch gesehen ist die Siedlung in der Nähe der Heilquellen am Berg Ayub-Too entstanden. Die Quellen befinden sich am linken Ufer des Tals des Flusses Kugart. Die Einheimischen wussten schon immer von ihnen, aber erst in den 1880er Jahren wurden sie eingehend untersucht. Zunächst wurden hier eine Krankenstation und eine Badehütte gebaut, und in der Sowjetzeit wurde dann ein therapeutisches Sanatorium gegründet. Das Wasser der Quelle wird zum Verkauf ausgeschenkt und in allen örtlichen Geschäften unter dem Markennamen “Jalal-Abad” verkauft. Seine therapeutischen Eigenschaften sind auf die Behandlung von Krankheiten des Verdauungssystems ausgerichtet.

Im Sanatorium Jalal-Abad, einem ehemaligen Kurort der Union, können Sie sich mit Sulfat-Hydrokarbonat-Natrium-Calcium-Wasser und Torfschlamm behandeln lassen.

Die Sanatorium Jalal-Abad mit demselben Namen (40.947873, 73.031985), ein ehemaliger All-Union-Kurort, ist der richtige Ort für eine Behandlung. Es handelt sich hauptsächlich um Sulfat-Hydrocarbonat-Natrium-Calcium-Wasser und Torfschlamm. Aber auch Touristen, die auf der Durchreise sind, können hier einfach vorbeikommen und kostenlos Wasser aus dem Brunnen schöpfen. Vom Gelände des Sanatoriums aus hat man einen malerischen Blick auf die Stadt. In der Nähe des Eingangs zum Kurort befindet sich eine Bushaltestelle in Form eines Kalpaks, der nationalen kirgisischen Kopfbedeckung aus Filz.

Bushaltestelle am Sanatorium Jalal-Abad in Form eines Kalpaks, der nationalen kirgisischen Kopfbedeckung aus Filz

Neben dem Kurort sind der Zentralplatz (Kreuzung Lenin- und Erkindikstraße) mit dem Gebäude der Regionalverwaltung, das Historische Museum (Leninstraße 1) und das Schauspielhaus (neben dem Toktogul-Park) sehenswert, und wenn Sie ein paar Stunden Zeit haben, sollten Sie sich den Zentralmarkt (Kreuzung Shopokov- und Leninstraße) ansehen. Er ist nicht so groß wie der Osch-Markt in Bischkek, aber auch dort können Sie Trockenfrüchte und Nüsse, frisches Obst und Gemüse, frisch gebackenes Tandyr-Brot und sogar Kymyz (fermentierte Stutenmilch) kaufen. Neben den Produkten werden dort auch nationale Kleidung und Silberschmuck verkauft. Vergessen Sie nicht zu feilschen. Der Preis kann für Touristen künstlich erhöht werden.

In Jalal-Abad können Sie sich eine der Aufführungen des örtlichen Theaters ansehen

Osh – die südliche Hauptstadt Kirgisistans

220 Kilometer

Auf dem Weg nach Osh können Sie vorbeikommen Uzgen. Trotz ihrer geringen Größe ist sie eine der ältesten Städte Zentralasiens mit einer Geschichte von mehr als 2.000 Jahren. Uzgen war eine der Hauptstädte der alten Dynastie der Karachaniden – ein türkischer Staat aus den 10-12 Jahrhunderten. Aus dieser Zeit sind im Stadtzentrum ein wunderschönes Mausoleum der Karachaniden-Dynastie und ein mehr als 40 Meter hohes Minarett erhalten, das von einer Moschee aus der gleichen Zeit übrig geblieben ist.

Uzgen war eine der Hauptstädte der alten Karachaniden-Dynastie, eines türkischen Staates aus dem 10. bis 12. Aus dieser Zeit sind im Stadtzentrum ein wunderschönes Mausoleum der Karachaniden-Dynastie und ein mehr als 40 Meter hohes Minarett erhalten geblieben

Wenn Sie möchten, können Sie Ihre Reise nach Kirgisistan in Osch beginnen. Sie können von den Vereinigten Arabischen Emiraten, Istanbul und Muscat nach Osch fliegen. Osch ist eines der religiös-muslimischen Zentren Zentralasiens und die Hauptstadt des südlichen Kirgisistans. Hier leben auch viele ethnische Usbeken – etwa 110.000 Menschen, das sind zehntausend mehr als Kirgisen. Suleiman-Too-Bergder einzige Ort in Kirgisistan, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. An der Großen Seidenstraße gelegen, diente der Berg als Orientierungspunkt für Karawanen. Ein Ethnographisches Museum die der Geschichte dieser Orte gewidmet ist, wurde am Hang des Berges eröffnet. Auf dem Gipfel steht eine restaurierte Moschee, deren Original aus dem 16. Jahrhundert stammt. Am Fuße des Berges befindet sich eine weitere Moschee – Rawat Abdullahan (16. Jahrhundert) – und die Mausoleum von Asaf ibn Burkhi (18. Jahrhundert) zu Ehren des Wesirs von König Salomon.

Im Herzen von Osh steht der heilige Berg Suleiman-Too, Kirgisistans einzige UNESCO-Welterbestätte. Am Hang des Berges wurde ein ethnografisches Museum eröffnet, das der Geschichte dieser Orte gewidmet ist

Eine weitere Attraktion der älteren Epochen sind die zahlreichen Petroglyphen in den Höhlen des Berges Suleiman-Too gefunden. Leider gehen die Einheimischen recht sorglos mit diesem Erbe um, und viele Höhlenwände sind mit modernen Kritzeleien bekritzelt, und echte Felszeichnungen sind nur sehr schwer zu finden. Am Fuße des Berges befindet sich eine neue Moschee gleichen Namens, Sulaiman-Too. Am Ufer des Akbur-Flusses gibt es einen nach Alisher Navoi benannten Park, in dem es sich in der Sommerhitze gut spazieren gehen lässt. Der Zentralmarkt bietet eine Mischung aus Waren und Kulturen aus Usbekistan, Tadschikistan und China. Usbekische Keramiken, tadschikische Textilien und chinesische Kleidung.

Am Fuße des Suleiman-Too-Berges befinden sich die Moschee von Rawat Abdullakhan (16. Jahrhundert) und das Mausoleum von Asaf ibn Burkhia (18. Jahrhundert) zu Ehren des Wesirs von König Salomon.

Zu den weiteren Attraktionen gehört das aus dem 19. Orthodoxe Kirche des Erzengels Michael (die Kreuzung der Asrankulov-Straße mit der Lenin-Allee) und die Verwaltungsgebäude in der nahe gelegenen Zadneprovskaya-Straße. An vielen gut erhaltenen Gebäuden finden sich Beispiele monumentaler sowjetischer Kunst: das Mosaike “Olympischer Bär -1980” (Alaiskaya Street, 51; 40.541886, 72.801423), die Werbung von “Aeroflot” (buchstäblich gegenüber dem Bären – 40.542800, 72.801358), Theaterszenen an der Fassade des Dramatheaters (Kurmanjan-Datki-Straße 162), ein Mosaik von Industrie- und Landarbeitern (Fassade des örtlichen Zentralkaufhauses, Alisher-Navoi-Straße 11a).

Panorama von Osh vom Berg Suleiman-Too. Etwa 300 Tausend Menschen leben in Osh

3000 Meter hoher Toguz-Toro-Pass und Jurtenhotels am Ufer des Son-Köl-Sees

300 km

Diese Straße führt durch das Toguz-Toro-Pass auf dem Fergana-Kamm (2800-3000 Meter). Zwischen den Orten Kara-Alma und Kazarman ist die Straße nicht asphaltiert und recht schmal, so dass sie bei Schneefall (kleine Lawinen) im Frühjahr unpassierbar wird. In solchen Fällen wird die Straße bis zu ihrer vollständigen Räumung gesperrt. Diese Räumung kann mehrere Tage dauern. Diese mögliche Verzögerung oder Umleitung sollte bei Fahrten im Winter und zu Beginn des Frühjahrs in Betracht gezogen werden.

Die Straße über den Toguz-Toro-Pass liegt auf einer Höhe von 2800-3000 Metern. Im Winter kommt es hier oft zu Lawinenabgängen

Nach dem Abstieg vom Pass führt die Straße entlang des Naryn-Flusses, bis eine weitere Serpentinenstraße zum Son-Köl-Seeliegt in einer Gebirgsebene auf einer Höhe von 3.016 Metern. Es gibt praktisch keine Zivilisation, außer ein paar Jurtencamps, in denen man übernachten kann, keinen Handyempfang, die Luft ist sauber und verschiedene Vögel sind zahlreich vertreten. Jurtenhotels sind eine gute Möglichkeit, für eine kurze Zeit in das Nomadenleben einzutauchen. In der Regel ist eine separate Jurte analog zu einem Hotelzimmer mit Betten, Nachttischen, einem Tisch und Strom (natürlich von einem Generator) ausgestattet. Dusche und Toilette befinden sich in einem separaten Gebäude. Der Preis für eine Nacht beträgt etwa $60-100 (für zwei Personen). Es gibt Ali-Nur Hotel am Ufer von Son-Köl.

Eine Nacht in einem Jurtenhotel kostet $60-100 für zwei Personen. Die Jurte hat Betten, Nachttische, einen Tisch und Strom von einem Generator. Dusche und Toilette befinden sich in einem separaten Gebäude

Diese Form der authentischen Erholung erfreut sich zunehmender Beliebtheit, so dass Jurtenkomplexe heute eher eine saisonale Infrastruktureinrichtung als ein Wohnort für echte Nomaden sind. Daher sind sie in letzter Zeit auch häufig auf Aggregatoren zu finden.

Der Weg zurück nach Bischkek

300 KilometerNach einer Rast am See gibt es mehrere Möglichkeiten, die Reise fortzusetzen. Bischkek ist nur einen halben Tag entfernt, so dass Sie sich für die Rückkehr in die Hauptstadt Zeit lassen und die restlichen Sehenswürdigkeiten Kirgisistans auf eine separate Reise verschieben können. Sie können auch, nachdem Sie vom Sonkyol-Too-Kamm heruntergekommen sind, nach Süden in Richtung Naryn (125 km) abbiegen. Die Stadt selbst ist nicht sehr groß und reich an Sehenswürdigkeiten. Aber 100 Kilometer von ihr entfernt, fast an der Grenze zu China, befindet sich die Karawanserei Tasch-Rabat aus dem 15. Jahrhundert und ein weiterer wunderschöner See Chatyr-Kel (3.500 Meter).

Im Süden Kirgisistans, nahe der Grenze zu China, gibt es eine Karawanserei aus dem 15. Jahrhundert in Tasch-Rabat und einen wunderschönen Bergsee, Chatyr-Kyol. Foto: WikiTofu, Raki_Man / Wikimedia.org

Auf dem Weg nach Bischkek, in der Nähe des malerischen Orto-Tokoi-Stausees, können Sie schließlich nach Osten zum Issyk-Kul-See abbiegen. Dieser See ist jedoch so groß und seine Umgebung ist so reich an historischen und natürlichen Sehenswürdigkeiten, dass wir empfehlen, einen separaten Ausflug zu planen, um sie zu erkunden.

Karte der Route

Demnächst…

Transport

Ein Auto mieten. Die beste Art, in Kirgisistan zu reisen, ist das Auto. Allerdings gibt es keine internationalen Autovermietungen im Land. Daher müssen Sie auf lokale Anbieter zurückgreifen. Wegen der Bergstraßen und unbefestigten Wege ist es am besten, einen 4×4-SUV zu mieten – 70-80$ pro Tag. Ein Renault Duster oder Toyota RAV4 kostet zum Beispiel $70 pro Tag bei Prokat.kgEin interessantes Merkmal des Mietwagenmarktes ist die relativ große Zahl alter Lexus (2000-2002). Bei der Autovermietung “Russische Troika” in Bischkek kosten sie 45-60$ pro Tag. Während der Saison ist die Nachfrage nach Autos sehr groß, daher ist es besser, so früh wie möglich zu buchen. Die Kaution beträgt im Durchschnitt $300-400, aber Sie können versuchen, die Miete ohne Kaution auszuhandeln. In der Regel gibt es keine Vollkaskoversicherung, aber die Höhe der Selbstbeteiligung ist auch eine Gelegenheit, mit dem Vermieter zu diskutieren. Die gute Nachricht: Es gibt keine Einschränkungen oder Zuschläge für die tägliche Kilometerleistung.

Die beste Art, Kirgisistan zu bereisen, ist das Auto. Wegen der Bergstraßen und unbefestigten Wege ist es am besten, einen Geländewagen mit Allradantrieb zu mieten – er kostet $70-80 pro Tag. Foto: Dastan Suiuntbekov / Unsplash.com

Öffentliche Verkehrsmittel. Eine Alternative zur Anmietung eines Autos sind die Busse. Dies ist die wichtigste Art der öffentlichen Verkehrsmittel. Es gibt viele von ihnen in den wichtigsten Richtungen (von Bischkek nach Osh, Issyk-Kul, Naryn). Bevor Sie den Fahrer nach dem Preis fragen, ist es besser, sich bei einheimischen Fahrgästen zu erkundigen. Die Fahrer können von Ausländern zu viel verlangen. Die Fahrt von Bischkek nach Karakol (Stadt im Osten von Issyk-Kul, 400 km) kostet etwa $7-8.Mit dem Zug Sie können nach Kasachstan und Russland fahren, aber in Kirgisistan selbst gibt es nur eine Straße von Bischkek nach Balykchy (westlich von Issyk-Kul), und die ist doppelt so lang wie mit dem Taxi.Inlandsflüge nach Kirgisistan werden von zwei Fluggesellschaften durchgeführt, Avia Traffic und Tez Jet. Beide Gesellschaften haben ihren Sitz in Bischkek und fliegen nach Osh, Jalal-Abad, Razzakov (im Südwesten Kirgisistans nahe der Grenze zu Tadschikistan) und Tamchy (an der Nordküste von Issyk-Kul). Der Flug von Bischkek nach Osch oder Dschalal-Abad dauert etwa 40 Minuten und kostet $40-50 für die einfache Strecke.

Straßen

Im Allgemeinen sind die Straßen in Kirgisistan gut, und die Hauptstraßen sind sehr gut. Auf Nebenstraßen gibt es unbefestigte Straßen. Benzin ist recht billig. 1 Liter kostet im Januar 2023 65 Som (0,74$). Die Einheimischen fahren recht ruhig – ohne extrem gefährliche Überholmanöver und Geschwindigkeitsüberschreitungen auf den Serpentinen. Die Verkehrspolizei hat es nicht speziell auf Ausländer abgesehen. Die Kontrollpunkte befinden sich meist in der Nähe der Ein- und Ausfahrten von Großstädten wie Bischkek und Osch.

Einige Bergstraßen sind nicht asphaltiert und recht schmal, so dass sie bei Schneefall im Frühjahr unpassierbar werden. In diesen Fällen werden die Straßen gesperrt, bis sie vollständig geräumt sind

Unterkunft

Internationale Hotelketten sind nur in Bishkek vertreten – Hyatt, Sheraton, Novotel, Ramada. Ihre Preise sind etwa die gleichen – etwa $100-150 pro Nacht. Hotels eines ähnlichen Niveaus, aber lokale Marken kosten $40-70 pro Nacht. In Jalal-Abad und Osh, sind die Preise etwa die gleichen. In kleineren Städten ein Hotel zu finden, ist auch kein Problem, außer dass viele von ihnen nicht im Internet präsentiert werden. Also müssen Sie die Einheimischen auf die altmodische Art und Weise fragen. Ein Doppelzimmer in einem guten Gästehaus kostet $20-40 pro Nacht. Und Sie sollten auf jeden Fall feilschen. Schließlich werden die Preise für Touristen gerne in die Höhe getrieben.

Geld

Die Landeswährung Kirgisistans ist der Som. Es ist am besten, Bargeld in Dollar mitzubringen und in Som zu tauschen. Heutiger Wechselkurs:

  • 10 Soms = 0,11 USD
  • 10 Soms = 0,10 EUR
  • 10 Som = 0,09 GBP

Am besten nehmen Sie Bargeld in Dollar mit nach Kirgisistan und tauschen es in Som, die Landeswährung. Foto: Irene Strong / Unsplash.com

Lebensmittel

Cafés und Restaurants gibt es in Kirgisistan an jeder Ecke. Je schlichter ein Lokal aussieht, desto schmackhafter ist es wahrscheinlich. Die kirgisische Küche ist eine Mischung aus traditionellen Nomadengerichten (mit vielen Überschneidungen mit kasachischen Gerichten) und den Küchen Zentralasiens. Sie essen viel Fleisch (Lamm, Rind), Mehl und Milchprodukte Gerichte.

  • Shorpo Suppe – fette Fleischbrühe mit Möhren, Kartoffeln und Nudeln;
  • beshbarmak – Hackfleisch (oft Pferdefleisch) mit Nudeln, Zwiebeln und Fleischbrühe;
  • Pilaw – Seine Heimat liegt im Fergana-Tal, zwischen Kirgisistan und Usbekistan;
  • lagman – Nudeln mit gebratenem oder gedünstetem Gemüse und Fleisch;
  • kurdak – Fleisch mit Kartoffeln und Zwiebeln;
  • borsok – in Öl frittierte Teigstücke;
  • kurut – Kugeln aus gesalzenem, saurem, getrocknetem Quark.

Das Wort “Kurut” kommt vom türkischen Adjektiv kyry, koro oder kuru, was “trocken” bedeutet. Je nach Größe kostet eine Kugel durchschnittlich 1-2 Som. Bild: Mr. Theklan / Flickr.com

Fettes und schweres Essen kann ein unangenehmes Gefühl hervorrufen, wenn man es nicht gewöhnt ist. Sie sollten also nicht zu viel essen und auf Ihren Körper hören (und die Pillen nicht vergessen). Im Gegensatz zu anderen zentralasiatischen Ländern gibt es in Kirgisistan viele verschiedene traditionelle Getränke. Maksym ist das Haupt- und Lieblingsgetränk. Es wird aus Gersten-, Weizen- oder Maisgrieß hergestellt. Es wird sowohl zu Hause als auch im industriellen Maßstab verkauft. In der warmen Jahreszeit kann man Fässer mit maksym auf den Straßen. Ayran ist ein klassisches Sauermilchgetränk, das in seiner Konsistenz dem Joghurt ähnelt; kymyz (koumiss) ist saure Stutenmilch; bozo Supermärkte gibt es nur in den größten Städten, aber es gibt kein Problem mit dem Mangel an kleinen Lebensmittelgeschäften. Gewürze (auch für Pilaw), Trockenfrüchte, Reis, Obst und Gemüse sind besser auf den Märkten zu kaufen.

Souvenirs – was man nach Hause mitbringen sollte

In Bischkek finden Sie in den großen Einkaufszentren Souvenirläden mit einer großen Auswahl an nationalen Erinnerungsstücken. Die kirgisische Volkskunst und das Kunsthandwerk sind gut entwickelt: Filzschmuck (z.B., Filzschmuck (z. B. Perlen) und Schuhe; nationale Kopfbedeckungen – Kalpak; Musikinstrumente – Komuz (ein Saiteninstrument mit birnenförmigem Korpus) und Vargan (auch Temir-Komuz genannt) – ein Rohrblattinstrument aus Metall mit einem bekannten gutturalen Klang; Textilien und Teppiche; Figuren aus Tierknochen und Hörnern; nationale Kleidung (Kleider und Kaftane); Tongefäße – sind nicht so stark gebrandmarkt wie im benachbarten Usbekistan und viel einfacher herzustellen. Die Kirgisen haben jedoch ihre eigenen speziellen Muster, die sich von denen ihrer Nachbarn unterscheiden.

In Kirgisistan wird der traditionellen weißen Wollfilzmütze große Aufmerksamkeit geschenkt – zu ihren Ehren wurde 2011 sogar der “Kalpak-Tag” eingeführt, der jährlich am 5. März gefeiert wird. Bild: Galen Crout / Unsplash.com

Anreisemöglichkeiten und Visa

FlugzeugFlugzeuge fliegen nach Bishkek von Istanbul (Turkish Airlines), Antalya (Pegasus), Dubai (flyDubai), Sharjah (Air Arabia), Kuwait (Kuwait City), Almaty (Air Astana), Moskau und vielen russischen Städten. Osch weniger internationale Verbindungen hat.

Bus. Es verkehren regelmäßig Busse von Almaty nach Bischkek. Zwischen den beiden Städten liegen nur 240 Kilometer. Vom usbekischen Andischan bis zur kirgisischen Grenze gibt es regelmäßige Shuttlebusse und Taxis. Nach dem Überqueren der Fußgängergrenze können Sie zu Fuß nach Osh gehen.

Visum. Besucher in Kirgisistan müssen im Voraus online oder bei einer der diplomatischen Vertretungen Kirgisistans ein Visum beantragen, es sei denn, sie kommen aus einem der folgenden Länder von der Visumpflicht befreite Länder oder Länder, deren Bürger bei der Einreise ein Visum erhalten können. Alle Bürger der Europäischen Union, des Vereinigten Königreichs, der USA, Australiens und vieler anderer Länder können sich bis zu 60 Tage visumfrei aufhalten. Südafrikaner können bei der Ankunft ein Visum erhalten.

Wann man gehen sollte

Die beste Jahreszeit für eine richtige Reise durch Kirgisistan ist Sommer und September. Leider kann es sein, dass im Vorfrühling trotz des bereits recht warmen Wetters in der Hauptstadt einige Pässe noch wegen Schnee geschlossen sind. Auch in den Jurten ist es noch kalt. Im Mai blühen die Mohnblumen, und es ist sehr schön.

Die beste Reisezeit für Kirgisistan ist der Sommer und September. Im Mai blühen die Mohnblumen auf den Feldern – es ist sehr schön, aber einige Pässe können wegen Schnee geschlossen sein

Text und Fotos: Alex Stezhkin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *