Skip to content
Home » Kappadokien: Höhlenstädte und Kirchen, Mondlandschaften und die Ballonlandschaften

Kappadokien: Höhlenstädte und Kirchen, Mondlandschaften und die Ballonlandschaften

Kappadokien ist eine der Hauptattraktionen der Türkei mit einem eigenen, weltweit einzigartigen Trick. Es sind Heißluftballonfahrten über unglaubliche Mondlandschaften. Das allein reicht schon aus, um Millionen von Touristen hierher zu locken. Abgesehen von seiner außergewöhnlichen Natur hat Kappadokien aber auch ein großes materielles Erbe zu bieten: Dutzende von Höhlenstädten und Klöstern in den Felsen und unter der Erde. Überall gibt es Aussichtspunkte, von denen aus man die atemberaubende Landschaft bewundern kann: Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge. All diese Vergnügungen sind für Touristen mit ganz unterschiedlichem Budget zugänglich – man kann in Boutique-Hotels mit Höhlenzimmern und Whirlpools wohnen, in Heißluftballons fliegen und die Region mit einem persönlichen Fahrer erkunden, oder man kann in einem Zelt in einer der Höhlen übernachten, auf dem Markt Lebensmittel einkaufen und dabei nicht weniger erleben und sehen, als wenn man mehrere tausend Dollar für ein Wochenende ausgibt.

Kappadokien ist der historische Name eines Gebiets, das zu den vier türkischen Ilen (Provinzen) gehört. Sie liegt fast genau in der Mitte des Landes, in gleicher Entfernung von der Ost- und Westgrenze, aber etwas näher am Mittelmeer als am Schwarzen Meer.

Es gibt keine eigenständige Region “Kappadokien”, aber der Name wird häufig nicht für die gesamte historische Region verwendet, sondern für den touristischsten Teil, den Göreme-Nationalpark mit seinen Tälern und den umliegenden Dörfern Avanos, Cavusin, Uçhisar usw. Der Nationalpark und die Höhlen von Kappadokien gehören seit 1985 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Kappadokien ist berühmt für seine einzigartige mondähnliche Landschaft mit ihren kegelförmigen Gebilden vulkanischen Ursprungs. Das Gebiet war einst von Asche und Lava bedeckt. Weitere Arbeit leisteten Wind und Regen: So entstanden die Säulen in den Tälern. Sie bestehen aus zwei Arten von Gesteinen — einem festen äußeren Basalt und einem weicheren inneren vulkanischen Tuffstein.

Cappadocia is known for its unique moon-like landscape with cone-shaped formations of volcanic origin
Kappadokien ist bekannt für seine einzigartige mondähnliche Landschaft mit kegelförmigen Formationen vulkanischen Ursprungs

Im Laufe der Jahrhunderte haben die Menschen das weiche Vulkangestein genutzt, um Häuser, Höhlenkirchen, Klöster und sogar unterirdische Städte zu bauen, die Hunderte von Metern tief reichen. Einige leben noch heute in solchen Häusern, und viele Hotels in der Region locken Touristen vor allem deshalb an, weil ihre Zimmer in Höhlen untergebracht sind.

Kappadokien ist die berühmteste Sehenswürdigkeit der Türkei und mit dem Aufkommen der sozialen Medien auch die am besten zu Instagrammende. Es scheint, dass in den letzten Jahren jedes zweite Mädchen das gleiche Foto machen wollte, auf einem Teppich sitzend, vor einem Hintergrund von aufsteigenden Heißluftballons. Ballonfahren ist die beliebteste Attraktion in Kappadokien. Denn die Felsen sehen von oben unglaublich malerisch aus. Vom Boden aus sehen die Dutzende von Ballons, die über den Tälern schweben, jedoch genauso beeindruckend aus.

Wir informieren Sie ausführlich über alle Sehenswürdigkeiten in Kappadokien, welche Dörfer Sie erkunden sollten, welche Aussichtspunkte am schönsten und am wenigsten überlaufen sind und wo Sie mit traditionellen regionalen Gerichten zu lokalen Preisen verköstigt werden.

Geschichte

In der dritten geologischen Periode (vor 2050-1800 Millionen Jahren) war die mittelanatolische Hochebene ein von Wäldern umgebenes Tieflandmeer, in dem Mastodonten, Hipparions (Vorfahren der Pferde) und andere Tiere lebten. Infolge geologischer Veränderungen im Toros-Gebirge bildete sich im Süden eine Vulkankette, zu der die heute inaktiven Vulkane Erciyes (3917 Meter), Hasan (3268 Meter) und Melendez (2935 Meter) gehören.

On the horizon rises the now dormant volcano Erciyes at an altitude of 3917 meters. Photo: Aydin Hassan / Unsplash.com
Am Horizont erhebt sich der heute ruhende Vulkan Erciyes in einer Höhe von 3917 Metern. Foto: Aydin Hassan / Unsplash.com

Vor etwa 10 Millionen Jahren waren diese Vulkane aktiv und spuckten riesige Mengen an Asche und Lava aus. Infolgedessen ist das Gebiet um 200 Meter von seinem ursprünglichen Niveau angestiegen. Und im Laufe der Jahre hat sich die Asche in Tuff und die Lava in Basalt verwandelt. Wind, Regen und Temperaturschwankungen verursachten Erosion. So entstanden die Landschaften von Kappadokien. Leider wird dieses Gebiet durch die fortschreitende Erosion zerstört, die es geschaffen hat.

About 10 million years ago, volcanoes in Turkey were very active and spewed out huge amounts of ash and lava, which later created magical landscapes.
Vor etwa 10 Millionen Jahren waren die Vulkane in der Türkei sehr aktiv und spuckten riesige Mengen an Asche und Lava aus, aus denen später zauberhafte Landschaften entstanden.

Die Menschen des Altertums sammelten, jagten und fischten und siedelten entlang der Hauptwasserquelle, dem Fluss Kizilırmak, und führten einen nomadischen Lebensstil. Allmählich begannen sie, fruchtbare Böden zu entwickeln, was zu ihrer vollständigen Sesshaftigkeit und der Entstehung von Siedlungen führte. Dank der vom Archäologischen Institut Ankara seit 1964 durchgeführten Arbeiten wurden verschiedene Steinobjekte aus dem Paläolithikum gefunden und Siedlungen aus dem Neolithikum nachgewiesen: die größten davon sind Adcigöl und Tatların.

Die Blütezeit der Region begann mit dem Hethiterreich, dem das phrygische Reich (750 v. Chr.) folgte. Das Gebiet wurde dann von den Midianern und den Persern beherrscht. Unter Alexander dem Großen entstand hier das Königreich Kappadokien. Nach dem Tod des makedonischen Königs wurde Kappadokien ein unabhängiger Staat, bis es vom Römischen Reich annektiert wurde.

Die Geschichte Kappadokiens begann sich mit dem Aufkommen des Christentums zu verändern, als der Apostel Paulus das Christentum um das 4. Jahrhundert hierher gebracht hat. Die Stadt Caesarea wird zu einem wichtigen religiösen Zentrum. In den Tälern um Caesarea wurden zahlreiche Klöster errichtet, die zusammen einen Komplex bilden. Einige haben bis heute überlebt: Göreme-Museum, Zelve, Aciksaray, Ihlara-Tal.

Cappadocia began to flourish with the advent of Christianity, brought here by the Apostle Paul around the 4th century.
Die Blütezeit Kappadokiens begann mit dem Aufkommen des Christentums, das der Apostel Paulus um das 4. Jahrhundert hierher brachte.

Die Kirchen in Kappadokien sind interessant, da einige von ihnen eine für andere christliche Tempel ungewöhnliche Dekoration aufweisen. Dies geht auf das 8. und 9. Jahrhundert zurück, als die Ikonographie unterdrückt und menschliche Darstellungen von Heiligen verboten wurden und das Innere der Kirche von Ornamenten und Symbolik dominiert wurde. Nach dem Ende dieser Periode begann die Blütezeit der kappadokischen Fresken. Die Hauptthemen der Gemälde sind der Bibel und dem Leben Jesu entnommen.

Das Christentum blühte in Kappadokien sowohl unter den Seldschuken als auch unter den Osmanen auf und koexistierte jahrhundertelang friedlich mit dem Islam. Nach der Vertreibung der griechischen Bevölkerung aus den türkischen Gebieten in den 1920er Jahren wurden die Klöster und Kirchen mit ihren einzigartigen Fresken zerstört oder als Lagerräume, Schafställe oder Taubenhäuser genutzt. Mit dem Aufkommen des Tourismus in Kappadokien in den frühen 1980er Jahren wurden jedoch Hotels und touristische Einrichtungen gebaut und einige Klöster und Kirchen restauriert.

The churches in Cappadocia are interesting with their design, which is unusual for other Christian churches.
Die Kirchen in Kappadokien sind mit Ihrer Gestaltung interessant, die für andere christliche Kirchen ungewöhnlich ist

Wann fahren

März bis Mai und September bis November ist die beste Zeit für einen Besuch in Kappadokien. Das Wetter ist noch nicht so heiß und es gibt keine Massen von Ausflüglern aus den Badeorten am Mittelmeer.

Jedes Jahr im Oktober findet der Cappadokia-Ultra-Trail-Lauf statt, der von der Bekleidungs- und Schuhmarke Salomon organisiert wird. Sie ist eine der besten und am besten zugänglichen Strecken – für Anfänger und erfahrene Läufer gleichermaßen. Im Jahr 2022 sind drei Strecken verfügbar: 38, 63 und 119 Kilometer. Eine großartige Möglichkeit, ganz Kappadokien an einem Tag zu sehen!

Im Sommer ist es in Kappadokien mit über 30 Grad sehr heiß. Die Preise erreichen zu diesem Zeitpunkt ihren Höhepunkt. Aber im Juli findet das Balonfest statt, das 2022 bereits zum dritten Mal veranstaltet wird. Es ist eine Gelegenheit, so viele Ballons wie möglich über Kappadokien zu sehen, sowie Ballons mit ungewöhnlichen Formen – eine Windmühle, eine Flasche Waschmittel, ein Frosch oder ein Clown.

March to May and September to November are the best times to visit Cappadocia.
März bis Mai und September bis November sind die besten Zeiten für einen Besuch in Kappadokien.
Every October, the Cappadocia Ultra Trail is a great way to explore Cappadocia in one day. Photo: Cappadocia Ultra Trail
Jedes Jahr im Oktober ist der Cappadocia Ultra Trail eine großartige Möglichkeit, Kappadokien an einem Tag zu erkunden. Foto: Kappadokien Ultra Trail

Der Winter kann bitterkalt sein, Die Temperaturen sinken auf minus zehn Grad, es wehen durchdringende Winde, viele Hotels und Cafés schließen und die Zimmer werden mit Klimaanlagen beheizt, was nicht immer ausreicht. Außerdem werden die Ballonfahrten oft wegen des Wetters abgesagt, und wenn sie dann doch starten, schweben drei oder fünf Ballons über dem gesamten Tal in der Luft. Dies ist nicht so malerisch wie in den wärmeren Monaten, wenn mehrere Dutzend aufsteigen. Die Nachteile eines Besuchs in Kappadokien im Winter werden jedoch durch die fast völlige Abwesenheit von Touristen und die unglaubliche Kulisse der schneebedeckten Täler wettgemacht. Idealerweise sollte Kappadokien natürlich sowohl in der warmen Jahreszeit als auch im Winter besucht werden.

Um die Atmosphäre des winterlichen Kappadokiens in sich aufzunehmen, können Sie sich Nuri Bilge Ceylans “Winterschlaf” ansehen. Fast dreieinhalb Stunden atemberaubende schneebedeckte Landschaft.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Kappadokien können in zwei vollen Tagen erkundet werden. Es ist jedoch besser, sich drei bis fünf Tage Zeit zu nehmen, um die beliebten Orte zu erkunden und nichts zu überstürzen.

Ideally, Cappadocia should be visited both in the warm season and in winter, when the valleys are covered with snow.
Idealerweise sollte Kappadokien sowohl in der warmen Jahreszeit als auch im Winter besucht werden, wenn die Täler mit Schnee bedeckt sind.

In welcher Stadt soll man wohnen?

Die wichtigsten Orte in Kappadokien sind Avanos, Göreme, Ortahisar, Ürgüp, Uçhisar und Çavuşin, wo die meisten Reisenden übernachten. Die Städte sind durch Straßen und Wanderwege in den Tälern miteinander verbunden. Die Entfernung zwischen ihnen beträgt 5-15 km. Göreme ist das beliebteste mit der größten Auswahl an Dienstleistungen und Unterhaltung, aber mit der Atmosphäre eines Touristenreservats. Die meisten Ausflüge starten von Göreme aus, wo man am Morgen die besten Ballonaussichten hat. Avanos und Uçhisar sind ruhiger und beschaulicher, obwohl die Unterkünfte hier aufgrund des geringeren Wettbewerbs teurer sein können. Urgüp ist eher eine gewöhnliche türkische Stadt und hat am wenigsten mit der Anzahl der Touristen in Kappadokien zu tun. Es gibt reguläre Märkte, Supermärkte, Café-Ketten und Lokale ohne Touristenaufschlag. In Göreme, Avanos und Uçhisar sind die Lebensmittelpreise um ein Vielfaches teurer, obwohl es auch in diesen Dörfern Supermärkte gibt.

Göreme has one of the best views of the balloons
Göreme hat eine der besten Aussichten auf die Ballons

Anreise

Flugzeug. Kappadokien hat zwei Städte mit Flughäfen: Kayseri und Nevşehir. Der Flughafen Nevşehir Cappadocia (NAV) ist 45 km von Göreme entfernt. Es gibt nur Flüge von Istanbul zum Flughafen Göreme und zum Flughafen Sabiha. Der Shuttle-Service vom Flughafen Göreme ist sehr häufig und dauert etwa 30 Minuten.

Der Flughafen Kayceri Erkilet (ASR) ist etwa 75 km von Göreme entfernt. Der Flughafen Göreme wird von Istanbul, Antalya, Izmir und mehreren europäischen Städten wie Amsterdam, Stuttgart, Düsseldorf und Wien aus angeflogen. Die Busfahrt vom Flughafen nach Göreme dauert etwa eineinhalb Stunden.

Selbst in der Hochsaison im August ist es möglich, von türkischen Städten aus für 30-40 Euro nach Kayseri und Nevşehir zu fliegen, in der Nebensaison für die Hälfte des Preises.

Flughafentransfers können online unter Goreme.com, Heliostransfer.com und Argeu.com gebucht werden. Ab Nevşehir kostet ein Sitzplatz in einem Minibus oder Auto acht bis zehn Euro pro Person, ab Kayseri zehn Euro. Ein Taxi kostet 60-100 Euro. Wenden Sie sich zunächst an das Hotel, das Ihnen möglicherweise einen kostenlosen Transfer anbieten kann.

From Kayseri Airport, a seat on a shuttle bus or car to Göreme costs ten euros per person. Photo: Ccapan / Wikimedia.org
Vom Flughafen Kayseri aus kostet ein Platz in einem Shuttlebus oder Auto nach Göreme zehn Euro pro Person. Foto: Ccapan / Wikimedia.org

Bus. Es gibt viele Busse von Istanbul nach Göreme und Kayseri. Die Fahrt dauert etwa 11-12 Stunden und kostet etwa 500 Lira (27 Euro) nach Göreme und 300-550 Lira (16 bis 30 Euro) nach Kayseri. Die Busse sind in der Regel komfortabel und sauber, bieten viel Beinfreiheit und haben Wi-Fi-Zugang.

Es gibt mehrere tägliche Abfahrten vom Busbahnhof Antalya nach Göreme. Die meisten sind nachts unterwegs und kommen früh morgens in Kappadokien an. Die Reisezeit beträgt 9-11 Stunden. Die Tickets kosten rund 300 Lira (16 Euro).

Über den Obilet-Dienstleister können Sie ungefähre Preise für verschiedene Reiseziele erfahren und Tickets kaufen. Obwohl es zuverlässiger ist, vor Ort zu kaufen – Pläne können sich ändern, und die Tickets kosten an der Kasse in der Regel das Gleiche, und wir hatten noch nie die Situation, dass uns die Tickets ausgegangen sind.

Auto. Viele Menschen reisen mit dem Auto durch die Türkei: Das Land verfügt über hervorragende Straßen und Infrastrukturen, und es gibt fast keine Mautstraßen.

Die Strecke von Istanbul nach Göreme ist etwa 730 km lang und dauert ohne Zwischenstopp acht bis neun Stunden. Die Route führt durch Ankara, die zweitgrößte Stadt der Türkei und ihre Hauptstadt. Von Pamukkale nach Göreme – 650 km, die Fahrt dauert etwa sieben bis acht Stunden. Von Antalya aus sind es 550 km, und die Überquerung eines malerischen Bergpasses dauert etwa sieben bis acht Stunden. Wenn Sie im Winter nach Kappadokien fahren wollen, müssen Sie ein Auto mit Ganzjahresreifen mieten und bei einer Autovermietung extra für Ketten bezahlen (und es ist wünschenswert, dass es keine Plastikketten sind).

The roads and infrastructure in Turkey are excellent, and there are few toll roads, so many people travel around the country by car.
Die Straßen und die Infrastruktur in der Türkei sind hervorragend, und es gibt nur wenige mautpflichtige Straßen, so dass viele Menschen mit dem Auto durch das Land fahren.

Wenn Sie nur einen Roadtrip um Kappadokien machen wollen, ist es besser, nach Kayseri zu fliegen und dort ein Auto zu mieten. Es ist eine der größten Städte in Zentralanatolien und es gibt dort viele Autovermietungen. Je nach Saison kostet ein Auto 25-60 Euro pro Tag.

Übernachtung

In Kappadokien gibt es jede Art von Hotel, vom luxuriösen Boutique-Hotel bis zur Herberge für Rucksacktouristen. Höhlenhotels sind nach den Ballons der zweite Trick, um Touristen in die Region zu locken. Höhlenhotels sind in der Saison sehr schwer zu buchen. Ein weiterer Vorteil von Reisen im Winter sind die niedrigen Preise dieser Hotels, und man muss sie nicht Monate im Voraus buchen. Höhlenhotels sind im Sommer nicht zu heiß und im Winter nicht zu kalt.

Viele Hotels, die keine Höhlenzimmer haben, bieten höhlenähnliche Zimmer an – sie sind billiger. Aber nicht alle Hotels sind ehrlich und nennen sich trotzdem Cave Hotels. Außerdem gibt es in manchen Hotels buchstäblich nur ein oder zwei Höhlenzimmer, so dass Sie genau darauf achten müssen, was Sie buchen.

Viele Hotels locken mit Außenterrassen, von denen aus man den Sonnenaufgang und den Flug der Ballons beobachten kann. Die meisten Hotels bieten in ihren Unterkünften ein traditionelles Frühstücksbuffet an.

Avanos

  • Hikmet’s House ist ein Steinhotel in der Nähe des Kyzylyrmak-Flusses mit köstlichem Frühstück auf weichen Sofas und sehr großen Zimmern. Die Preise pro Nacht beginnen bei 65 Euro.
  • Lemon Cave Suites & Coffee ist ein neu eröffnetes Hotel am Wasser und ein Café mit dem Anspruch einer Speakeasy. Eine Nacht kostet 50 Euro.
Cave hotels are the second trick after balloons in attracting tourists to Cappadocia. Photo: Lemon Cave Suites & Coffee
Höhlenhotels sind nach den Ballons der zweite Trick, was Touristen nach Kappadokien lockt. Foto: Lemon Cave Suites & Coffee
  • Das Mira Cappadocia ist klein und gemütlich und, wie die meisten Hotels in Avanos, preiswert – ab 60 Euro pro Nacht.

Göreme

  • Koza Cave ist ein höhlenartiges und sehr komfortables Hotel mit Frühstück auf dem Dach und hervorragendem Service. Es gibt nur zehn Zimmer und eine der höchstgelegenen Terrassen der Stadt – von dort aus hat man die beste Aussicht auf die Umgebung. Bei Buchungen von drei Nächten oder mehr bietet das Hotel einen kostenlosen Flughafentransfer an. Der Preis pro Nacht beginnt bei 130 Euro.
  • Das Museum ist seit 2003 in Betrieb und ist das weltweit erste Hotel mit dem Konzept eines “lebenden Museums”. Originale Beispiele historischer Denkmäler aus der hethitischen, römischen, seldschukischen und osmanischen Zeit, die im Nevshehir-Museum aufbewahrt werden, sind in jedem Raum des Hotels zu sehen – in den Zimmern, den öffentlichen Bereichen, dem Restaurant und sogar in den Höhlentunneln.

Neben den einzigartigen Stücken bieten wir auch einen erstklassigen Service, historische Innenräume, eine große Anzahl von Fotozonen, ein großes Schwimmbad und eines der besten Panoramarestaurants. Die Preise beginnen bei 1.500 Euro.

Original examples of historical monuments from the Hittite, Roman, Seljuk and Ottoman periods can be seen in each room of the museum. Photo: Museum
In jedem Raum des Museums sind Originalbeispiele historischer Monumente aus der hethitischen, römischen, seldschukischen und osmanischen Zeit zu sehen. Foto: Museum
  • Das Local Cave House ist eines der wenigen Hotels mit einem Pool, was bei einem Besuch in Kappadokien im Sommer sehr praktisch ist. Das Hotel liegt in der Nähe mehrerer Aussichtspunkte der Stadt. Die Zimmer kosten ab 100 Euro.
  • Die Mithra-Höhle befindet sich auf einer der oberen Ebenen von Göreme, so dass die Terrasse einen spektakulären Blick über das gesamte Tal bietet. Der Besitzer hilft den Touristen persönlich und hat einige nette Hunde, die auf dem Gelände herumlaufen. Der Preis pro Nacht beträgt ab 80 Euro.
  • Sultan Cave Suites – genießen Sie von den vielen Terrassen des Hotels einen Panoramablick auf das Dorf und die umliegenden Täler, Berge und den Vulkan Erciyes, während am frühen Morgen Ballons den Himmel füllen. Die Preise pro Nacht beginnen bei 250 Euro.
The terraces of Sultan Cave Suites offer a great view of the balloons in the morning. Photo: Sultan Cave Suites
Von den Terrassen der Sultan Cave Suites hat man am Morgen einen tollen Blick auf die Ballons. Foto: Sultan-Höhlen-Suiten

Günstigere Varianten der Höhlenhotels in Kappadokien befinden sich etwas weiter unten, wie die Angel Cave Suite, die Karawanserei-Höhle, die Güven-Höhle und die Tekkaya-Höhle.

Antique Terrace Suites und Village Cave House sind keine schlechten Hotels mit Höhlenzimmern. Die Preise in diesen Hotels sind niedriger und beginnen bei 60 Euro pro Nacht.

In Kappadokien gibt es auch viele verlassene oder wilde Höhlen, in denen man im Sommer in einem Zelt oder auch nur auf einer Isomatte übernachten kann.

There are no problems with camping in Cappadocia - you can even pitch a tent on the most popular viewing platform in Göreme
Es gibt keine Probleme mit dem Camping in Kappadokien — Sie können sogar auf der beliebtesten Aussichtsplattform in Göreme ein Zelt aufstellen

Ortahisar

  • Carna Cave ist ein mehrstöckiges Hotel in der Nähe des Stadtschlosses. Hier können Sie geführte Touren zu den verschiedenen Attraktionen der Region buchen oder eine ganztägige Sightseeing-Tour buchen. Die Preise beginnen ab 120 Euro pro Nacht.
  • Haus 1938 ist ein Kammerhotel mit geräumigen Zimmern mit Jacuzzi. Der Besitzer wird Ihnen sagen, wo und wann Sie hingehen können, oder Ihnen bei der Buchung von Touren bei seriösen Agenturen helfen. Der Übernachtungspreis beginnt bei 140 Euro. Preisgünstige Hotels: Elaa-Höhle, Splendid-Höhle, Asyada Suites, ab 50 Euro pro Nacht.
Some rooms in Carna Cave have a whirlpool with a view of the monolithic rock. Photo: Carna Cave
Einige Zimmer in der Carna-Höhle verfügen über einen Whirlpool mit Blick auf den monolithischen Felsen. Foto: Carna Höhle

Urgüp

  • Fresco Cave Suites & Mansions ist ein gemütliches Steinhotel mit familiärer Atmosphäre, leckerem Frühstück und einem kleinen Garten. Der Preis pro Nacht beginnt bei 120 Euro/
  • Royal Cave ist ein weiteres steinernes Boutique-Hotel mit schöner Innenausstattung, einem kleinen Pool und einer coolen Dachterrasse. Ein reichhaltiges traditionelles Frühstück ist inbegriffen. Die Preise pro Nacht beginnen bei 110 Euro.
  • Ürgüp Cave Suites ist ein preisgünstiges Hotel mit einem eigenen kleinen Hammam, einer Terrasse und zuvorkommendem Service. Die Preise pro Nacht beginnen bei 80 Euro.
The stone boutique hotel Royal Cave attracts tourists with its beautiful interior, swimming pool and cool roof terrace. Photo: Royal Cave
Das steinerne Boutique-Hotel Royal Cave lockt Touristen mit seiner schönen Inneneinrichtung, dem Swimmingpool und der coolen Dachterrasse. Foto: Königliche Höhle

Uchhisar

  • Eyes of Cappadocia Cave ist ein sehr schönes, neu renoviertes Hotel mit Blick auf das Zemi-Tal. Jedes Zimmer hier ist anders, und viele der Einrichtungsdetails sind historisch und mit der Kultur der Region verbunden. Der Preis pro Nacht beträgt ab 220 Euro.
  • Karlik Evi Boutique ist ein schönes Boutique-Hotel, das von einem grünen Garten umgeben ist. Im Inneren finden Sie eine Bibliothek, großzügige Gemeinschaftsräume und einen Whirlpool in jedem Zimmer. Die Zimmer kosten ab 250 Euro pro Nacht.
  • The Rupestral House ist ein fotogenes Hotel mit mehrstöckigen Terrassen in der Nähe von Schloss Tyraz. Schöne stilisierte Innenräume, Fotobereiche und gutes Essen im Restaurant. Preis pro Nacht ab 200 Euro.

Preisgünstige Hotels: Sakli Konak, Alice in Cappadocia, Elit Cave Suites — ab 50-60 Euro.

Many of the details inside the Eyes of Cappadocia cave are historical and have to do with the culture of the region. Photo: The Eyes of Cappadocia Cave
Viele der Details im Inneren der Höhle Eyes of Cappadocia sind historisch und haben mit der Kultur der Region zu tun. Foto: Die Augen der Kappadokien-Höhle

Chavushin

  • Seki Cave Suites ist ein eigenartiges Hotel mit einfachen und gemütlichen Zimmern. Es bietet seinen Gästen aktive Unterhaltung wie Radfahren, Reiten und Wandern. Das Personal ist freundlich und, was besonders wichtig ist, mehrsprachig – es spricht Türkisch und Englisch. Der Preis pro Nacht beginnt bei 110 Euro.
  • Milagre Cave Hotel ist ein preisgünstiges Hotel, das eine Vielzahl von Speisemöglichkeiten bietet: Restaurant, Lunchpakete, Grill und Snackbar. Neben den üblichen Ausflügen können Sie Radfahren, Bowling, Reiten oder Kanufahren, Angeln, ins Fitnesscenter oder in einen Nachtclub gehen. Die Preise pro Nacht beginnen bei 80 Euro.

Wie man in Kappadokien reist

Auto. Die bequemste Art, die Region zu bereisen, da die Attraktionen in verschiedenen Teilen verstreut sind. Die Entfernungen zwischen den Siedlungen (5-10 Kilometer) sind nicht so gering, dass man sie leicht zu Fuß passieren kann. Sie können ein Auto am Flughafen Nevshehir oder Kayseri oder in einer der Städte der Region mieten. Zum Beispiel über den Dienstleister “Lokalrent“, der mit allen zuverlässigen lokalen Vermietungsagenturen zusammenarbeitet.

Öffentliche Verkehrsmittel. Ein Minibus verkehrt alle zwei Stunden zwischen den Hauptorten Avanos, Goreme, Uçhisar, Nevşehir und Çavuşin. Der Fahrpreis beträgt etwa 30 Lira (1,5 Euro), je nachdem, wo Sie ein- und aussteigen. Sie können an jedem Punkt der Strecke aussteigen, nicht nur in den Städten. Zu den meisten Attraktionen müssen Sie jedoch vom Abfahrtsort aus zu Fuß gehen. Die Route lässt sich gut mit Wanderungen zwischen den Städten und durch die Täler kombinieren.

The public transport in Cappadocia can be well combined with walks between the towns and through the valleys
Die öffentlichen Verkehrsmittel in Kappadokien lassen sich gut mit Wanderungen zwischen den Städten und durch die Täler kombinieren

Taxis. Taxis können auch zwischen den nächstgelegenen Städten genommen werden, wobei sich die Fahrpreise in der Regel um 200 Lira (ca. 10 Euro) bewegen. Die gelben Taxis stehen an speziellen Haltestellen in Städten und in der Nähe von Sehenswürdigkeiten. Sie können auch jederzeit in einem Hotel oder Restaurant nach einem Taxi fragen.

Wenn Sie nichts planen wollen – organisierte Touren und Ausflüge

Sightseeing-Touren. Die Buchung einer organisierten Tagestour ist eine gute Möglichkeit, sich einen Überblick über die Region zu verschaffen, insbesondere wenn Sie nur wenige Tage Zeit haben, Kappadokien zu erkunden. Auf diese Weise können Sie alle wichtigen Sehenswürdigkeiten in kleinen Gruppen besichtigen und müssen sich nicht um den Transport kümmern. Die meisten Reiseveranstalter bieten drei verschiedene Reiseziele im All-inclusive-Format an: Hoteltransfers, Mittagessen und Eintrittsgelder für die Sehenswürdigkeiten. Die Anzahl der Teilnehmer an solchen Touren beträgt nicht mehr als 15-20 Personen.

Die rote Tour konzentriert sich auf den nördlichen Teil Kappadokiens und umfasst folgende Sehenswürdigkeiten: Devrent-Tal (Tal der Fantasie), Pasabagi-Tal (Fabelhafte Schornsteine), Avanos (Töpferwerkstatt), Freilichtmuseum Göreme und Schloss Uçhisar.

Die grüne Tour ist die aktivste Tagestour und beinhaltet eine Wanderung (ca. fünf Kilometer) durch Täler und das Erklimmen von Panoramablicken. Die grüne Tour umfasst das Göreme-Panorama, die unterirdische Stadt Kaymakli, den Nar-See, die Ihlara-Schlucht (vier Kilometer lange Wanderung), das Yaprah-Sara-Panorama (Star Wars-Kulisse), das Selime-Kloster und das Taubental.

Die Blaue Tour führt durch den zentralen und südlichen Teil der Region und beinhaltet: Wanderungen im Roten- und im Rosental, das Höhlendorf Chavushin, die Unterirdische Stadt, das Taubental, die griechischen Häuser von Uchhisar und die Burg von Ortahisar.

Landscapes during the hike from Uçhisar to Göreme via the Dove Valley
Landschaften während der Wanderung von Uçhisar nach Göreme über das Taubental

Der gleiche Plan der Kappadokien-Reiseveranstalter kann für die Organisation Ihrer Reise verwendet werden.

Die Touren können über getyourguide.com, cappadociavisitor.com oder Tripster ausgewählt oder vor Ort in Ihrem Hotel oder einem der Reisebüros gebucht werden. Eine geführte Tour kostet je nach Anzahl der Personen zwischen 50 und 250 Euro.

Pilgerreisen. Manche Reisebüros organisieren sie individuell – ab zwei Personen. Andere versammeln größere Gruppen und gehen in Klöster und Kirchen und halten dort Gottesdienste ab. Da es in Kappadokien viele Orte gibt, die für die Gläubigen von Bedeutung sind, variiert das Programm sehr stark. Die Kosten für Pilgerreisen hängen von der Länge, der Reiseroute, der Gruppengröße und der Jahreszeit ab. Eintägige Pilgertouren kosten ab 50 Euro pro Person.

In most of the preserved frescoes in the cave churches, the faces of the saints have been made unrecognizable, as it is forbidden to depict living beings in Islam, to which the Turks adhere.
Bei den meisten der erhaltenen Fresken in den Höhlenkirchen sind die Gesichter der Heiligen unkenntlich gemacht, da es im Islam, dem die Türken anhängen, verboten ist, lebende Wesen darzustellen.

Die Stadt Ortakhisar, der Geburtsort der heiligen Nina, der Erleuchterin Georgiens, kann besucht und in der nach ihr benannten Kirche gebetet werden. Sie können Urgüp besuchen, den Ort der Askese des heiligen Johannes des Russischen. Machen Sie einen Spaziergang durch das Ikhlar-Tal, um die ältesten Kirchen Kappadokiens zu sehen. Besuchen Sie das ehemalige griechische Dorf Farasi, den Geburtsort des heiligen Arsenios von Kappadokien und Mönchs vom Berg Athos Paisii Svyatogorets. Im Dorf Mamas werden die Reliquien des heiligen Märtyrers Mamant verehrt, und in Güzelyurt besuchen Sie die Kirche, in der der heilige Gregor der Theologe wirkte.

Kappadokien-Wanderungen werden sowohl von Reisebüros als auch von individuellen Führern organisiert. Die Routen der Wanderungen variieren und erstrecken sich über die nächstgelegenen Täler (meist das Pink, Red und Love Valley). Wenn der Eingang des Tals nicht in der Nähe ist, können die Touristen mit dem Auto zum Ausgangspunkt gebracht werden, der auch am Ausgang des Tals wartet. Die Führungen dauern zwei bis drei Stunden.

Die Reittouren variieren in Bezug auf Route und Dauer und dauern in der Regel zwischen einer und vier Stunden. Von Göreme aus kann man Ausflüge auf den Pfaden des Rosa und des Roten Tals und in die Umgebung unternehmen. Die Touren von Ortakhisar und Avanos haben ihre eigenen Routen, die durch Orte in der Nähe dieser Städte führen. Die Kosten für einen Ausritt betragen ab 25 Euro. 

The cost of a horseback ride through the Cappadocian valleys starts at 25 euros. Photo: Duncan McNab / Unsplash.com
Die Kosten für einen Ausritt durch die kappadokischen Täler beginnen bei 25 Euro. Foto: Duncan McNab / Unsplash.com

Radtouren dauern in der Regel acht bis zehn Tage und erfordern eine gute Kondition des Reisenden. Sie müssen täglich 60-95 Kilometer zurücklegen. Die Reiseprogramme sind sehr intensiv: Urgüp, Avanos, Uçhisar, Çavuşin, Nar-See, Devrent, Sultansmoor, Berg Erciyas und andere Orte. Kappadokien-Radtouren müssen im Voraus gebucht werden. Die Mindestgruppengröße beträgt zwei Personen. Fahrräder können mitgebracht oder in einem Reisebüro gemietet werden.

Safaris sind geführte Touren durch die Täler auf Quads. Diese Touren werden am besten in den ersten Tagen nach Ihrer Ankunft in Kappadokien gebucht, damit Sie sich einen Überblick über die Gegend verschaffen und interessante Täler und Aussichtspunkte für eine zweite, ruhigere Besichtigung und Wanderung ausfindig machen können.

Während der Tour gibt es drei bis vier Stopps: 15-30 Minuten Freizeit, um die Gegend zu erkunden. Die Gesamtdauer einer Safaritour beträgt zwischen einer und vier Stunden. Der Preis beginnt bei 25 Euro.

Safari tours are best booked in the first few days after arriving in Cappadocia to get an overview of the area and mark points of interest for a later visit at your leisure. Photo: Canmandawe / Unsplash.com
Safari-Touren werden am besten in den ersten Tagen nach der Ankunft in Kappadokien gebucht, um sich einen Überblick über die Gegend zu verschaffen und interessante Punkte für einen späteren Besuch in Ruhe zu markieren. Foto: Canmandawe / Unsplash.com

Kochkurse. Türkische Kochkurse finden in der Regel in felsigen Restaurants statt und dauern in der Regel drei bis vier Stunden. Sie werden Zeit haben, zwei Nationalgerichte zur Auswahl zu kochen: Linsensuppe, Sarma, türkische Manti und Baklava unter Anleitung eines erfahrenen Kochs. Der Preis beginnt bei 20 Euro.

Die Turkish Night Show gibt es in zwei Versionen: eine traditionelle Aufführung mit nationalen Tänzen (einschließlich Bauchtanz). Die zweite Variante wird durch nur eine Zahl ergänzt – die Drehung der Derwische. Die Derwische sind muslimische asketische Mönche, und ihre Drehung ist eine Art Gebet. Natürlich sind es keine echten Derwische, sondern Schauspieler, die bei der Türkischen Nacht auftreten. Die Kosten für solche Shows beginnen bei 25 Euro.

Weinreisen. In Kappadokien wird eine große Vielfalt an einheimischen und europäischen Rebsorten angebaut. Es gibt Weinkellereien und Spezialitätengeschäfte mit Verkostungsräumen sowie kleine Weinhäuser. Man kann das Weingut Kocabag in Uchisar, Turasan in Urgüp oder das Weinhaus Mahzen Sarap Evi besuchen.

Cappadocia grows a large number of native and European grape varieties, and therefore has wineries and brand stores with tasting rooms, as well as small wine houses. Photo: Thomas George / Unsplash.com
In Kappadokien wird eine große Anzahl einheimischer und europäischer Rebsorten angebaut, und deshalb gibt es dort Weinkellereien und Markengeschäfte mit Verkostungsräumen sowie kleine Weinhäuser. Foto: Thomas George / Unsplash.com

Täler

Alle größeren Orte Kappadokiens sind durch Täler miteinander verbunden, so dass Sie von einem zum anderen wandern können, um ungewöhnliche Felsformationen zu bewundern, in verlassene Höhlen zu klettern und in wilden Gärten Früchte zu pflücken.

Das fünf Kilometer lange Tal der Liebe (Aşıklar vadisi) ist das berühmteste Tal, vor allem wegen seiner phallusartigen Felsen, die oft in Werbebroschüren abgebildet sind. Es bietet unglaubliche Panoramablicke und eine Vielzahl von Aussichtspunkten – es ist das höchstgelegene Tal in Kappadokien.

Das Görkündere-Tal (Görkündere vadisi), 500 Meter, ist das am leichtesten zu durchquerende Tal. Es hat ähnliche phallische Felsen wie das Tal der Liebe, nur in kleinerem Maßstab. Aus diesem Grund wird es manchmal auch Love Valley 2 genannt. 

The Valley of Love is the highest of all Cappadocia valleys, famous for its phallic rocks and the Görkündere Valley (Valley of Love-2) with similar, smaller rocks
Das Tal der Liebe ist das höchstgelegene aller Kappadokien-Täler, berühmt für seine phallischen Felsen und das Görkündere-Tal (Tal der Liebe-2) mit ähnlichen, kleineren Felsen

Das Rote Tal (Kızılçukur vadisi), ein anderthalb Kilometer langes Tal mit den längsten Tunneln. Auf einer Seite endet das Tal mit einem steilen Anstieg und einer Metalltreppe, die zu einem Aussichtspunkt auf dem Aktepe-Hügel führt.

Das zwei Kilometer lange Rosa Tal (Güllüdere vadisi), das sich in der Nähe von Çavuşın befindet, hat zwei Abzweigungen, die Rosa-1 und Rosa-2 heißen. In dem Tal gibt es mehrere interessante Kirchen.

The Rose Valley is located near Chavushin and has some interesting rock churches
Das Rosental befindet sich in der Nähe von Chavushin und hat einige interessante Felsenkirchen

Das fünf Kilometer lange Weiße Tal (Bağlıdere vadisi) ist ein malerisches und sehr beliebtes Tal. Es umfasst das kleine Honey Valley, das berühmte Love Valley und das dazwischen liegende White Valley selbst.

Das Honigtal (Balı vadisi), das einen Kilometer lang ist, hat phantasievolle, stromlinienförmige Felsen in einer zarten Honigfarbe.

Das Tal Meskendir (Meskendir vadisi), zwei Kilometer lang, beginnt am Campingplatz Kaya und reicht bis Çavuşin. Er besteht aus zwei Teilen: Der erste, interessantere Teil ist eine Schlucht mit einem Bach, der von Zeit zu Zeit austrocknet. Der zweite, weniger interessante Teil ist der breite “einfache” Teil. Eine Wanderung durch dieses Tal wird in der Regel mit einem Besuch des Rot- und des Rosentals kombiniert, und wer hartnäckig ist, kann auch das Sabeeltal besuchen.

Das drei Kilometer lange Sabela-Tal (Kılıçlar vadisi) ist ein leicht zu begehendes und angenehmes Tal mit hervorragenden Aussichtspunkten und vielen “wilden” Kirchen. Sie beginnt an der Straße zum Göreme-Museum und führt über eine unbefestigte Straße anderthalb Kilometer von Çavuşin entfernt in das Meskendir-Tal.

The Sabel Valley is an easy and pleasant valley to walk through, with great viewpoints and many "wild" churches.
Das Sabel-Tal ist ein einfaches und angenehmes Tal, das man durchwandern kann, mit tollen Aussichtspunkten und vielen “wilden” Kirchen.

Zemi-Tal (Zemi vadisi), fünfeinhalb Kilometer – der Weg beginnt in Göreme und führt zur Straße Nevşehir-Urgüp. Es ist eines der längsten und abgelegensten Täler. Der größte Teil des Weges verläuft am Boden der Schlucht. Im Tal gibt es mehrere Kirchen, von denen man aber nur einige am Anfang der Route besichtigen kann, die anderen sind geschlossen.

Das anderthalb Kilometer lange Babarcık-Tal (Babarcık vadisi) ist im Wesentlichen eine Verlängerung des Zemi-Tals und wird selten als eigenständiges Tal wahrgenommen. Es liegt etwa zwei Kilometer von Göreme entfernt.

Tal der Phantasie (Devrent vadisi), vier Kilometer – der Name kommt daher, dass viele der Felsen wie Tiere oder andere Figuren aussehen, wenn man ein wenig Phantasie mitbringt. Die Einheimischen bringen Kamele in dieses Tal, auf denen man reiten oder einfach malerische Fotos vor der Kulisse der bizarren Felsen machen kann. Das Devrent-Tal ist sowohl von Avanos als auch von Urgup aus in 10-15 Minuten zu erreichen.

The Valley of the Imagination gets its name because many of the rocks look like animals or other shapes if you have a little imagination.
Das Tal der Fantasie hat seinen Namen, weil viele der Felsen wie Tiere oder andere Formen aussehen, wenn man ein wenig Fantasie mitbringt.

In der vier Kilometer langen Güvercinlik vadisi gibt es die meisten Felsentaubenhäuser. Der erste Teil des Tals, der für Wanderungen beliebter ist, erstreckt sich von Göreme bis Uçhisar (zwei Kilometer). Im zweiten Teil des Tals (zwei Kilometer), der weniger von Touristen frequentiert wird, gibt es jedoch die meisten Taubenhäuser.

Das zwei Kilometer lange Tal der Mönche (Paşabağ vadisi) ist einer der meistbesuchten Orte in Kappadokien. Sie beherbergt einzigartige Höhlen, die einst ein Rückzugsort für Mönche waren. In einem der drei Überreste, den so genannten Fairy Chimneys, befindet sich die Kapelle St. Simeon. Hierher strömen die Touristen, so dass es fast unmöglich ist, ein gutes Foto ohne Menschen zu machen. Man muss entweder sehr früh, zur Öffnungszeit, oder kurz vor Schließung kommen und sehr geduldig sein (oder einfach Glück haben). Der Eintritt in die Kapelle kostet 60 Lira (3 Euro).

The rock dovecote
Der Felsen-Taubenschlag
The Valley of the Monks is one of the most visited places in Cappadocia. There are unique caves that were once a retreat for monks.
Das Tal der Mönche ist einer der meistbesuchten Orte in Kappadokien. Es gibt einzigartige Höhlen, die einst ein Rückzugsort für Mönche waren.

Das 14 km lange Ihlara-Tal (Ihlara vadisi) liegt 95 km von Göreme entfernt, in der Nähe des Dorfes Ihlara. Es ist eines der am besten ausgestatteten und interessantesten Täler in Kappadokien. Der Eintritt in das Tal ist gebührenpflichtig. Der meistgewanderte Teil ist etwa dreieinhalb Kilometer lang. Der Weg führt entlang des Grundes einer sehr tiefen und malerischen Schlucht, in der sich zahlreiche Felsenkirchen mit Fresken befinden. Eine Wanderung durch das Tal lässt sich gut mit einem Besuch der unterirdischen Städte Derinkuyu und Kaymakli verbinden. Es ist ideal, mit einem Mietwagen und Übernachtung dorthin zu fahren.

Aussichtsplattformen

Der wichtigste Aussichtspunkt in Göreme befindet sich im südöstlichen Teil der Stadt und ist üblicherweise in zwei Teile unterteilt: den Sonnenuntergangspunkt (für den Sonnenuntergang) und den Sonnenaufgangspunkt (für den Sonnenaufgang). Von diesen Aussichtspunkten aus können Sie nicht nur den Sonnenaufgang, den Sonnenuntergang und den Blick über die Täler genießen, sondern auch Ballonfahrten beobachten. Denken Sie nur daran, wenn Sie um fünf Uhr morgens aufwachen, dass Ballonfahrten bei starkem Wind oft abgesagt werden. In Uchhisar und Chavushin gibt es zwei hervorragende Aussichtsplattformen – sie sind Festungen. Auch von den Terrassen vieler Hotels aus hat man eine hervorragende Aussicht.

The main viewpoint in Göreme is located on the southeastern side of the city and is divided into two areas: the sunset point (for sunset) and the sunrise point (for sunrise).
Der wichtigste Aussichtspunkt in Göreme befindet sich auf der südöstlichen Seite der Stadt und ist in zwei Bereiche unterteilt: den Sonnenuntergangspunkt (für den Sonnenuntergang) und den Sonnenaufgangspunkt (für den Sonnenaufgang). 

Die anderen Aussichtspunkte sind das Rote Tal (Kizilcukur), der Liebeshügel, das Freilichtmuseum Göreme, die Burg Ortahisar und Urgup Wish Hill. 38.675316, 34.841741 – für Sonnenuntergänge, 38.656872, 34.84305 – ein wenig beliebter Ort für Sonnenaufgänge und Ballonbeobachtungen, man kann direkt hinfahren.

Was es in den Städten zu sehen gibt

Avanos – ein Museum für Frauenhaar, Spitzenweberinnen und eine unterirdische Stadt in der Nähe

13 000 Einwohner

Avanos liegt ein wenig abseits der anderen Siedlungen und hat daher die am wenigsten touristische Atmosphäre und viele Lokale, die eher auf Einheimische als auf Europäer ausgerichtet sind, die in Euro zahlen.

Töpferwaren und Teppiche. Die Stadt ist bekannt für ihre Töpfer- und Teppichwebereien. Seit der hethitischen Zeit wird hier getöpfert. Der rote Ton in der Umgebung ist von sehr hoher Qualität. Die Teppichwebereien sind nach denen in Kayseri, der ältesten und besten der Türkei, die zweitgrößten.

Alle bieten interessante Führungen und Workshops an: In der Töpferwerkstatt können Sie versuchen, Ihren ersten Tontopf oder Ihre erste Tasse herzustellen. Und in der Teppichweberei wird Ihnen nach einer Geschichte über das Handwerk gezeigt, wie man ein paar Knoten auf einem echten Teppich knüpft.

Das Frauenhaarmuseum ist ein seltsames Museum, das von dem türkischen Töpfer Ces Galip geschaffen wurde. Sie enthält etwa 16 Tausend Haarsträhnen von Mädchen aus der ganzen Welt mit kleinen Zetteln, auf denen ihre Namen, Adressen und Telefonnummern stehen. Diese Locken hängen an den Wänden und Decken des Museums, das sich im Keller unter der Töpferwerkstatt befindet — es sieht unheimlich aus. Alles begann vor etwa 40 Jahren (1979), als Galips Freundin Avanos verließ. Damit er nicht traurig war, schnitt sie eine Haarlocke ab und ließ sie als Andenken zurück.

The women's hair museum has about 16,000 curls of girls from all over the world with small slips of paper with names, addresses and phone numbers
Das Frauenhaarmuseum hat etwa 16.000 Locken von Mädchen aus aller Welt mit kleinen Zetteln mit Namen, Adresse und Telefonnummer

Jetzt ist die Sammlung so groß und so berühmt, dass sie sogar ins Guinness-Buch der Rekorde kam. Einmal im Jahr ist ein zufälliger Besucher, der in den Töpferladen kommt, eingeladen, ins Museum zu gehen, um ein paar der glücklichen Locken dieses Jahres auszuwählen. Die Gewinner erhalten einen kostenlosen Besuch in Kappadokien (auf Kosten des Museumsgründers) und einen Kurs in der Töpferkunst. Sie können also Ihre Haarsträhne behalten und hoffen, dass Ihr Glück Ihre Locke erwischt.

Das Töpfereimuseum ist ein privates Museum im Besitz einer der Töpferdynastien der Familie. In der ersten werden antike archäologische Funde präsentiert, in der zweiten zeitgenössische Töpferwaren, während die dritte einen Überblick über die Phasen der Töpferherstellung, eine Handwerkswerkstatt und einen Geschenkeladen bietet. Die Kosten für den Besuch des Museums betragen 25 Lira (1.5 Euro). Es werden Werke berühmter Keramikkünstler sowie kleine Artefakte aus Kappadokien ausgestellt. Das Museum zeigt auch Keramik und Töpferwaren aus der Zeit der Römer, Byzantiner, Seldschuken und Osmanen.

At the Ceramics Museum, you can learn about the different stages of pottery making, try your hand at pottery yourself, and buy a nice souvenir to remember it by. Photo: Güray Müze
Im Keramikmuseum können Sie sich über die verschiedenen Phasen der Keramikherstellung informieren, sich selbst im Töpfern versuchen und ein schönes Souvenir kaufen, um sich daran zu erinnern. Foto: Güray Müze

Keramikgeschäfte – in Avanos gibt es viele private Geschäfte, die Keramik herstellen und verkaufen, die interessantesten sind Ömürlü Seramik, Bayankuş Seramik, Bayankuş Seramik Evi, Evenez Osmanlı Seramik und Çarşı Seramik.

Auf dem Kızılırmak-Fluss (Roter Fluss) können Sie eine Fahrt mit einer Gondel unternehmen, die Platz für sechs Personen bietet, den Gondoliere nicht mitgerechnet. Vor dem Verlassen des Bootes werden die Touristen eingewiesen und mit Schwimmwesten ausgestattet. Die Fahrt dauert nicht lange, 20-30 Minuten, kostet aber ab 400 Lira (21 Euro).

Das Zelve-Freilichtmuseum ist viereinhalb Kilometer von Avanos entfernt. An dieser Stelle entstand im 9. Jahrhundert ein Klosterkomplex. Die Griechen lebten bis in die 1920er Jahre in Zelva, und als sie vertrieben wurden, wurde der Ort von den Türken übernommen, die aus Griechenland kamen. Sie lebten dort weitere 30 Jahre und zogen dann aufgrund der Einsturzgefahr der Schlucht einige Kilometer weiter nach Nov Zelva.

Zelva besteht aus drei Schluchten: In der rechten Schlucht befinden sich die Überreste von Häusern, Klostergebäuden und einer Moschee mit Minarett; in der mittleren Schlucht gibt es mehrere Kirchen und Taubenhäuser, während in der linken Schlucht die interessantesten Kirchen mit Symbolreliefs (Weinstock, Fisch und Kreuzkirche) stehen.

Greeks lived in Zelva until the 1920s, then Turks who came from Greece. They lived here for another 30 years and then moved a few kilometers away because of the danger of the gorge collapsing. Photo: Cobija / Wikimedia.org
Bis in die 1920er Jahre lebten in Zelva Griechen, danach Türken, die aus Griechenland kamen. Sie lebten hier weitere 30 Jahre und zogen dann wegen der Einsturzgefahr der Schlucht ein paar Kilometer weiter weg. Foto: Cobija / Wikimedia.org

Die Alaaddin-Moschee ist eine seldschukische Moschee aus dem 13. Jahrhundert und liegt am Ufer des Roten Flusses im Herzen der Stadt.

Die Karawanserei Saryhan liegt fünf Kilometer von Avanos entfernt. Sie wurde von den Seldschuken an einer der Handelsrouten als Rast- und Übernachtungsstätte errichtet. “Sarai” bedeutet “Palast”, aber im Grunde ist es ein Gasthaus am Straßenrand mit einem Parkplatz für Kamele. Hier konnte man ins Hammam gehen, ein Geschäft abschließen, Tee trinken oder Shisha rauchen. Heute ist es ein kulturelles Zentrum, in dem Aufführungen mit Derwischen für Touristen gezeigt werden.

Die unterirdische Stadt Özkonak ist eine Nachbildung der unterirdischen Städte Derinkuyu und Kaymakli. Sie können die vier Stockwerke besichtigen und die Wohnräume, Küchen, Weintanks und das größte Türrad sehen. Eine weitere Besonderheit der Stadt ist, dass sie fast völlig touristenfrei ist. Sie können sie mit dem Dolmus von Avanos aus erreichen (15 km) und den Fahrer bitten, Sie bei “yeralta shehri” abzusetzen, was “unterirdische Stadt” bedeutet.

The underground city of Özkonak differs from Derinkuyu and Kaimakla in that there are almost no tourists there.

Göreme – UNESCO-gelistete Höhlentempel und die besten Ballonaussichten

2000 Einwohner

Göreme ist das touristische Zentrum von Kappadokien. Hier befinden sich der Hauptbusbahnhof, zahlreiche Restaurants, Reisebüros und Hotels für jeden Geldbeutel.

Der “Göreme-Nationalpark” ist ein riesiges Freilichtmuseum, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Vor vielen Jahrhunderten war es ein bedeutendes christliches Zentrum mit einer großen Anzahl von Felsenkirchen, Klöstern und einzelnen Mönchszellen. Das Kloster, mehrere Kirchen und Kapellen sind für die Öffentlichkeit zugänglich, und noch mehr religiöse Stätten sind wegen Einsturzgefahr geschlossen. Darüber hinaus gibt es im Park einige wunderschöne Täler mit einzigartigen “Mondlandschaften”, die direkt am Dorf beginnen.

"Göreme National Park is a huge open-air museum and is a UNESCO World Heritage Site.
“Der Göreme-Nationalpark ist ein riesiges Freilichtmuseum und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Der Eindruck eines Besuchs des Freilichtmuseums kann eine große Anzahl von Touristen verderben. Sogar im Winter zieht er Scharen von türkischen Schulkindern an. Der Raum ist nicht sehr groß, die Eingänge zu den Höhlen sind eng und man muss oft Treppen hinauf- und hinuntersteigen. Daher kommt es immer wieder zu Staus.

Der Eintritt in den Park kostet 100 Lira (5 Euro) pro Person. Um in die Dunkle Kirche zu gelangen, müssen Sie einen Aufpreis zahlen. Dies geschieht, um die Zahl der Besucher zu minimieren und weitere Schäden an den Fresken zu vermeiden.

One monastery, several churches and chapels are open to the public in Göreme, but even more religious sites are closed due to danger of collapse
Ein Kloster, mehrere Kirchen und Kapellen sind in Göreme für die Öffentlichkeit zugänglich, aber noch mehr religiöse Stätten sind aufgrund von Einsturzgefahr geschlossen

Hattuşa Ceramics ist ein familiengeführtes Geschäft im Zentrum von Göreme, das eine Einführung in die hethitische Kunst bietet. Sie können alle Arten von Haushaltswaren kaufen oder sich für einen Workshop zur traditionellen Tafelmalerei anmelden.

Der Hammam im Panoramic Cave Hotel ist ein Touristen-Hammam, den Männer und Frauen gemeinsam besuchen können. Allein ein Dampfbad kostet 200 Lira (10 Euro), Massagen und andere Behandlungen weitere 800 Lira (40 Euro). 

Typical non-tourist dwellings in Cappadocia carved into the rocks
Typische nicht-touristische Behausungen in Kappadokien, die in die Felsen gehauen sind

Ortakhisar

14 000 Einwohner

Neben dem Hauptplatz steht ein Felsmonolith, der wie ein Turm aussieht. Der gesamte Felsen ist wie ein Bienenstock von Gängen durchzogen. Ortakhisar (orta – Mitte) ist eine Festung, die in der Mitte zwischen der zentralen Festung (Başhisar in Göreme) und der äußeren Festung (Uçhisar) liegt.

Die Stadt verfügt über eine Reihe von malerischen, aber einfachen Gebäuden. Die Häuser hier sind meist zweistöckig und haben Außentreppen, die in den zweiten Stock führen. Die späteren Gebäude sind aus demselben lokalen Stein gebaut. Die Außenflächen der Häuser sind mit Kalk getüncht und mit schlichtem Stuck verziert.

Ortahisar is characterized by a series of picturesque but simple structures. Houses here are mostly two-story and have exterior staircases leading to the second floor. Photo: Burak Arslan / Unsplash.com
Ortahisar zeichnet sich durch eine Reihe von malerischen, aber einfachen Strukturen aus. Die Häuser hier sind meist zweistöckig und haben Außentreppen, die in den zweiten Stock führen. Foto: Burak Arslan / Unsplash.com

Im Stadtzentrum befindet sich ein kleines ethnografisches Museum (Ortahisar Kültür Müzesi). Daneben befindet sich in einem zweistöckigen renovierten Herrenhaus aus dem Jahr 1933 ein Restaurant mit lokaler Küche.

Nicht weit von der Stadt entfernt gibt es mehrere Täler. In Kızılçukur beobachten jeden Abend Hunderte von Touristen den Sonnenuntergang. Balkan Deresi vadisi und Pancarlık vadisi haben interessante Felsenkirchen und Klöster. So befinden sich die Kirchen Balkan Kilisesi und Sarica Kilise im Balkan-Tal und die gleichnamige Kirche im Pancarlık-Tal.

Urgüp – Gräber und Mausoleen aus der Seldschukenzeit und das Erbe von Johannes dem Russen

19 000 Einwohner

Urgüp sieht mehr wie eine gewöhnliche türkische Stadt aus als alles andere. Es gibt aber auch viele Hotels (darunter Höhlenhotels), Restaurants, Souvenirläden und natürlich interessante Sehenswürdigkeiten.

Der heilige Johannes der Russe lebte und arbeitete in der Gefangenschaft in Urgüp. Die Stadt ist auch für ihre Weinindustrie bekannt – in den nahe gelegenen Tälern werden Weintrauben angebaut und im Oktober findet ein internationales Weinfest statt.

Der alte Teil der Stadt liegt in der Nähe des Hauptplatzes Cumhuriyet Meydani. Die alten Häuser sind aus weichem rosa und sandfarbenem Tuffstein gebaut. 

Urgüp looks more like a typical Turkish town than anything else. However, there are many hotels (including cave hotels), restaurants, souvenir stores and, of course, interesting sights. Photo: Dosseman / Wikimedia.org
Urgüp sieht eher aus wie eine typisch türkische Stadt als alles andere. Es gibt aber auch viele Hotels (einschließlich Höhlenhotels), Restaurants, Souvenirläden und natürlich interessante Sehenswürdigkeiten. Foto: Dosseman / Wikimedia.org

Der Berg Temenni mit seinem Aussichtspunkt ist ein großer Felsen im Zentrum der Stadt, der von Höhlen durchzogen ist, die von den Einheimischen noch immer als verschiedene Nebengebäude genutzt werden. Sowohl unter den Seldschuken als auch unter den Osmanen diente der Berg als Kultstätte für religiöse Zeremonien und den Bau von Mausoleen für die Adligen, die in der Stadt lebten. So sind beispielsweise das Grabmal des seldschukischen Sultans Kılıç Arslan IV. und die Madrassa (eine muslimische Bildungseinrichtung) aus derselben Zeit, die heute als Café genutzt wird, erhalten geblieben. Um den Berg zu erklimmen, muss man von der Kebir-Moschee aus 700 m über terrassenförmig angelegte Stufen mit Höhlen bis zur Aussichtsplattform gehen, von der aus man einen Rundblick über Urgüp hat.

Temenni Mountain is a large rock in the center of Urgenüp, crisscrossed with caves that are still used by locals as various outhouses. Photo: Buzancar / Wikimedia.org
Der Temenni-Berg ist ein großer Felsen im Zentrum von Urgenüp, der von Höhlen durchzogen ist, die von den Einheimischen noch immer als verschiedene Nebengebäude genutzt werden. Foto: Buzancar / Wikimedia.org 

Kebir-Moschee (Samii Kebir) ist der zweite Name der Karamanoglu Ibrahim Bey Moschee. Denn sie wurde im 13. Jahrhundert von Bey Ibrahim aus dem Karamanoglu-Klan erbaut. Im Hof der Moschee befinden sich ein Waschbrunnen, ein steinernes Minarett, das Marmorgrab von Hayri Efendi, dem letzten osmanischen Vizekönig in der Region, und fünf weitere alte Gräber.

Das Mausoleum-Turbe des seldschukischen Sultans Kılıç Arslan IV. befindet sich auf dem Berg Temenni. Sie wurde 1268 erbaut, ist aber heute geschlossen.

Das Grabmal von Alta Kapıla Türbe ist ein weiteres seldschukisches Mausoleum aus dem 13. Jahrhundert. Die Frau und zwei Töchter von Sultan Kılıç Arslan IV. sind hier begraben. Obwohl das Grabmal 1990 restauriert wurde, ist es heute nicht mehr in sehr gutem Zustand.

Johannes der Russe wurde in eine Kosakenfamilie hineingeboren und als er volljährig war, wurde er in die Armee von Peter dem Großen eingezogen. Er nahm am Russisch-Türkischen Krieg teil und wurde während einer der Schlachten gefangen genommen und anschließend als Sklave an den türkischen Kavalleriekommandanten Aga verkauft. Er brachte den Sklaven in sein Heimatdorf Prokopion (Ürgüp). Durch Schläge und Demütigungen versuchte sein Herr, ihn davon abzuhalten, zum Islam zu konvertieren. Aber vergeblich. Johannes bekannte sich fest zu seinem Glauben und ging jeden Samstag in einer der Felsenkirchen zum Abendmahl. Allmählich änderten Sanftmut und Fleiß, Standhaftigkeit in Glaubensfragen und Mut die Haltung des Agha gegenüber seinem Diener: Er empfand Respekt für ihn. Und nach dem Wunder einer Schüssel Pilaw, die Johannes mit der Kraft des Gebets von Urgüp nach Mekka brachte, wo Agha während der Hadsch weilte, wurde der Heilige auch von anderen Muslimen in der Stadt verehrt.

In the Kayakapı neighborhood of Urgüp the ruins of the house of the head of the Agha cavalry, as well as the cave stables and the stable where John the Russian worked and lived, have been preserved. Photo: Hamdi Dinler / Wikimedia.org
Im Kayakapı-Gebiet in Urgüp sind die Ruinen des Hauses des Anführers der Agha-Kavallerie sowie die Höhlenställe und der Stall, in dem Johannes der Russe arbeitete und lebte, erhalten geblieben. Foto: Hamdi Dinler / Wikimedia.org

Im Kayakapı-Gebiet von Urgüp sind die Ruinen von Agis Haus sowie die Höhlen- und Stallungen, in denen Johannes arbeitete und lebte, erhalten geblieben. Während die Kirche des Großmärtyrers Georg, in der Johannes gebetet hat, restauriert wurde, ist die große Kirche des Heiligen Basilius des Großen, die an der Stelle des Grabes von Johannes errichtet wurde und in die seine Reliquien überführt wurden, nicht erhalten geblieben. Nach der Vertreibung der griechisch-orthodoxen Bevölkerung (die Griechen nahmen die Reliquien des Heiligen bei ihrer Abreise mit) verfiel die Kathedrale und wurde bald abgerissen: Ihre Steine wurden für den Bau verschiedener Gebäude verwendet, unter anderem für die Gemeinde Urgeni.

Regionalmuseum – Ausgestellt werden die auf dem Gelände gefundenen Artefakte, von prähistorischen Tierknochen bis hin zu Haushaltsgegenständen aus dem 20. Jahrhundert, Figuren, Statuen, Geschirr, Textilien, Büchern und anderen Artefakten, die bei den Ausgrabungen gefunden wurden.

Die Musalla-Moschee (Musalla Camii) ist die größte aktive Moschee der Stadt.

Ürgüp Şehir ist ein Hammam, das in einem alten Gebäude untergebracht ist. Hier gibt es keine Extras, also ist es bequem. Der Preis beginnt bei 50 Lira (2,5 Euro).

Ürgüp Şehir Hammam is located in an old building. But the best part is that there are no extras.
Ürgüp Şehir Hammam befindet sich in einem alten Gebäude. Aber das Beste daran ist, dass es keine Extras gibt.

Die Aussichtsplattform Çatalkaya liegt zwei Kilometer außerhalb der Stadt, oberhalb des gleichnamigen Tals. Er ist oft überfüllt, da er die Haltestelle für Reisebusse ist. Das Wahrzeichen des Ortes sind die drei nebeneinander stehenden tuffsteinartigen Kegel, die von dunklen “Kappen”, drei steinernen “Pilzen”, gekrönt werden. Besonders schön ist es bei Sonnenuntergang, und Fotos zu diesem Zeitpunkt sind auch etwas ganz Besonderes.

Das Höhlenkloster Keşlik Manastirı, 15 km von Ürgüp entfernt, ist nicht sehr beliebt. Sie wird nur selten von Touristen besucht, hat aber ihre ursprünglichen Malereien bewahrt. Wenn Sie den Hausmeister des Klosters antreffen, wird er Ihnen eine kurze Führung auf Englisch geben.

Uchhisar – Felsenburg und bemalter Taubenschlag

3800 Einwohner

Eine alte Stadt, die in die weichen Tuffsteinfelsen gemeißelt wurde, wo es gelungen ist, fast die gesamte Siedlungsstruktur zu erhalten und nicht nur einzelne verfallene Stellen. Trotz der Nähe zu Göreme gibt es in Uçhisar so gut wie keine Anzeichen für moderne Zivilisation. Es gibt keine Geldautomaten, keine Rufzeichen von Souvenirläden oder Musik aus Cafés.

Uçhisar is an ancient city carved into soft tufa rocks, where it has been possible to preserve almost the entire structure of the settlement, rather than individual dilapidated objects.
Uçhisar ist eine antike Stadt, die in weiche Tuffsteinfelsen gemeißelt wurde, und in der es gelungen ist, fast die gesamte Struktur der Siedlung zu erhalten, anstatt einzelne verfallene Objekte.

Die Burg von Uçhisar ist der höchste Punkt der Region und bietet die beste Aussicht auf die kappadokischen Täler. Sie wurde von den Hethitern, dann von den römischen und byzantinischen Armeen und später von den osmanischen Türken als Festung genutzt. Ein Pfad führt zur Spitze der Burg, die heute einer der besten Plätze ist, um den Sonnenuntergang zu beobachten. Es handelt sich nicht um ein von Menschenhand geschaffenes Gebäude, sondern um einen natürlichen Felsen. Der Eintritt in die Burg kostet rund 60 Lira (3 Euro).

Das Schloss hat eine erkennbare kegelförmige Landschaft mit bemalten Taubenständern. In einem der Kegel ist ein typisches Uçhisar-Haus zu sehen. Vor nicht allzu langer Zeit lebten dort noch Menschen, aber die örtliche Verwaltung kaufte das Haus und machte es zu einer Art Museum, und die ehemaligen Besitzer wurden zu Verwaltern ernannt.

Uchhisar Castle is the highest point in the region and offers the best view of the Cappadocian valleys. Photo: Musab Al Rawahi / Unsplash.com
Die Burg Uchhisar ist der höchste Punkt der Region und bietet den besten Blick auf die kappadokischen Täler. Foto: Musab Al Rawahi / Unsplash.com

Chavushin – die älteste Kapelle und der Felsen mit Höhlen im Zentrum des Dorfes

500 Einwohner

Chavushin wurde ursprünglich von geflohenen Christen bewohnt, die gezwungen waren, sich in den Höhlen vor Verfolgung zu verstecken. In der Folge vertrieben die Türken die Christen und lebten bis zum großen Erdbeben von 1953 in den Höhlen von Çavuşin. Heute ist die Ruinenstadt nicht nur ein touristisches Gebiet, sondern auch eines der Zentren der Wallfahrt.

The old mosque in Chavushin dates back to the Seljuk period (11th century). In 2011, the restoration was completed and the mosque was reopened to the faithful. Photo: Ji-Elle / Wikimedia.org
Die alte Moschee in Chavushin stammt aus der Zeit der Seldschuken (11. Jahrhundert). Im Jahr 2011 wurde die Restaurierung abgeschlossen und die Moschee für die Gläubigen wiedereröffnet. Foto: Ji-Elle / Wikimedia.org

Das kleine Chavushin ist von bemerkenswert schönen Felsenkirchen umgeben, die zwischen dem 1. und 10. Jahrhundert erbaut wurden. An ihrem höchsten Punkt steht die größte und älteste Kapelle der Region, die Kapelle des Heiligen Johannes des Täufers (Vaftizci Yahya Kilisesi). Die Fresken in der Kapelle erzählen die Geschichte der Pilgerfahrt und des Durchzugs von Nicephorus Phocas durch Kappadokien in den Jahren 964-965.

Hinter dem Tempel befindet sich ein verworrenes Höhlenlabyrinth – nicht schlimmer als eine unterirdische Stadt. Oft befindet sich der Durchgang zum nächsten Raum in der hintersten Ecke der Höhle in einer halbrunden Nische. Man kann es nur sehen, wenn man direkt davor steht. Alle Eingänge in der Höhle sind mehrfach geknickt, so dass sie überhaupt kein Licht hereinlassen, was bedeutet, dass man ohne Laterne nicht aus der Höhle herauskommt.

Über eine Landstraße in Richtung Avanos erreicht man die Buyuk-Guvercinlik-Kirche, die zu Ehren des Kaisers Nicephorus Phocas in byzantinischer Zeit (10. Jahrhundert) errichtet wurde. Sie besteht aus einer Kette von Höhlenräumen, die durch Gänge und halbvertikale Passagen zwischen den verschiedenen Ebenen verbunden sind. Die Fresken stellen Szenen aus dem Leben von Jesus, Maria und den Aposteln dar. Der Eingang befindet sich im ersten Stock und die Eintrittskarte kostet 40 Lira (2 Euro).

An der Hauptstraße von Chavushin befindet sich der Kapfelsen mit einer weiteren Höhlengruppe. Sie ist von der Nordseite aus leichter zu erreichen. Die andere, südliche Seite wird von den Resten der alten Chavushin-Gebäude eingenommen, wo viele Häuser teilweise zerstört wurden.

From the main road of Çavuşin you can see the cape rock with its many caves
Von der Hauptstraße von Çavuşin aus kann man den Kap-Felsen mit seinen vielen Höhlen sehen

Die alte Moschee stammt aus der Zeit der Seldschuken (11. Jahrhundert). Im Jahr 2011 wurde die Restaurierung abgeschlossen und die Moschee wurde wieder für Gläubige geöffnet.

Am oberen Ende der Stadt beginnt ein Weg, der sich entlang der Klippen schlängelt und zum Freilichtmuseum von Zelve in Avanos führt, weit weg von allen Straßen und anderen Zeichen der Zivilisation. Sie verläuft entlang des Berges, hinter dem die Sonne am Abend untergeht – eine sehr malerische Strecke.

Umgebung

Unterirdische Städte

20-40 Kilometer von Göreme entfernt

Mehr als 50 unterirdische Städte wurden bisher in Kappadokien entdeckt, und Experten schließen weitere Entdeckungen nicht aus. Mehr als zehn sind heute für Touristen zugänglich, aber die sechs am meisten erforschten sind auch die interessantesten für einen Besuch: Kaymakli, Derinkuyu, Ozkonak, Ajigol, Tatlaryn und Mazi.

Derinkuyu ist eine der größten und beliebtesten unterirdischen Städte, so dass es während der Saison ziemlich voll werden kann. Aber die Größe der Stadt ist wirklich beeindruckend. Der Eintritt kostet 100 Lira (5 Eurol). Nicht weit vom Eingang der unterirdischen Stadt entfernt befindet sich die halb verlassene St. Theodore-Kirche.

Derinkuyu is one of the largest and most popular underground cities, so it can get quite crowded during the season. Photo: Nevit Dilmen / Wikimedia.or
Derinkuyu ist eine der größten und beliebtesten unterirdischen Städte, so dass es während der Saison ziemlich voll werden kann. Foto: Nevit Dilmen / Wikimedia.or

Die unterirdische Stadt Masi ist das Gegenteil der beliebten Derinkuyu und Kaymakli – hier gibt es fast keine Touristen. Mazi ist um ein Vielfaches kleiner. Der Eintritt in die unterirdische Stadt kostet 15 Lira (weniger als 1 Euro).

Wissenschaftler streiten sich über den Zweck dieser Orte und die ethnische Zugehörigkeit derjenigen, die diese geheimnisvollen unterirdischen Strukturen gebaut und genutzt haben. In der größten der heute bekannten Städte führen unterirdische Gänge mehrere Stockwerke hinunter, es gibt Lüftungsschächte, Brunnen, Räume für die Lagerung von Getreide und die Haltung von Haustieren, Pressen für die Weinherstellung und Tempel. Einige riesige antike Verliese werden noch heute erfolgreich für kommerzielle Zwecke genutzt, um Zitrusfrüchte, Kartoffeln und anderes Gemüse zu lagern.

Heiße Quellen in Kozaklı

70 km von Göreme entfernt

Hotels und Kurbäder sind oft auf natürlichen Quellen gebaut. Das warme Heilmineralwasser, das die Innen- und Außenbecken dieser Hotels füllt, ist gut für die Haut und den Bewegungsapparat, wirksam bei Erkrankungen der Atemwege, Stoffwechselstörungen und zur Linderung von muskulärer und geistiger Erschöpfung.

Die Sümpfe des Sultans (Sultan Sazliğli)

100 km von Göreme entfernt

Im Frühjahr kommen mehr als 250 Vogelarten zum Nisten in die Sümpfe. Wenn die Hitze einsetzt, trocknen die Sümpfe aus und die Vögel fliegen weg. Sie können die Feuchtgebiete auf eigene Faust besuchen oder eine Tour buchen. Die Tour besteht aus einer Bootsfahrt entlang eines kleinen Kanals, der in einen breiten See übergeht.

In spring, over 250 species of birds nest in Sultan Park. Photo: Mmuratilhan / Wikimedia.org
Im Frühjahr nisten über 250 Vogelarten im Sultanspark. Foto: Mmuratilhan / Wikimedia.org

Hattusa-Wall

200 km von Göreme entfernt

Hattusa (Hattusas Antik Kenti) ist die Hauptstadt des antiken Hethiterreiches und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Hethiter werden zum ersten Mal in der Bibel erwähnt, wo es heißt, dass sie vom Urenkel Noahs (der die Arche baute), namens Heth, abstammen.

Es gibt einen sechseinhalb Kilometer langen Rundweg um die alte Stadt, der mit dem Auto oder zu Fuß zurückgelegt werden kann (im Uhrzeigersinn ist es etwas einfacher). Es werden sogar Taxitouren durch das Gebiet angeboten, die Sie von einer Ruine zur nächsten bringen.

Hattusa, the capital of the ancient Hittite Empire, is a UNESCO World Heritage Site. Photo: Alfinkedisi / Wikimedia.org
Hattusa, die Hauptstadt des antiken Hethiterreichs, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Foto: Alfinkedisi / Wikimedia.org

Die Ruinen des Großen Tempels sind die Hauptattraktion von Hattusa. Sie befinden sich in der Nähe des Eingangs des Nationalparks. Außerdem gibt es einen Würfel aus Jade, ein Hochzeitsgeschenk des ägyptischen Pharaos Ramses II. Das Löwentor, das Königstor und das Sphinxtor haben ihren Namen von den Skulpturen und Flachreliefs, die sie schmücken. Die Originale dieser Skulpturen befinden sich heute in verschiedenen Museen in der Türkei, während hier unter freiem Himmel Kopien zu sehen sind.

Der Felsen von Nişantaşi in der antiken Stadt ist mit seinen Hieroglypheninschriften interessant, die leider nicht gut erhalten sind. Es ist bekannt, dass in diesen Zeilen der Name des letzten hethitischen Königs genannt wird. Weiter entfernt hinter dem Felsen befinden sich die Ruinen der phrygischen Festung von Sarykale sowie die Ruinen eines Palastkomplexes. Vom Palast sind nur noch die unteren Teile der Mauern und Fragmente des Mauerwerks erhalten. Von hier aus hat man einen schönen Blick auf den Großen Tempel.

Das Archäologische Museum befindet sich in dem Dorf Boğazköy. Zu sehen sind Alltagsgegenstände, die bei Ausgrabungen gefunden wurden, Tongefäße, Tafeln, Statuen und sogar die Sphinxen, die einst die Stadttore bewachten. 

The Yazılıkaya Shrine is a religious shrine decorated with carved stone reliefs of Hittite gods and goddesses. Photo: Murat Özsoy / Wikimedia.org
Das Yazılıkaya-Heiligtum ist ein religiöser Schrein, der mit in Stein gehauenen Reliefs hethitischer Götter und Göttinnen geschmückt ist. Foto: Murat Özsoy / Wikimedia.org

Das Yazılıkaya-Heiligtum ist ein religiöser Schrein, der mit Steinmetzarbeiten hethitischer Götter und Göttinnen verziert ist. Es befindet sich in dem Dorf Boğazköy, in der Nähe der Siedlung Hattusa. Dieser Tempel war das Hauptzentrum für die Feier des sehr wichtigen Purulli-Festes. Bei diesem Fest wurde der Mythos eines Kampfes zwischen einem Gott und einem Drachen inszeniert, der das Land aus seinem Winterschlaf erwecken sollte. Der Sieg über die Schlange bedeutete den Sieg des Lebens über den Tod und des Guten über das Böse.

Der Yazylikai-Tempel besteht aus zwei Felsgalerien A und B, die mit in Stein gehauenen Reliefs hethitischer Götter und Göttinnen sowie mit Bildern des Königs verziert sind. Diesen Reliefs verdankt der Tempel seinen Namen (Yazılıkaya – “Stein mit Inschrift”).

Die Ruinen von Aladzha Khyuk

220 km von Göreme entfernt

Die Ruinen einer weiteren antiken Stadt, die zu verschiedenen Zeiten von den Hatten, Hethitern und Phrygiern bewohnt wurde. Die meisten der hier gefundenen Artefakte wurden in das Museum der anatolischen Zivilisationen in Ankara exportiert. Es lohnt sich also, Aladzha-Hüyük zu besuchen, wenn Sie nach Hattusa noch etwas Zeit haben. 

Aladzha Gyuk is an ancient city inhabited at different times by Hattians, Hittites and Phrygians. Photo: Bernard Gagnon / Wikimedia.org
Aladzha Gyuk ist eine antike Stadt, die zu verschiedenen Zeiten von Hattiern, Hethitern und Phrygern bewohnt wurde. Foto: Bernard Gagnon / Wikimedia.org

Die Hauptattraktion der Stätte ist das berühmte Hattan-Grab, das 13 Gräber umfasst. Bei Ausgrabungen wurden Gold- und Kupferschmuck, Waffen, Hirsch- und Stierfiguren gefunden.

Es gibt Sphinx-Tore und einen unterirdischen Tunnel, der es Kriegern ermöglichte, Feinde unerwartet anzugreifen (aus der hethitischen Zeit), Kopien von Steinplatten der Stadtmauer mit Flachreliefs (die Originale sind im Museum für anatolische Zivilisationen ausgestellt), Überreste eines Palastes und eines Tempelkomplexes sowie Ruinen eines Heiligtums.

Ballonfahrt

Die bunten Ballons, die über den außergewöhnlichen Landschaften Kappadokiens schweben, scheinen mehr zur Popularität der Region beigetragen zu haben als alle Altertümer zusammengenommen. Es ist eines der am meisten auf Instagram gezeigten Bilder der Welt.

A hot air balloon ride in Cappadocia costs 150-250 euros.
Eine Heißluftballonfahrt in Kappadokien kostet 150-250 Euro.

Je nach Jahreszeit und Wetter müssen Sie zwischen 4:30 und 7:30 Uhr morgens aufstehen. Normalerweise werden alle Touristen von einem Shuttle des Reiseveranstalters abgeholt, mit Frühstück versorgt und zum Startplatz gebracht. Zwischen acht und 20 Personen füllen den Ballonkorb, aber es ist natürlich auch möglich, eine private Fahrt zu buchen, sogar für zwei Personen. Die Flüge dauern in der Regel eineinhalb bis zwei Stunden. Nach Ihrer Rückkehr werden Sie mit Obst und Sekt verwöhnt und erhalten eine Erinnerungsurkunde.

Die Preise für Flüge variieren je nach Auslastung und Saison. Im Winter ist es natürlich billiger, aber die Flüge werden oft gestrichen und es steigen deutlich weniger Ballons in die Luft, was nicht so episch aussieht wie die Dutzende von Körben, die im Sommer in der Luft schweben. Aber selbst in der Nebensaison ist das Vergnügen nicht billig – ein Flug kostet 150-250 Euro pro Person.

Airfares vary depending on the load and the season. In winter it is cheaper, but flights are often canceled and there are much fewer balloons in the air.
Die Flugpreise variieren je nach Auslastung und Saison. Im Winter ist es billiger, aber die Flüge werden oft gestrichen und es sind wesentlich weniger Ballons in der Luft.

Renommierte Unternehmen mit einem ausgezeichneten Ruf: Royal Balloons, Butterfly Balloons und Voyager Balloons. Andere gute Unternehmen mit guten Bewertungen sind Cappadocia Voyager Balloons, Urgup Balloons, Rainbow Balloons, Anatolian Balloons und Kapadokya Balloons. Sie können einen Flug bei den zahlreichen Büros dieser Unternehmen oder bei Get Your Guide buchen.

Das Fliegen in einem Heißluftballon ist die sicherste Art des Luftverkehrs. Statistisch gesehen ist die Wahrscheinlichkeit von Unfällen in einem Heißluftballon im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln nahezu Null. Auch die türkische Zivilluftfahrtbehörde ist sehr streng, was die Erteilung von Betriebsgenehmigungen angeht, und eine gesetzliche Zertifizierung ist ein Muss für jeden Flugreiseveranstalter. Je nach Wetterlage erteilen sie täglich Fluggenehmigungen.

Essen

In Kappadokien gibt es viele Fleischgerichte, die auf kleiner Flamme oder über Holzkohle gegart werden. Das liegt daran, dass Kappadokien im Vergleich zur Türkei ein kälteres Klima und härtere Winter hat, was bedeutet, dass man sich an solchen Tagen aufwärmen muss und mehr fettige, kalorienreiche Nahrung zu sich nehmen muss, um warm zu bleiben.

In der Saison gibt es viel frisches Obst und Gemüse, das die Türken zu leckeren Salaten, Mezes (Snacks) und Säften verarbeiten. Im Winter gibt es kein frisches Gemüse, aber die Einheimischen haben gelernt, es zu konservieren (einlegen, marinieren, trocknen), und das ist eine weitere Spezialität ihrer Küche. Und es ist nicht nur Gemüse, das sie konservieren. Basturma (gepökeltes Fleisch mit Salz und Gewürzen) und würzige geräucherte Würste sujuk sind beliebte Gerichte der Region.

There are no fresh vegetables in Cappadocia in winter, but locals salt, dry and preserve the summer harvest, a specialty of the cuisine. Photo: Anthony G. Reyes / Flickr.com
Im Winter gibt es in Kappadokien kein frisches Gemüse, aber die Einheimischen salzen, trocknen und konservieren die Sommerernte, eine Spezialität der Küche. Foto: Anthony G. Reyes / Flickr.com

In Kappadokien gibt es köstliches Brot, das im Tandoor gebacken wird. Der Tandoor hat sich in vielen Gebäuden erhalten, die an Kirchen und Klöster angebaut sind. Der Tandoor wurde zum Heizen und Kochen verwendet. Auch Suppen und Fleisch wurden darin zubereitet. Ein sehr beliebtes Gericht ist testi kebabı (oder Töpferkebab) – Fleisch (meist Lamm) mit Gemüse, das in einem Tontopf im Tandoor gegart wird.

Besuchen Sie eine der über die Region verstreuten Weinkellereien. Probieren Sie auf jeden Fall die lokalen Rot- und Weißweine von Turasan oder Kocabağ.

Testi kebabı (or pottery kebab) - meat (usually lamb) with vegetables cooked in a clay pot in the tandoor. Photo: Sedef
Testi kebabı (oder Töpferkebab) – Fleisch (meist Lamm) mit Gemüse, das in einem Tontopf im Tandoor gegart wird. Foto: Sedef

Avanos

  • Seyyah Han ist ein Höhlenrestaurant mit einer wunderschönen Aussicht von der Terrasse (von hier aus kann man abends den Sonnenuntergang bewundern) und ist das beliebteste Restaurant in Avanos. Auf der Speisekarte stehen hauptsächlich Gerichte aus dem Ofen, ab 140 Lira (7,5 Euro): Lamm, Testi Kebab, Tarkhana-Suppe mit Joghurt, hausgemachtes Brot und Snacks mit Wein (Käseplatte – 90 Lira (5 Euro)). Das Restaurant bietet einen kostenlosen Shuttleservice zum und vom Hotel an.
  • Uranos Sarıkaya ist ein Höhlenrestaurant mit einer Auswahl an Gerichten (Fleisch, Huhn und Fisch). Zum Nachtisch servieren wir saftige Früchte und Baklava. Es gibt traditionelle türkische Live-Musik und Abendkonzerte. Dies ist das Restaurant, in dem Touristengruppen bei Ausflügen oft zum Mittagessen erwartet werden.

Göreme

  • Coffeedocia ist ein großartiger Ort zum Frühstücken, vor allem, wenn Sie mit dem Nachtbus in Göreme ankommen. Das Hotel liegt in der Nähe des Busbahnhofs. Ein gutes Frühstück kostet ab 80 Lira (4,5 Euro). Das Café hat eine vollständige Speisekarte mit einer großen Auswahl an Desserts.
  • Inci Cave ist ein Höhlenrestaurant, das innen mit türkischen Teppichen dekoriert ist. Das Restaurant bietet Linsensuppe, Testi Kebab, Manti, Meze und hausgemachten Wein. Die Terrasse ist auch außerhalb der Saison geöffnet; wenn das Wetter abkühlt, macht das Personal des Cafés ein Feuer und serviert Raki, ein starkes alkoholisches Getränk. Auf der Speisekarte gibt es zahlreiche vegetarische Gerichte.
  • Nazar Borek & Cafe ist ein preiswertes Lokal, das sich auf Borek, ein Blätterteiggebäck mit verschiedenen Füllungen, spezialisiert hat. Es gibt aber auch warme Gerichte auf der Speisekarte – ab 75 Lira (4 Euro).
  • Omurca Art Cave ist ein ideales Familienrestaurant für das Mittagessen. Hier leben viele Katzen, die sich ständig an Ihren Füßen reiben und auf Ihren Schoß springen. Das Essen ist hausgemacht und köstlich.
  • Sedef – die Terrasse ist von Weinreben gesäumt. Hier können Sie alle Arten von Kebabs und Gerichten in Tontöpfen bestellen. Alle sind aus frischen Naturprodukten hergestellt und sehr lecker.
  • Seten – Die Terrasse bietet einen schönen Blick auf die Felskegel. Die Speisekarte bietet traditionelle türkische Gerichte und regionale Küche: Tandoor-Gerichte ab 245 Lira (13 Euro), Vorspeisen ab 70 Lira (3,5 Euro) und Desserts – Baklava 75 Lira (4 Euro). Es gibt auch eine internationale Küche.
  • Topdeck Cave ist ein kleines Lokal mit nur zehn Tischen, was es zu einem gemütlichen Ort zum Essen macht. Das Personal ist sehr aufmerksam und kümmert sich um jeden Besucher. Es gibt eine große Auswahl an Vorspeisen (Meze) und Fleischgerichten in Töpfen. Der Preis für ein Hauptgericht beginnt bei 80 Lira (4,5 Euro).
From the terrace of the Seten restaurant you have a beautiful view of the rock cones, the city and, in the morning, the balloons. Photo: Seten
Von der Terrasse des Restaurants Seten hat man einen schönen Blick auf die Felskegel, die Stadt und morgens auf die Ballons. Foto: Seten

Ortakhisar

  • Crazy Ali Panorama – die Menschen kommen hierher, um den unglaublichen Blick auf den Sonnenuntergang im Roten Tal (Kızılçukur) zu genießen. Die Speisekarte ist klein, aber man kann einen Kaffee aus einer Jezwa trinken und Gesleme essen, ein Fladenbrot mit Käse und Kräutern.
  • Zula Cappadocia ist ein familiengeführtes Hotelrestaurant mit einer bescheidenen Einrichtung, aber das Essen ist köstlich. Von hier aus hat man auch einen schönen Blick auf die Festung. Das Restaurant serviert traditionelle Gerichte, die im Tandoor zubereitet werden: Testi Kebab, Lammhals, Tandoor Kuzu (gebratenes Lamm), Manti und das originelle Gericht Kabak chicegi dolmasi – gefüllte Zucchiniblüten. Hauptgerichte kosten ab 120 Lira (6,5 Euro). Auf der Speisekarte gibt es viele vegetarische Gerichte. Das Restaurant bietet einen kostenlosen Shuttleservice vom Hotel aus an.
Gezleme is a traditional Turkish dish in the form of a flatbread covered with a filling. Gezleme is baked in a pan called saj. Photo: JB Macatulad / Wikimedia.org
Gezleme ist ein traditionelles türkisches Gericht in Form eines Fladenbrots, das mit einer Füllung umhüllt ist. Gezleme wird in einer Saj genannten Pfanne gebacken. Foto: JB Macatulad / Wikimedia.org

Urgüp

  • Dünya Iskender Kebap ist ein preisgünstiges Familienrestaurant mit einem freundlichen Besitzer und traditioneller türkischer Küche (Testi Kebab, Iskender Kebap, Kofta, Tavuk Durum, Joghurtsuppe). Das Essen ist frisch und lecker und die Portionen sind groß.
  • Espresso Lab ist eine Kaffeehauskette, die weiß, wie man einen guten Filter und eine gute Flat macht.
  • Old Greek Restaurant befindet sich in einem restaurierten alten Hotel. Fast alle Gerichte werden von der Gastgeberin zubereitet. Hier sollten Sie die Vorspeisen (Meze) und Gemüsegerichte probieren, aber die Speisekarte enthält auch viele traditionelle lokale Gerichte und Desserts.
  • Pide Salonu – Ein Restaurant am Markt, das sich auf Pide spezialisiert hat, die im Winter in einem riesigen Ofen gebacken wird, der als Heizung dient.
  • Revithia – Eine reichhaltige und umfangreiche Speisekarte, Steinsäle und Weinkarte. Ein Glas Wein und ein Hauptgericht kosten etwa 800 Lira (43 Euro).

Uchhisar

  • Lila’s Restaurant ist eines der stilvollsten Restaurants in Kappadokien. Die Speisekarte ist sehr umfangreich und die Atmosphäre und die Präsentation sind hervorragend. Zu den beliebtesten Gerichten gehören gebratene Ente oder Lammhaxe. Die Preise liegen weit über dem Durchschnitt, so dass es ein guter Ort für romantische Abende und besondere Anlässe ist. Aber es wäre zu teuer, jeden Tag dort zu essen.
  • Seki ist ein Restaurant im Argos-Hotel mit einer traditionellen Speisekarte und ausgezeichnetem Service. Im Weinkeller können Sie Weine aus der Region probieren.
Prices at Lila's Restaurant are well above average, but it's a good place for romantic evenings and special occasions - the atmosphere is inviting. Photo: Lila's Restaurant
Die Preise im Lila’s Restaurant liegen weit über dem Durchschnitt, aber es ist ein guter Ort für romantische Abende und besondere Anlässe – die Atmosphäre ist einladend. Foto: Lila’s Restaurant

Chavushin

  • Sakli Konak Restaurant ist ein Restaurant in einem familiengeführten Hotel. Es bietet Joghurtsuppe, Testi Kebab, Manti, Dolma, Kavurma und lokale Weine. Auch für Vegetarier geeignet (das Gericht wird mit Pilzen anstelle von Fleisch zubereitet). Wenn Sie an einem kühlen Abend auf der Terrasse speisen möchten, stehen Ihnen warme Decken zur Verfügung.

Mitbringsel

Wein. Weintrauben wurden in Kappadokien schon in hethitischer Zeit vor Christus angebaut. Heute werden interessante, herbe Weine (rot und weiß) aus langjährigen Trauben hergestellt.

In Kappadokien gibt es keinen billigen, wohlschmeckenden Wein, daher ist es am besten, etwas zu kaufen, nachdem man es probiert hat. In Weinhäusern wie Kocabag Winery (Uçhisar), Turasan (Urgüp) und Mahzen Sarap Evi Wine House (Urgüp) können Sie verschiedene Weine probieren. Sie können sie entweder auf eigene Faust oder im Rahmen einer organisierten Tour besuchen.

Es gibt kostenlose und kostenpflichtige Weinverkostungen. Während der kostenlosen Verkostung können Sie einen Weißwein und einen Rotwein Ihrer Wahl vom Barkeeper erhalten. Bei der kostenpflichtigen Verkostung wählen Sie in der Regel drei Weine aus, die Sie probieren möchten. Die Verkostung kostet ab 120 Lira (6,5 Euro). Eine Flasche guten lokalen Weins kostet ab 300 Lira (16 Euro).

Unsere Kollegen von Perito Media haben ausführlich über türkischen Wein geschrieben.

Töpferei. Avanos ist das Zentrum der Töpferei in Kappadokien: Heute gibt es rund 300 Töpferwerkstätten. Sultans Ceramic, Guray Ceramic (mit einem kleinen Museum) und Chez Hakan sind alle einen Besuch wert.

Töpferwaren und Keramik in Avanos gibt es in allen Formen und Größen: bunte Teller und einfache Töpfe, Kaffeeservice und handbemalte Statuetten. Zu den Originalgegenständen gehören hethitische Weinkrüge mit einem “Loch” in der Mitte, das die Sonne symbolisiert.

Avanos is the center of pottery in Cappadocia, and there are about 300 pottery workshops here. Photo: Chengming Wang / Unsplash.com
Avanos ist das Zentrum der Töpferei in Kappadokien, und es gibt hier etwa 300 Töpferwerkstätten. Foto: Chengming Wang / Unsplash.com

Teppiche. Die Teppichweberei ist eine weitere in Avanos entwickelte Kunstform. Wir empfehlen, Bazaar 54 und Sentez Avanos Hali (Rug Workshop & Store) zu besuchen.

Aber nicht nur Avanos stellt in Kappadokien Teppiche her. Kayseri zum Beispiel ist das älteste und bekannteste Zentrum der Teppichweberei in der Türkei. Außerdem werden hier Teppiche sowohl in Handarbeit als auch in industrieller Weberei hergestellt. Aber Sie können sich hier in Göreme einen Teppich aussuchen, denn es gibt viele gute Teppichgeschäfte mit einer großen Auswahl an Teppichen. Sie können zum Beispiel Sultan Carpet, Cappadocia Dowry Carpet oder Tribal Collections Nomadic Rugs and Textiles besuchen.

Bei der Auswahl eines Souvenirs aus Kappadokien sollten Sie beachten, dass es zwei Arten von türkischen Teppichen gibt: Halas (Florteppiche), die durch Knüpfen hergestellt werden, und Kelims (fusselfrei), die durch Verweben von horizontalen und vertikalen Fäden gewebt werden. 

Turkish carpets come in two varieties: Pile carpets (halis), which are made by knotting, and lint-free carpets (kilims), which are woven by interweaving horizontal and vertical threads.
Türkische Teppiche gibt es in zwei Varianten:  Florteppiche (Halis), die durch Knüpfen hergestellt werden, und fusselfreie Teppiche (Kelims), die durch Verweben von horizontalen und vertikalen Fäden gewebt werden.

Süßigkeiten. In Kappadokien, wie auch in den Badeorten des Mittelmeers und der Ägäis, werden türkische Köstlichkeiten und Brausepulver, Pishmanya und Halva verkauft. Aber es gibt auch typische Süßigkeiten der Region – getrocknete Aprikosen, die unter der heißen Sonne getrocknet werden, und Pekmez.

Pekmez ist Traubensaft, der zu einer sirupartigen Konsistenz eingekocht wird. Er ist ziemlich süß (obwohl er keinen Zucker enthält), dunkel, dicht und reich an Geschmack. Es wird in Tees und Breien verwendet und mit Tahini, einer Sesampaste, gemischt. Das Pekmese-Festival, das im September/Oktober stattfindet, ist ein Fest, bei dem man Beeren aus den Weinbergen pflückt und an der Kelterung und Herstellung von Pekmese teilnimmt.

Die Soganla Puppets. Die Soganlı-Puppen sind berühmt und werden nicht nur in Kappadokien, sondern in der ganzen Türkei verkauft. Sie ähneln den Stoffpuppen, die früher in Dörfern in Russland hergestellt wurden – nur sind diese Puppen eleganter und tragen türkische Kleidung.

Die Juwelen. In Nevshehir gibt es eine Schmuckfabrik Blue Art Center. Die Juweliere kreieren wunderschönen Schmuck aus Perlen, Amethysten, Bernstein, Smaragden, kappadokischem Onyx und Türkisen. Sie stellen auch Repliken osmanischer Schmuckstücke für die Fans des “Prächtigen Jahrhunderts” her. Die Preise für Schmuck in Kappadokien variieren: Ein einfacher Ring mit Zirkonium kann beispielsweise für 150 Lira (8 Euro) gekauft werden, ein Ring mit einem Diamanten oder einem Rubin im antiken Look ab 3000 Lira (165 Euro).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *