Skip to content
Home » Kapstadt Reiseführer und Tipps

Kapstadt Reiseführer und Tipps

Eine Kunst-Oase in einem Getreidesilo, 150 Surfer-Paradiese und majestätische Elefanten und Nashörner in Naturschutzgebieten

Schneeweiße Strände am Atlantischen Ozean — zum Surfen und Schwimmen, grüne Berge und Tiere in Reservaten, Straßenkunst und revitalisierte Räume, exotische Küche und Dutzende von coolen Weingütern. Alles in unserem Reiseführer.

Gegründet von der Niederländischen Ostindien-Kompanie im Jahr 1652, wurde Kapstadt zur ersten modernen Metropole Südafrikas und wird daher als “Mutterstadt” bezeichnet. Aufgrund seiner Lage am südlichen Zipfel des Kontinents spielte die Stadt über viele Jahrhunderte eine wichtige Rolle im globalen Handel. Heute ist diese Stadt mit vier Millionen Einwohnern eine der drei Hauptstädte Südafrikas. Kapstadt war 2010 Gastgeber der FIFA-Weltmeisterschaft, und seitdem steigt die Zahl der Touristen nur noch. Kriminalität und Korruption sind jedoch nach wie vor Probleme.

Kapstadt liegt an einer malerischen Küste im Schatten des Tafelberg-Nationalparks. Daher ist die städtische Umgebung untrennbar mit der Natur verbunden. Man kann kleine Wanderungen unternehmen, surfen, Weingüter und Reservate besuchen, in denen Zebras, Löwen, Antilopen und andere Tiere leben.

In der Architektur Kapstadts koexistieren Wolkenkratzer aus Glas und Stahl mit zweihundert Jahre alten Gebäuden, die von Engländern und Holländern erbaut wurden. Die aktive Stadtentwicklung begann in den 1960er Jahren, als ganze Hektar vom Meer zurückgewonnen wurden, um Hochhäuser dort zu errichten, wo früher Wasser war. Daher wird die Stadt in zwei Teile geteilt: den alten, ab 1806 von den Engländern bebaut, und den modernen — ab den 1960er Jahren. In den letzten Jahren revitalisiert Kapstadt auch verschiedene Räume, wobei eines der coolsten Beispiele das Museum für zeitgenössische afrikanische Kunst in einem alten Aufzuggebäude ist.

Alles darüber, aber zehnmal detaillierter — in unserem Reiseführer für Kapstadt.

Geschichte

Die indigene Bevölkerung Südafrikas existiert seit etwa zwei Millionen Jahren, aber bedeutende Ereignisse in diesem Gebiet begannen erst im 17. Jahrhundert. Am 7. April 1652 landete Jan van Riebeeck an den Küsten von Kapstadt: Sein Team wurde entsandt, um eine Zwischenbasis für die Schiffe der Niederländischen Ostindien-Kompanie zu finden. Sie wurden die ersten Siedler in diesem Gebiet.

Die Niederländer begannen mit dem Bau der Festung Guter Hoffnung am Fuße des Tafelbergs, die Schiffe vor Wind und Sturm schützt. Ursprünglich war es eine hölzerne Verteidigungsanlage. Erst am Ende des 17. Jahrhunderts wurde ein massives Gebäude in Form eines fünfzackigen Sterns errichtet, das während verschiedener Kriege teilweise zerstört wurde. Von dieser Festung aus begann die Stadt Kapstadt, strategisch günstig auf dem Seehandelsweg von Europa nach Indien gelegen, eine Reise von etwa 12 Monaten. Es diente dem Transport von Gewürzen, Perlen und Seide.

Die Holländer begannen mit dem Bau der Festung Guter Hoffnung am Fuße des Tafelbergs, die Schiffe vor Wind und Stürmen schützt. Foto: John O’Nolan / Unsplash.com
Die Holländer begannen mit dem Bau der Festung Guter Hoffnung am Fuße des Tafelbergs, die Schiffe vor Wind und Stürmen schützt. Foto: John O’Nolan / Unsplash.com

Später wurde das Kap der Guten Hoffnung im Süden Südafrikas eine Zuflucht für europäische Protestanten, die diese Gebiete besiedelten und Diamanten- und Goldvorkommen entdeckten. In der Folge führte dies zur Apartheid (Rassentrennung): Die weißen Bewohner des Landes beraubten die lokale schwarze Bevölkerung aller Rechte. In der Mitte des 20. Jahrhunderts begannen schwarze Afrikaner aktiv gegen die Apartheid zu protestieren. Eine wichtige Rolle in diesem Kampf um Freiheit spielte der Politiker Nelson Mandela. Als Ergebnis eines Staatsstreichs wurde er Präsident Südafrikas und blieb von 1994 bis 1999 an der Macht. Die Abschaffung der Apartheid hat jedoch bisher keine große Auswirkung gezeigt — die Mehrheit der südafrikanischen Bevölkerung lebt immer noch in Armut, obwohl es das Land mit dem höchsten BIP auf dem Kontinent ist.

Interessantes in der Stadt

Festung Guter Hoffnung

Dieses pentagonale Schloss diente als Basis für die Niederländische Ostindien-Kompanie auf dem Weg nach Indien und gleichzeitig als Verteidigungsfort. Heute beherbergt es den Hauptsitz der Südafrikanischen Streitkräfte und ein Museum mit einer Sammlung von Antiquitäten und Gemälden. Eintritt in das Schloss: 50 Rand (2.40 Euro) für Erwachsene und 25 Rand (1.20 Euro) für Kinder.

Festung Guter Hoffnung — ein pentagonaler Schloss, das als Basis für die Niederländische Ostindien-Kompanie auf dem Weg nach Indien und gleichzeitig als Verteidigungsfort diente. Foto: Bernard Gagnon / Wikimedia.org
Festung Guter Hoffnung — ein pentagonaler Schloss, das als Basis für die Niederländische Ostindien-Kompanie auf dem Weg nach Indien und gleichzeitig als Verteidigungsfort diente. Foto: Bernard Gagnon / Wikimedia.org

Victoria & Alfred Waterfront

Das Zentrum des Tourismus und ein beliebter Erholungsort für Kapstädter konzentriert sich auf das Waterfront-Gebiet in der Nähe der Tafelbucht, einige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Von hier aus können Sie eine romantische Sonnenuntergangskreuzfahrt starten, eine Seereise zur Robbeninsel unternehmen oder 450 Geschäfte im Einkaufszentrum Victoria Wharf und 80 Restaurants mit vielfältiger Küche besuchen: europäisch, indisch, afrikanisch. Im benachbarten Einkaufszentrum The Watershed werden Produkte aus Südafrika verkauft — eine großartige Möglichkeit, das lokale Geschäft zu unterstützen.

Wenn Sie freie Zeit haben, können Sie eine Fahrt auf dem Riesenrad unternehmen, Kunstgalerien lokaler Künstler besuchen, das Diamanten- und Edelsteinmuseum oder das Two Oceans Aquarium, in dem Fische und Tiere aus dem Atlantischen und Indischen Ozean leben. Ein Ticket für das Aquarium kostet 220 Rand (10.55 Euro).

Das Waterfront-Gebiet ist einer der beliebtesten Orte für Spaziergänge und es ist auch der Ort, von dem aus Schiffe zur Robbeninsel abfahren. Foto: South African Tourism / Wikimedia.org
Das Waterfront-Gebiet ist einer der beliebtesten Orte für Spaziergänge und es ist auch der Ort, von dem aus Schiffe zur Robbeninsel abfahren. Foto: South African Tourism / Wikimedia.org

Green Point Bereich

Einst ausschließlich von Weißen bewohnt, ist es jetzt ein wunderschöner Ort, um das Leben der Einheimischen zu beobachten. An der Sea Point Promenade gibt es Kinderspielplätze, einen gepflegten Outdoor-Fitnessbereich und mehrere Kunstinstallationen. Die Küste hier ist felsig und das Schwimmen gefährlich, obwohl man am Strand von Rocklands ins Wasser gehen und die Füße eintauchen kann. Schwimmen ist jedoch viel angenehmer in den Pools des Sea Point Pavilion im südlichen Teil der Promenade.

Einst war Green Point ein ausschließlich von Weißen bewohnter Bezirk, jetzt ist es ein wunderschöner Ort, um das Leben der Einheimischen zu beobachten. Foto: David Stanley / Wikimedia.org
Einst war Green Point ein ausschließlich von Weißen bewohnter Bezirk, jetzt ist es ein wunderschöner Ort, um das Leben der Einheimischen zu beobachten. Foto: David Stanley / Wikimedia.org

Malaiisches Viertel

Das Bo-Kaap-Viertel ist bekannt für seine leuchtend bemalten Häuser, die auf engen Kopfsteinpflasterstraßen liegen. In den 1760er Jahren wurde es von dem niederländischen Kolonisator Jan de Waal entwickelt. Zunächst baute er eine Reihe kleiner Mietshäuser für malaiische Sklaven. Ursprünglich waren dies weiße Gebäude. Als die Sklaverei 1834 abgeschafft wurde und die ehemaligen Sklaven ihre Häuser kauften, bemalten sie sie in hellen Farben als Zeichen ihrer neu gewonnenen Freiheit. Bo-Kaap wurde als malaiisches Viertel bekannt und islamische Traditionen sind zu einem integralen Bestandteil des Erbes dieses Gebiets geworden. Ein kleines Museum direkt in der Mitte der Wale Street erzählt hervorragend die Geschichte des Viertels. Die malerischsten Straßen sind Chiappini, Rose und Wale.

Ursprünglich waren die Gebäude im Bo-Kaap-Viertel weiß, aber als die Sklaverei 1834 abgeschafft wurde, kauften die ehemaligen Sklaven ihre Häuser und bemalten sie in leuchtenden Farben als Symbol ihrer neu gewonnenen Freiheit. Foto: Claudio Fonte / Unsplash.com

Ursprünglich waren die Gebäude im Bo-Kaap-Viertel weiß, aber als die Sklaverei 1834 abgeschafft wurde, kauften die ehemaligen Sklaven ihre Häuser und bemalten sie in leuchtenden Farben als Symbol ihrer neu gewonnenen Freiheit. Foto: Claudio Fonte / Unsplash.com
Ursprünglich waren die Gebäude im Bo-Kaap-Viertel weiß, aber als die Sklaverei 1834 abgeschafft wurde, kauften die ehemaligen Sklaven ihre Häuser und bemalten sie in leuchtenden Farben als Symbol ihrer neu gewonnenen Freiheit. Foto: Claudio Fonte / Unsplash.com

Long Street

Long Street ist eine belebte Einkaufsstraße, teilweise mit Gebäuden aus der viktorianischen Ära, die schöne schmiedeeiserne Balkone aufweisen. Sie markierte einst die Grenze des muslimischen Bo-Kaap-Viertels. Der attraktivste Abschnitt verläuft von der Kreuzung mit der Buitensingel-Straße im Norden bis zur Strand-Straße.

Long Street ist eine lebhafte Einkaufsstraße, teilweise mit Gebäuden aus der viktorianischen Ära mit schönen schmiedeeisernen Balkonen. Foto: Ossewa / Wikimedia.org
Long Street ist eine lebhafte Einkaufsstraße, teilweise mit Gebäuden aus der viktorianischen Ära mit schönen schmiedeeisernen Balkonen. Foto: Ossewa / Wikimedia.org

Am südlichen Ende der Straße finden Sie neben zahlreichen Bars und Restaurants auch einige Buchhandlungen und Boutiquen mit modischer Kleidung. Hier befinden sich auch die 1780 erbaute Palm Tree Moschee, das Sendinggestig-Museum in einem Kirchengebäude, das die Geschichte der Sklaverei erzählt, und die Kunstinstallation Open House. Sie können auch die älteste Kathedrale in Südafrika und den kleinen Park The Company’s Garden besuchen.

Kathedrale von Kapstadt — die älteste in Südafrika. Foto: Magemu / Wikimedia.org
Kathedrale von Kapstadt — die älteste in Südafrika. Foto: Magemu / Wikimedia.org

Museen

Zeitz Museum für Zeitgenössische Kunst Afrika (Zeitz MOCAA)

Das Zeitz MOCAA ist eines der wichtigsten neuen Museen in der Welt der Kunst. Es ist die erste große Institution in der Geschichte, die ausschließlich Künstlern des afrikanischen Kontinents gewidmet ist. Der Gründer des Museums ist der deutsche Geschäftsmann und CEO von Harley Davidson, Jochen Zeitz. Das Museum befindet sich in einem verlassenen Getreidesilo aus dem Jahr 1921, das bedeutend umgebaut wurde, wobei seine erkennbaren Formen und die Rohheit des Getreidespeichers erhalten blieben. Daher ist das Museumsgebäude auch für diejenigen interessant, die sich nicht für Kunst interessieren, als ein Beispiel für coole Neugestaltung und modernes Design.

Das Zeitz Museum für Zeitgenössische Kunst Afrika befindet sich in einem verlassenen Getreidesilo aus dem Jahr 1921, das bedeutend umgebaut wurde, wobei seine erkennbaren Formen und die Rohheit des Getreidespeichers erhalten blieben. Foto: Zeitz MOCAA
Das Zeitz Museum für Zeitgenössische Kunst Afrika befindet sich in einem verlassenen Getreidesilo aus dem Jahr 1921, das bedeutend umgebaut wurde, wobei seine erkennbaren Formen und die Rohheit des Getreidespeichers erhalten blieben. Foto: Zeitz MOCAA

Apartheid-Museum

Das District Six Museum widmet sich der Apartheid und erzählt die Geschichte, wie im Jahr 1966 ein lebendiges und multikulturelles Viertel, in dem Menschen verschiedener Rassen und Religionen lebten, zwangsweise umgesiedelt wurde, um Wohnungen für privilegierte Bürger zu bauen. Infolgedessen verloren 60.000 Bewohner des sechsten Bezirks ihre Wohnungen. Das Museum befindet sich in einem ehemaligen Kirchengebäude. Ein Eintrittsticket kostet 50 Rand (2.40 Euro) und kann auch unter quicket.co.za gekauft werden.

Nationale Galerie

Die Iziko Galerie befindet sich in einem majestätischen weißen Gebäude und beherbergt eine Sammlung südafrikanischer, niederländischer, französischer, flämischer und britischer Werke, die vom 17. Jahrhundert bis zur zeitgenössischen Kunst reichen.

Die Iziko Galerie beherbergt eine Sammlung südafrikanischer, niederländischer, französischer, flämischer und britischer Werke, die vom 17. Jahrhundert bis zur zeitgenössischen Kunst reichen
Die Iziko Galerie beherbergt eine Sammlung südafrikanischer, niederländischer, französischer, flämischer und britischer Werke, die vom 17. Jahrhundert bis zur zeitgenössischen Kunst reichen

Kulturhistorisches Museum

Das Iziko Slave Lodge Museum befindet sich in einem Gebäude aus dem Jahr 1679. Ursprünglich diente es als Unterkunft für Sklaven, später beherbergte es das erste Postamt und die erste Bibliothek Kapstadts. Es diente auch als Oberstes Gericht. Das Museum zeigt Keramik, Spielzeug, Silber und Textilien; Artefakte aus dem antiken Ägypten, Griechenland und Rom; eine Sammlung prähistorischer Ausgrabungen, Felsmalereien der Buschmänner und Alltagsgegenstände verschiedener afrikanischer Kulturen.

Natur in der Nähe von Kapstadt

Tafelberg und andere

Der Tafelberg, eines der sieben neuen Weltwunder der Natur, dominiert das Stadtbild von Kapstadt und ist fast auf jedem Foto zu sehen. Der Berg gehört zu einem Nationalpark mit endemischen Pflanzen und Tieren des Fynbos. Fynbos ist ein einzigartiger Typ von Strauchlandvegetation.

Der Tafelberg dominiert das Stadtbild von Kapstadt und ist fast auf jedem Foto zu sehen. Foto: Tobias Reich / Unsplash.com
Der Tafelberg dominiert das Stadtbild von Kapstadt und ist fast auf jedem Foto zu sehen. Foto: Tobias Reich / Unsplash.com

Man kann den 1.086 Meter hohen Berg auf verschiedene Weise erklimmen: über einen der Wanderwege, zum Beispiel den Platteklip Gorge Trail (etwa zwei Stunden), oder mit der Seilbahn in etwa fünf Minuten. Ein Hin- und Rückfahrticket für Erwachsene kostet 395 Rand (18.94 Euro). Von hier oben hat man einen atemberaubenden Blick auf das Stadtzentrum, die Tafelbucht und die Strände.

Man kann den 1.086 Meter hohen Tafelberg auf verschiedene Weise besteigen: über einen der Fußwege oder mit der Seilbahn in etwa fünf Minuten
Man kann den 1.086 Meter hohen Tafelberg auf verschiedene Weise besteigen: über einen der Fußwege oder mit der Seilbahn in etwa fünf Minuten

Der Tafelberg dient als eine Art Barometer. Anhand der über ihm hängenden Wolken lässt sich das Wetter für die nächsten zwei bis drei Stunden leicht vorhersagen.

Alternativ kann man den benachbarten Signal Hill besteigen, der 350 Meter niedriger als der Tafelberg ist. Von dort bietet sich ein ebenso atemberaubender Blick auf die Stadt und den Ozean.

Lion’s Head ist ein Nachbar des majestätischeren Tafelbergs. Der Aufstieg dorthin ist viel schneller und einfacher als zum Tafelberg. Auf dem Weg zum Gipfel windet sich der Pfad und die Aussichten ändern sich ständig.

Der Aufstieg zum Lion's Head ist viel schneller und einfacher als zum Tafelberg. Auf dem Weg zum Gipfel windet sich der Pfad und die Aussichten ändern sich ständig. Foto: Leo Moko / Unsplash.com
Der Aufstieg zum Lion’s Head ist viel schneller und einfacher als zum Tafelberg. Auf dem Weg zum Gipfel windet sich der Pfad und die Aussichten ändern sich ständig. Foto: Leo Moko / Unsplash.com

Kirstenbosch Botanischer Garten

Seine Lage und die einzigartige Flora machen diese botanischen Gärten zu einem der schönsten der Welt. Fynbos, das kleinste der sechs Blumenreiche, ist hier ein hervorstechendes Merkmal. Der Park beherbergt mehr als 9.600 Pflanzenarten, von denen 70% nur in dieser Gegend endemisch sind und nirgendwo sonst vorkommen: Restios, Eriken, Proteas (eines der Nationalen Symbole Südafrikas) und verschiedene Sukkulenten. Zum hundertjährigen Bestehen des Gartens im Jahr 2013 wurde eine gewundene Brücke aus Stahl und Holz errichtet, die durch die Bäume führt und erstaunliche Aussichten bietet. Die Gärten bieten kostenlose Führungen an, und Sie können auch einen elektronischen Reiseführer, MyGuide, für 40 Rand (1.92 Euro) mieten.

Tor 3 ist der erste Eingang, den Sie erreichen, wenn Sie die Gärten über die Rhodes Drive von Süden her betreten. Hier gibt es drei Cafés, darunter das ausgezeichnete Kirstenbosch Tea Room. An Sonntagen von November bis April werden im botanischen Garten Musik-Konzerte veranstaltet. Ein Eintrittsticket für den Garten kostet 210 Rand (10.07 Euro).

Zum hundertjährigen Bestehen des botanischen Gartens im Jahr 2013 wurde eine gewundene Brücke aus Stahl und Holz errichtet, die durch die Bäume führt und erstaunliche Ausblicke bietet
Zum hundertjährigen Bestehen des botanischen Gartens im Jahr 2013 wurde eine gewundene Brücke aus Stahl und Holz errichtet, die durch die Bäume führt und erstaunliche Ausblicke bietet

Robben Island

Die Insel liegt 15 Kilometer vor der Küste der Tafelbucht und wurde bis 1996 als Gefängnis genutzt. Hier befand sich eine Siedlung für politische Gefangene, darunter Führer muslimischer Parteien und Gegner des Apartheidregimes, unter ihnen auch Nelson Mandela. Der Politiker war 18 Jahre lang auf Robben Island inhaftiert. Seit 1997 ist die Insel ein Nationales Historisches Denkmal Südafrikas und seit dem 1. Dezember 1999 ist sie in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Die gesamte Insel kann in etwa zwei Stunden erkundet werden. Das Gebiet ist klein, aber hier können Sie Seehunde, Kolonien afrikanischer Pinguine, Kormorane, Schildkröten begegnen. Sie können die Insel mit einem Führer besichtigen oder sie eigenständig erkunden; Fähren fahren vom Pier am Victoria and Alfred Waterfront ab.

Robben Island liegt 15 Kilometer vor der Küste der Tafelbucht und wurde bis 1996 als Gefängnis genutzt. Foto: Grant Durr, Tasneem Jhetam / Unsplash.com
Robben Island liegt 15 Kilometer vor der Küste der Tafelbucht und wurde bis 1996 als Gefängnis genutzt. Foto: Grant Durr, Tasneem Jhetam / Unsplash.com

Märkte

Der Neighbourgoods Market in Woodstock ist der erste Markt dieser Art in Südafrika. Seit seiner Gründung im Jahr 2006 hat in ganz Südafrika ein Boom an Märkten begonnen, die verlassene Räume in belebten städtischen Gebieten besetzen. Aber Neighbourgoods bleibt einer der besten. Hier bieten Kioske Küchen aus verschiedenen Ländern an, darunter Straußenburger, Paella und Dim Sum, während lokale Handwerker frische Marmeladen, Käse und Biltong (getrocknetes Fleisch) verkaufen.

Der Neighbourgoods Market in Woodstock ist der erste Markt dieser Art in Südafrika. Seit seiner Gründung im Jahr 2006 hat sich im ganzen Land ein Trend für Märkte entwickelt, die verlassene Räume in belebten städtischen Gebieten besetzen. Foto: Neighbourgoods Market
Der Neighbourgoods Market in Woodstock ist der erste Markt dieser Art in Südafrika. Seit seiner Gründung im Jahr 2006 hat sich im ganzen Land ein Trend für Märkte entwickelt, die verlassene Räume in belebten städtischen Gebieten besetzen. Foto: Neighbourgoods Market

Der Oranjezicht City Farm Market erwacht samstagmorgens zum Leben und verwandelt den offenen Platz in der Nähe des Victoria and Alfred Waterfront in den angesagtesten Treffpunkt Kapstadts.

Makers Landing (ehemals V&A Market) ist ein großer Lebensmittelmarkt mit Ständen, an denen auch Essen zubereitet wird. Es gibt viel Gebäck, frisch gepresste Säfte und Burger für jeden Geschmack. Aber ich empfehle unbedingt, die Austern, das lokale Eis und den Kaffee zu probieren.

Der Blue Bird Garage Market befindet sich in Muizenberg, einem Surferparadies. Er ist ziemlich weit vom Zentrum Kapstadts entfernt und wird hauptsächlich von Einheimischen besucht. Dadurch sind die Preise niedriger und der Markt behält seine maximale Authentizität. Der Markt ist donnerstags und freitags geöffnet.

Der Blue Bird Garage Markt befindet sich in Muizenberg, einem Zufluchtsort für Surfer. Er ist ziemlich weit vom Zentrum Kapstadts entfernt und wird hauptsächlich von Einheimischen besucht. Foto: Blue Bird Garage
Der Blue Bird Garage Markt befindet sich in Muizenberg, einem Zufluchtsort für Surfer. Er ist ziemlich weit vom Zentrum Kapstadts entfernt und wird hauptsächlich von Einheimischen besucht. Foto: Blue Bird Garage

Der Earth Fair Market findet mittwochs und samstags statt. Er besetzt eine Fußgängerstraße im Zentrum von Kapstadt und ähnelt dem Quintessenz eines europäischen Lebensmittelmarktes, auf dem frische Produkte, Blumen und Snacks zum Mittagessen verkauft werden. Aufgrund seiner zentralen Lage ist es praktisch, hier während eines Spaziergangs durch die Stadt schnell etwas zu essen.

Der Bay Harbour Market ist ein überdachter Markt (besonders belebt an Regentagen), der direkt am Wasser in der Hout Bay liegt. Hier werden Lebensmittel, Volkskunstprodukte und es finden Musikaufführungen statt.

Der Greenmarket Square ist einer der ältesten Märkte Südafrikas, der Ende der 1600er Jahre auf einem gepflasterten Platz gegründet wurde. Heute ist der Greenmarket ein belebter Flohmarkt, auf dem alles von bunten Bildern bis hin zu Halsketten und Spielzeug verkauft wird. Hier kann man handeln und ungewöhnliche Souvenirs kaufen und dann eines der zahlreichen charmanten Cafés in den alten Gebäuden besuchen, um einen Flat White zu genießen.

Greenmarket Square — einer der ältesten Märkte Südafrikas, gegründet Ende der 1600er Jahre auf einem gepflasterten Platz. Foto: South African Tourism / Wikimedia.org
Greenmarket Square — einer der ältesten Märkte Südafrikas, gegründet Ende der 1600er Jahre auf einem gepflasterten Platz. Foto: South African Tourism / Wikimedia.org

Noordhoek Farm Village — etwa 30–40 Minuten Fahrt von Kapstadt entfernt, bietet eine entspannte Bauernhofatmosphäre, tolle Restaurants und viele Unterhaltungsmöglichkeiten. Geöffnet jeden Mittwoch von 16:00 bis 20:00 Uhr, wetterabhängig.

Blaauwklippen — ein Familienmarkt mit Bio-Produkten, hauptsächlich im Sommer geöffnet. Samstags und sonntags von 10:00 bis 16:00 Uhr geöffnet.

Jamestown Flower Farm — ein kleiner Blumenmarkt, wo man seinen eigenen Strauß pflücken oder einen fertigen kaufen, durch den Garten spazieren oder ein Picknick am Fluss machen kann.

Strände

Kapstadt verfügt über einige der malerischsten Strände der Welt. Die Strände entlang der False Bay haben wärmeres Wasser und sind gut zum Schwimmen geeignet. Die Strände an der Atlantikküste haben viel kälteres Wasser, sind aber fast immer sehr schön — mit einem hellen türkisblauen Farbton.

Atlantischer Ozean

Die vier Clifton-Strände — vom 1. bis zum 4. an der Atlantikküste — sind unglaublich schön. Die meisten Menschen können nur wenige Minuten im kalten Wasser aushalten, aber für ein schönes Sitzen am Wasser sind diese Strände ideal.

Der Strand von Camps Bay ist nur wenige Minuten zu Fuß von der Bar- und Hotelzone entfernt. Er ist einen Besuch wert wegen der Aussicht auf die Berge — Lion’s Head und die Zwölf Apostel. Es hat jedoch auch Nachteile: Es ist einer der windigsten Strände, überfüllt, besonders an Wochenenden, und hat starke Brandung. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie sich zum Schwimmen entscheiden.

Der Strand von Camps Bay ist nur wenige Gehminuten vom Bereich der Bars und Hotels entfernt. Ein Besuch lohnt sich schon allein wegen der Aussicht auf die Berge - Lion's Head und die Zwölf Apostel
Der Strand von Camps Bay ist nur wenige Gehminuten vom Bereich der Bars und Hotels entfernt. Ein Besuch lohnt sich schon allein wegen der Aussicht auf die Berge – Lion’s Head und die Zwölf Apostel

Bloubergstrand. Hier gewannen die Engländer 1806 die Schlacht um Kapstadt gegen die Niederländer. Vom Strand aus hat man einen atemberaubenden Blick auf den Tafelberg über die Tafelbucht und Robben Island ist sichtbar. Der Strand ist auch bei Kitesurfern und Windsurfern beliebt. Selbst wenn Sie nicht mitmachen, ist es ein toller Ort, um den Sportlern zuzuschauen.

Vom Bloubergstrand aus hat man einen atemberaubenden Blick auf den Tafelberg über die Tafelbucht und Robben Island ist sichtbar. Foto: Danie van der Merwe / Wikimedia.org
Vom Bloubergstrand aus hat man einen atemberaubenden Blick auf den Tafelberg über die Tafelbucht und Robben Island ist sichtbar. Foto: Danie van der Merwe / Wikimedia.org

Der Strand von Bakoven, näher an der Camps Bay gelegen, ist ideal zum Schwimmen. Trotz des kalten Wassers gibt es hier wenig Wellen und große Felsen, von denen man ins ruhige, klare Wasser springen kann.

Sandy Bay ist ein besonders schöner Sandstrandabschnitt, etwa 15 Gehminuten südlich vom Parkplatz Sunset Rocks in Llandudno. Es ist der inoffizielle FKK-Strand von Kapstadt. Die Gegend bietet wunderschöne Felsformationen und Wege durch das Fynbos-Gestrüpp.

Der Strand von Llandudno liegt weiter südlich in Richtung Hout Bay. Es ist ein beliebter Ort für Familienpicknicks.

Der Strand von Llandudno ist ein beliebter Ort für Familienpicknicks. Foto: Gorillabutter / Wikimedia.org
Der Strand von Llandudno ist ein beliebter Ort für Familienpicknicks. Foto: Gorillabutter / Wikimedia.org

False Bay

Die Küstenlinie der False Bay erstreckt sich von Kap Point bis zum Dorf Pringle Bay auf der gegenüberliegenden Seite der Kap-Halbinsel.

Muizenberg ist ein beliebter Strand zum Surfen, berühmt für seine bunt bemalten viktorianischen Badehäuser. Hier können Sie Surfbretter mieten und Unterricht in mehreren Geschäften entlang der Beach Road buchen. Der Strand ist sanft, und der Einstieg ins Meer ist hier im Allgemeinen sicherer als in anderen Bereichen der Halbinsel.

Muizenberg ist ein beliebter Strand zum Surfen, berühmt für seine bunt bemalten viktorianischen Badehäuser. Foto: Arno Smit / Unsplash.com
Muizenberg ist ein beliebter Strand zum Surfen, berühmt für seine bunt bemalten viktorianischen Badehäuser. Foto: Arno Smit / Unsplash.com

Der kleine Strand von St James, in der Nähe der gleichnamigen Bahnstation gelegen, verfügt ebenfalls über bunte Badehäuschen und einen Gezeitenpool für sicheres Schwimmen. Vom Strand von Muizenberg führt ein zweikilometriger Küstenweg nach St James, von dem aus man einen Blick über die Bucht hat und mit etwas Glück Seehunde und Wale sehen kann.

Der Boulders Beach, ebenfalls entlang der Küste der False Bay gelegen, ist vor allem für seine dort lebende Pinguinpopulation bekannt. Sie können sogar in der Nähe der Pinguine schwimmen. Aber denken Sie daran, dass sie ziemlich scheu sind und nicht gefüttert oder zu nah angesprochen werden sollten.

Der Strand von Boulders liegt ebenfalls entlang der Küste der False Bay und ist vor allem für seine dort lebende Pinguinpopulation bekannt
Der Strand von Boulders liegt ebenfalls entlang der Küste der False Bay und ist vor allem für seine dort lebende Pinguinpopulation bekannt

Nur zehn Gehminuten entfernt befindet sich der kleine Strand Windmill. Es ist ein herrliches, verstecktes Juwel mit warmem Wasser und einer kleinen Pinguinkolonie.

Noordhoek ist ein fünf Kilometer langer Strand, der bei Surfern und Reitern beliebt ist. Es kann hier windig und gefährlich für Schwimmer sein. Es gab auch Überfälle, daher ist es besser, nicht alleine zu gehen.

In der Mitte des Strandes ragt das rostige Wrack des Dampfschiffes Kakapo aus dem Sand, das einer seltsamen Skulptur ähnelt. Es strandete im Jahr 1900 auf seiner Jungfernfahrt von Swansea (Wales) nach Sydney (Australien).

Im Zentrum des Strandes von Noordhoek ragt das rostige Wrack des Dampfschiffes Kakapo aus dem Sand, das einer seltsamen Skulptur ähnelt. Foto: Joshua Kettle / Unsplash.com, Olga Ernst / Wikimedia.org
Im Zentrum des Strandes von Noordhoek ragt das rostige Wrack des Dampfschiffes Kakapo aus dem Sand, das einer seltsamen Skulptur ähnelt. Foto: Joshua Kettle / Unsplash.com, Olga Ernst / Wikimedia.org

Weingüter

Stellenbosch und Franschhoek

Die Gebiete um die Städte Stellenbosch und Franschhoek sind als Kap-Weinland bekannt — eine der wichtigsten Weinregionen der Welt. Hier gibt es Hunderte von Weingütern mit Verkostungsräumen, Restaurants und Spa-Zentren. Die Weingüter und Weinberge sind nur 30–40 Minuten Fahrt vom Zentrum Kapstadts entfernt.

Boschendal ist eines der ältesten Weingüter des Landes, das seit 1685 betrieben wird. Man kann nicht nur zu einer Führung und einem Abendessen nach dem Farm-to-Table-Prinzip kommen, sondern auch in einem Cottage oder einer Villa übernachten. Die Zimmer bieten großartige Ausblicke auf die Berge, und innen gibt es gemütliche Kamine, Schwimmbäder und voll ausgestattete Küchen.

Babylonstoren, am Fuße der Berge gelegen, ist eines der ältesten Weingüter Südafrikas. Auf acht Hektar Weingut erstrecken sich prächtige Gärten, die sowohl vor als auch nach der Verkostung erkundet werden können. Man kann im Restaurant Babel speisen, Spa-Behandlungen genießen und im Hotel übernachten.

Babylonstoren, am Fuße der Berge gelegen, ist eines der ältesten Weingüter in Südafrika. Foto: Babylonstoren
Babylonstoren, am Fuße der Berge gelegen, ist eines der ältesten Weingüter in Südafrika. Foto: Babylonstoren

Haute Cabriere ist ein Weingut, das 1694 vom Franzosen Pierre Jourdan gegründet wurde. Meiner Meinung nach bietet es die besten Aussichten in Franschhoek. Der Verkostungsraum gleicht einer Höhle, und an einem sonnigen Tag bietet die offene Terrasse einen Blick über das gesamte Tal.

Der Verkostungsraum von Haute Cabriere gleicht einer Höhle, und an einem sonnigen Tag bietet die offene Terrasse einen Blick über das gesamte Tal. Foto: Haute Cabrière
Der Verkostungsraum von Haute Cabriere gleicht einer Höhle, und an einem sonnigen Tag bietet die offene Terrasse einen Blick über das gesamte Tal. Foto: Haute Cabrière

Die Franschhoek Wine Tram ist eine Hop On – Hop Off Tour. Man kann aus acht verschiedenen Routen wählen und an jeder Haltestelle so viel Zeit verbringen, wie man möchte. Eine solche Tour kostet 240 Rand (11.51 Euro) pro Person, und darin ist die Verkostungsgebühr auf jedem Anwesen nicht enthalten.
Der Franschhoek Wine Tram ist eine Hop On – Hop Off Tour. Sie können aus acht verschiedenen Routen wählen und an jeder Haltestelle so viel Zeit verbringen, wie Sie möchten. Foto: Werner Bayer / Flickr.com
Der Franschhoek Wine Tram ist eine Hop On – Hop Off Tour. Sie können aus acht verschiedenen Routen wählen und an jeder Haltestelle so viel Zeit verbringen, wie Sie möchten. Foto: Werner Bayer / Flickr.com

Das Jordan Wine Estate bietet hervorragende Küche, Wein und ausgezeichnete Unterkünfte. Das Anwesen ist seit 1993 in Betrieb und berühmt für sein Weinsafari, eine Tour durch die Weinberge in einem offenen Land Rover mit atemberaubenden Blick auf die False Bay und die Table Bay.

Spier umfasst mehr als 2,7 Hektar Weiden, Weinberge und malerische Landschaften. Auf dem Anwesen befindet sich der erste datierte Weinkeller in Südafrika. In den Sommermonaten veranstaltet Spier Picknicks auf seinen Rasenflächen und führt Verkostungen mehrerer Weinsorten und Schokolade durch.

Delaire Graff ist der Inbegriff von Luxus und eines der bekanntesten Weingüter in Stellenbosch. In den Restaurants Delaire Graff und Indochine können Sie alle lokalen Weine und Gerichte der lokalen Küche probieren. Nach dem Mittagessen können Sie sich im Spa entspannen, das Halbtages- oder Ganztagesangebote bietet, oder am Pool sonnen.

Nach dem Mittagessen im Delaire Graff können Sie sich im Spa-Zentrum entspannen, wo halbtägige oder ganztägige Angebote zur Verfügung stehen, oder sich am Pool sonnen. Foto: Delaire Graff
Nach dem Mittagessen im Delaire Graff können Sie sich im Spa-Zentrum entspannen, wo halbtägige oder ganztägige Angebote zur Verfügung stehen, oder sich am Pool sonnen. Foto: Delaire Graff

Das Delheim Wine Estate liegt hoch auf den Hängen des Simonsberg. Im Restaurant Cellardoor des Weinguts werden Verkostungen mit leichten Snacks angeboten: Wurstplatte, Käsefondue und charakteristischer Kuchen.

House of JC le Roux ist der führende Anbieter von Schaumwein in Südafrika. Im Jahr 1982 waren sie die ersten im Land, die Schaumrotwein verkauften und den ersten Schaumwein ausschließlich aus Sauvignon-Blanc-Trauben herstellten.

L’Avenir ist ein Vier-Sterne-Hotel und Weingut. Es bietet einen Pool mit Blick auf ein Reservoir, hausgemachtes Frühstück auf der Terrasse, Mountainbike-Fahrten, Joggingpfade und abends einen Kamin zum Aufwärmen (ja, es kann in Südafrika kalt werden).

Lanzerac, ein 1692 gegründetes Weingut, liegt im Jonkershoek-Tal. Von hier aus hat man einen herrlichen Blick auf Bergketten, üppige Weinberge und Gärten, beschattet von Eichenbäumen. Sogar ein historisches Gebäude aus der Bauzeit ist auf dem Grundstück erhalten geblieben.

Vom Lanzerac Wine Estate bietet sich ein herrlicher Blick auf Bergketten, üppige Weinberge und von Eichen beschattete Gärten. Foto: Lanzerac Wine Estate
Vom Lanzerac Wine Estate bietet sich ein herrlicher Blick auf Bergketten, üppige Weinberge und von Eichen beschattete Gärten. Foto: Lanzerac Wine Estate

Villiera Wines bietet offene Jeep-Touren auf seinem 230 Hektar großen Grundstück an. Hier können Sie Giraffen, Zebras, Schildkröten, Antilopen und zahlreiche Vögel sehen. Die zweistündige Safari beinhaltet eine Weinprobe. Eine solche Tour kostet 300 Rand (14.38 Euro) pro Person.

Canettevalle ist sowohl ein Weingut als auch ein Lavendelhof (Blütezeit von August bis Ende Oktober). Pflücken Sie Ihren eigenen duftenden Strauß, genießen Sie die Landschaft und besuchen Sie den Hofladen. Ein Strauß kostet 50 Rand (2.40 Euro).

Tiere

Im Two Oceans Aquarium werden Bewohner der beiden Ozeane ausgestellt, die die Kap-Halbinsel umspülen. Hier können Sie Pinguine, Schildkröten (über 200 Arten) und Haie sehen. In einigen der Becken mit Meeresbewohnern ist Berühren erlaubt. Qualifizierte Taucher können zwischen den Fischen schwimmen, die Kosten für das Tauchen betragen etwa 2000 Rand (95.89 Euro). Beim Betreten des Aquariums wird ein Stempel gegeben, und man kann am selben Tag kostenlos zurückkehren.

Im Two Oceans Aquarium werden Bewohner der beiden Ozeane ausgestellt, die die Kap-Halbinsel umspülen. Hier kann man Pinguine, Schildkröten (über 200 Arten) und Haie sehen. Foto: Gregoire Jeanneau / Unsplash.com
Im Two Oceans Aquarium werden Bewohner der beiden Ozeane ausgestellt, die die Kap-Halbinsel umspülen. Hier kann man Pinguine, Schildkröten (über 200 Arten) und Haie sehen. Foto: Gregoire Jeanneau / Unsplash.com

Straußenfarm (30 Kilometer von Kapstadt entfernt). Zuerst können Sie die Strauße beobachten und füttern. Dann können Sie im Restaurant der Farm Gerichte aus Straußenfleisch probieren. Im Souvenirladen werden Produkte aus Straußenleder und -federn verkauft. Neben den umherwandernden Vögeln gibt es auch Kaninchen, Ziegen, Schildkröten und viele andere Vögel. Der Eintritt kostet 109 Rand (5.23 Euro).

Auf der Straußenfarm können Sie die Strauße beobachten und füttern und dann im Restaurant der Farm Gerichte aus Straußenfleisch probieren
Auf der Straußenfarm können Sie die Strauße beobachten und füttern und dann im Restaurant der Farm Gerichte aus Straußenfleisch probieren

Grootbos (160 Kilometer von Kapstadt entfernt). Hierher kommen die Menschen, um die Küstenflora und -fauna zu beobachten. Im Reservat gibt es über 800 Pflanzenarten zu sehen. Zum Beispiel Proteas und andere Fynbos-Arten, die nirgendwo sonst auf dem Planeten vorkommen. Unter den Tieren gibt es Antilopen, und in die nahegelegenen Buchten schwimmen Wale (von Juni bis November).

Das Aquila Private Game Reserve (180 Kilometer von Kapstadt entfernt) ist ein privates Reservat, in dem die Big Five Afrikas — Löwen, Elefanten, Nashörner, Leoparden, Büffel — leben. Es gibt organisierte Transfers von Kapstadt. Safari-Touren können bequem auf der Website gebucht werden, sowohl für einen ganzen Tag als auch für einen halben Tag. Die Tiere können nicht nur in Jeeps, sondern auch auf Quad-Bikes und Pferden beobachtet werden. Der Preis für Touren beginnt bei 1345 Rand (64.49 Euro), einschließlich Begrüßungsgetränken, Snacks und der Tour selbst. Das Reservat verfügt über ein Hotel, Restaurant, Bar, Kinderbereich, Spa und Souvenirladen.

Sanbona Wildlife Reserve (230 Kilometer von Kapstadt entfernt). In dem mehrere tausend Hektar großen Reservat am Fuße der Warmwaterberg-Berge leben weiße Löwen, Geparden, Elefanten und Zebras. Wenn Sie nicht nur für einen Tag fahren möchten, können Sie im Dwyka-Lodge, die sich in einem Felsamphitheater befindet, übernachten.

Im Sanbona Wildlife Reserve, das sich über mehrere tausend Hektar am Fuße der Warmwaterberg-Berge erstreckt, leben weiße Löwen, Geparden, Elefanten und Zebras. Foto: Mike Bird / Unsplash.com
Im Sanbona Wildlife Reserve, das sich über mehrere tausend Hektar am Fuße der Warmwaterberg-Berge erstreckt, leben weiße Löwen, Geparden, Elefanten und Zebras. Foto: Mike Bird / Unsplash.com

Aktivitäten

Fliegen

Kapstadt bietet einige der günstigsten Helikoptertouren der Welt an, und es gibt viele Agenturen, die Flüge organisieren. Sport Helicopter Rides bietet verschiedene Flüge von 12 bis 56 Minuten an, die Preise liegen zwischen 1900 und 7920 Rand (91.10 – 379.74 Euro). Für einen Aufpreis können Sie auch nur zu zweit fliegen.

Mit einem Flugzeug über Kapstadt zu fliegen ist noch günstiger als mit dem Hubschrauber: die Kosten für zwei Personen betragen 45 Minuten für 4000 Rand (191.79 Euro) und 75 Minuten für 5000 Rand (239.73 Euro).

Kapstadt bietet einige der günstigsten Hubschraubertouren der Welt an, und es gibt viele Agenturen, die Flüge organisieren. Foto: John O’Nolan / Unsplash.com
Kapstadt bietet einige der günstigsten Hubschraubertouren der Welt an, und es gibt viele Agenturen, die Flüge organisieren. Foto: John O’Nolan / Unsplash.com

Wandern

Löwenkopfberg. Einer der beliebtesten Wanderwege in Kapstadt. Planen Sie vier bis fünf Stunden für eine gemütliche Wanderung ein.

Skelettschlucht. Der Weg zur Skelettschlucht kann in vier bis fünf Stunden absolviert werden, er schlängelt sich durch den wilden Wald und endet auf dem Gipfel des Tafelbergs.

Newlands-Wald. Durch den Wald führen mehrere Wanderwege unterschiedlicher Länge.

Kloof-Ecke. In nur 20 Minuten können Sie den Hang des Tafelbergs erklimmen – es ist einer der besten kurzen Wanderungen in der Stadt. Nehmen Sie Getränke mit und genießen Sie den Sonnenuntergang mit Blick auf die Camps Bay.

Auf dem Kloof Corner Wanderweg können Sie in nur 20 Minuten den Hang des Tafelbergs erklimmen - einer der besten kurzen Wanderungen in der Stadt. Foto: Marlin Clark / Unsplash.com
Auf dem Kloof Corner Wanderweg können Sie in nur 20 Minuten den Hang des Tafelbergs erklimmen – einer der besten kurzen Wanderungen in der Stadt. Foto: Marlin Clark / Unsplash.com

Tauchen

In den Gewässern in der Nähe von Kapstadt können Sie viele gesunkene Schiffe sehen, einschließlich historischer. Sie sind mit Seetang überwachsen, in denen seltene Sandtigerhaie schwimmen, und es gibt große Felsen, auf denen Clipfische, Dreiflossen und Grundeln tanzen.

Tauchgänge können in Küstensiedlungen in der Nähe von Kapstadt unternommen werden – Hout Bay, Kommetjie, Simon’s Town, Glencairn, Fish Hoek und Kalk Bay. Einige gesunkene Schiffe und Riffe werden mit Booten erreicht. Eine weitere Option ist das Tauchen mit großen weißen Haien im Käfig.

Surfen

Muizenberg (Level – Anfänger). Der Surfspot ist nur eine halbe Stunde Autofahrt vom Stadtzentrum entfernt und ist beliebt bei denen, die noch lernen, zu surfen. Die Wellen hier sind sanft. Obwohl, wenn der Wind in nordwestlicher Richtung weht, können sich Wellenröhren bilden – eine Höhle in der Welle, in der Extremsurfer fahren. Es ist auch ein beliebter Familienstrand mit vielen Cafés und Restaurants, in denen man sich nach dem Surfen stärken kann.

Der Surfspot Muizenberg ist nur eine halbe Stunde Fahrt vom Stadtzentrum entfernt und ist bei Anfängern sehr beliebt. Foto: Jaman Asad / Unsplash.com
Der Surfspot Muizenberg ist nur eine halbe Stunde Fahrt vom Stadtzentrum entfernt und ist bei Anfängern sehr beliebt. Foto: Jaman Asad / Unsplash.com

Derdesteen (Mittelstufe). Dieser weniger bekannte Surfspot ist am besten im Herbst und Winter zu besuchen, wenn der starke Sommerwind nachlässt.

Long Beach (Mittelstufe bis erfahren). Dies ist wahrscheinlich einer der besten Surfspots in Kapstadt. Wenn der Südwestwind weht, entstehen perfekte Wellen.

Big Bay (Anfänger bis erfahren). Ein Strandabschnitt zwischen den Stränden Melkbos und Bloubergstrand. Big Bay ist ideal für Surfer aller Könnensstufen, abhängig von der Windstärke. In der Nähe gibt es einen Park mit zahlreichen Cafés.

Scarborough (Mittelstufe bis erfahren). Es bietet schöne Aussichten und abgelegene Stellen, da der Spot etwa 50 Kilometer von Kapstadt entfernt liegt.

Glen Beach (erfahren). Liegt in einer malerischen Gegend unter dem Berg Twelve Apostles, zwischen den Stränden Camps Bay und Clifton.

Llandudno (Mittelstufe bis erfahren). Dieser Strand ist nicht nur zum Surfen, sondern auch zum Schwimmen und Sonnenbaden geeignet. Das Wasser hier ist kristallblau und der Sand weiß wie Schnee. Es gibt viele Granitfelsen, die aus dem Wasser ragen, daher ist Vorsicht geboten.

Dungeons (erfahren). Dieser Spot ist in nur 15 Minuten mit dem Boot vom Hafen Hout Bay erreichbar. Hier finden die Red Bull Big Wave Africa Wettbewerbe statt, und die Wellen in Dungeons erreichen manchmal mehrere Meter.

The Hoek (erfahren). Man kann hier nur drei Monate im Jahr bei Südostwind surfen.

Crayfish Factory (erfahren). Einer der stärksten Spots. Am besten surft man hier bei Nord- oder Nordostwind. Epische Wellen in Kombination mit einer großartigen Lage machen es zu einem der anspruchsvollsten Surfspots in Kapstadt.

In der Umgebung von Kapstadt gibt es etwa 150 verschiedene Surfspots, die für jedes Können geeignet sind. Foto: Ante Hamersmit / Unsplash.com
In der Umgebung von Kapstadt gibt es etwa 150 verschiedene Surfspots, die für jedes Können geeignet sind. Foto: Ante Hamersmit / Unsplash.com

Umgebung

Robbenbucht und Vogelschutzgebiet

30 Kilometer von Kapstadt entfernt

In der Bucht von Hout Bay, im gleichnamigen Gebiet, lebt eine große Kolonie von Seehunden und es gibt das größte Vogelschutzgebiet in Afrika — World of Birds. Hier leben etwa vier Tausend Vögel, von Flamingos bis zu Pinguinen. Zur Bucht führt die sehr malerische Bergstraße Chapman’s Peak Drive.

In der Bucht von Hout Bay, im gleichnamigen Gebiet, lebt eine große Kolonie von Seehunden. Foto: Joshua Kettle / Unsplash.com
In der Bucht von Hout Bay, im gleichnamigen Gebiet, lebt eine große Kolonie von Seehunden. Foto: Joshua Kettle / Unsplash.com

Entlang der Küste von Hout Bay erstreckt sich ein kleiner Sandstrand, und in der Nähe gibt es mehrere Restaurants, die Gerichte aus frischesten Meeresfrüchten anbieten. Der kleine Hafen von Hout Bay dient als Hauptanlaufstelle für den Fang von Fischen, Garnelen, Krebsen und Muscheln. Von hier aus starten Kreuzfahrten und Touren zur Duiker-Insel zum Schnorcheln und Tauchen.

Der kleine Hafen von Hout Bay dient als Hauptanlaufstelle für den Fang von Fischen, Garnelen, Krebsen und Muscheln. Von hier aus starten Kreuzfahrten und Touren zur Duiker-Insel zum Schnorcheln und Tauchen.
Der kleine Hafen von Hout Bay dient als Hauptanlaufstelle für den Fang von Fischen, Garnelen, Krebsen und Muscheln. Von hier aus starten Kreuzfahrten und Touren zur Duiker-Insel zum Schnorcheln und Tauchen.

Chapman’s Peak

Drive Hinter der Bucht von Hout Bay verläuft der Chapman’s Peak Drive, der sich entlang der Atlantikküste zieht. Hier bieten sich Panoramaaussichten auf die Bucht, den Ozean und die Berge. Es ist einer der schönsten Orte in der Umgebung von Kapstadt. Die Länge dieser Straße, die die Bucht von Hout Bay mit der Stadt Noordhoek verbindet, beträgt nur neun Kilometer, und die Maut für die Straße kostet 40 Rand (1.92 Euro). Es gibt mehrere verschiedene Wege vom Ozean und der Straße in Richtung der Berge, und man kann von Hout Bay nach Noordhoek zu Fuß gehen.

Hinter der Bucht von Hout Bay verläuft der Chapman's Peak Drive, der sich entlang der Atlantikküste zieht. Hier bieten sich Panoramaaussichten auf die Bucht, den Ozean und die Berge. Foto: Sebastian Staines / Unsplash.com
Hinter der Bucht von Hout Bay verläuft der Chapman’s Peak Drive, der sich entlang der Atlantikküste zieht. Hier bieten sich Panoramaaussichten auf die Bucht, den Ozean und die Berge. Foto: Sebastian Staines / Unsplash.com

Naturreservat Silvermine

30 Kilometer von Kapstadt entfernt

Das Silvermine-Reservoir ist ein wunderbarer Ort für ein Picknick oder einen gemütlichen Spaziergang. Das Gebiet wurde nach den erfolglosen Versuchen der Niederländer benannt, hier im späten 17. Jahrhundert Silber zu finden. Mehrere ausgezeichnete Wanderwege führen von der Stadt in die Berge, geeignet für einen Halbtagesausflug.

Am südöstlichen Rand des Reservats liegt die alte Begräbnisstätte in der Peers-Höhle, zu der ein Wanderweg führt. Von der Höhle aus hat man einen beeindruckenden Blick auf die Stadt Noordhoek in Richtung Meer.

Pinguine am Boulders Beach in Simonstown

40 Kilometer von Kapstadt entfernt

Am Boulders Beach in Simonstown, wo riesige Felsen kleine Sandbuchten trennen, lebt eine Kolonie von dreitausend bezaubernden afrikanischen Pinguinen. Ein Holzsteg führt vom Boulders-Touristenzentrum zum Strand, wo man zum Sand hinabsteigen und sich unter die watschelnden Pinguine mischen kann. An beiden Enden des Reservats gibt es Parkplätze — an der Seaforth Road und Bellevue Road, wo es auch Hotels und Restaurants gibt.

Am Boulders Beach in Simonstown, wo riesige Felsen kleine Sandbuchten trennen, lebt eine Kolonie von dreitausend bezaubernden afrikanischen Pinguinen. Foto: Fungai Tichawangana / Unsplash.com
Am Boulders Beach in Simonstown, wo riesige Felsen kleine Sandbuchten trennen, lebt eine Kolonie von dreitausend bezaubernden afrikanischen Pinguinen. Foto: Fungai Tichawangana / Unsplash.com

Kap der Guten Hoffnung und Cape Point

70 Kilometer von Kapstadt entfernt

Es war das Kap der Guten Hoffnung, das Bartolomeu Dias im 15. Jahrhundert umsegelte und Südafrika entdeckte. Cape Point, etwas weiter südlich gelegen, markiert das Ende der Kap-Halbinsel und ist der Standort des höchsten Leuchtturms des Landes. Man kann entweder mit der Seilbahn oder zu Fuß in zehn Minuten zum Leuchtturm aufsteigen. Heute ist der Leuchtturm nicht mehr in Betrieb, dient aber als Aussichtspunkt: Von hier aus gibt es herrliche Aussichten auf die weiten Flächen des Ozeans und die False Bay, wo die Legende vom Geisterschiff der Fliegende Holländer entstand.

Es war das Kap der Guten Hoffnung, das Bartolomeu Dias im 15. Jahrhundert umsegelte und Südafrika entdeckte. Cape Point, etwas weiter südlich gelegen, markiert das Ende der Kap-Halbinsel und ist der Standort des höchsten Leuchtturms des Landes. Foto: Joshua Kettle / Unsplash.com
Es war das Kap der Guten Hoffnung, das Bartolomeu Dias im 15. Jahrhundert umsegelte und Südafrika entdeckte. Cape Point, etwas weiter südlich gelegen, markiert das Ende der Kap-Halbinsel und ist der Standort des höchsten Leuchtturms des Landes. Foto: Joshua Kettle / Unsplash.com

Wale in Hermanus

120 Kilometer von Kapstadt entfernt

Hermanus ist ein Ferienort an der Ozeanküste mit einem kleinen Hafen zum Fangen von Meerestieren. Kapstadt und Hermanus sind durch zwei schöne Bergpässe getrennt, und es ist eine zweistündige Autofahrt. Die Menschen kommen hierher, um dem Stadtlärm zu entfliehen und die Wale zu sehen, die in die Bucht schwimmen. Diese riesigen Säugetiere haben diesen Ort zu ihrem Zuhause gemacht, und sie können direkt von der Küste aus beobachtet werden. Die Walwanderungssaison dauert von Juni bis Mitte November. Mehrere Walarten kommen hierher — Buckelwale, Blauwale, Südkaper, Walhaie und Südliche Orcas. Man braucht nur ein Fernglas und einen bequemen Platz auf der Aussichtsplattform.

Die Menschen kommen nach Hermanus, um sich vom städtischen Trubel zu erholen und die Wale zu sehen, die in die Bucht schwimmen. Diese riesigen Säugetiere haben diesen Ort zu ihrem Zuhause gemacht, und man kann sie direkt vom Ufer aus beobachten. Foto: FedericoLukkini / Flickr.com
Die Menschen kommen nach Hermanus, um sich vom städtischen Trubel zu erholen und die Wale zu sehen, die in die Bucht schwimmen. Diese riesigen Säugetiere haben diesen Ort zu ihrem Zuhause gemacht, und man kann sie direkt vom Ufer aus beobachten. Foto: FedericoLukkini / Flickr.com

Während Bootstouren können Sie näher an die Wale herankommen und auch Delfine, Seehunde und Weiße Haie sehen. Buchen Sie Ihre Tour im Voraus und kleiden Sie sich warm, selbst wenn die Lufttemperatur bei plus 20 Grad Celsius liegt. Die Touren kosten etwa 1000 Rand (47.95 Euro) pro Person.

Hermanus ist ein Ferienort an der Ozeanküste mit einem kleinen Hafen zum Fangen von Meerestieren. Foto: Grant Durr / Unsplash.com
Hermanus ist ein Ferienort an der Ozeanküste mit einem kleinen Hafen zum Fangen von Meerestieren. Foto: Grant Durr / Unsplash.com

Kap Agulhas

220 Kilometer von Kapstadt entfernt

Im Gebiet von Kap Agulhas treffen das kalte Benguela-Strom aus dem Westen und das warme Agulhas-Strom aus dem Osten sowie zwei Ozeane — der Atlantik und der Indische Ozean — aufeinander. Aufgrund der komplexen Landschaft sind hier 26 Schiffe gesunken.

Das Kap erhielt seinen Namen am Ende des 15. Jahrhunderts von portugiesischen Seefahrern, weil an diesem Ort die Nadel oder “Agulha” des Kompasses genau nach Norden zeigte. Es ist der südlichste Punkt Afrikas.

Kap Agulhas erhielt seinen Namen am Ende des 15. Jahrhunderts von portugiesischen Seefahrern, weil an diesem Ort die Nadel oder “Agulha” des Kompasses streng nach Norden zeigte.

Hermanus ist ein Ferienort an der Ozeanküste mit einem kleinen Hafen zum Fangen von Meerestieren. Foto: Grant Durr / Unsplash.com
Hermanus ist ein Ferienort an der Ozeanküste mit einem kleinen Hafen zum Fangen von Meerestieren. Foto: Grant Durr / Unsplash.com

Kap Agulhas

220 Kilometer von Kapstadt entfernt

Im Gebiet von Kap Agulhas treffen das kalte Benguela-Strom aus dem Westen und das warme Agulhas-Strom aus dem Osten sowie zwei Ozeane — der Atlantik und der Indische Ozean — aufeinander. Aufgrund der komplexen Landschaft sind hier 26 Schiffe gesunken.

Das Kap erhielt seinen Namen am Ende des 15. Jahrhunderts von portugiesischen Seefahrern, weil an diesem Ort die Nadel oder “Agulha” des Kompasses genau nach Norden zeigte. Es ist der südlichste Punkt Afrikas.

Kap Agulhas erhielt seinen Namen am Ende des 15. Jahrhunderts von portugiesischen Seefahrern, weil an diesem Ort die Nadel oder "Agulha" des Kompasses streng nach Norden zeigte.
Kap Agulhas erhielt seinen Namen am Ende des 15. Jahrhunderts von portugiesischen Seefahrern, weil an diesem Ort die Nadel oder “Agulha” des Kompasses streng nach Norden zeigte

Essen

Die kulinarischen Traditionen des Landes wurden von Migranten aus aller Welt geprägt. Seit dem Ende des 17. Jahrhunderts hat sich die Kap-Holländische Küche mit ihren sehr einfachen und herzhaften Gerichten, die an ländliches Essen erinnern, weit verbreitet. Zum Beispiel ein dickes Fleischragout mit Gemüse und Kartoffeln, gewürzt mit Gewürzen und Kräutern. Migranten aus Asien brachten Reis, Nudeln und verschiedene Currys mit. Steaks sind ein britisches Erbe; in Südafrika werden sie nicht nur aus Rindfleisch, sondern auch aus Strauß, Krokodil, Antilope und Kudu zubereitet. Das Land bietet hervorragende Meeresfrüchte und hat viele Austernfarmen.

In den Gebieten Sea Point, Green Point und Gardens gibt es Dutzende guter Restaurants und Cafés. Selbst Menschen aus Amerika und Europa sind überrascht von der lokalen Vielfalt, und die Qualität einiger Produkte, insbesondere des Fleisches, kann deutlich besser sein. Die gastronomische Revolution in Kapstadt begann in den Weinbergen, wo die ersten tollen Restaurants entstanden. Doch heute sind die Auswirkungen dieses Booms an ungewöhnlichem und qualitativ hochwertigem Essen auch auf den Stadtstraßen spürbar. Die lokale Gastronomie übernimmt aktiv das internationale Prinzip „vom Hof auf den Tisch“, das den Einkauf möglichst vieler Produkte bei lokalen Bauern betont.

Woolworth, Checkers und Pick and Pay sind die drei beliebtesten Supermarktketten, und sie haben auch Apps für die Lieferung von Lebensmitteln. Alternativ kann man den Aggregator UberEats nutzen.

Restaurants

Das Restaurant Pot Luck Club befindet sich im Gebäude eines alten Aufzugs, zu dem ein gläserner Aufzug führt, und bietet von oben einen großartigen Blick auf die Stadt, den Hafen und den Tafelberg. Die Atmosphäre hier ist die eines New Yorker Lofts, und der Besitzer und Chefkoch Luke Dale-Roberts bereitet einige der besten Gerichte in Südafrika zu. Das Restaurant ist im Michelin-Führer auf dem dritten Platz empfohlen.

Das Restaurant Pot Luck Club befindet sich im Gebäude eines alten Aufzugs, zu dem ein gläserner Aufzug führt, und bietet einen tollen Blick auf die Stadt, den Hafen und den Tafelberg. Foto: The Pot Luck Club & Gallery
Das Restaurant Pot Luck Club befindet sich im Gebäude eines alten Aufzugs, zu dem ein gläserner Aufzug führt, und bietet einen tollen Blick auf die Stadt, den Hafen und den Tafelberg. Foto: The Pot Luck Club & Gallery

Villa 47 bietet Panini, Pasta, Risotto und andere traditionelle italienische Gerichte. Col’chacio (vier Standorte in der Stadt) ist ein Familienrestaurant, das seit 26 Jahren einige der besten Pizzen in Kapstadt serviert.

Kanéla ist ein großartiger Ort, um mit Blick auf den Atlantik zu frühstücken und dann entlang der Promenade zu spazieren. Das Restaurant Tjing Tjing befindet sich in einem 200 Jahre alten Haus im Herzen von Kapstadt und ist eines der besten japanischen Restaurants der Stadt mit einer erstaunlichen Dachbar. Test Kitchen ist in einem alten Mühlengebäude untergebracht. Die Köche kombinieren hier südafrikanische und lateinamerikanische Küche. Clarke’s ist bekannt für seine Hamburger, bietet aber auch vegetarische Optionen.

Greenhouse in Constantia befindet sich in einem historischen Gebäude, umgeben von einem englischen Garten. Hier gelingen dem Chefkoch Farrel Hirsch exquisite Kombinationen wie Maisbrot mit einer Emulsion aus geräuchertem Snoek (grätenreicher Wildfisch) und Aprikosenglasur. Aprikosenmarmelade ist eine typisch malaiische Beilage zum Snoek.

Greenhouse in Constantia befindet sich in einem historischen Haus, umgeben von einem englischen Garten. Foto: The Cellars-Hohenort
Greenhouse in Constantia befindet sich in einem historischen Haus, umgeben von einem englischen Garten. Foto: The Cellars-Hohenort

Im Restaurant Chef’s Warehouse sollte man unbedingt das Acht-Teller-Set-Menü probieren. Die Tapas-Gerichte des Küchenchefs zeigen seine Liebe zu Weltreisen und asiatischem Streetfood. Im Reverie Social Table kostet ein Fünf-Gänge-Menü mit Wein 820 Rand (39.32 Euro). Die Gäste sitzen an einem gemeinsamen Tisch, und der Abend fühlt sich wie ein Dinner-Party an.

Cod Father ist einer der Hauptexperten für Meeresfrüchte in Kapstadt. Es gibt keine Speisekarte; stattdessen spricht das Personal über den Fang des Tages und erklärt ausführlich, wie jedes Gericht zubereitet wird und wie es schmecken wird. Im The Bungalow sollte man unbedingt die köstlichen Meeresfrüchte probieren, lokalen Wein trinken und den Sonnenuntergang genießen. Vom High-Cuisine-Restaurant Sevruga bietet sich ein unglaublicher Blick auf die Victoria und Alfred Waterfront.

Kaffee

In der Stadt gibt es viele Spezialitäten-Kaffeehäuser und Röster, daher ist es nicht verwunderlich, dass die Einheimischen so wählerisch bei der Kaffeeauswahl sind. Viele Cafés schließen ungewöhnlich früh – um 17–18 Uhr an Wochentagen und um 15 Uhr an Wochenenden.

Die Rösterei und das Café Origin wurden vom Kanadier Joel Singer eröffnet. Origin befindet sich in einem historischen Ziegelsteinlagerhaus im modischen Viertel De Waterkant. Hier werden mindestens acht verschiedene Kaffeesorten zubereitet und es gibt immer eine saisonale Mischung.

Origin befindet sich in einem historischen Ziegelsteinlagerhaus im modischen Viertel De Waterkant. Foto: Origin
Origin befindet sich in einem historischen Ziegelsteinlagerhaus im modischen Viertel De Waterkant. Foto: Origin

Ebenfalls in De Waterkant befindet sich Loading Bay — ein Raum, in dem ethische und ökoorientierte Unternehmen präsentiert werden. Zu seinen Mietern gehören ein gesundes Esscafé, ein Bekleidungsgeschäft und der Aēsop-Hautpflegeladen. In der Nähe befindet sich die Espresso-Bar Shift.

Das Heaven Coffee Shop befindet sich in einer Kathedrale im Stadtzentrum. Dapper bietet Frühstück, Mittag- und Abendessen in einem Raum voller klassischer Autos an. Aber es ist in erster Linie ein Café, obwohl ihre Küche auch sehr cool ist. Bootlegger hat mehrere Standorte in der ganzen Stadt. Achtung: Die Küche in einigen davon ist den ganzen Tag über geöffnet, während andere sich nur auf Frühstück und Mittagessen spezialisieren.

An Wochentagen ist Bean There ein beliebter Treffpunkt für Freelancer mit Laptops. Das Rösterei-Café Espresso Lab ist von Montag bis Samstag von 8:00 bis 16:00 Uhr geöffnet, aber ihre Bohnen können auch in anderen Einrichtungen probiert und zur Lieferung bestellt werden. Jarryds ist auf Gerichte aus lokalen Produkten und Fair-Trade-Kaffee spezialisiert, der von den Röstern des Espresso Lab geliefert wird.

An Wochentagen versammeln sich Freelancer mit Laptops gerne bei Bean There. Foto: Bean There
An Wochentagen versammeln sich Freelancer mit Laptops gerne bei Bean There. Foto: Bean There

Truth Coffee Roasting zeichnet sich durch einen Steampunk-Stil mit vergoldeten industriell-schicken Innenräumen, einer Vintage-Röstmaschine mit Kupferdosierern, Sensoren und zischenden Vorrichtungen aus. Das Café befindet sich in einem alten Lagerhaus. Der Kaffee wird von Truth-Gründer David Donde handverlesen, und jede Mischung ist für ein bestimmtes Getränk konzipiert: eine säurehaltige Mischung für Flat Whites, eine reichhaltige nussige für Americanos. Snacks gibt es hier wie Rum Baba, Schokoladen-Eclairs und Zitronen-Baiser-Kuchen.

Im Rosetta Roastery gibt es drei tägliche Mischungen und zwei spezielle Cold Brew-Mischungen, die hervorragend zu Backwaren aus der nahegelegenen Bäckerei Jason und dem Hintergrund-Reggae passen. Honest Chocolate Cafe ist auf Schokolade spezialisiert – hier gibt es hervorragende Brownies, heiße Schokolade und Schokoladenbonbons.

Sicherheit

Kapstadt ist tatsächlich nicht die sicherste Stadt der Welt. In Bezug auf die Mordrate belegt die Stadt weltweit den 12. Platz – 63 pro 100.000 Einwohner, verglichen mit 4,2 pro Hunderttausend in Moskau, und die Stadt erreicht nicht einmal die Top 50. In Bezug auf das allgemeine Kriminalitätsniveau in der Welt belegt Kapstadt den 16. Platz, die nächste russische Stadt ist Nowosibirsk (154.). Insgesamt richtet sich die Kriminalität hauptsächlich gegen Einheimische. Raubüberfälle, Schießereien oder Angriffe auf Touristen ereignen sich meistens in Problemgebieten und nicht im Stadtzentrum. Das Sicherheitsniveau in Touristengebieten hat sich nach der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 erheblich erhöht.

Aber auch im Stadtzentrum ist es wichtig, wachsam zu bleiben: Es gibt viele Obdachlose und marginalisierte Menschen auf den Straßen. Daher ist es besser, grundlegende Sicherheitsregeln zu beachten:

  • Lassen Sie keine Wertsachen im Auto, besonders nicht in Sichtweite.
  • Seien Sie vorsichtig beim Geldabheben an Geldautomaten, besonders nachts. Bevorzugen Sie Geldautomaten innerhalb von Bankfilialen.
  • Rufen Sie keine Taxis auf der Straße, sondern bestellen Sie über eine App. Stimmen Sie nicht dem Vorschlag eines Taxifahrers zu, die Bestellung zu stornieren und bar zu bezahlen.
  • Bezahlen Sie nicht für Unterkünfte, indem Sie externen Links oder Bankdaten folgen, die Vermieter senden könnten – machen Sie alles nur über die Website selbst.
  • Vermeiden Sie es, in unsicheren Randgebieten spazieren zu gehen, und einige Straßen sollten abends nicht einmal befahren werden.

Vermeiden Sie es, unerwünschte Aufmerksamkeit zu erregen, indem Sie ein Telefon, teure Gegenstände oder Bargeld in der Hand halten. Unsichere Gegenden in Kapstadt:

  • Bishop Lavis – Spitzenreiter bei Raubüberfällen.
  • Delft – hier kommt es oft zu Schießereien.
  • Gugulethu – hohe Kriminalitätsrate im Zusammenhang mit Drogen.
  • Hanover Park – in der Nähe des Stadtzentrums.
  • Khayelitsha und Masiphumelele – unter den größten Townships (Siedlungen mit schwarzer Bevölkerung).
  • Mitchells Plain – das größte Gebiet. Raubüberfälle, Drogen und Gewalt.
  • Manenberg, Nyanga, Philippi – viele Morde und Raubüberfälle.
  • Woodstock – das am wenigsten gefährliche auf unserer Liste, aber auch hier ist es besser, unnötige Besuche zu vermeiden.
Bishop Lavis ist eines der unsicheren Gebiete in Kapstadt und liegt an der Spitze bei Raubüberfällen. Foto: DFID – UK Department for International Development / Wikimedia.org
Bishop Lavis ist eines der unsicheren Gebiete in Kapstadt und liegt an der Spitze bei Raubüberfällen. Foto: DFID – UK Department for International Development / Wikimedia.org

Wo man wohnen sollte

Urlaub

In Kapstadt gibt es eine riesige Auswahl an Unterkünften: von preiswerten Hostels bis hin zu luxuriösen Fünf-Sterne-Hotels. An der Küste befinden sich elitäre Villen und teure Hotels mit herrlichem Meerblick, wie zum Beispiel das Ellerman House. Ebenfalls beliebt sind das belebte Viertel Sea Point mit seinen Restaurants, Geschäften und dem Zugang zur Promenade sowie das reiche Camps Bay mit seinem Strand und den Gezeitenpools (im Sommer kann es hier sehr windig sein).

Im Stadtzentrum gibt es mehr Business-Hotels, Coworking-Spaces und Restaurants. Im ruhigeren Wohnviertel Gardens gibt es Boutique-Hotels und viele Airbnb-Mietoptionen. Eines der bekanntesten und ältesten Hotels Südafrikas, The Mount Nelson, befindet sich hier. Woodstock ist ein hipster Viertel mit Street-Art, Craft-Bier-Bars und dem Old Biscuit Mill Markt.

Die Umgebung der False Bay eignet sich für diejenigen, die Zeit am Wasser verbringen möchten. Man kann im kleinen Ort Kalk Bay oder im größeren Vorort Simonstown übernachten, wo die Infrastruktur etwas besser ist.

Im ruhigen Wohngebiet Gardens befinden sich Boutique-Hotels und viele Airbnb-Mietoptionen. Hier befindet sich auch eines der bekanntesten und ältesten Hotels Südafrikas — The Mount Nelson
Im ruhigen Wohngebiet Gardens befinden sich Boutique-Hotels und viele Airbnb-Mietoptionen. Hier befindet sich auch eines der bekanntesten und ältesten Hotels Südafrikas — The Mount Nelson

Überwinterung

Wenn Sie planen, einige Monate in Kapstadt zu verbringen, können Sie neben Airbnb und dem Facebook-Marktplatz auch Unterkünfte auf Websites wie property24.com und lekkeslaap.co.za mieten. Wohnungen werden oft komplett unmöbliert vermietet – keine geeignete Option für Nomaden.

Eine Langzeitmiete ist ziemlich schwierig: Es erfordert Interviews, viel Bürokratie und normalerweise gibt es eine Warteschlange von mehreren Interessenten für eine gute Unterkunft. Ein Vorteil ist, dass Sie keine Maklergebühren zahlen müssen – diese zahlt der Wohnungseigentümer. Dies führt zu einem Nachteil: Die meisten Makler sind passiv, und man muss sich an sie erinnern.

Zum Beispiel kostet eine Wohnung im Stadtteil Sea Point am Meer in der Nebensaison etwa 1000 Euro, während sie in der Hochsaison wesentlich teurer ist – etwa 4100 Euro. Auch einige Budget-Hotels bieten Rabatte für Aufenthalte von einer Woche bis zu einem Monat.

Eine Wohnung im Bereich Sea Point am Meer kostet in der Nebensaison etwa 1100 Dollar, in der Hauptsaison wird sie deutlich teurer sein — etwa 4500 Dollar. Foto: Tim Johnson / Unsplash.com
Eine Wohnung im Bereich Sea Point am Meer kostet in der Nebensaison etwa 1000 Euro, in der Hauptsaison wird sie deutlich teurer sein — etwa 4100 Euro. Foto: Tim Johnson / Unsplash.com

Verkehr in der Stadt

Bus. Dies ist das Hauptverkehrsmittel der Stadt. Speziell für Touristen gibt es Busse der Firma MyCiTiBus. Sie fahren zum Flughafen und machen planmäßige Haltestellen in touristischen Gebieten. Eine andere Option ist der Stadtrundfahrtbus. Diese Busse halten auch an beliebten touristischen Orten und sind mit Audioguides in 15 Sprachen ausgestattet. Die rote Linie deckt den nördlichen Teil von Kapstadt ab, während die blaue Linie bis nach Hout Bay im Süden fährt.

Speziell für Touristen gibt es Busse der MyCiTiBus-Gesellschaft. Sie fahren zum Flughafen und machen planmäßige Haltestellen in touristischen Gebieten. Foto: HelenOnline / Wikimedia.org
Speziell für Touristen gibt es Busse der MyCiTiBus-Gesellschaft. Sie fahren zum Flughafen und machen planmäßige Haltestellen in touristischen Gebieten. Foto: HelenOnline / Wikimedia.org

Züge. Viele Einheimische halten Züge für unsicher, daher ist es besser, sie nachts oder allein nicht zu benutzen. Die Strecke von Muizenberg nach Simonstown entlang des Ozeans, die fast 20 Minuten dauert, ist die schönste. Insgesamt gibt es fünf Linien. PRASA-Züge fahren vom Bahnhof des Flughafens ab. Tickets können an den Stationen oder bei Metrorail-Mitarbeitern mit tragbaren Automaten gekauft werden.

Viele Einheimische halten Züge für unsicher, daher ist es besser, sie nachts oder allein nicht zu benutzen. Foto: Nyasha Wisdom / Unsplash.com
Viele Einheimische halten Züge für unsicher, daher ist es besser, sie nachts oder allein nicht zu benutzen. Foto: Nyasha Wisdom / Unsplash.com

Taxis. Eine Taxifahrt in der Stadt beginnt ab 50 Rand (2.40 Euro). Vom Flughafen ins Stadtzentrum kostet es etwa 200-300 Rand (9.59 – 14.38 Euro).

Autovermietung. Kapstadt ist ziemlich groß, und da es außerhalb der Stadtgrenzen viel zu sehen gibt und es praktisch ist, sich in der Stadt zu befinden, macht es Sinn, ein Auto zu mieten. In Kapstadt gibt es Büros der meisten internationalen Unternehmen: Avis, Europcar, Budget Car und andere. Straßenschilder können etwas verwirrend sein, aber die Stadt ist sehr autofreundlich: Es gibt viele Parkplätze und nicht so viele Staus. An Tankstellen werden sowohl Bargeld als auch Kreditkarten akzeptiert. Sie benötigen auch Kleingeld für Mautstraßen.

Wir haben ein Auto von Pacecar gemietet, das wir in einem lokalen Telegram-Chat gefunden haben, und zahlten 3300 Rand (158.22 Euro) für eine Woche. Auch viele lokale Büros vermieten Roller.

Der Verkehr in Kapstadt ist Linksverkehr. Regeln und Verkehrszeichen entsprechen im Allgemeinen internationalen Standards. Die Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen beträgt 120 km/h, in Städten bis zu 80 km/h. Eine Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 20 Kilometern führt zum Führerscheinentzug. Eine geringere Überschreitung wird mit 200–1600 Rand (9.59 – 76.72 Euro) geahndet. Das Fahren unter Alkoholeinfluss führt zu einer Gefängnisstrafe. Das Überfahren einer roten Ampel zieht ein Bußgeld von mindestens 1000 Rand (47.95 Euro) nach sich. Internationale russische Führerscheine sind gültig.

Der Verkehr in Kapstadt ist Linksverkehr. Regeln und Verkehrszeichen entsprechen größtenteils internationalen Standards. Foto: Leo Moko / Unsplash.com
Der Verkehr in Kapstadt ist Linksverkehr. Regeln und Verkehrszeichen entsprechen größtenteils internationalen Standards. Foto: Leo Moko / Unsplash.com

Geld

Die Währung in Südafrika ist der Rand (ZAR). Geldwechsel ist möglich in offiziellen Wechselstuben (z.B. im Einkaufszentrum im Waterfront-Bereich) mit einer Kommission von 2,5%, an Kryptowährungsautomaten (z.B. Bitcoin ATM) mit einer Kommission von 3%, in geprüften inoffiziellen Wechselstuben (z.B. in Greenmarket oder Gold Rush) oder in Telegram-Chats. Der Wechselkurs am Flughafen ist nicht vorteilhaft.

Kontoeröffnung. Die Eröffnung eines Kontos bei einer Bank (z.B. FNB) für Nicht-Residenten, die Ausstellung einer anonymen Karte und die Einzahlung von Geld dauert etwa eine Stunde. Diese Karte kann nur für Käufe innerhalb des Landes, auf südafrikanischen Websites und Apps verwendet werden, kann am Bankschalter mit Währung (Rand, Dollar, Euro) aufgeladen werden und SWIFT-Überweisungen über eine mobile App auf ein lokales Konto erhalten. Das Konto ist gültig, solange Sie sich im Land aufhalten, mit einer monatlichen Kontoführungsgebühr von 150 Rand (7.19 Euro).

Kommunikation

Mit dem mobilen Internet sieht es schlecht aus: Es ist stellenweise schwach, teuer und es gibt keine Flatrates. Es gibt viele Coworking-Spaces und einige Cafés sind auch arbeitsfreundlich. Das WLAN in Hotels ist meist nicht sehr gut, aber in Mietwohnungen ist die Geschwindigkeit oft ausreichend für Arbeit und Videostreaming.

Am Flughafen kostet eine Vodacom SIM-Karte 100 Rand (4.79 Euro). In den städtischen Filialen von Vodacom ist sie kostenlos. Ein Gigabyte Daten kostet 150 Rand (7.19 Euro), plus 20 Rand (0.96 Euro) für Anrufe und Nachrichten für 30 Tage. Bei MTN kostet eine SIM-Karte 3,5 Rand (0.17 Euro) und 260 Rand (12.47 Euro) für zwei Gigabyte Daten, plus ein Bonus-Gigabyte, das einen Monat gültig ist. Aufladen kann man sein Guthaben an jedem Kiosk, Tankstellen, in Clicks Apotheken und Kosmetikgeschäften sowie in Supermärkten wie Pick&Pay, Checkers und Spar.

Anreise

Das Haupttor nach Kapstadt ist der Cape Town International Airport, der gut mit mehreren europäischen Städten verbunden ist.

Von London aus bietet British Airways Direktflüge nach Kapstadt an, die eine problemlose Reise mit einer Flugzeit von etwa 11 Stunden ermöglichen. Ebenso bietet Virgin Atlantic Direktflüge von London aus an und gewährleistet so ein komfortables und effizientes Reiseerlebnis.

Reisende aus Paris können mit Air France Direktflüge nach Kapstadt nehmen, bekannt für ihren exzellenten Service und Komfort. Die Flugdauer von Paris nach Kapstadt beträgt etwa 12 Stunden und macht die Reise zur Südspitze Afrikas somit relativ schnell.

Lufthansa ist eine bevorzugte Wahl für Abflüge aus Frankfurt und bietet Direktflüge nach Kapstadt an. Diese Flüge dauern in der Regel etwa 11 bis 12 Stunden und zeichnen sich durch Lufthansas renommierten Service und Annehmlichkeiten an Bord aus.

Für Reisende aus Amsterdam bietet KLM Direktflüge nach Kapstadt an. Die niederländische Fluggesellschaft ist bekannt für ihre Zuverlässigkeit und ihren Kundenservice und garantiert eine angenehme Reise von rund 11 Stunden.

Zusätzlich zu diesen Direktflügen bieten zahlreiche Fluggesellschaften Verbindungsflüge mit einem oder mehreren Zwischenstopps in Städten wie Dubai, Doha und Istanbul an. Emirates, Qatar Airways und Turkish Airlines gehören zu den Top-Wahlen für Reisende, die einen Zwischenstopp nicht scheuen und bieten oft wettbewerbsfähige Tarife und die Möglichkeit, ihre Weltklasse-Transitzentren zu erleben.

Es gibt Busverbindungen zu allen angrenzenden Ländern Südafrikas. Es gibt Routen von Kapstadt nach Windhoek (Namibia), Johannesburg nach Maputo (Mosambik) sowie zwischen Pretoria, Durban, Port Elizabeth und den Nachbarländern.

Das Haupttor nach Kapstadt ist der Cape Town International Airport, der gut mit mehreren europäischen Städten verbunden ist
Das Haupttor nach Kapstadt ist der Cape Town International Airport, der gut mit mehreren europäischen Städten verbunden ist

Visa

Ab 2024 sollten europäische Bürger, die eine Reise nach Kapstadt, Südafrika, planen, sich der möglichen Visabestimmungen bewusst sein. Generell hat Südafrika eine freundliche Visapolitik gegenüber vielen europäischen Ländern, wobei mehrere Nationen für kurze Aufenthalte visumfrei einreisen dürfen.

Für Touristen aus Ländern wie dem Vereinigten Königreich, Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien gewährt Südafrika eine visumfreie Einreise für Aufenthalte von bis zu 90 Tagen. Diese Ausnahme ist ideal für Urlauber, Geschäftsreisende oder Personen, die Freunde und Familie besuchen. Reisende müssen einen Reisepass besitzen, der mindestens 30 Tage über ihren geplanten Aufenthalt hinaus gültig ist und mindestens zwei leere Seiten für Ein- und Ausreisestempel enthält.

Diejenigen, die länger als 90 Tage im Land bleiben möchten, können ihr Visum über den VFS Global-Service verlängern. Die Verlängerung kostet etwa 2000 Rand (95.89 Euro). Es ist ratsam, eine Krankenversicherung abzuschließen oder eine Police zu kaufen, um im Krankheitsfall hohe Behandlungskosten zu vermeiden.

Ein Zertifikat oder eine Impfung gegen Gelbfieber ist nicht erforderlich, wenn man aus “sauberen” Ländern nach Südafrika einreist. Kommt man jedoch aus Ländern, in denen das Risiko einer Ansteckung mit Gelbfieber besteht, ist eine Impfung notwendig. Die vollständige Liste dieser Länder finden Sie auf der Website der WHO.

Reisen mit Kindern. Für Minderjährige ist ein individueller Pass erforderlich. Es ist auch notwendig, eine übersetzte und notariell beglaubigte Geburtsurkunde des Kindes auf Englisch und die Zustimmung des anderen Elternteils vorzulegen, wenn das Kind mit einem der Eltern reist.

Wann man fahren sollte

Südafrika hat ein mediterranes Klima — einen warmen, trockenen Sommer von Dezember bis Februar (bis zu 35 Grad Celsius) und einen kühlen, regnerischen Winter von Juni bis August (7–16 Grad Celsius). Für den zentralen Teil des Landes sind Temperaturschwankungen typisch, während der nordwestliche Teil heiße Tage, kalte Nächte und einen Mangel an Niederschlägen erlebt.

Südafrika hat ein mediterranes Klima — einen warmen, trockenen Sommer von Dezember bis Februar und einen kühlen, regnerischen Winter von Juni bis August. Foto: Arno Smit / Unsplash.com
Südafrika hat ein mediterranes Klima — einen warmen, trockenen Sommer von Dezember bis Februar und einen kühlen, regnerischen Winter von Juni bis August. Foto: Arno Smit / Unsplash.com

Nützliche Links

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *