Skip to content
Home » Reiseführer für die Seychellen: Ein tropisches Paradies und Luxusurlaub auf unbewohnten Inseln

Reiseführer für die Seychellen: Ein tropisches Paradies und Luxusurlaub auf unbewohnten Inseln

Stellen Sie sich eine Flucht vor, bei der sich Luxus nahtlos mit die raue Schönheit der Natur. Die Seychellen sind ein Inselparadies, das seine Besucher mit dem Reichtum der endemischen Flora, den Wundern der vielfältigen Unterwasserwelt und der unvergleichlichen Gastfreundschaft seiner Bewohner verwöhnt. Das sind die Seychellen, ein Inselparadies, das seine Besucher mit dem Reichtum seiner endemischen Flora, den Wundern seiner vielfältigen Unterwasserwelt und der unvergleichlichen Gastfreundschaft seiner Einwohner verwöhnt.

Es ist nicht nur das durchweg angenehme Wetter, das die Seychellen auszeichnet, sondern auch die unübertroffene Sicherheit es bietet. Vergessen Sie die Sorge, auf giftige Reptilien oder Schlangen zu stoßen, denn die gibt es hier nicht. Allerdings sollte man bei der Erkundung der Wunder der Insel auf die scharfen Korallen und die möglicherweise stacheligen Seeigel achten.

Die einladenden Strände der Seychellen, die für alle Besucher frei zugänglich sind, bieten eine so große Vielfalt an Erlebnissen, dass es eine Herkulesaufgabe wäre, die besten herauszufiltern. Einige dienen als perfekte Kulisse für unvergessliche Fotoshootings, andere bieten die faszinierendsten Ausblicke auf den Sonnenuntergang, einige sind ideal für einen entspannten Familienausflug und wieder andere sind wie geschaffen für Schwimm- und Schnorchelfreunde.

Die Infrastruktur der Strände variiert je nach Standort. Es gibt Strände mit mietbaren Liegen, die typischerweise in der Nähe von Hotels zu finden sind, während andere den Rhythmus von stimmungsvollen Reggae-Bars bieten, in denen Kokosnüsse und Früchte zusammen mit den beliebtesten Cocktails der Insel serviert werden. Doch es gibt auch Strände, die von der Moderne unberührt sind und deren unberührte Wildnis ihren Reiz noch verstärkt. Folglich kann man auf den Seychellen jeden Tag einen neuen Strand besuchen, und jeder bietet ein anderes, unvergessliches Erlebnis.

Die Seychellen üben einen unwiderstehlichen Reiz auf diejenigen aus, die den Luxus der Einsamkeit auf einsamen Inseln suchen. Gleichzeitig werden die Seychellen aber auch die Neugierde von Naturliebhabern befriedigen. Sie finden hier die perfekte Balance zwischen klassischem Strandurlaub und der Erkundung der einzigartigen Fauna und Flora der Insel, so dass kein Tag auf den Seychellen jemals langweilig wird.

Geschichte der Seychellen: Ein kurzer Überblick

Die im Indischen Ozean gelegenen Seychellen wurden erstmals von dem angesehenen portugiesischen Entdecker Vasco da Gama auf seiner Reise nach Indien im Jahr 1502 entdeckt. Bis 1756 waren die Inseln von Frankreich kolonisiert worden. und nach dem französischen Finanzminister, Vicomte Moreau de Seychelles, getauft. In dieser Zeit begannen die Inseln zu florieren. Hunderte von Sklaven, die aus Afrika und Madagaskar herbeigeschafft wurden, arbeiteten auf den üppigen Zucker-, Vanille-, Zimt- und Kokosnussplantagen.

Der Reichtum der Seychellen und ihre strategische wirtschaftliche und geografische Lage im Indischen Ozean entgingen der Aufmerksamkeit der Briten nicht. Mit der Niederlage Napoleons in Europa begannen sich die Besitzverhältnisse zu verschieben, was zu einer schrittweisen Übergabe der französischen Kolonien führte. Im Jahr 1814 nahmen die Briten die Seychellen in Besitz. Die britische Regierung erlebte einen Zustrom von Siedlern aus dem benachbarten Mauritius, das überwiegend von Arabern bevölkert war, und aus einer anderen britischen Kolonie, Indien.

Die Die heutigen Seychellen mit ihren rund 100.000 Einwohnern sind ein faszinierendes kulturelles Mosaik.. Die vielfältige Bevölkerung ist eine Mischung aus französisch-afrikanischen Mulatten, Europäern, Afroamerikanern, Indern und Arabern. Dieser kulturelle Reichtum spiegelt sich in den drei Amtssprachen der Inseln wider: Seychellois Creole, eine Sprache, die sich aus dem Französischen entwickelt hat, Französisch selbst und Englisch. Ein Beweis für die multikulturellen Wurzeln der Seychellen ist, dass alle Einwohner diese Sprachen auf beeindruckende Weise beherrschen.

Auf den Seychellen hat es niemand besonders eilig, alle (nicht nur die Touristen) sind in einer entspannten und positiven Stimmung. Foto: Dario Didon / Unsplash.com

Die Seychellen, eine hypnotisierende Ansammlung von 115 Inseln, von denen nur 33 bewohnt sinderstreckt sich über den Indischen Ozean. Die Inseln lassen sich aufgrund ihres geologischen Ursprungs in Granitinseln, die das Ergebnis alter Vulkanausbrüche sind, und Koralleninseln, die oft unbewohnt sind, einteilen. Hinsichtlich ihrer Lage unterscheidet man zwischen äußeren und inneren Inseln – letztere scheinen sich um das Herz des Archipels zu scharen.

Die inneren Inseln sind für ihre Beliebtheit bei Touristen bekannt, mit Mahe, Praslin und La Digue an der Spitze. Mahe, mit der Hauptstadt Victoria und einer Vielzahl von Attraktionen und Aktivitäten, ist die meistbesuchte Insel. Praslin, nur eine Stunde per Katamaran von Mahe entfernt, und das benachbarte La Digue, die kleinste der “großen Drei” der Seychellen, üben ebenfalls eine große Anziehungskraft auf Besucher aus.

Andere Inseln, wie zum Beispiel Teresa, St. Anne, Cerf, Anonym, Silhouette, North, Felicite, Fregatund einige andere, die aufgrund ihrer höheren Kosten weniger besucht werden, bieten exklusive Rückzugsmöglichkeiten. Diese Inseln, die kleine Hotels und Villen beherbergen, waren schon in populären Fernsehsendungen zu sehen und dienen als idyllische Rückzugsorte in nationalen Meeresschutzgebieten.

Die äußeren Inseln des Seychellen-Archipels bieten für abenteuerlustige Besucher, wie z. B. Hochseeyacht-Reisende oder professionelle Taucher und Angler, die ultimative Abgeschiedenheit. Diese Inseln, die oft als “äußere Inseln” bezeichnet werden, sind in fünf Gruppen eingeteilt: Amirantedie Südliche Koralleninselndie Alphonse-Inseln Gruppe, die spärlich bewohnte Farquar-Inselnund Aldabra.

Nur 230 Kilometer von Mahe entfernt liegt die Amirante-Inseln Haus der Four Seasons Hotel auf der Insel Derocheein beliebtes Ausflugsziel für arabische Scheichs und europäische Prominente. Die Farquar-Inselnetwa 700 Kilometer von Mahe entfernt, bieten spezielle Touren für passionierte Fischer und Vogelbeobachter an. Aldabra, atemberaubende 1150 Kilometer entfernt, ist das zweitgrößte Korallenatoll der Welt. Die äußeren Inseln sind zwar abgelegen, bieten aber einzigartige Erlebnisse, die den Reichtum und die Vielfalt der Seychellen ergänzen.

Die Seychellen bestehen aus 115 Inseln, von denen nur 33 bewohnt sind. Je nach ihrer Herkunft werden sie in Granit – die Folgen von Vulkanausbrüchen vor vielen Millionen Jahren – und Korallen unterteilt, die oft unbewohnt sind. Foto: Paweł Wielądek / Unsplash.com

Insel Mahe

Victoria – die Hauptstadt der Seychellen

VictoriaEine der kleinsten Hauptstädte der Welt mit etwa 25.000 Einwohnern, die ein Drittel der Gesamtbevölkerung der Seychellen ausmachen. Das 1841 gegründete Stadtzentrum ist kompakt genug, um es in einem halben Tag in aller Ruhe zu erkunden.

Victoria ist eine der kleinsten Hauptstädte der Welt mit einer Bevölkerung von etwa 25.000 Menschen.

Das Stadtbild ist durch niedrige, etwas planlos wirkende Gebäude geprägt, die an asiatische Dörfer erinnern, wenn auch von gepflasterten Straßen gesäumt. Unter den religiösen Bauten ist das Kathedrale von St. Paul (1850) besticht durch seine beeindruckenden Mosaike, die lokale Themen wie Fischfang, Kokosnüsse und Schildkröten darstellen. Die Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis der Seligen Jungfrau Maria (1892), die größte katholische Kirche der Seychellen, ist ein weiterer bemerkenswerter Ort. Victoria beherbergt auch eine Hindu-Tempel Die 1992 errichtete Kirche spiegelt die geschätzten fünftausend Hindu-Anhänger wider. Die acht Meter hohe Uhrenturmeine Nachbildung des Little Ben Tower in London, prägt das Stadtbild und hebt sich von den übrigen Bauwerken ab.

Die 1850 erbaute St. Paul’s Cathedral und der 1903 errichtete acht Meter hohe Uhrenturm im Stadtzentrum sind eine Nachbildung des Little Ben Tower in London. Bild: David Stanley / Flickr.com

Ein Besuch im Geschichtsmuseum der Seychellen enthüllt die reiche Vergangenheit des Landes mit Artefakten wie der ältesten Karte der Seychellen aus dem Jahr 1517, der kleinsten Statue von Königin Victoria, alten Fischereigeräten und verschiedenen aus Schiffswracks geborgenen Gegenständen. Der Eintritt kostet 150 Rupien (11.08$). Eine skurrile Krokodilskulptur, ein Überbleibsel der im 19. Jahrhundert ausgerotteten Art, begrüßt die Besucher am Eingang des Museums, das seit Mai 2023 renoviert wird. Das Werk des lokalen Künstlers George Camille Kaz Zanana Galerie bietet einen Einblick in die zeitgenössische seychellische Kunst.

Für Naturliebhaber ist das Botanischer Gartender von 8:00 bis 17:00 Uhr geöffnet ist, ist eine Oase, die sich über 10.000 Hektar erstreckt. Bei einem gemütlichen Spaziergang durch den Garten kann man über 100 Orchideenarten und die berühmten Seychellen-Schildkröten bewundern, die nur auf den Inseln vorkommen. Eintritt – 100 Rupien (7,39$).

Bei einem Spaziergang durch den botanischen Garten können Sie mehr als 100 Orchideenarten bewundern und natürlich die berühmten Seychellen-Schildkröten, die endemisch auf den Inseln sind, treffen. Foto: Dan Maisey / Unsplash.com

Der königliche Garten der Gewürze (Jardin du Roi) bietet einen faszinierenden Einblick in den Anbau von tropischen Gewürzen wie Vanille, Zimt, Nelken und Pfeffer. Die am Eingang ausgeteilte Karte hilft den Besuchern, die Pflanzen zu identifizieren. Der Garten beherbergt auch mehrere Vogelarten und Schildkröten. Eintrittspreis – 150 Rupien (11.08$)

Für diejenigen, die eine praktische Erfahrung suchen, ist die Sir Selvin Clark Marktder nach dem Herrscher der Seychellen benannt ist, ist ein Muss für jeden Besucher. Der Markt bietet eine Fülle von exotischen Früchten, Gemüse und eine Reihe von Gewürzen, was ihn zum perfekten Ort für Souvenir-Einkäufe macht. Fangfrischer Fisch wie Thunfisch, Marlin und Rotbarsch wird vor Ort gesäubert und küchenfertig zubereitet. Es ist erwähnenswert, dass die Fisch- und Meeresfrüchtetheken häufig von einheimischen Reihern frequentiert werden, was für einige lebhafte Fotomotive sorgt.

Frischer Fisch, der auf dem Markt gekauft wurde, wird vor Ihren Augen gesäubert und zerlegt – jetzt müssen Sie ihn nur noch zubereiten. Foto: Nenad Radojčić / Unsplash.com

Angrenzend an den lebhaften Sir Selvin Clark Market befindet sich das Einkaufszentrum Camion Hall. Eine Fundgrube für Souvenirs und eine Vielzahl einzigartiger und oft charmant-naiver Kreationen von einheimischen Designern, die Ihnen die Möglichkeit geben, ein Stück der Seychellen mit nach Hause zu nehmen.

Für alle, die einen unstillbaren Appetit auf Shopping haben, ist das Eden Plaza, das größte Einkaufszentrum der Seychellen, erwartet Sie auf der künstlichen Insel Eden, die über einen Damm mit Mahe verbunden ist. Das Einkaufszentrum bietet ein luxuriöses Einkaufserlebnis mit einer Auswahl an hochwertigen internationalen Marken. Außerdem befinden sich hier die Büros verschiedener Yachtgesellschaften und Verkaufsstellen für Luxusimmobilien. Der Zugang zur Eden-Insel ist zwar nur den Einwohnern mit Passierschein gestattet, aber das Einkaufszentrum ist für alle zugänglich.

Das Eden Plaza verfügt über eine eigene, gut gepflegte Infrastruktur, die einen ganzen Mikrokosmos von Luxus und Komfort schafft. Es bietet mehrere makellose Strände, stilvolle Bars und erstklassige Restaurants. Zu den Freizeit- und Wellnesseinrichtungen gehören Tennisplätze, Swimmingpools mit Entspannungsbereich, ein Fitnessstudio und ein Spa. Darüber hinaus stehen Parkplätze für Boote, Golfwagen und Autos zur Verfügung, was den Komfort und den Luxus des Einkaufserlebnisses im Eden Plaza noch erhöht.

Die Strände der Seychellen: Ein Array von Sandhäfen

Anse RoyaleDer unter einem Baldachin von Palmen geschützte Strand erstreckt sich über zweieinhalb Kilometer. Dieser ruhige Strand ist selten überfüllt und zieht vor allem Touristen aus den nördlichen Teilen der Insel an, die sich an diesem malerischen Ort aufhalten.

Für alle, die auf der Suche nach Nervenkitzel sind, Anse Intendance ist ein Pflichtbesuch. Dieser zwei Kilometer lange Strand mit seinem smaragdgrünen Wasser ist wegen seiner oft starken Wellen ein Paradies für Surfer.

Intendance Beach hat oft starke Wellen, weshalb dieser Strand bei Surfern sehr beliebt ist. Foto: dronepicr / Wikimedia.org

Auf der Westseite der Insel, Anse Takamaka hat seinen Namen von dem immergrünen Takamaka-Baum. In der Nähe liegt jedoch der Rock Pool, der wohl gefährlichste Strand der Seychellen. Hohe Gezeiten und starke Wellen können Touristen in einer kleinen Lagune gefangen halten, was zu zahlreichen Todesfällen führt. Um diesen Strand zu erreichen, ist ein zwanzigminütiger Fußmarsch durch den Dschungel erforderlich.

Petit Anseein Teil des Hotels Four Seasonszeigt Perfektion in ihrer schönsten Form. Der Strand mit seinem kristallklaren Wasser, frei von Steinen und Algen, bietet eine idyllische Umgebung zum Entspannen. Der Zugang zum Strand ist ungehindert möglich.

Wenn Ihre Vorstellung von einem Strandurlaub lebhafte Aktivitäten und atemberaubende Aussichten beinhaltet, dann fahren Sie nach Beau Vallon. Dieser belebte Strand, der sich über drei Kilometer erstreckt, ist bekannt für seine atemberaubenden Sonnenuntergänge. Mit einer Reihe von Bars und Restaurants bietet Beau Vallon ein aktives Nachtleben, was ihn zu einer beliebten Wahl bei Touristen macht. Dieser Strand ist auch einer der wenigen auf den Seychellen, an dem Besucher Wassersportarten wie Jetski und Wasserski ausüben können.

Jenseits der Strände: Aktivitäten auf den Seychellen

Wer Alternativen zum klassischen Strandurlaub sucht, findet auf den Seychellen eine Vielzahl von Möglichkeiten:

Aufbruch zu einer große Katamaran-Bootsfahrt zum Meeresnationalpark Sainte Anne und zur Insel Moyenne, einem Schutzgebiet, das von dem Journalisten Brandon Grimpshaw im Jahr 1962. Der Engländer widmete sein Leben der Bewahrung der einzigartigen Natur der Insel. Zusammen mit einem Assistenten kultivierte er die kleine Insel (0,9 Quadratkilometer), pflanzte neue Pflanzen an und engagierte sich für den Schutz der Schildkröten und Vögel der Seychellen. Der Legende nach schenkte Grimpshaw am Ende seines Lebens sein mehrere Millionen Dollar teures Inselparadies der Regierung der Seychellen unter der Bedingung, dass es ein Nationalpark werden würde. Sein Wunsch ging in Erfüllung, und heute strömen jedes Jahr Tausende von Touristen in den Park.

Die Riffsafari-Ausflug bietet nicht nur eine Katamaranfahrt mit lebhaften Rastafari-Matrosen, Tänze an Deck und ein Mittagessen im kreolischen Stil, sondern auch eine halbstündige, gemütliche Wanderung auf Moyenne Island. Hier haben die Besucher die Möglichkeit, die Riesenschildkröten der Seychellen zu sehen, eine der größten Arten der Welt. Diese freundlichen Kreaturen haben keine Angst vor dem Menschen – man kann sie streicheln und sogar ihren Hals kraulen. Neben dem Trekking bietet die Tour auch Schnorcheln und eine 30-minütige Fahrt auf einem Boot mit transparentem Boden. Dieses All-inclusive-Abenteuer kostet 120 Euro.

Neben einer Wanderung um die Insel Moyenne umfasst die Riffsafari auch Schnorcheln und eine 30-minütige Fahrt auf einem Boot mit transparentem Boden. Foto: Maurer Reisen

Für Wassersportbegeisterte bieten die Seychellen eine Vielzahl von Aktivitäten wie SUP-Surfen, Angeln, Schnorcheln, Tauchen und Surfen. Der Verleih von Ausrüstung und die Organisation dieser Aktivitäten kann durch Büros in Hotels, Empfangsbereichen und an den Hauptstränden erleichtert werden.

Diejenigen, die Abenteuer an Land bevorzugen, können eine Wanderung auf den Gipfel des Morne Blanc um einen atemberaubenden Blick auf Mahe und die umliegenden Inseln zu genießen, oder wandern Sie durch den grünen Copolia-Dschungel hinauf nach Trois Freres. Nehmen Sie auf jeden Fall Wasser und Sonnenschutzmittel mit. Es ist ratsam, die Wanderung nach 15 Uhr zu beginnen, um das heiße und feuchte Wetter am Mittag zu vermeiden.

Eine atemberaubende Aussicht auf Mahe und die umliegenden Inseln vom Berg Morne Blanc. Foto: Njohn5188 / Wikimedia.org

Besichtigung der Takamaka Rum Distillery bietet ein einzigartiges Eintauchen in die spirituelle Tradition der Seychellen. Während die Tour selbst kostenlos ist, können Rum-Kenner gegen eine geringe Gebühr von 125 Rupien (9,23$) an einer Verkostung von sechs verschiedenen Rumsorten aus lokaler Produktion teilnehmen.

Reise zum Kunsthandwerkerdorf, auch bekannt als Weingut Val des Presnur 15 Autominuten von Victoria entfernt. Hier finden Sie eine Reihe von malerischen Cottages, die sich um ein wunderschön restauriertes Pflanzerhaus im Kolonialstil gruppieren. In jedem Cottage tummeln sich einheimische Handwerker, die einzigartige Souvenirs und Kunsthandwerk im authentischen kreolischen Stil herstellen.

Adrenalinjunkies können sich auf eine aufregende Reise begeben Seilbahn Abenteuer. Auf acht verschiedenen Leinen, die zwischen 80 und 120 Metern lang sind, navigieren Sie in einem Buggy durch den Dschungel und fliegen hoch über üppiges Laub und kleine Schluchten. Kinder unter 12 Jahren können einen Sprung von einem kleinen Bungee-Seil wagen, während ältere Nervenkitzel-Suchende den Parcours für Erwachsene nutzen können. Die Kosten für eine einzelne Fahrt belaufen sich auf etwa 80 Euro pro Person.

Für diejenigen, die sich einen Hauch von Luxus gönnen wollen (und vielleicht das Klischee verstärken), bieten die Seychellen eine Reihe von hochwertigen Unterhaltungsmöglichkeiten. Private Jachttourenab 600 Euro pro Tag ermöglichen es Ihnen, Ihren eigenen Kurs durch die azurblauen Gewässer zu bestimmen. Angelausflüge mit Experten, die ab 1000 Euro zu haben sind, locken die Liebhaber des Angelsports an. Für ein unvergessliches Erlebnis buchen Sie eine Hubschrauberrundflug über den Indischen Ozean, mit Paketen ab 1500 Euro.

Private Yachttouren kosten je nach Route ab 600 Euro pro Tag, Angeln – ab 1000 Euro. Foto: Alessandro Russo / Unsplash.com

Praslin

PraslinDie zweitgrößte Insel der Seychellen ist ein bezauberndes Reiseziel, das in nur einer Stunde mit dem Katamaran oder einem schnellen zehnminütigen Hubschrauberflug von Mahe aus erreicht werden kann. Technisch gesehen könnte man die gesamte Insel in wenigen Stunden besichtigen, doch die Fülle an atemberaubenden Naturattraktionen und Weltklasse-Stränden erfordert mindestens zwei oder drei Tage, um sie in vollem Umfang zu genießen.

Anse Georgette ist ein verstecktes Juwel, das eine malerische Strandkulisse zwischen majestätischen Felsen und einem klaren, steinfreien Meer bietet. Um sicherzustellen, dass der Strand seine ruhige Atmosphäre behält, müssen Besucher ein oder zwei Tage im Voraus an der Rezeption des Hotels reservieren Konstanz Lemuria. Ein 20- bis 25-minütiger Spaziergang durch die malerischen Golfplätze führt Sie zu diesem ruhigen Rückzugsort.

Die Anse Georgette ist ein abgelegener Strand, der auf beiden Seiten von schönen Felsen und einem idealen, steinfreien Wasserzugang eingerahmt wird. Foto: Svein-Magne Tunli / Wikimedia.org

Anse Lazio ist ein weiterer sehenswerter Strand, der als einer der besten Top 10 Strände in Afrika. Hier können Sie ein Kajak mit durchsichtigem Boden mieten, das Ihnen eine einzigartige Perspektive auf die lebhafte Unterwasserwelt bietet.

Anse Lazio ist einer der 10 besten Strände Afrikas. Foto: Alin Meceanu / Unsplash.com

Von Praslin aus führt der beliebteste Tagesausflug zu den nahe gelegenen Insel Curieuseder als Nationalpark dient. Für rund 80 Euro pro Person können Sie einen ganzen Tag lang mit rund 400 Tieren interagieren. Seychellen-RiesenschildkrötenSie können die Mangrovenwälder entlang der Küste erkunden, ein traditionelles kreolisches Mittagessen einnehmen und erstklassige Schnorchel- und Schwimmmöglichkeiten genießen. Die Insel, die einst ein Leprosenhaus war, zieht heute täglich Scharen von Touristen an, obwohl es hier weder Hotels noch feste Restaurants oder Bars gibt. Fans von “Fluch der Karibik” kennen Curieuse vielleicht als Kulisse für die Szene, in der Captain Jack Sparrow auf einer einsamen Insel strandet.

Auf Curieuse leben etwa 400 Seychellen-Riesenschildkröten. Sie können frei auf ihren Panzern gestreichelt und mit Obst gefüttert werden. Foto: Bjørn Christian Tørrissen / Wikimedia.org

Eine Bootsfahrt zur Insel Curieuse, die zum Nationalpark erklärt wurde, ist der beliebteste Ausflug von der Insel Praslin aus. Foto: Remy Juan / Wikimedia.org

Praslin ist bekannt für seine endemischen Kokosnusspalmeein ikonisches Symbol der Seychellen, das auf dem Wappen des Landes abgebildet ist. Diese hoch aufragenden Bäume, die bis zu 30 Meter hoch werden, können jeweils bis zu 70 Nüsse tragen. Das weibliche Exemplar des Baumes bringt markant geformte Früchte hervor, die bis zu 30 Kilogramm wiegen und damit die schwersten Samen der Welt sind. Diese außergewöhnlichen Bäume tragen ihre Früchte ausschließlich auf Praslin und in geringerem Maße auch auf der nahe gelegenen Insel Curieuse.

Um diese einzigartige Art zu schützen, wurde das von der UNESCO geschützte Nationalpark Vallee de Mai gegründet wurde. Trotz einer Eintrittsgebühr von 500 Rupien (36,94$) und zusätzlichen 1.000 Rupien (73,88$) pro Person für einen Führer zieht der Park regelmäßig zahlreiche Besucher an. Er ist die Heimat von 110 Vogelarten, darunter Turmfalke, Bulbul, Salangan und Indische Eule. Weitere seltene und gefährdete Tiere und Insekten sind die Große Fledermaus, der Tenrek, der Seychellen-Flugfuchs, der Bronzegecko und der schwarze Papagei.

Der Nationalpark Vallee de Mai, der zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört, beherbergt 110 Vogelarten sowie zahlreiche ungewöhnliche und gefährdete Säugetiere und Insekten. Foto: Vallee de Mai

Die Insel Praslin ist auch für ihre endemische Kokospalmenart bekannt. Sie ist das Symbol der Seychellen, und die Kokospalme ist auf dem Wappen des Landes abgebildet. Foto: Jerzy Strzelecki / Wikimedia.org

Für eine intimere Erkundung der Natur der Insel bietet der Fond Ferdinand National Park eine Wanderung durch den Dschungel an, die mit einem Aufstieg über siebenhundert Stufen endet. Vom Gipfel aus werden die Besucher mit einem atemberaubenden Blick auf die Nachbarinseln und den smaragdgrünen Ozean belohnt. Der Eintritt in den Park kostet erschwingliche 300 Rupien (22.16$), die Touren beginnen um 11:00, 13:00 und 15:00 Uhr.

Wenn Sie eine Pause vom Strand brauchen, bietet das Constance Lemuria Hotel Golfmöglichkeiten auf seinem 18-Loch-Platz für eine Gebühr von 2.100 Rupien (155,14$) (oder 1.350 Rupien (99,73$) für den 9-Loch-Platz). Es werden auch Golfstunden angeboten, was eine hervorragende Möglichkeit ist, den Standard-Strandurlaub aufzulockern.

La Digue

La Digue ist mit einer Fläche von zehn Quadratkilometern die kleinste der drei beliebten Seychelleninseln. Diese idyllische Insel ist für ihre Rolle in dem berühmten Erotikfilm “Emmanuelle” von 1974 bekannt, und der Bungalow aus dem Film steht noch immer an der Küste. Der Autoverkehr ist hier praktisch nicht vorhanden, mit die meisten Besucher bewegen sich zwischen den Stränden auf Fahrräderndie für 100 Rupien pro Tag gemietet werden können. Diejenigen, die ein gemächliches Tempo bevorzugen, können sich für den Transport mit Golfcarts entscheiden. Der Lebensrhythmus auf der Insel ist noch entspannter und ruhiger als auf Mahe oder Praslin, was sie zu einem idealen Ziel für Ruhesuchende macht.

Auf der Miniaturinsel La Digue gibt es fast keinen Autoverkehr – alle Touristen bewegen sich mit Fahrrädern zwischen den Stränden. Foto: TourBookers

Die unglaublich schöne und durchweg menschenleere Anse Coco Strand ist eines der Schmuckstücke von La Digue. Dieser mit großen Felsbrocken gespickte Strand, an dem sich Krabben und fliegende Fische tummeln, ist nur über geführte Wanderungen erreichbar, die etwa fünf bis sechs Stunden dauern. Auf dem Weg dorthin muss man den dichten Dschungel durchqueren, über riesige Felsbrocken klettern und durch hüfttiefes Wasser waten.

Wenn Sie eine unvergessliche geführte Tour erleben möchten, sollten Sie bei Gerard Niole (+248 253 5457) buchen, einem charmanten Führer und ehemaligen Mitglied der Volleyball-Nationalmannschaft der Seychellen. Obwohl er die Touren barfuß durchführt, navigiert Gerard gekonnt durch die Landschaft, entdeckt Krabben aus dem Strandsand, gibt Meisterkurse im Sezieren von Kokosnüssen, fertigt atemberaubende Körbe aus Palmenblättern und verwöhnt seine Gäste mit lokalen Früchten. Sein fundiertes Wissen und seine Leidenschaft für die Insel machen die Reise zu einem einzigartigen und unvergesslichen Erlebnis.

Koko Beach kann nur erreicht werden, wenn man sich für eine Trekkingtour anmeldet (etwa fünf bis sechs Stunden). Foto: dronepicr / Wikimedia.org

Anse Sourse D’argent ist laut National Geographic nicht nur einer der meistfotografierten Strände der Welt, sondern auch einer der bezauberndsten Orte von La Digue. Der Strand zeichnet sich durch ausladende Palmen aus, die direkt im Wasser wachsen, und durch markante graue Granitfelsen, die am Abend einen rosafarbenen Farbton annehmen. Allerdings ist der Boden der Bucht oft mit scharfen Korallen bedeckt, so dass man zum Schwimmen spezielle Schuhe braucht. Der Zugang zu diesem Strand kostet 100 Rupien über den Union Estate Park, aber einige Besucher entscheiden sich für den kostenlosen Zugang über den Strand links vom Hubschrauberlandeplatz.

Anse Sus de Argent ist laut National Geographic einer der meistfotografierten Strände der Welt. Foto: dronepicr / Wikimedia.org

Grand Anse und Petit Anse sind atemberaubende Strände, die aufgrund der häufig starken Wellen und Unterströmungen nur für geübte Schwimmer geeignet sind. Trotzdem sind diese Strände wegen der außergewöhnlichen Aussicht auf den Ozean und der geringen Menschenmenge einen Besuch wert.

Grand Anse und Petite Anse sind Strände für geübte Schwimmer, da es fast immer starke Wellen und Gegenströmung gibt. Foto: Alin Meceanu / Unsplash.com

Für ein irdischeres Erlebnis, Nationalpark Landgut L’Union bietet ein Eintauchen in die üppige natürliche Umgebung der Insel. Für eine Eintrittsgebühr von 100 Rupien können Besucher durch den Dschungel wandern, eine Vanilleplantage besuchen und sogar den berühmten Seychellen-Schildkröten begegnen. Für diejenigen, die eine Wanderung unternehmen möchten, ist der Weg zum Nid D’Aigle, dem mit 339 Metern höchsten Punkt der Insel, ein lohnendes Unterfangen.

Um die Unterwasserwelt von La Digue weiter zu erkunden, bieten viele Reisebüros Kajaktouren mit durchsichtigen Böden für etwa 45 Euro für eine dreistündige Tour an. Stand-up-Paddleboarding und Tauchausflüge in der Nähe von Ile Cocos, sieben Kilometer von La Digue entfernt, sind ebenfalls beliebte Wasserabenteuer, die angeboten werden.

Viele Reisebüros bieten Kajakfahren mit durchsichtigem Boden an – Kosten ab 45 Euro für drei Stunden, ebenso wie Tauchen in der Nähe der Insel Il Cocos. Foto: TourBookers

Besichtigungskarte

Unterkünfte auf den Seychellen: Von luxuriösen Resorts bis zu bescheidenen Apartments

Die Seychellen sind nicht nur ein Spielplatz für Wohlhabende. Neben Pauschalangeboten von Reisebüros können auch Individualreisende geeignete Unterkünfte finden, von bescheidenen Apartments für 60-70 Euro pro Tag bis hin zu luxuriösen Villen, die zwischen 150-200 Euro pro Tag kosten.

Trotz des Stereotyps des “Urlaubsortes für Milliardäre” ist es auf den Seychellen durchaus möglich, eine bescheidene Wohnung für 60-70 Euro pro Nacht oder eine Villa für 150-200 Euro zu mieten. Foto: Datingscout / Unnsplash.com

Insel Mahe Hotels

Die Insel Mahe beherbergt fast alle internationalen Fünf-Sterne-Hotels der Seychellen und bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten:

  1. Konstanze Ephelia: Dieses Luxushotel an der Westküste der Insel liegt inmitten eines 120 Hektar großen tropischen Gartens in der Nähe des Grand Anse Beach und des Morne National Park. Ein Doppelzimmer mit Blick auf den tropischen Garten kostet ab 435 Euro pro Nacht.
  2. Vier Jahreszeiten: Eines der beiden Four Seasons Hotels auf den Seychellen (das andere befindet sich auf der Insel Desroches). Die günstigste Villa hier bietet Gartenblick und einen privaten Pool, ab 2100 Euro pro Tag, inklusive Frühstück.
  3. Hilton Seychelles Northolme Resort & Spa: In der Nähe des beliebten Strandes Beau Vallon im Norden der Insel kostet ein Zimmer mit privatem Panoramapool 500 Euro pro Nacht.
  4. JA Enchanted Island Resort Seychellen: Eine 130 Quadratmeter große Privatvilla mit privatem Pool kostet 1.000 Euro pro Tag, aber im Preis inbegriffen ist ein 24-Stunden-Butler-Service.
  5. Wirsing: Die Preise beginnen bei 400 Euro pro Tag mit Frühstück.
  6. Kempinski: Ein Zimmer mit Meerblick und Frühstück kostet 550 Euro pro Nacht.

Hilton Seychelles Northolme Resort & Spa

Für diejenigen, die eine preisgünstigere Option suchen, bieten mehrere Apartments und Villen einen komfortablen Aufenthalt:

  1. Flora’s Selbstverpflegung: 400 Meter vom Strand von Anse-à-la-Mouche entfernt, kostet eine voll ausgestattete Villa mit zwei Schlafzimmern, einer Wohnküche und einer Terrasse 180 Euro pro Tag in ruhiger Lage.
  2. Venlia: Einen Kilometer vom beliebten Strand Beau Vallon entfernt, können Sie für 180 Euro pro Tag ein gut ausgestattetes Appartement mit eigenem kleinen Pool und Blick auf die Bucht buchen.
  3. Mer Riviere: Eine neue Wohnung in der Nähe des beliebten Strandes Beau Vallon kostet etwa 110 Euro pro Nacht. Buchungen erfordern einen Mindestaufenthalt von drei Tagen.
  4. Shanaz Beachside Retreat: Diese kleine Anlage mit vier Villen bietet eine familiäre Atmosphäre im Süden der Insel, mit Blick auf den Strand Anse Royal. Die Gastgeberin, die für ihre exzellente Küche bekannt ist, hilft auch bei den kleinsten Problemen. Ein ausgestattetes Zimmer mit Meerblick kostet 170 Euro pro Nacht.

Die Venlia Apartments mit eigenem kleinen Swimmingpool liegen einen Kilometer vom beliebten Strand Bo Valon entfernt. Foto: Venlia

Praslin Hotels

  1. Konstanz Lemuriabekannt für seinen 18-Loch-Golfplatz und den privilegierten Zugang zur Anse Georgette, einem der ruhigsten Strände der Seychellen, ist der Inbegriff eines tropischen Paradieses. Die strohgedeckten Häuser bieten einen Panoramablick auf den weiten Ozean und sind von üppigen Gärten umgeben, die Geschichten von exotischer Ruhe erzählen. Die Preise für dieses paradiesische Refugium beginnen bei beachtlichen 950 Euro pro Tag.
  2. Gesicht Mer bietet mit 170 Euro pro Tag eine wesentlich günstigere Alternative, ohne auf den Reiz der Seychellen verzichten zu müssen. Die weitläufige Terrasse bietet einen fesselnden Blick auf das Meer, und als zusätzlicher Bonus ist der Ort für seine berühmten Schildkrötenbewohner bekannt. Es ist eine intime Begegnung mit der Natur von ihrer besten Seite und lädt Reisende dazu ein, ein weniger manikürtes, authentischeres Stück Inselleben zu erleben.
  3. Rüschenin unmittelbarer Nähe der Anse Lazio, die als einer der schönsten Strände gilt, bietet einen Hauch von Luxus. Eine luxuriöse Villa mit eigenem Swimmingpool kostet hier 1.000 Euro pro Tag. Dieses exklusive Anwesen verfügt auch über ein Open-Air-Spa, in dem private Behandlungsräume vor der Kulisse des Indischen Ozeans Entspannung pur versprechen. Das Versprechen einer solch unvergleichlichen Opulenz zwingt anspruchsvolle Reisende dazu, sich dem Zauber der Seychellen hinzugeben.

Ruffles – eine Luxusvilla mit eigenem Pool ab 1000 Euro pro Tag. Foto: Ruffles

La Digue Hotels

  1. Chez Mera Selbstverpflegung ist eine reizvolle Option für den preisbewussten Reisenden. Das Hotel liegt 400 Meter vom Pier entfernt, etwas landeinwärts auf der malerischen Insel La Digue und ist von einem lebhaften, blumenreichen Garten umgeben. Dieses versteckte Juwel, das nur 100 Euro pro Nacht kostet, bietet eine einladende, intime Erfahrung des Lebens auf den Seychellen.
  2. Für alle, die sich nach einem Erlebnis direkt am Meer sehnen, Le Nautique Wasserfront Hotel La Digue hält, was es verspricht. Dieses charmante Hotel im mediterranen Stil liegt am Rande des Indischen Ozeans. Es verfügt über einen erfrischenden Swimmingpool und ein exquisites Restaurant mit einer russischen Speisekarte, die auch internationale Gäste anspricht. Der Preis für ein Doppelzimmer mit Frühstück ist mit 300 Euro pro Nacht sehr günstig.
  3. Sie tendieren eher zum opulenten Ende des Spektrums, Le Domaine de L’Orangeraie Resort und Spa bietet eine geschmackvoll eingerichtete Villa, nur zwei Minuten Fußweg vom Strand Anse Severe entfernt. In diesem luxuriösen Aufenthalt, der 650 Euro pro Nacht kostet, sind Frühstück und Abendessen enthalten. Diese Mahlzeiten werden in einem hoch gelegenen Restaurant serviert, das einen weiten Blick auf den Ozean bietet und jede Mahlzeit zu einem Fest für die Sinne macht.

Le Domaine de L’Orangeraie Resort and Spa ist eine elegant eingerichtete Villa in erhöhter Lage mit Blick auf den Ozean. Foto: Le Domaine de L’Orangeraie Resort und Spa

Lebensmittel

Was die Küche betrifft, so bieten die Seychellen einen kulinarischen Spielplatz, der sowohl den anspruchsvollen Feinschmecker als auch den Gelegenheitsesser anspricht, mit einer Reihe von Speiselokalen, die von gehobenen Restaurants, in denen ein ein einzelnes Abendessen kann bei stolzen 250 Euro beginnenzu bescheideneren, geldbörsenfreundlichen Orten, die ein erfüllendes Essen für zwei Personen für 60 Euro. Unabhängig von der Preisklasse erwartet den Gaumen eine genussvolle Begegnung mit Kreolische KücheEine fesselnde Mischung aus französischen, indischen und asiatischen Einflüssen, vor allem Fisch und Meeresfrüchte, gewürzt mit einem Potpourri von Gewürzen, darunter die allgegenwärtige Currysauce.

Das Grundnahrungsmittel der Seychellen, das für seine fangfrischen Meeresfrüchte bekannt ist, heißt ‘Pwason ek diriEs besteht aus dem frischesten Fang des Tages – Bonito, Makrele, Papageienfisch oder Thunfisch – und wird von Safranreis und einer feurigen Soße aus Chilischoten, Zitronensaft und Pflanzenöl begleitet.

Liebhaber von Meeresfrüchten werden auch von den traditionellen seychellischen Köstlichkeiten begeistert sein, die angeboten werden. tek-tek-Muscheln, trou-lou-lou-Krabben und Hummer mit Zitronensoße. Die allgegenwärtige Tintenfischsalatmit Zwiebeln und grünem Salat serviert, ist ein Muss, auch wenn das Rezept von Restaurant zu Restaurant variiert.

Für diejenigen, die auf der Suche nach exotischen Geschmacksrichtungen sind, gibt es eine Fülle von faszinierenden Gerichten zu probieren: Brotfruchtkompott, Patoli (eine einzigartige lokale Gurkenvariante), Kiramonpüree (runder Kürbis), pürierter Bilimbi (Gurkenfrucht), sowie brigella (eine Auberginenart). Nicht zu vergessen sind die zahlreichen Bananenarten, die auf den Seychellen angebaut werden – erstaunliche 15 Sorten wachsen auf diesen Inseln.

Eine beliebte Unterkunftsmöglichkeit auf den Seychellen ist Selbstversorger-Wohnungendie ausnahmslos über voll ausgestattete Küchen und ausgewiesene Grillplätze verfügen. So können die Gäste ihre kulinarischen Muskeln spielen lassen, indem sie frische Zutaten aus indischen Supermärkten (geöffnet von 10 bis 20 Uhr) und Märkten am Strand verwenden, wo man für nur 50 Rupien frischen Fisch kaufen kann – gesäubert und nach Belieben zubereitet.

Insel Mahe. Wo kann man essen?

Bootshaus: Dieses beliebte Restaurant in der Nähe des Strandes Bo Valon bietet seit 1993 bewährte kreolische Küche und serviert eine riesige Meeresfrüchteplatte für zwei Personen für nur 800 Rupien.

Delplace: Tauchen Sie ein in Tapas im kreolischen Stil für 460 Rupien oder genießen Sie die berühmte kreolische Rotbarschsuppe für 250 Rupien. Die Auswahl an Cocktails beginnt bei 250 Rupien.

Königlicher Garten: Im pulsierenden Garden of Spices gelegen, verspricht dieses Lokal ein koloniales Ambiente mit einer Auswahl an Smoothies und mehr.

Kafe Kreol: Genießen Sie die atemberaubende Aussicht und die lokale Küche, darunter Pizza mit Meeresfrüchten für 230 Rupien und Tintenfischsalat mit Mango und Gurke für 250 Rupien.

Kafe Kreol – schöne Aussicht und lokale Gerichte wie Tintenfischsalat mit Mango und Gurke. Foto: Kafe Kreol

La Perle Noire: Das Restaurant erinnert an ein familiengeführtes italienisches Restaurant an der Küste. Die Spezialität des Hauses ist Hummer in einer Whiskey-Sauce für 750 Rupien. Bemerkenswert ist auch die beeindruckende Whiskey-Auswahl, die wohl die beste auf der Insel ist.

La Scala: Als eines der ältesten Familienrestaurants auf Mahe strahlt das La Scala ein elegantes Ambiente mit weißen Tischdecken und abendlichem Kerzenlicht aus. Probieren Sie den kreolischen Fisch für 400 Rupien oder wählen Sie aus einem vielfältigen Angebot an Steaks ab 500 Rupien. Eine Reservierung wird empfohlen.

Marias Rock-Café: Ein einzigartiges kulinarisches Erlebnis bietet dieses kleine Piratencafé in der Nähe des Strandes Baie Lazare und des Four Seasons Hotel, wo Sie für 375 Rupien Ihre eigenen Meeresfrüchte auf erhitzten Steinen zubereiten können.

In Maria’s Rock Cafe können Sie Ihre eigenen Meeresfrüchte auf heißen Steinen zubereiten. Foto: Maria’s Rock Cafe

Die Station Seychellen: Am Eingang zum Copolia-Trekkingpfad gelegen, ist dieser intime Ort ein Paradies für Vegetarier. Außerdem gibt es hier ein kleines Hotel und einen Öko-Souvenirladen.

ZEZ: Wer asiatische Haute Cuisine und außergewöhnlichen Service sucht, wird im ZEZ mit einer abwechslungsreichen Speisekarte fündig: Kimchi-Tofu für 270 Rupien, Rotbarsch-Tempura für 340 Rupien, Wasabi-Garnelen für 350 Rupien und Wagyu-Rindfleisch für 575 Rupien. Beluga-Wodka ist für 240 Rupien für 50 Gramm erhältlich, begleitet von einer feinen Auswahl an Weinen und Cocktails.

Insel Praslin. Wo kann man essen?

Café des Arts: Das im Hotel Le Duc de Praslin untergebrachte Café des Arts ist vor allem bei französischen Touristen beliebt. Es bezaubert seine Besucher mit einem lebendigen Dekor, Originalkunstwerken an den Wänden und einem tadellosen Service – doch all das hat natürlich seinen Preis. Eine Meeresfrüchteplatte für zwei Personen kostet 1.150 Rupien, während ein südafrikanisches Rindersteak in grüner Pfeffersauce 580 Rupien kostet.

Curieuse: Das Curieuse befindet sich im Raffles Hotel und bietet einen unglaublichen Blick auf den Strand Anse Takamaka. Es gilt als eines der besten Restaurants auf der Insel Praslin und vielleicht auf den gesamten Seychellen. Rechnen Sie damit, dass die Tische schon Wochen im Voraus reserviert sind und bereiten Sie Ihren Gaumen auf eine raffinierte panasiatische Küche vor. Auf der Speisekarte stehen ein Garnelensalat mit Mango für 355 Rupien, mongolisches Huhn für 565 Rupien, thailändische Ente in Currysauce für 655 Rupien und eine Crème brûlée aus Kokosnussmilch für 200 Rupien.

Das Curieuse, ein Restaurant im Raffles Hotel, gilt als eines der besten Restaurants auf der Insel und möglicherweise auf den ganzen Seychellen. Die Tische sind Wochen im Voraus reserviert. Foto: Curieuse

Coco Rouge: Dieses familiengeführte Café bietet eine authentische lokale Atmosphäre und unglaublich frischen Fisch zu günstigen Preisen – jedes Gericht kostet zwischen 100 und 150 Rupien.

Les Lauriers: Dieses Restaurant im gleichnamigen Hotel in der Nähe des Strandes Côte D’or bietet für 450 Rupien ein Buffet mit Meeresfrüchten (mit exotischen Gerichten wie Haifisch- und Barrakudafilets).

L’Archipel: Das L’Archipel, ein weiteres Hotel-Restaurant, bietet einige Tische direkt am Strand, so dass die Gäste inmitten der Melodie des Ozeans speisen können, die Füße im Sand, während sie die Krabben am Strand beobachten. Für ein Fischgericht muss man mit 300 bis 500 Rupien rechnen.

L’Archipel – ein Hotelrestaurant, in dem einige Tische direkt am Strand serviert werden: Sie können unter dem Rauschen des Ozeans speisen, die Füße im Sand vergraben, und dabei Krabben beobachten, die am Strand entlanglaufen. Foto: L’Archipel

Die Insel La Digue. Wo kann man essen?

La Nautique: Das La Nautique ist für seinen hervorragenden Service und die Präsentation der Speisen bekannt und ein hervorragender Ort, um sich mit lokalen Gerichten zu verwöhnen. Das Fischtrio, das aus drei lokalen Fischsorten zubereitet wird, und der Oktopus in Currysauce – jeweils etwa 500 Rupien – sind Publikumslieblinge.

La Repaire: Das La Repaire ist ideal für ein romantisches Abendessen im italienischen Stil mit Blick auf den Indischen Ozean und die Insel Praslin und ist stolz auf seine innovative Cocktailkarte. Auf der Speisekarte stehen klassische Cocktails, die mit einer lokalen Note aufgepeppt wurden – wie der La Digue Ice Tea, eine geschmackvolle Neuerfindung des Long Island Ice Tea, angereichert mit dem lokalen Gewürzrum “Takamaka”.

Ray & Joch Takeway: Das Ray & Joch Takeway gilt als das beste Café der Insel und verspricht großzügige Portionen, freundliches Personal und die frischesten Meeresfrüchte. Außerdem bietet es eine große Auswahl an lokalen Bieren von Seybrew und Turtle Cider. Kein Wunder, dass sich hier immer viele Touristen und Einheimische tummeln.

Chez Jules: Das Chez Jules liegt mit Blick auf den Strand Anse Banane und ist ein verstecktes Juwel für alle, die die Westseite der Insel erkunden. Das Café serviert deftige Portionen kreolischer Küche und der gebratene Oktopus ist mit 280 Rupien ein Schnäppchen.

Chez Jules ist ein intimes Café mit kreolischer Küche und großen Portionen. Foto: Chez Jules

Einzigartige Souvenirs von den Seychellen. Was soll ich mit nach Hause nehmen?

Coco de Mer Kokosnuss: Diese Kokosnüsse, die es nur auf den Seychellen gibt, können im Reserveladen oder in den Duty-Free-Läden erworben werden, wo sie mit einem speziellen Hologramm versehen sind, das zur Vermeidung von Zollproblemen erforderlich ist. Die Preise für diese besonderen Souvenirs liegen zwischen 300 und 1000 Euro pro Stück.

Produkte auf Kokosnussbasis: Auf den Seychellen gibt es eine Fülle von schön verpackten Kosmetika und Ölen aus Kokosnüssen. Sie sind überall erhältlich und eignen sich hervorragend als Andenken oder Geschenk.

Lokale Gewürze: Der Markt in Victoria ist eine Fundgrube für Liebhaber von Gewürzen. Hier können Sie eine Reihe lokaler Gewürze kaufen, die die Aromen der kreolischen Küche der Seychellen widerspiegeln.

Kreolor-Schmuck: Liebhaber von Perlen und Korallen sollten sich den Schmuck von Kreolor ansehen, einer lokalen Marke, die für ihre exquisiten Designs bekannt ist.

Takamaka Rum: Takamaka-Rum ist fast ein Synonym für die Seychellen und wird fast überall verkauft, von lokalen Geschäften bis zur Rum-Manufaktur auf Mahe und im Duty-Free-Shop am Flughafen.

Seychellen Merchandise: Halten Sie Ausschau nach praktischen und zugleich lustigen Artikeln mit dem Logo der Seychellen. Dazu gehören Strandtücher, Sonnenbrillen und wasserdichte Rucksäcke in verschiedenen Größen, die sich perfekt für die Erinnerung an Ihre Zeit auf diesen idyllischen Inseln eignen.

Takamaka Seychelles Rum wird in fast jedem Geschäft, in der Produktionsstätte auf der Insel Mahe und im Duty-Free-Shop im zweiten Stock des Flughafens verkauft. Foto: Datingjungle / Unsplash.com

Navigieren auf den Seychellen: Transportmöglichkeiten

Mit dem Flugzeug: Air Seychelles bietet Flüge von Mahe nach Praslin an, eine schnelle 20-minütige Reise, mit Ticketpreisen ab 98 Euro. Für die anspruchsvolleren Reisenden, Zil Air bietet Hubschrauberflüge zu den Inseln an. Ein Flug von Mahe nach Praslin für vier Personen kostet etwa 800 Euro.

Mit der Fähre: Das bevorzugte Verkehrsmittel für viele Touristen und Einheimische gleichermaßen, Katze Cocos Fähren verkehren mit geräumigen Katamaranen zwischen den Inseln. Eine Fahrt von Mahe nach Praslin dauert etwa eine Stunde und 15 Minuten und kostet 66 Euro bzw. 84 Euro in der Business Class. Die Fahrt von Praslin nach La Digue dauert zügige 15 Minuten und kostet 14 Euro pro Ticket. Die Fahrkarten können online gebucht werden, aber auch am Fahrkartenschalter des Yachthafens oder bei den Gastgebern, die die Zahlung vornehmen.

Die meisten Touristen und Einheimischen benutzen die Cat Cocos-Fähren, um zwischen den Inseln zu reisen. Foto: Radosław Botev / Wikimedia.org

Mit dem Bus: Für Budgetbewusste, regelmäßige Busverbindungen verkehren entlang der Hauptrouten. Der Fahrpreis beträgt nur zehn Rupien, aber der niedrige Preis wird durch einen Fahrplan kompensiert, der nicht strikt eingehalten wird, und es kann sein, dass Sie ein oder zwei Stunden an der Bushaltestelle warten müssen.

Mit dem Auto: Auf Mahe und Praslin ist die Anmietung eines Autos eine gute Option für alle, die sich frei bewegen möchten. Der Tagestarif beginnt bei 40 Euro, die Versicherung kostet zusätzlich 1.000 Euro, die Sie auf Ihrer Kreditkarte sperren lassen können. Denken Sie daran, dass auf den Inseln Linksverkehr auf engen, kurvenreichen Straßen herrscht. Verwenden Sie Autos entdecken um den besten Preis zu finden:

Mit dem Taxi: Eine Fahrt kostet etwa 25 Euro, aber es gibt keinen zentralen Taxibestelldienst oder Online-Aggregatoren. Wenn Sie verschiedene Strände erkunden wollen und keine Lust haben, auf Busse zu warten oder durch enge Serpentinenstraßen zu manövrieren, sind Taxis die richtige Wahl.

Günstige Tickets nach Seychellen

Wann Sie uns besuchen sollten

Mit konstanten Temperaturen zwischen 28 und 30 Grad Celsius sind die Seychellen das ganze Jahr über ein tropisches Paradies. Allerdings gibt es bei der Planung Ihres Besuchs einige Faktoren zu beachten. Der Archipel erlebt zwei Regenzeitenvon November bis Dezember und von März bis April. Diese Perioden sind zwar durch kurze, aber heftige Regengüsse gekennzeichnet, doch schrecken sie die Touristen in der Regel nicht ab, da sie schnell wieder verschwinden. Die Regenzeit kann den Inseln sogar ein frisches, reinigendes Gefühl verleihen und sie ruhiger und üppiger machen. Außerdem sind die Hotelpreise in dieser Zeit möglicherweise etwas niedriger. Es ist erwähnenswert, dass auf den Seychellen das ganze Jahr über eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht.

Die Seychellen sind ein ganzjähriges Reiseziel, die Lufttemperatur

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *