Skip to content
Home » Novi Sad Reiseführer und Tipps

Novi Sad Reiseführer und Tipps

Erkundung alter Katakomben, österreichischer Architektur und Einkaufen auf dem Nachtmarkt

Novi Sad ist die zweitgrößte Stadt Serbiens, nur eine Autostunde von Belgrad entfernt, und gilt als die neue Hauptstadt der serbischen Kultur. Dabei geht es nicht nur um das antike Erbe, sondern auch um die Moderne. Fotografien von Performances von Marina Abramović werden hier genauso geschätzt wie ein vergoldeter Helm eines römischen Legionärs.

Gegründet wurde Novi Sad 1694 am Ufer der Donau, als Heimat für orthodoxe serbische Händler, denen das Wohnen innerhalb der katholischen Festung Petrovaradin verboten war. Die Händler setzten ihren Handel fort, und bis Mitte des 18. Jahrhunderts hatte sich die Stadt zu einem wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum der Region entwickelt, bekannt als “Serbisches Athen” aufgrund des hohen Niveaus an Kultur und Bildung. Allerdings ist heute wenig vom architektonischen Erbe des 18. Jahrhunderts übrig, größtenteils wegen der gescheiterten Revolution von 1848, als die Ungarn Autonomie innerhalb des Österreichischen Kaiserreichs forderten. Der Aufstand wurde niedergeschlagen, aber das prächtige Erscheinungsbild von Novi Sad wurde durch Hunderte von Kanonen der Festung Petrovaradin zerstört.

Über 50 Jahre wurde die Stadt neu aufgebaut und spiegelt in ihrer Architektur die kulturelle Vielfalt wider: eine katholische Kirche wurde neben orthodoxen Kirchen errichtet, und nur wenige Schritte vom Bischofspalast entfernt wurde eine Synagoge gebaut. Von Grund auf neu zu beginnen, war für das Gebiet nicht neu: Das Gebiet des zukünftigen Novi Sad gehörte zu verschiedenen Zeiten Kelten, Römern, Byzantinern, Osmanen und dem Habsburgerreich.

Heute ist Novi Sad die Hauptstadt der autonomen Provinz Vojvodina, die an Ungarn und Kroatien grenzt. In der Stadt leben mehrere ethnische Gruppen, und sechs Sprachen sind offiziell: Serbisch, Ungarisch, Kroatisch, Slowakisch, Rumänisch und Russinisch. Die Stadt vereint ordentlich beschnittene grüne Straßen mit Fahrradwegen und den verfallenden Grotesken der österreichischen Architektur, futuristische Hochhäuser, die mit Graffiti bedeckt sind, und Gottesdienste in Altkirchenslawisch.

Sehenswürdigkeiten

Um die Hauptattraktionen von Novi Sad in aller Ruhe zu sehen, reichen drei Tage aus. Am ersten Tag können Sie durch das historische Zentrum zwischen dem Boulevard des Königs Lazar und dem Befreiungsboulevard sowie entlang der Straßen Matica Srpska, Jüdische Straße und Jovan Subotic spazieren. Sie werden die üblichen Attribute einer mittelalterlichen Stadt mit einem Hauch post-sowjetischer Ästhetik sehen: eine katholische Kirche, einen gepflasterten Platz, Fußgängerstraßen mit Sommercafés, Ruinen einst luxuriöser Gebäude, die mit kommunistischen Slogans bemalt sind, und schrille Souvenirläden. Der zweite Tag kann der mittelalterlichen Festung Petrovaradin und dem ungarischen Teil der Stadt gewidmet werden. Am dritten Tag geht es auf eine Reise zu den urchristlichen Klöstern des Fruska Gora (laut türkischen Annalen gab es dort nicht weniger als 35). Einer der Wanderwege führt nach Sremski Karlovci, wo der Tag in einer lokalen Weinkellerei ausklingen kann.

Freiheitsplatz

Der Freiheitsplatz erscheint immer auf touristischen Postkarten – hier befinden sich die berühmtesten Gebäude. Dazu gehören die katholische Kirche, ein Denkmal für den berühmten serbischen Dichter Svetozar Miletic und das Gebäude der Erste Bank mit einer Ritterfigur in der Öffnung einer dekorativen Kuppel. Von dem Platz strahlen Straßen mit Restaurants und Geschäften ab; man kann in jede einbiegen und die Stadt erkunden. Im H&M-Geschäft in der Nähe des Freiheitsplatzes sind schöne Stuckarbeiten und Fresken an der Decke erhalten geblieben.

Der Platz begann sich gleichzeitig mit dem Bau der Stadt zu formen, aber bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts war hier ein Marktplatz, so dass die Gebäude hier nicht älter als 150 Jahre sind. In den wärmeren Monaten spielen abends Straßenmusiker, Zauberer treten auf, und es finden Festivals und Konzerte statt. Im Dezember wird hier ein Weihnachtsmarkt eingerichtet, auf dem lokaler Glühwein, genannt “kuvano vino”, ausgeschenkt wird. Er unterscheidet sich normalerweise nicht vom traditionellen Getränk, außer vielleicht, dass mehr Früchte hinzugefügt werden.

Freiheitsplatz erscheint immer auf touristischen Postkarten – hier befinden sich die berühmtesten Gebäude. Foto: Mksfca / Flickr.com
Freiheitsplatz erscheint immer auf touristischen Postkarten – hier befinden sich die berühmtesten Gebäude. Foto: Mksfca / Flickr.com

Fußgängerstraße

Die Fußgängerzone Zmaj Jovina, nur 350 Meter lang, ist gesäumt von Cafés und Restaurants auf den Erdgeschossen der niedrigen Gebäude, die Küchen aus fast allen Teilen der Welt anbieten – arabische, serbische, irische, amerikanische. Zu den beliebten gehören die Toster Bar, bekannt für ihre Sandwiches und Steaks, das Irish Pub mit irischem Ale und Gin, und das Restaurant Maša mit klassischen serbischen und europäischen Gerichten. Wenn man ein wenig vom Weg abkommt, stößt man auf die Teigtaschenkneipe Lepo Lepim und einen Ort für halales Streetfood namens Edeb. Die durchschnittliche Rechnung in diesen Einrichtungen ist ziemlich angemessen – nicht mehr als 1.000 Dinar (8.54 Euro).

Die Fußgängerzone Zmaj Jovina, die sich über nur 350 Meter erstreckt, beherbergt Cafés und Restaurants mit Küchen aus fast allen Ecken der Welt in den Erdgeschossen ihrer niedrigen Gebäude. Foto: Dennis Jarvis / Wikimedia.org
Die Fußgängerzone Zmaj Jovina, die sich über nur 350 Meter erstreckt, beherbergt Cafés und Restaurants mit Küchen aus fast allen Ecken der Welt in den Erdgeschossen ihrer niedrigen Gebäude. Foto: Dennis Jarvis / Wikimedia.org
Das städtische Touristeninformationszentrum hat mehrere Fußgängerrouten durch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt entwickelt. Wenn keine Zeit zur Vorbereitung auf die Reise bleibt, ist dies die perfekte Möglichkeit, das Wichtigste in Novi Sad zu sehen.

Clubstraße

Die Straße Laze Teleckog ist das Zentrum des Nachtlebens der Stadt. In fast jedem Gebäude gibt es Bars, Clubs und Restaurants – von traditionellen serbischen Cafés bis hin zu modernen Clubs mit Live-Musik und DJs. Der Club Lazino Tele ist bekannt für seine lateinamerikanische Musik und Tanzpartys, die jede Nacht stattfinden. Im The Quarter wird Musik von Hip-Hop bis Techno gespielt, während Cuba Libre und Marta Pub Anlaufstellen für Live-Musik von lokalen Indie- und Rockkünstlern sind. CK13 ist ein Club mit Underground-Konzerten und einem Buchladen, der auf feministische Literatur spezialisiert ist.

Club Lazino Tele ist bekannt für seine lateinamerikanische Musik und Tanzpartys, die jede Nacht stattfinden. Foto: Pub Lazino Tele
Club Lazino Tele ist bekannt für seine lateinamerikanische Musik und Tanzpartys, die jede Nacht stattfinden. Foto: Pub Lazino Tele

Petrovaradin-Festung

Die Petrovaradin-Festung ist ein UNESCO-Kulturerbe, die größte Festungsanlage Europas und Austragungsort des internationalen Musikfestivals Exit. Sie verfügt über 12.000 Kanonen an ihren Mauern, 16 Kilometer unterirdische Tunnel, liegt 125 Meter über dem Meeresspiegel, hat zehn Eingangstore und bedeckt eine Fläche von 112 Hektar. Die Festung wurde 1692 angelegt, um gegen das Osmanische Reich zu verteidigen, aber bis zum Abschluss der Bauarbeiten hatte sich die Grenze weit nach Süden verschoben. Dennoch gab es hier seit Beginn unserer Zeitrechnung militärische Befestigungen: An dieser Stelle stand einst die byzantinische Festung Petrikon. Im Jahr 1914 wurde in dieser Festung der zukünftige Präsident Jugoslawiens, Josip Broz Tito, gefangen gehalten.

Die Petrovaradin-Festung ist ein UNESCO-Kulturerbe und die größte Festungsanlage Europas. Foto: Magalie L’Abbé / Flickr.com
Die Petrovaradin-Festung ist ein UNESCO-Kulturerbe und die größte Festungsanlage Europas. Foto: Magalie L’Abbé / Flickr.com

Innerhalb der Festung und ihrer Bastionen befinden sich ein Planetarium, das Stadtarchiv, das Hotel Leopold, eine Kunstgalerie, das Restaurant Terasa und das Museum von Novi Sad. Im Planetarium werden interaktive Führungen angeboten und eine Karte des Sternenhimmels auf eine durchsichtige Kuppel projiziert, was die Himmelskörper sehr nah erscheinen lässt. Der Zugang ist nur samstags möglich, aber an jedem klaren Tag kann man den Himmel von der Sternwarte aus beobachten. In der Galerie “Art Circle” in der Bastion Maria Theresia werden Grafiken und Skulpturen lokaler Künstler ausgestellt.

Der höchste Punkt der Festung ist das Plateau beim Sahat (Uhren) Turm, von dem aus man einen ausgezeichneten Blick auf Novi Sad hat. Der Stundenzeiger der Turmuhr ist länger als der Minutenzeiger – dies wurde so gestaltet, dass es von den Fischern auf der Donau gesehen werden kann.

Der Stundenzeiger an der Turmuhr ist länger als der Minutenzeiger – dies wurde gemacht, damit er von Fischern auf der Donau gesehen werden kann. Foto: Budjism / Flickr.com
Der Stundenzeiger an der Turmuhr ist länger als der Minutenzeiger – dies wurde gemacht, damit er von Fischern auf der Donau gesehen werden kann. Foto: Budjism / Flickr.com

Kommen Sie morgens zur Festung und verbringen Sie den heißen Teil des Tages unterirdisch – Führungen durch die Katakomben und unterirdischen Gänge werden für nur 100 Dinar (0.85 Euro) angeboten.

Wenn die Sonne nicht zu stark scheint, erkunden Sie das linke Donauufer und staunen Sie, wie auffällig sich die Häuser mit Ziegeldächern von der Architektur Novi Sads unterscheiden. Dies ist kein Zufall, denn dieses Flussufer wurde von Österreichern und Ungarn besiedelt, während die gegenüberliegende Seite von orthodoxen Serben bewohnt wurde.

Wenn die Sonne nicht zu stark scheint, begeben Sie sich auf die linke Seite der Donau und staunen Sie, wie sich die Häuschen mit Ziegeldächern eindrucksvoll von der Architektur Novi Sads unterscheiden. Foto: Dennis Jarvis / Flickr.com
Wenn die Sonne nicht zu stark scheint, begeben Sie sich auf die linke Seite der Donau und staunen Sie, wie sich die Häuschen mit Ziegeldächern eindrucksvoll von der Architektur Novi Sads unterscheiden. Foto: Dennis Jarvis / Flickr.com

Rathaus

Das Rathaus im Stil der Neorenaissance wurde vom modischen ungarischen Architekten Farkas Molnar entworfen. Ein Betreten ist nicht möglich: Dort tagt die Stadtregierung, und Touristen ist der Zutritt zum Rathaus nicht gestattet.

Das Rathaus im Stil der Neorenaissance wurde vom modischen ungarischen Architekten Farkas Molnar erbaut. Foto: Pucarevic / Wikimedia.org
Das Rathaus im Stil der Neorenaissance wurde vom modischen ungarischen Architekten Farkas Molnar erbaut. Foto: Pucarevic / Wikimedia.org

Katholische Kathedrale der Jungfrau Maria

Die Kathedrale im neugotischen Stil wurde 1895, ebenfalls nach einem Entwurf von Molnar, gebaut. Das Dach ist mit farbiger emaillierter Ziegel bedeckt, der Altar aus Holz gefertigt (und bis heute erhalten geblieben), und im Inneren ist eine mechanische Orgel installiert. Fast sofort wurde die Kirche zur Hauptattraktion der Stadt – der Turmspitze erreicht 72 Meter und ist aus verschiedenen Ecken Novi Sads sichtbar. Manchmal können in der Kirche Taufen oder Hochzeiten beobachtet werden. Feiertage werden hier besonders prachtvoll gefeiert, und die Zeremonie wird sich sogar leicht vom traditionellen katholischen Ritus unterscheiden.

Die Kathedrale, erbaut im neugotischen Stil im Jahr 1895, wurde ebenfalls von Molnar entworfen. Das Dach ist mit bunten emaillierten Ziegeln bedeckt, der Altar ist aus Holz gefertigt, und im Inneren befindet sich eine mechanische Orgel. Foto: Vacant0 / Wikimedia.org
Die Kathedrale, erbaut im neugotischen Stil im Jahr 1895, wurde ebenfalls von Molnar entworfen. Das Dach ist mit bunten emaillierten Ziegeln bedeckt, der Altar ist aus Holz gefertigt, und im Inneren befindet sich eine mechanische Orgel. Foto: Vacant0 / Wikimedia.org

Katholischer Friedhof

Der alte katholische Friedhof dient als Freiluftmuseum der mittelalterlichen Gotik – mit Skulpturen von Engeln, der trauernden Jungfrau Maria und anderen architektonischen Kompositionen auf Grabsteinen des 19. Jahrhunderts. Hier sind Katholiken, calvinistische Reformatoren und Lutheraner gemeinsam begraben. Allerdings erscheint der katholische Teil feierlicher und ist durch einen Triumphbogen gekennzeichnet. Im zentralen Teil des Friedhofs befindet sich eine neugotische Kapelle – erbaut mit Mitteln des Künstlers Leopold Böcker zum Gedenken an seine verstorbene Ehefrau Elisabeth. Wenn man sich dem Friedhof von der Futoska-Straße aus nähert (wo sich ein reizvoller Park befindet), bemerkt man an einigen Teilen des alten Zauns erhaltene bunte Basreliefs mit biblischen Themen.

Der alte katholische Friedhof dient als Freiluftmuseum der mittelalterlichen Gotik – mit Skulpturen von Engeln, der trauernden Jungfrau Maria und anderen architektonischen Kompositionen auf Grabsteinen des 19. Jahrhunderts. Foto: Pucarevic / Wikimedia.org
Der alte katholische Friedhof dient als Freiluftmuseum der mittelalterlichen Gotik – mit Skulpturen von Engeln, der trauernden Jungfrau Maria und anderen architektonischen Kompositionen auf Grabsteinen des 19. Jahrhunderts. Foto: Pucarevic / Wikimedia.org

Bischofspalast

Verschnörkelte Dekoration, reliefartige Wände und eine brennend orange Farbe lassen das Gebäude wie die Gemächer eines östlichen Khans erscheinen. Der Palast wurde 1901 als Ersatz für die in der Revolution verlorene Residenz errichtet. Der Architekt Vladimir Nikolic verband in der Gestaltung byzantinische und maurische Merkmale sowie Elemente, die für mittelalterliche serbische Klöster typisch sind. Vor der Residenz steht ein Denkmal für den serbischen Dichter Jovan Jovanović Zmaj, der Puschkin ins Serbische übersetzte. Leider ist es nicht möglich, das Gebäude zu betreten.

Architekt Vladimir Nikolic kombinierte byzantinische und maurische Merkmale sowie Elemente, die typisch für mittelalterliche serbische Klöster sind, im Design des Gebäudes. Foto: jean françois bonachera / Flickr.com
Architekt Vladimir Nikolic kombinierte byzantinische und maurische Merkmale sowie Elemente, die typisch für mittelalterliche serbische Klöster sind, im Design des Gebäudes. Foto: jean françois bonachera / Flickr.com

Synagoge

Die hundertjährige Synagoge befindet sich nur 600 Meter von der katholischen Kirche entfernt. Heute dient sie mehr als Konzertsaal denn als religiöses Gebäude. Sie öffnet für jüdische Feiertage, und zu anderen Zeiten wird klassische Musik gespielt: Die Akustik bleibt auch nach 100 Jahren perfekt. Außerhalb von Konzerten und Veranstaltungen ist ein Betreten nicht möglich, aber die Buntglasfenster, die massive Fassade und die drei Kuppeln zu bewundern, lohnt sich definitiv. Wenn man jedoch einen Wachmann findet, könnte er die Türen der Synagoge für einen öffnen.

Das Gebäude wurde vom ungarischen Architekten Leopold Baumhorn entworfen, dem bekanntesten Architekten von Synagogen des frühen 20. Jahrhunderts. Seine Werke finden sich in jedem Land, das Teil der Österreich-Ungarischen Monarchie war. Diese Synagoge wurde das fünfte Zentrum der jüdischen Gemeinde in Novi Sad an dieser Adresse: Die erste Synagoge hier wurde bereits im frühen 18. Jahrhundert erbaut. Im äußeren Erscheinungsbild des Gebäudes verbinden sich Elemente eines orthodoxen Tempels, einer katholischen Basilika und einer jüdischen Synagoge.

Die hundertjährige Synagoge befindet sich nur 600 Meter von der katholischen Kirche entfernt. Heute dient sie mehr als Konzertsaal denn als religiöses Gebäude. Foto: Nter25 / Wikimedia.org
Die hundertjährige Synagoge befindet sich nur 600 Meter von der katholischen Kirche entfernt. Heute dient sie mehr als Konzertsaal denn als religiöses Gebäude. Foto: Nter25 / Wikimedia.org

St. Georgs Kathedrale

Die Kirche überrascht mit ihrer ungewöhnlichen, für die orthodoxe Tradition nicht typischen Kuppelform, auf der das Bauende — 1905 — eingraviert ist. Die barocke Ästhetik wird auch durch das Kircheninnere mit 33 Bildern im Ikonostas unterstützt. Einige davon wurden vom realistischen Maler Paja Jovanović gemalt.

Die Kirche überrascht mit einer Kuppel, die ungewöhnlich für die orthodoxe Tradition ist und auf der das Datum der Fertigstellung des Baus—1905—eingraviert ist. Foto: Mister No / Wikimedia.org
Die Kirche überrascht mit einer Kuppel, die ungewöhnlich für die orthodoxe Tradition ist und auf der das Datum der Fertigstellung des Baus—1905—eingraviert ist. Foto: Mister No / Wikimedia.org

Donau-Park

Der im vorletzten Jahrhundert gegründete Park bleibt der beliebteste Ort für Spaziergänge unter den Stadtbewohnern. Interessanterweise liegt der Park nicht einmal am Ufer der Donau. Morgens hierher zu kommen, eine Decke im Schatten der Bäume auszubreiten und zu meditieren, ist wunderbar—die Rosenbüsche und Schwäne am Teich tragen nur zur entspannten Atmosphäre bei. Gegen Mittag wird der Park laut und überfüllt. Versteckt im Baumhain befindet sich eine Skulptur von Sergius von Radonesch.

Gegründet im vorletzten Jahrhundert, bleibt es der modischste Ort für Spaziergänge unter den Stadtbewohnern. Interessanterweise liegt der Park nicht einmal am Ufer der Donau. Foto: Rudolf Getel / Wikimedia.org
Gegründet im vorletzten Jahrhundert, bleibt es der modischste Ort für Spaziergänge unter den Stadtbewohnern. Interessanterweise liegt der Park nicht einmal am Ufer der Donau. Foto: Rudolf Getel / Wikimedia.org

Kultur

Stadtmuseum Novi Sad

Die Ausstellung des Museums ist in mehrere Bereiche und Gebäude unterteilt. Das Zentralgebäude befindet sich in den Mamula-Kasernen. Die Ausstellung “Vergangenheit der Petrovaradin-Festung” zeigt, wie sich die Festung und ihre Befestigungen von prähistorischen Zeiten bis zum Ersten Weltkrieg entwickelten. In der Ausstellung der Abteilung für Kultur kann man das friedliche Leben von Novi Sad von der Mitte des 18. Jahrhunderts bis zur zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts kennenlernen. Neben historischen Möbeln und Objekten der angewandten Kunst werden Werke bekannter Künstler wie Sava Šumanović, Đorđe Jovanović, Boško Petrović, Milenko Šerban und anderen ausgestellt. Führungen sind auf Serbisch und Englisch möglich, jedoch sind die Touren auf Englisch teurer. Ein Eintrittsticket kostet 300 Dinar (2.56 Euro).

In der Ausstellung des Kulturdepartements kann man mehr über das friedliche Leben in Novi Sad von der Mitte des 18. Jahrhunderts bis zur zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erfahren. Foto: StadtMuseum Novi Sad
In der Ausstellung des Kulturdepartements kann man mehr über das friedliche Leben in Novi Sad von der Mitte des 18. Jahrhunderts bis zur zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erfahren. Foto: StadtMuseum Novi Sad

Galerie der Matica Srpska

1847 wurde die Galerie von Mitgliedern der gleichnamigen intellektuellen Gesellschaft gegründet, um die serbische Kultur und Kunst zu bewahren und zu popularisieren. Heute umfasst die Sammlung der Galerie etwa zehntausend Werke des 16. bis 20. Jahrhunderts von beliebten serbischen Künstlern wie Hristofor Žefarović, Teodor Kračun, Katarina Ivanović, Paja Jovanović und anderen. Ein Erwachsenenticket kostet 200 Dinar (1.71 Euro), und Informationen zu den Öffnungszeiten finden sich auf der Website.

Heute umfasst die Sammlung der Galerie Matica Srpska etwa zehntausend Werke aus dem 16. bis 20. Jahrhundert von beliebten serbischen Künstlern. Foto: Galerija Matice srpske
Heute umfasst die Sammlung der Galerie Matica Srpska etwa zehntausend Werke aus dem 16. bis 20. Jahrhundert von beliebten serbischen Künstlern. Foto: Galerija Matice srpske

Kulturcluster Fabrika

Fabrika ist ein trendiger Treffpunkt für Zusammenkünfte, Garagenverkäufe und Vorträge, der in den Räumlichkeiten einer ehemaligen Ziegelfabrik untergebracht ist. Mit etwas Glück kann man hier lokalen Musikern lauschen, eine Ausstellung zeitgenössischer Kunst besuchen und Souvenirs von lokalen Handwerkern erwerben.

Fabrika ist ein angesagter Ort für Partys, Garagenverkäufe und Vorträge, der sich in den Räumlichkeiten einer ehemaligen Ziegelfabrik befindet. Foto: SKC Novi Sad
Fabrika ist ein angesagter Ort für Partys, Garagenverkäufe und Vorträge, der sich in den Räumlichkeiten einer ehemaligen Ziegelfabrik befindet. Foto: SKC Novi Sad

Museum für Zeitgenössische Kunst

Das Museum für Zeitgenössische Kunst Vojvodinas ist das größte Museum für zeitgenössische Kunst auf dem Balkan, gegründet im Jahr 1965. Die Sammlung umfasst mehr als 8000 Exponate: Gemälde, Skulpturen, Fotografien, Videos und Installationen in verschiedenen Stilen – von Abstraktionismus bis Pop-Art. Allerdings ist die Sammlung des Museums eher auf Stammgäste der Bohème-Szene ausgerichtet und wird Liebhaber klassischer Kunst möglicherweise nicht beeindrucken. Die Autoren der Werke sind nicht nur Serben, sondern auch Deutsche, Kroaten und Ungarn, die im Gebiet Vojvodinas geschaffen haben. Der Eintritt ins Museum ist frei, jedoch ist es derzeit (Dezember 2023) wegen Renovierungsarbeiten geschlossen.

Museum für zeitgenössische Kunst Vojvodina ist das größte Museum für zeitgenössische Kunst auf dem Balkan, gegründet 1965. Die Sammlung umfasst mehr als 8.000 Exponate. Foto: Muzej savremene umetnosti Vojvodine
Museum für zeitgenössische Kunst Vojvodina ist das größte Museum für zeitgenössische Kunst auf dem Balkan, gegründet 1965. Die Sammlung umfasst mehr als 8.000 Exponate. Foto: Muzej savremene umetnosti Vojvodine

Museum Vojvodina

Es ist das größte Museum in Serbien, das Sammlungen in Archäologie, Ethnologie, Geschichte und sogar Botanik vereint. Hier befinden sich drei vergoldete Helme von römischen Legionären aus dem 4. Jahrhundert sowie archäologische Funde aus dem Gebiet Serbiens—alte Schmuckstücke, Keramik und Überreste seltener Tiere. Ein Vollticket für das Museum kostet 200 Dinar (1.71 Euro).

Im Museum von Vojvodina befinden sich drei vergoldete Helme von römischen Legionären aus dem 4. Jahrhundert sowie archäologische Funde aus dem Gebiet Serbiens. Foto: Muzej Vojvodine
Im Museum von Vojvodina befinden sich drei vergoldete Helme von römischen Legionären aus dem 4. Jahrhundert sowie archäologische Funde aus dem Gebiet Serbiens. Foto: Muzej Vojvodine

Serbisches Nationaltheater

Das Theaterleben in Novi Sad begann sogar vor dem in der Hauptstadt Belgrad. Die erste Aufführung fand hier 1861 unter der Leitung von Jovan Đorđević statt. Sechs Jahre später verließ er, um ein Theater in Belgrad zu eröffnen. Seit 1956 organisiert das Theater in Novi Sad ein jährliches Festival des serbischen Dramas und erstellt auch in Zusammenarbeit mit anderen Ensembles Stücke im Rahmen der Europäischen Theaterkonvention. Das Theater ist einer der Gründer der “Quartett”-Vereinigung, die das “Théâtre de l’Unité” aus Frankreich, das “Géza Gárdonyi” Theater aus Ungarn und das “HaDivadlo” Theater aus der Tschechischen Republik umfasst. Dramatische Aufführungen finden hier auf Serbisch statt, und auf zwei weiteren Bühnen gibt es Oper und Ballett. Das Programm wird auf der Website veröffentlicht, und Tickets kosten bis zu 1200 Dinar (10.24 Euro).

Das Theaterleben in Novi Sad begann sogar noch vor dem in der Hauptstadt Belgrad. Die erste Aufführung fand hier 1861 unter der Leitung von Jovan Đorđević statt. Foto: Serbisches Nationaltheater
Das Theaterleben in Novi Sad begann sogar noch vor dem in der Hauptstadt Belgrad. Die erste Aufführung fand hier 1861 unter der Leitung von Jovan Đorđević statt. Foto: Serbisches Nationaltheater

Umgebung

In der Umgebung von Novi Sad gibt es viele interessante Sehenswürdigkeiten. Vor allem der Nationalpark Fruska Gora mit seinen Wanderwegen und mittelalterlichen Klöstern und zweitens die Fischerei-Insel mit Restaurants und einem Hotel am Wasser. Buslinien führen durch die Stadt nach Sremski Karlovci – der Weinhauptstadt Serbiens. Man kann eine Weinkellerei besuchen oder einen authentischen Keller erkunden.

Halbinsel Ribarsko

Fünf Kilometer von Novi Sad entfernt

Die Halbinsel an den Ufern der Donau ist bekannt für ihre sommerlichen schwimmenden Häuser. Aus der Ferne ähneln sie asiatischen Hütten im Pazifischen Ozean. Man kann im gleichnamigen Hotel Ribarsko Ostrvo übernachten, Gerichte aus Wels probieren, der noch am Morgen in der Donau geschwommen ist, und sich auf eine gemütliche Reise entlang der Bucht machen – bei Sonnenuntergang wird es ein prächtiges Schauspiel sein.

Die Namen der Restaurants und Cafés auf der Halbinsel beginnen mit dem Wort “splavi” (serbisch für “Flöße”). Wählen Sie irgendeines davon, und Sie werden nicht enttäuscht sein, wenn Sie Fisch probieren und am Wasser entspannen möchten. Vom Strand Štrand aus kann man bei Ebbe zu Fuß gehen oder mit einem Bootstaxi für etwa 3000 Dinar (25.61 Euro) übersetzen.

Halbinsel Ribarsko am Ufer der Donau ist bekannt für ihre sommerlichen schwimmenden Häuser. Aus der Ferne ähneln sie asiatischen Hütten im Pazifischen Ozean. Foto: Micki / Wikimedia.org
Halbinsel Ribarsko am Ufer der Donau ist bekannt für ihre sommerlichen schwimmenden Häuser. Aus der Ferne ähneln sie asiatischen Hütten im Pazifischen Ozean. Foto: Micki / Wikimedia.org

Sremski Karlovci

15 Kilometer von Novi Sad entfernt

Diese Stadt des Weins, der Bildung und des serbischen Barocks liegt genau in der Mitte zwischen Novi Sad und dem Fruška Gora. Touristen kommen hierher, um hausgemachte Weine mit Jahrhundertealter Reife in authentischen Kellern zu verkosten, die älteste Orgel der Vojvodina in der Katholischen Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit zu hören und durch die Straßen zu spazieren, auf denen 1848 die Gründung des Serbischen Fürstentums verkündet wurde und ein Jahrhundert zuvor der Frieden von Karlowitz unterzeichnet wurde.

Die Entwicklung dieses ruhigen Ortes begann, nachdem der serbische Patriarch 1713 nach Sremski Karlovci umgezogen war. Seine Residenz dient immer noch als Sommerpalast, in dem das Museum der Serbisch-Orthodoxen Kirche untergebracht ist. 1791 wurde hier ein Gymnasium gegründet, das auch heute noch betrieben wird. Es beherbergt das älteste Herbarium auf dem Balkan, über 220 Jahre alt, mit Pflanzen aus verschiedenen Ecken Europas.

Sremski Karlovci ist eine Stadt des Weins, der Bildung und des serbischen Barocks, gelegen genau in der Mitte zwischen Novi Sad und dem Fruška Gora. Foto: Vanilica / Wikimedia.org
Sremski Karlovci ist eine Stadt des Weins, der Bildung und des serbischen Barocks, gelegen genau in der Mitte zwischen Novi Sad und dem Fruška Gora. Foto: Vanilica / Wikimedia.org

Im Gegensatz zu Novi Sad haben die Gebäude in Sremski Karlovci sowohl die Ungarische Revolution als auch die militärischen Ereignisse des 20. Jahrhunderts überlebt. Deshalb kann man hier die barocke Architektur in vollen Zügen genießen. Die Stadt ist buchstäblich ein Freilichtmuseum, bestehend aus Häusern mit Ziegeldächern, Tempeln und Residenzen. Das Symbol der Stadt ist der Vier-Löwen-Brunnen. Im Jahr 1799 schmückte der italienische Architekt Giuseppe Aprile den zentralen Branko Radičević Platz damit.

Nur wenige Schritte vom Brunnen entfernt befindet sich das Restaurant Bermet Villa, wo Verkostungen nationaler Gerichte angeboten werden und auf der Balkan-Tamburitza gespielt wird. Hier kann man auch den Dessertwein Bermet probieren, der zu einer der Marken der Stadt geworden ist. Der Legende nach wurden Getränke aus lokalen Weinbergen auf der “Titanic” serviert. Hausgemachten Wein kann man auch in mittelalterlicher Atmosphäre probieren – in echten Kellern, von denen es in Sremski Karlovci viele gibt: Podrum Bajilo oder Zivanovic Wine Cellar, wo man dann an einer Führung durch das Bienenmuseum mit einer 300-jährigen Geschichte teilnehmen kann.

Sie können auch hausgemachten Wein in mittelalterlicher Atmosphäre verkosten— in echten Kellern, von denen es in Sremski Karlovci viele gibt. Foto: Zivanovic Wine Cellar
Sie können auch hausgemachten Wein in mittelalterlicher Atmosphäre verkosten— in echten Kellern, von denen es in Sremski Karlovci viele gibt. Foto: Zivanovic Wine Cellar

Fruška Gora

20 Kilometer von Novi Sad entfernt

Dies ist der größte serbische Nationalpark, der manchmal als das lokale Athos bezeichnet wird—zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert wurden 35 Klöster in seinen Wäldern gegründet. Sechzehn dieser Klöster haben bis heute überlebt und sind weiterhin aktiv. Für den Besuch des Berges sollte man am besten zwei Tage einplanen: So kann man die alten Fresken ausgiebig bewundern, unter den Ruinen wandern, die städtischen Landschaften schätzen und Getränke in lokalen Weingütern und Landgütern probieren. Selbst diejenigen, die keine Fans der christlichen Kultur sind, werden es ansprechend finden.

Dies ist der größte serbische Nationalpark, der manchmal als das lokale Athos bezeichnet wird – zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert wurden 35 Klöster in seinen Wäldern gegründet. Foto: Petar Milošević / Wikimedia.org
Dies ist der größte serbische Nationalpark, der manchmal als das lokale Athos bezeichnet wird – zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert wurden 35 Klöster in seinen Wäldern gegründet. Foto: Petar Milošević / Wikimedia.org

Vor 90 Millionen Jahren waren die Hänge des serbischen Berges die Ufer des antiken Pannonischen Meeres und wurden später zu einem Bollwerk der christlichen serbischen Kultur inmitten der islamischen Welt. Im Wald kann man die Ruinen alter Kirchen finden und sogar antike Fresken bewundern und klösterlichen Honig probieren.

Heute ist Fruška Gora von touristischen Pfaden und Routen für das Mountainbiking durchzogen, es gibt eine Reitschule und man kann in einem der Bauernrestaurants speisen. Eine Karte mit allen interessanten Orten kann auf der Website des Nationalparks eingesehen werden, auf der sogar gute Picknickplätze markiert sind.

Heute ist der Fruška Gora mit touristischen Pfaden und Routen für Mountainbikes durchzogen, und es gibt eine Reitschule. Foto: Jovancavic / Wikimedia.org
Heute ist der Fruška Gora mit touristischen Pfaden und Routen für Mountainbikes durchzogen, und es gibt eine Reitschule. Foto: Jovancavic / Wikimedia.org

Kloster Novo Hopovo

20 Kilometer von Novi Sad entfernt

Von allen Klöstern auf dem Fruška Gora ist dieses am einfachsten zu erreichen – die Straße endet direkt vor den Toren des Klosters. Es ist das größte Kloster auf dem Fruška Gora. Es wurde im 14. Jahrhundert von Georg Branković, einer politischen Persönlichkeit und Diplomat, gegründet. Fast 100 Jahre später wurden die Reliquien des christlichen Heiligen Theodor Tiro hierher gebracht – seine Überreste sind immer noch eine Reliquie des Klosters.

Die Hauptattraktion von Novo Hopovo ist heute die Kirche des Heiligen Nikolaus. Sie zeichnet sich nicht nur durch ihre elegante barocke Malerei aus, sondern auch durch ihre Architektur. Foto: Pudelek / Wikimedia.org
Die Hauptattraktion von Novo Hopovo ist heute die Kirche des Heiligen Nikolaus. Sie zeichnet sich nicht nur durch ihre elegante barocke Malerei aus, sondern auch durch ihre Architektur. Foto: Pudelek / Wikimedia.org

Der Minister für Bildung und serbische Reformer Dositej Obradović lebte drei Jahre lang innerhalb der Mauern des Klosters und hob in dieser Zeit das Bildungsniveau erheblich an. Die Bibliothek des Klosters war sogar in Russland bekannt. Das Kloster hatte auch starke Verbindungen zu russischen Fürsten und Herrschern – Michail Romanow schickte eine Spende aus der kaiserlichen Schatzkammer hierher.

Die heutige Hauptattraktion des Klosters ist die Kirche des Heiligen Nikolaus. Sie sticht nicht nur durch ihre elegante barocke Malerei hervor (an der der renommierte serbische Künstler Teodor Kračun arbeitete), sondern auch durch ihre Architektur. Im Morava-Stil erbaut, hat die Kirche im östlichen Teil ungewöhnliche rechteckige Räume für die orthodoxe Tradition und vereint Elemente der Morava-Architekturschule mit europäischer und islamischer sakraler Kultur. Nach dem Zweiten Weltkrieg überlebten im Kloster von 61 Ikonen nur 19. Die Darstellung des “Massakers der Unschuldigen” ist fast eine direkte Kopie eines Freskos aus dem Lavra-Kloster auf dem Berg Athos.

Die eleganten barocken Malereien in der Kirche des Heiligen Nikolaus wurden vom renommierten serbischen Künstler Teodor Kračun ausgeführt. Foto: Vanilica / Wikimedia.org
Die eleganten barocken Malereien in der Kirche des Heiligen Nikolaus wurden vom renommierten serbischen Künstler Teodor Kračun ausgeführt. Foto: Vanilica / Wikimedia.org

Essen und Trinken

Um die serbische Küche kurz zu beschreiben, ist es, als ob die türkische Küche auf die griechische trifft. Kaffee, der in einem Cezve (türkischer Kaffeekocher) zubereitet wird, ist hier kein Trend, sondern eine Tradition, die bis ins Osmanische Reich zurückreicht—eine so langjährige gastronomische Tradition, bei der Basilikum, Oregano und Thymian großzügig zu jedem Gericht hinzugefügt werden.

Fans der mexikanischen und serbischen Küche müssen keine schwierige Wahl mehr treffen, denn im Dobri Dim werden Gerichte aus beiden Küchen angeboten. Das Herz des Restaurants Sokace gehört für immer der traditionellen serbischen Küche. Neben Pljeskavica und Sarma kann man hier auch Pfeffer-Eintopf probieren. Für die besten Burger geht es direkt zum Toster Bar. Hier werden nicht nur die bekannten Cheeseburger und Hamburger zubereitet, sondern auch traditionelle serbische Pljeskavica.

Das Herz des Restaurants Sokace gehört für immer der traditionellen serbischen Küche. Neben Pljeskavica und Sarma kann man hier auch Pfeffereintopf probieren. Foto: Sokace
Das Herz des Restaurants Sokace gehört für immer der traditionellen serbischen Küche. Neben Pljeskavica und Sarma kann man hier auch Pfeffereintopf probieren. Foto: Sokace

Restaurant Project 72 ist auf französische Küche spezialisiert und bietet Gästen eine reiche Weinkarte und Fleisch in verschiedenen Soßen. Die Preise sind überdurchschnittlich—etwa 1500 Dinar (12.80 Euro) für ein Abendessen mit Getränken.

Kafeterija bereitet nicht nur Kaffee zu, sondern auch herzhafte, Instagram-taugliche Frühstücke. Wenn Ihnen Rührei, Quarkpfannkuchen, Toasts und Breie fehlen—gehen Sie ruhig hierher. Zenit Books ist ein Buchladen, Spezialitätenkaffeehaus und Bar in einem.

In der Shamrock-Bar kann man echten serbischen Rakija zusammen mit Signature-Snacks probieren. Ein lokaler Hit—Würstchen in Honigsoße.

Zenit Books ist eine Buchhandlung, ein Spezialitätenkaffeehaus und eine Bar an einem Ort. Foto: Zenit
Zenit Books ist eine Buchhandlung, ein Spezialitätenkaffeehaus und eine Bar an einem Ort. Foto: Zenit

Wo zu bleiben

Novi Sad ist vielfältig: Auf einer Straße kann man typische sowjetische Plattenbauten finden und um die Ecke—Meisterwerke der österreichischen Architektur. Hier sind Orte, an denen es für Touristen am besten ist, eine Unterkunft zu mieten.

Altstadt

Im historischen Zentrum (Stari Grad) von Novi Sad gibt es Gebäude im ungarischen Stil, mittelalterliche enge Gassen, touristische Orte und offizielle Einrichtungen der Region Vojvodina. Hier zu leben ist bequem: Man muss sich nicht mit dem öffentlichen Verkehrssystem der Stadt auseinandersetzen oder Zeit für die Fahrt zu Museen und anderen Sehenswürdigkeiten aufwenden. Ein Zimmer im Hotel Zenit oder Centar kostet etwa 76 Euro pro Nacht. Kleinere Nachteile—es gibt nicht viele Supermärkte und Apotheken im Zentrum, und einige Straßen können ziemlich laut sein.

Prezident ist ein Fünf-Sterne-Hotel mit geräumigen Zimmern mit Blick auf die Stadt oder die Donau sowie Restaurants, einem Schwimmbad und einem Spa-Zentrum. Eine Nacht im einfachsten Zimmer kostet etwa 129 Euro.

Vojvodina ist ein Hotel in einem historischen Gebäude am Freiheitsplatz. Es ist das älteste Hotel der Stadt, gegründet 1854. Die Zimmer bieten Blick auf die katholische Kirche und den Platz. Die Kosten pro Nacht beginnen ab 65 Euro.

Pupin ist ein Fünf-Sterne-Hotel in der Nähe des Vojvodina Museums und des Serbischen Nationaltheaters. Es verfügt über zwei Restaurants. Zimmer ab 141 Euro.

Im historischen Zentrum von Novi Sad befinden sich Gebäude im ungarischen Stil, mittelalterliche enge Gassen, touristische Orte und offizielle Einrichtungen der Region Vojvodina.
Im historischen Zentrum von Novi Sad befinden sich Gebäude im ungarischen Stil, mittelalterliche enge Gassen, touristische Orte und offizielle Einrichtungen der Region Vojvodina.

Limans

Historisch wurde dieser Name für alle Bereiche von Novi Sad verwendet, die sich in der Küstenzone befanden, getrennt vom Rest der Stadt durch eine Eisenbahnlinie. Heute gibt es fünf verschiedene “Limans” in Novi Sad, die alle einen einzigen Liman-Distrikt bilden.

Es handelt sich um Plattenbauviertel, die dennoch viele Strände, Parks und Grünflächen bieten. Ein Spaziergang durch den Liman-Park, das Warten auf die Mittagssonne im Zentralpark und ein abendlicher Atemzug frischer Luft im Medenica-Park ist ein typischer Tag für einen Bewohner des Liman-Distrikts.

Im Hotel Stari Krovovi bieten die Fenster Blick auf die Stadt oder einen ruhigen Innenhof. Eine weitere Möglichkeit ist das Hotel Vigor, das ähnliche Annehmlichkeiten bietet. Der Preis pro Nacht in beiden ist ungefähr gleich—55–65 Euro.

Limans sind Plattenbauviertel, die dennoch viele Strände, Parks und Grünflächen bieten. Foto: Lucianf / Flickr.com
Limans sind Plattenbauviertel, die dennoch viele Strände, Parks und Grünflächen bieten. Foto: Lucianf / Flickr.com

Petrovaradin

Dies ist der Stadtteil, in dem sich die gleichnamige Festung befindet. Es ist wunderbar, zwischen den niedrigen Häusern mit Ziegeldächern zu schlendern und mit Blicken auf die Donau aufzuwachen. Historisch gesehen war dieses Gebiet nicht Teil von Novi Sad: Es wurde von Katholiken besiedelt, und daher unterscheidet sich die Architektur sogar vom Rest der Stadt.

Das Hotel Leopold I befindet sich auf der Spitze der Festung. Von den Zimmern aus öffnet sich ein großartiger Blick auf die Donau und die Stadt. Eine Nacht im Zimmer kostet ab 357 Euro. Im Hostel Varad kostet eine Nacht im Acht-Bett-Schlafsaal 61 euros.

Hotel Leopold I befindet sich auf der Spitze der Festung. Von den Zimmern aus hat man einen großartigen Blick auf die Donau und die Stadt. Eine Nacht im Zimmer kostet ab 7200 RUB. Foto: Hotel Leopold I
Hotel Leopold I befindet sich auf der Spitze der Festung. Von den Zimmern aus hat man einen großartigen Blick auf die Donau und die Stadt. Eine Nacht im Zimmer kostet ab 357 Euro. Foto: Hotel Leopold I

Für die Langzeitmiete von Wohnungen ist es bequemer, auf lokalen Ressourcen wie cityexpert.rs, Halooglasi.com und kupujemprodajem.com zu suchen.

Was nach Hause mitbringen

In Novi Sad gibt es viele Märkte, und die Preise dort sind niedriger als in Geschäften.

Fischmarkt und Nachtmarkt

So wird der Zentralmarkt von Novi Sad genannt, aber es wird hier nicht nur Fisch verkauft. Hier kann man sich mit Pekmez – serbischer Marmelade, die eher wie Gelee ist und aus allen Arten von Früchten hergestellt wird, die im warmen Klima wachsen, eindecken. Auch weicher Ziegenkäse, getrocknete Pflaumen und Basilikum. Es gibt hier nicht viele Handwerksstände.

Etwa einmal im Monat werden hier am Freitag von 18:00 bis 23:00 Uhr Nachtmärkte abgehalten. Es ist ein lebendiger Ort mit Live-Musik, vielen Verkostungsbereichen für Würste, Käse, Kekse und andere Lebensmittel. Der Zeitplan der Nachtmärkte wird auf der Website veröffentlicht.

Der Fischmarkt wird der Zentralmarkt von Novi Sad genannt, aber es wird hier nicht nur Fisch verkauft. Man kann sich hier mit Pekmez eindecken – einem serbischen Marmeladenähnlichen Gelee, das aus allen möglichen Früchten hergestellt wird, die im warmen Klima wachsen. Foto: Trg preduzetništva
Der Fischmarkt wird der Zentralmarkt von Novi Sad genannt, aber es wird hier nicht nur Fisch verkauft. Man kann sich hier mit Pekmez eindecken – einem serbischen Marmeladenähnlichen Gelee, das aus allen möglichen Früchten hergestellt wird, die im warmen Klima wachsen. Foto: Trg preduzetništva

Futoški Markt

Ein großer Bauernmarkt entstand vor hundert Jahren auf der Jüdischen Straße und erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Jeden Morgen kommen Bauern aus den umliegenden Dörfern und Städten, beladen mit Gemüse, Obst, frischem Fleisch und Käse. Probieren Sie Ajvar – eine Gemüsepaste, geräucherten Pršut – eine Art Schinken, zusammen mit frisch gebackenem Brot. Es ist der perfekte Snack während eines Spaziergangs.

Flohmarkt

Der Nylon Pijaca ist der beliebteste Flohmarkt in Novi Sad, der seit Mitte des letzten Jahrhunderts betrieben wird. Freitags und samstags werden hier Schmuck, Geschirr und andere Antiquitäten verkauft. An Wochentagen wird alles Mögliche verkauft, und es ist leicht, mit einem Sofa, einem Koffer, einem Reisekoffer, einem Bild, einem Korb, einem Stück Karton und einem kleinen Hund nach Hause zu gehen! Echte Funde (zum Beispiel Filmkameras oder Halsketten mit Kupfermustern) verstecken sich oft in Kisten mit unscheinbarem Trödel, so dass man sich anstrengen muss, um wertvolle Dinge für ein paar Dinar zu finden.

Buchläden

Nublu ist der beste Ort, um Postkarten mit Stadtblicken und Werken lokaler Autoren zu kaufen. Hier kann man nicht nur ein Buch kaufen, sondern auch, sich auf weichen Sofas und Sesseln niederlassend, es lesen, ohne den Laden zu verlassen. Die Inneneinrichtung umfasst einen geschmiedeten Ofen, ein Radio aus dem letzten Jahrhundert, durch die Jahre abgenutzte Lampenschirme und bis zum Glanz polierte Kerzenständer.

Nublu ist der beste Ort, um sich mit Postkarten mit Stadtblicken und Werken lokaler Autoren einzudecken. Hier kann man nicht nur ein Buch kaufen, sondern sich auch in weiche Sofas und Sessel setzen und es direkt im Laden lesen
Nublu ist der beste Ort, um sich mit Postkarten mit Stadtblicken und Werken lokaler Autoren einzudecken. Hier kann man nicht nur ein Buch kaufen, sondern sich auch in weiche Sofas und Sessel setzen und es direkt im Laden lesen

Bulevar Books – In dieser Buchhandlung können Sie sich an einen Tisch setzen und so lange lesen, wie Sie möchten. Das Konzept des Ortes verbindet Literatur mit Getränken, daher gibt es eine kleine Auswahl an Tee, Kaffee, Wein und Bier. Literaturabende finden hier im zweiten Stock statt. Außerdem ist das Rauchen nicht erlaubt, was in Serbien eine wertvolle Seltenheit ist.

Dunavska Straße

Diese Straße sollten Sie aufsuchen, wenn Sie nach Kleidung im lebhaften Balkanstil oder nach Lederwaren von lokalen Handwerkern suchen. In den unscheinbaren, im post-sowjetischen Stil gehaltenen Läden werden Opanci – Sommerschuhe mit hochgebogenen Zehen, die mehr als eine Saison halten – verkauft. Suchen Sie auch nach der Marke Otadzbina Srbija, die Kleidung mit nationalen Symbolen herstellt. Die Preise sind hier niedriger als in Belgrad. Viele Einrichtungen pflegen ihre sozialen Netzwerke nachlässig, daher ist es ratsam, aktuelle Informationen auf Google Maps zu überprüfen.

Foto: Byron Howes / Flickr.com
Foto: Byron Howes / Flickr.com

Verkehr in der Stadt

Busse. In Novi Sad sind Busse das einzige öffentliche Verkehrsmittel. Sie fahren von früh morgens bis Mitternacht, und der Fahrplan wird auf der Website veröffentlicht. Eine Fahrt kostet 65 Dinar (0.55 Euro). Fahrkarten können beim Fahrer gekauft werden, oder Sie können Wochen- oder Monatskarten mit unbegrenzter Nutzung erwerben. Diese sind in der Nähe des Bahnhofs, an der Haltestelle bei Futoška Pijaca und in der Šafarikova Straße von 6:00 bis 20:00 Uhr erhältlich. Für bestimmte Berechtigte gibt es Ermäßigungen.

In Novi Sad gibt es nur Busse als öffentliches Verkehrsmittel. Sie fahren von früh morgens bis Mitternacht. Foto: Aktron / Wikimedia.org
In Novi Sad gibt es nur Busse als öffentliches Verkehrsmittel. Sie fahren von früh morgens bis Mitternacht. Foto: Aktron / Wikimedia.org

Fahrräder. In Novi Sad ist es üblich, nicht nur junge Menschen, sondern auch ältere Personen auf Fahrrädern zu sehen, und Büroangestellte pendeln oft bei fast jedem Wetter mit dem Fahrrad zur Arbeit. Dafür gibt es alle notwendigen Einrichtungen: Fahrradparkplätze, geräumige Wege mit rutschfestem Belag und ein gut entwickeltes Netzwerk, das es ermöglicht, auch entlegene Orte bequem zu erreichen. Durch die Stadt führt auch die internationale Fahrradroute EuroVelo 6. Dies ist jedoch mehr ein Name als eine Strecke, die sich durch Qualität auszeichnet. Es gibt jedoch einen großartigen zehn Kilometer langen Weg nach Futog.

Die Anmietung eines Fahrrads erfolgt am besten über den NS Bike Service. Die App zeigt den nächstgelegenen Verleihpunkt und wie viele Fahrräder verfügbar sind. Man muss sich im System registrieren und eine Kaution hinterlegen. Die Mietkosten beginnen bei 30 Dinar (0.26 Euro) pro Stunde.

Taxi. Um ein Taxi in Novi Sad zu rufen, kann man den vertrauten Service Yandex.Go nutzen. Fahrten in der Stadt kosten ab 300 Dinar (2.56 Euro). Lokale Taxiunternehmen wie Pan Taxi und City Taxi bieten einen geringeren Service: Es ist nicht möglich, mit Karte zu bezahlen, und es gibt keine festen Fahrpreise. Taxis können auch über Viber bestellt werden, ist es hier beliebt.

Anreise

Nach Belgrad: Die Anreise nach Novi Sad, Serbien, aus großen europäischen Städten ist unkompliziert, da verschiedene Fluggesellschaften Routen anbieten, die in der Regel über Belgrad, die Hauptstadt Serbiens, führen. Von dort aus ist Novi Sad leicht mit dem Bus, Auto oder Zug zu erreichen.

Von London aus können Sie mit Air Serbia oder Wizz Air zum Flughafen Belgrad Nikola Tesla fliegen. Air Serbia bietet Direktflüge von London Heathrow an, die Komfort und Bequemlichkeit gewährleisten.

Passagiere aus Paris können mit Air France oder Air Serbia nach Belgrad fliegen. Beide Fluggesellschaften sorgen für eine komfortable Reise vom Flughafen Charles de Gaulle direkt nach Belgrad.

Für Reisende, die von Berlin abfliegen, bieten easyJet und Air Serbia Direktflüge nach Belgrad an. Diese Fluggesellschaften operieren vom Flughafen Berlin Brandenburg und gewährleisten eine reibungslose Reise nach Serbien.

Besucher aus Amsterdam können KLM oder Air Serbia für ihre Reise nach Belgrad wählen. Die Flüge starten vom Flughafen Amsterdam Schiphol und landen in Belgrad.

Von Belgrad nach Novi Sad. Belgrad ist mit den Nachbarländern durch Busse verbunden. Flixbus fährt aus Zagreb und Budapest, während lokale Unternehmen aus Montenegro, Kosovo, Bulgarien, Bosnien und Herzegowina und Nordmazedonien operieren. Aus den meisten Nachbarländern und Griechenland kann man mit Kleinbussen reisen, die einen von Tür zu Tür bringen (zum Beispiel Gea Tours, Terra Travel, Pexon). Von Podgorica und Bar in Montenegro nach Belgrad gibt es einen Zug, der durch malerische Berge, Aquädukte und Tunnel fährt.

Von Belgrad nach Novi Sad. Vom Flughafen Belgrad Nikola Tesla zur Bahnhofstation „Tošin Bunar“ fahren Busse der Linie 72, Tickets ab 200 Dinar (1.71 Euro). Von dort kann man für 373 Dinar (3.18 Euro) mit dem Zug nach Novi Sad fahren, die Fahrt dauert etwa eine Stunde. Tickets lassen sich am einfachsten über die App kaufen. Die Züge fahren stündlich. Den Fahrplan kann man auf der Webseite der Bahn einsehen.

Um vom Flughafen zum Bahnhof zu gelangen, fährt der Bus A1, die Fahrtkosten beginnen bei 400 Dinar (3.41 Euro), zahlbar beim Fahrer.

Es gibt auch Hochgeschwindigkeitszüge – Soko. Diese starten vom Bahnhof „Novi Beograd“. Die Fahrt dauert eine halbe Stunde und kostet 573 Dinar (4.89 Euro). Allerdings muss man vom Flughafen nach „Novi Beograd“ ein Taxi nehmen.

Der Hauptbusbahnhof BAS Beograd befindet sich im Zentrum. Vom Flughafen ins Zentrum fahren alle 20 Minuten Busse. Die Fahrt mit der Linie A1 kostet 300 Dinar (2.56 Euro), mit der Linie 72 – etwa 200 (1.71 Euro). Den Fahrplan für den Bus 72 kann man hier einsehen. Vom Hauptbusbahnhof BAS Beograd fahren stündlich Busse nach Novi Sad. Die Ticketpreise liegen bei etwa 1200 Dinar (10.24 Euro).

Visabestimmungen

Europäische Bürger genießen einen relativ unkomplizierten Zugang zu Serbien, was die gastfreundliche und offene Haltung Serbiens gegenüber Besuchern widerspiegelt. Nach meinem letzten Stand können Bürger aus Ländern der Europäischen Union ohne Visum für Aufenthalte von bis zu 90 Tagen innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen nach Serbien einreisen. Dieses visumfreie Regime gilt sowohl für Tourismus- als auch für Geschäftsreisen, was Serbien zu einem zugänglichen Ziel für eine breite Palette europäischer Reisender macht.

Bei der Ankunft wird erwartet, dass Besucher ihren Aufenthalt innerhalb von 24 Stunden bei der örtlichen Polizei registrieren, falls sie in privaten Unterkünften übernachten, obwohl dies in der Regel von Hotels oder registrierten Unterkünften übernommen wird. Es ist wichtig, dass Reisende einen gültigen Reisepass mitführen, der für die Dauer des Aufenthalts gültig sein sollte.

Für längere Besuche oder spezifische Zwecke jenseits von Tourismus oder kurzen Geschäftsreisen, wie Arbeit oder Studium, müssen Europäer möglicherweise ein Visum oder eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen, entsprechend den Einwanderungsanforderungen Serbiens.

Nach meinem letzten Stand können Bürger aus Ländern der Europäischen Union ohne Visum für Aufenthalte von bis zu 90 Tagen innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen nach Serbien einreisen
Nach meinem letzten Stand können Bürger aus Ländern der Europäischen Union ohne Visum für Aufenthalte von bis zu 90 Tagen innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen nach Serbien einreisen

Wann reisen

Um entspannt durch die Stadt zu schlendern, ohne alle 20 Minuten Schatten suchen zu müssen, kommen Sie im Frühling oder Herbst nach Novi Sad: Dann liegt die Durchschnittstemperatur hier bei etwa plus 25 Grad Celsius, und der Wind von der Donau wird sanft sein. Im März-April blühen die pink-roten Knospen der Japanischen Quitte, und im April blühen die Kirschen. Wenn Sie im September kommen, können Sie die Feierlichkeiten zu Ehren der neuen Ernte erleben und frische Früchte probieren. Den ganzen Sommer über kann es in Novi Sad sehr heiß werden, mit Temperaturen von plus 30-40 Grad Celsius, und der Juni ist die Regenzeit.

Viele Touristen kommen im Juli während des EXIT Festivals nach Novi Sad. Wenn Sie also nicht vorhaben, das Festival zu besuchen, ist es besser, Novi Sad zu einem anderen Zeitpunkt zu besuchen. In verschiedenen Jahren traten auf dem EXIT Künstler wie David Guetta, The Prodigy, Moby auf. Das Line-up bietet für jeden Geschmack etwas: von Rock und Synth-Pop bis zu Techno und House. Im Jahr 2007 gewann das Festival den British Festival Award in der Kategorie “Best European Festival”. Im Jahr 2024 ist das EXIT vom 11. bis 14. Juli geplant, traditionell in der Petrovaradin-Festung.

Viele Touristen kommen im Juli wegen des EXIT Festivals nach Novi Sad. Wenn Sie also nicht vorhaben, das Festival zu besuchen, ist es besser, Novi Sad zu anderen Zeiten zu besuchen. Foto: Exit Festival
Viele Touristen kommen im Juli wegen des EXIT Festivals nach Novi Sad. Wenn Sie also nicht vorhaben, das Festival zu besuchen, ist es besser, Novi Sad zu anderen Zeiten zu besuchen. Foto: Exit Festival

Tipps

Touristeninformationszentren befinden sich in der Jevrejska 10 und im Bulevar Mihajlo Pupin 9. Dort können Sie einen Stadtplan bekommen, Hilfe beim Kauf von Museumstickets erhalten, und es können auch Führungen durchgeführt werden. Beliebte Spazierwege werden auf der Website der Touristenorganisation Novi Sad veröffentlicht.

Um bei einem Reiseführer zu sparen, laden Sie die App Novi Sad Talking herunter, die Ihnen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt erzählt und interessante Orte empfiehlt.

Die älteste Sommerschule für die serbische Sprache findet an der Philosophischen Fakultät der Universität Novi Sad statt. In drei Wochen lernen die Teilnehmer die Grundlagen der Sprache, lernen die Kultur der Stadt kennen und unternehmen Exkursionen im ganzen Land. Im Preis des Programms sind Verpflegung, Unterkunft und Unterricht inbegriffen. Im Jahr 2023 betrug der Gesamtpreis etwa 1000 Euro. Wenn Sie keine Exkursionen, Unterkunft und Unterhaltung benötigen, kostet das Programm 360 Euro.

Novi Sad ist eine sehr hundefreundliche Stadt. Die Menschen nehmen ihre Haustiere mit zu Konzerten, essen in gehobenen Restaurants und entspannen in Parks.

Um Geld für einen Reiseführer zu sparen, laden Sie die App Novi Sad Talking herunter, die Ihnen über die Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt berichtet und interessante Orte empfiehlt. Foto: Antti T. Nissinen / Flickr.com
Um Geld für einen Reiseführer zu sparen, laden Sie die App Novi Sad Talking herunter, die Ihnen über die Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt berichtet und interessante Orte empfiehlt. Foto: Antti T. Nissinen / Flickr.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *