Skip to content
Home » Eine Reise durch Kachetien (Georgien)

Eine Reise durch Kachetien (Georgien)

Eine Reise durch Kachetien (Georgien): Weinverkostungen, ein Kloster in der Wüste und eine Hochzeit im Las Vegas-Stil

In Kachetien dreht sich alles um Wein, Berge und Naturschönheiten, mit einer Mischung aus alten Festungen und Tempeln. Die meisten georgischen Weingüter und Weinkellereien befinden sich hier. Sie können mehrmals am Tag Verkostungen veranstalten. Und die vielen Nationalparks bieten sowohl einfache eintägige Wanderungen als auch ein- oder sogar zweiwöchige Touren.

Kachetien ist eine Region im Osten Georgiens mit 310 000 Einwohnern. In Kachetien befindet sich das Alazan-Tal, das jeder unter dem Wein-Namen kennt. Das Klima in dieser Region ist mild und günstig für die Landwirtschaft. Aus diesem Grund sind die meisten georgischen Weingüter und Weinkellereien hier angesiedelt. Wer Weinproben, Besichtigungen von Weinbergen und Gespräche mit Fachleuten liebt, wird auch eine Woche in Kachetien mit großem Interesse verbringen. Zumal viele feine und ungewöhnliche Weinsorten Georgien nie verlassen und in den Geschäften weltweit nicht zu finden sind.

In Kachetien gibt es mehrere Nationalparks, die kurze eintägige Wanderungen zu Wasserfällen und Ruinen von Burgen und Tempeln sowie mehrtägige Wanderungen und Reittouren anbieten. Auch eines der wichtigsten orthodoxen Heiligtümer Georgiens, der Klosterkomplex David-Gareji, befindet sich in der Wüste Kachetien.

In Kachetien dreht sich alles um Wein, Berge und Naturschönheiten, mit einer Mischung aus alten Festungen und Tempeln. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Region sind nur zwei Autostunden von Tiflis entfernt. Aus diesem Grund machen viele Touristen Tagesausflüge hierher. Trotz der Schönheit der Straße wird sie anstrengend sein, daher ist es bequemer, sich in einer der Städte — Sighnaghi oder Telavi niederzulassen und die Region zu erkunden. Wir sagen Ihnen, wo Sie Wein probieren können, wie man eine Hochzeit in Georgien spielt und wo Sie wandern können.

Festung Ujarma | Klöster David Gareji | Stadt Telavi | Umgebung von Telavi | Dorf Tsinandali | Sighnaghi | Von Napareuli nach Kvareli | Lagodechi | Chachuna Reservat | Vashlovani National Park | Transport | Übernachtung | Wann zu fahren

Festung Ujarma

40 km von Tiflis entfernt

Die Festung Ujarma begann der georgisch-iberische König des historischen Gebietes Kartli in 3-4 Jahrhunderten zu bauen. Während der Herrschaft von Vakhtang Gorgasali und Dachi entstand in der Festung eine Zitadelle mit Türmen, Palästen und Kirchen. Danach wurde Ujarma die Residenz der königlichen Familie.

Heute sind in Ujarma nur Ruinen geblieben, wo die Eidechsen und der Hahn Grisha mit den Hühnern leben. Ein älterer Mann, der Eintrittskarten verkauft: zehn GEL (3,5 €) für Erwachsene und einen GEL (0,35 €) für Kinder, beaufsichtigt die Festung. Das Territorium der Festung ist veredelt, die Aussichtspunkte mit Blick auf den Iori-Fluss und die Gombori-Gebirgsketten wurden verstärkt, Treppen wurden gebaut, um die Überreste der Gebäude von allen Seiten zu betrachten. Der Rundgang dauert etwa eine Stunde.

Im Jahr 2012 wurde die Festung Ujarma in der Zeitschrift Forbes in den Artikel “Die 9 ältesten Festungen der Welt” aufgenommen. 

The territory of the fortress has been refined, the viewpoints overlooking the Iori River and the Gombori mountain ranges have been reinforced, stairs have been built to view the remains of the buildings from all sides. Photo: Phyrexian / Wikimedia.org
Das Territorium der Festung ist veredelt, die Aussichtspunkte mit Blick auf den Iori-Fluss und die Gombori-Gebirgsketten wurden verstärkt, Treppen wurden gebaut, um die Überreste der Gebäude von allen Seiten zu betrachten. Foto: Phyrexian / Wikimedia.org

Der Klosterkomplex David Gareji

90 km von Tiflis entfernt

Der Klosterkomplex David Gareji liegt nahe der Grenze zu Aserbaidschan in einer Steppe, die an eine Marslandschaft erinnert. Es sieht ungewöhnlich aus nach dem üppigen Grün Georgiens. Zehn Kilometer entfernt liegt das Dorf Udabno (600 Einwohner) und 45 Kilometer entfernt die Stadt Sagarejo.

Der Klosterkomplex David Gareji umfasst mehrere aktive Klöster, Höhlenkloster und Höhlen. Sie sind über ein großes Gebiet verstreut, und um sie alle zu besuchen, braucht man einen Jeep und mindestens einen ganzen Tag. Aber es dauert ein paar Stunden, um die wichtigsten davon zu umgehen. Wir werden Ihnen nun von ihnen erzählen.

Das Kloster Natlismtsemeli (oder St. Johannes) ist ein funktionierendes Kloster, das aus vielen Felsenhöhlen (die man nicht betreten darf) und einer zentralen Kirche besteht. In der Kirche sind Gemälde aus der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts erhalten geblieben. Das Kloster kann nur bei gutem Wetter und mit einem Geländewagen erreicht werden. Oder Sie können dreieinhalb Kilometer in eine Richtung laufen.

Paintings from the first half of the 12th century have been preserved in Natlismtsemeli Monastery. Photo: Scott McDonough / Flickr.com, Paata Vardanashvili / Wikimedia.org
Im Kloster Natlismtsemeli sind Gemälde aus der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts erhalten geblieben. Foto: Scott McDonough / Flickr.com, Paata Vardanashvili / Wikimedia.org

Das Höhlenkloster David-Gareji (6. Jahrhundert) ist ein Komplex von Höhlenklöstern und das wichtigste religiöse Zentrum in Ostgeorgien. Aufgrund der Tatsache, dass das Kloster aktiv ist, ist es nicht überall zugänglich.

Vom Kloster führt ein Weg den Hang hinauf zum Kloster Tetri-Udabno. Der Komplex liegt an der Grenze zu Aserbaidschan, und auf dem Gebirgskamm, der die beiden Länder trennt, sind Grenzbeamte postiert. Auf der einen Seite liegt die Wüste Gareji, auf der anderen die aserbaidschanische Ebene, deren Ende nicht abzusehen ist. Wenn das Wetter gut ist und man die Berge am Horizont sehen kann, ist das schon Armenien. Einige der Höhlenzellen und Tempel mit halb ausradierten Fresken aus dem 10. bis 12. Jahrhundert und gotteslästerlichen Inschriften aus der Sowjetzeit befinden sich in Aserbaidschan. Früher war das freie Klettern erlaubt, aber in den letzten Jahren ist es manchmal sogar verboten, den Gebirgskamm zu besteigen. Georgien und Aserbaidschan haben immer noch keine klare Grenze in diesem Gebiet. Ein weiterer Ort, an dem Touristen in Ausnahmefällen zugelassen sind, ist der Klosterturm von Chichkhituri – dort sind georgische und aserbaidschanische Grenzbeamte im Dienst.

The David Gareji monastery complex is located near the Azerbaijani border in a steppe area reminiscent of a Martian landscape. Photo: ZiYouXunLu / Wikimedia.org
Der Klosterkomplex David Gareji liegt in der Nähe der aserbaidschanischen Grenze in einem Steppengebiet, das an eine Marslandschaft erinnert. Foto: ZiYouXunLu / Wikimedia.org

Zwischen dem Höhlenkloster und dem Dorf Udabno befindet sich die Kirche von Dodo, die aus einer Gruppe von Höhlen aus verschiedenen Epochen besteht (6. bis 18. Jahrhundert). Außerdem gibt es das Kloster Saberebi, das 15 Kilometer vom Höhlenkloster entfernt ist.

Der Dzhikureb-See befindet sich in der Nähe des Dorfes Udabno (41.57437, 45.34439). Nach der Wanderung entlang des David Gareji können Sie sich ausruhen und Ihr Mittagessen inmitten der malerischen Landschaft einnehmen. Sie müssen allerdings etwas zu essen mitnehmen, da es am See keine Cafés gibt.

Auf dem Weg nach David Gareji bietet es sich an, die Kathedrale von Ninotsminda zu besuchen, die sich auf dem Gelände des Nonnenklosters der Heiligen Nina befindet. Die Touristen werden von freundlichen Nonnen empfangen, die gerne die Geschichte des Klosters erklären. Die Kathedrale wurde im 6. Jahrhundert erbaut, stürzte aber im 19. Jahrhundert teilweise ein. Der Komplex besteht aus Ruinen von erhaltenen Strukturen mit einem Tempel und einem schönen Glockenturm.

The complex of Ninotsminda Cathedral consists of ruins of preserved buildings with a temple and a beautiful bell tower. Photo: Alexxx Malev / Flickr.com
Der Komplex der Kathedrale von Ninotsminda besteht aus Ruinen erhaltener Gebäude mit einem Tempel und einem schönen Glockenturm. Foto: Alexxx Malev / Flickr.com

Tuscheti ist ein historisches und geografisches Gebiet, das heute zur Region Kachetien gehört. Sie ist jedoch so eigenständig und umfangreich, dass für Tuscheti ein eigener Reiseführer erforderlich ist. Eine mehrere hundert Meter lange Bergstraße führt über einen Abgrund zum Sackgassendorf Omalo. Selbst die mutigen Einheimischen wagen sich nachts nicht auf die Straße. Die Entfernung von Tiflis beträgt nicht mehr als 200 Kilometer, aber die Fahrt dauert mindestens sechs Stunden. Omalo kann man nur im Sommer sicher erreichen. Die Menschen kommen nach Tuschetien, um endlose Wanderungen in den Bergen zu unternehmen, zu den Seen zu wandern (man kann auch reiten) und zu den Wasserfällen, aber auch, um die Atmosphäre der kleinen, von der Zivilisation abgeschnittenen Dörfer zu genießen. 

Stadt Telavi

90 km von Tiflis entfernt

Telavi ist die Hauptstadt von Kachetien und hat 20.000 Einwohner. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Telavi sind:

Festung Batonis Tsikhe (41°55’05.0″N 45°28’32) aus dem 17. und 18. Jahrhundert mit zwei Tempeln und dem Palast von Irakli II, dem König von Kartli-Kakheti. Im 18. Jahrhundert, nachdem Georgien Teil des russischen Reiches geworden war, wurde die Burg von russischen Soldaten als Kaserne genutzt. Die letzte Rekonstruktion des Schlosses fand 2018 statt. Gleichzeitig wurde in der Mitte des Schlosses ein neues Gebäude für das Historische Museum errichtet. Neben der Dauerausstellung, die die Geschichte der Stadt und der Region erzählt, finden hier auch Wechselausstellungen statt. Derzeit befindet sich dort eine Ausstellung über georgische historische Kunst. Es wurde ein Aussichtspunkt eingerichtet, von dem aus man einen hervorragenden Blick auf das Tal hat.

In the 17th and 18th century Batonis-Tsikhe fortress there are two temples and the palace of King Irakli II of Kartli and Kakheti. Photo: MaxBenidze / Wikimedia.org
In der Festung Batonis-Tsikhe aus dem 17. und 18. Jahrhundert befinden sich zwei Tempel und der Palast von König Irakli II. von Kartli und Kachetien. Foto: MaxBenidze / Wikimedia.org

Der Eintritt zur Festung kostet fünf GEL (1,7 €) pro Erwachsenen und einen GEL (0,3 €) pro Kind/Student/Rentner. Die Führung kostet 18 GEL (6 €).

Neben der Festung wächst ein 900 Jahre alter Platanenbaum – 40 Meter hoch mit einem etwa vier Meter hohen Stamm. Er ist der älteste Baum in Georgien. Man braucht 17 Leute, um sie zu umgürten. In Telavi gibt es auch einige schöne Tempel – die Weihnachtskirche, Khvtaeba und Kavta. Sie können auch einen Spaziergang entlang der Hauptallee der Stadt – Irakli II – machen. Telavi war Schauplatz vieler Szenen des Films “Mimino” – Sie können eine Tour zu den Drehorten dieses Meisterwerks von Danelia machen. Telavi sollte in 1,5-2 Stunden besucht werden.

Next to the fortress grows a 900-year-old sycamore tree, which is 40 meters high and has a trunk of about four meters. It takes 17 people to girdle it
Neben der Festung wächst ein 900 Jahre alter Platanenbaum, der 40 Meter hoch ist und einen Stamm von etwa vier Metern hat. Man braucht 17 Leute, um es zu umgürten

Die Umgebung von Telavi

Das alte Shuamta ist ein abgelegenes und inaktives Kloster aus dem 11. Jahrhundert, zehn Kilometer von Telavi entfernt. Daher gibt es hier keine Kleiderordnung. Gleichzeitig sollte man sich darüber im Klaren sein, dass die Georgier ein religiöses Volk sind und es besser ist, die örtlichen Traditionen zu befolgen und sich entsprechend der christlichen Tradition zu kleiden, um Ärger zu vermeiden. Die abgenutzten Fresken tragen zum Charme des Ortes bei. Es gibt auch alte Kvevri – Tongefäße, die an Amphoren erinnern und zur Aufbewahrung und Herstellung von Wein verwendet wurden. Eine nahe gelegene Quelle ist ein guter Ort, um sich mit Wasser für Ihre Reise zu versorgen.

Die Neue Shuamta-Kirche ist eine Kirche und ein Nonnenkloster aus der Mitte des 16. Jahrhunderts, zwei Kilometer von der Alten Shuamta entfernt. Auf dem Gelände befindet sich ein schöner Garten mit Lavendel und Rosen. Im Jahr 2022 wurde eine umfassende Renovierung des Gartens abgeschlossen. Besucher sind von 9:00 bis 19:00 Uhr willkommen. 

The Nova Shuamta Church is a church and nunnery from the mid-16th century. Photo: Roberto Strauss / Wikimedia.org
Die Kirche Nova Shuamta ist eine Kirche und ein Nonnenkloster aus der Mitte des 16. Foto: Roberto Strauss / Wikimedia.org

Alaverdi ist ein Kloster aus dem 11. Jahrhundert, das sich vor dem Hintergrund der Berge befindet. Hier können Sie durch die Gärten mit Olivenbäumen und Weinbergen spazieren und das Kloster selbst betreten. Allerdings ist ein Großteil des Innenraums für die Öffentlichkeit gesperrt. Das Kloster verfügt über einen eigenen Weinkeller. Die Weine des Klosters werden aus Trauben hergestellt, die die Mönche selbst anbauen, und zwar ausschließlich im Kvevri. Das Klosterweinfest findet jedes Jahr im September und Oktober statt.

The monastery of Alaverdi organizes every year in September and October a festival of the monastery wine.
Das Kloster Alaverdi veranstaltet jedes Jahr im September und Oktober ein Fest des Klosterweins.

Ikalto ist ein Kloster aus dem 11. Jahrhundert mit drei Tempeln und einer alten Akademie, die früher ein Bildungszentrum Georgiens war. Es gibt auch eine alte Traubenpresse und einen Kvevri.

Tsinandali

100 km von Tiflis entfernt

Tsinandali ist ein Dorf, dessen Name den Liebhabern von trockenen Weißweinen sicher ein Begriff ist. Der gleichnamige Wein ist einer der bekanntesten in Georgien.

Das Tsinandali Estate Radisson Collection Hotel – die Fassade des Hotels ist vollständig mit Hunderten von Pflanzentöpfen bedeckt. Es verfügt über ein Fitnessstudio, einen Spa-Komplex, mehrere Restaurants und Swimmingpools (einer davon auf dem Dach). Eine Übernachtung mit Frühstück kostet ab 178 €. Aber das Hotel ist sehenswert, auch wenn man nicht dort wohnt. Es ist eines der seltenen Beispiele für nachhaltige Architektur, die versucht, ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren.

The facade of the Radisson Hotel in Tsinandali is completely covered with hundreds of plant pots. Photo: The Tsinandali Estate Radisson Collection Hotel
Die Fassade des Radisson-Hotels in Tsinandali ist vollständig mit Hunderten von Pflanzentöpfen bedeckt. Foto: Das Tsinandali Estate Radisson Collection Hotel

Das Park Hotel Tsinandali Estate befindet sich direkt neben dem Radisson, und die Gäste können sogar einige seiner Dienstleistungen in Anspruch nehmen, z. B. den Fahrradverleih. Auch die Gebäude des Park Hotels sind ein gutes Beispiel für moderne Architektur. Die Preise für eine Übernachtung mit Frühstück beginnen bei 70 €.

Die Hotels sind attraktiv, weil sie in der Nähe des Alexander-Tschawtschawadse-Park-Museums liegen. Es handelt sich um einen angesehenen Mann in Georgien – eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens und Dichter, Generalleutnant der kaiserlichen russischen Armee und Schwiegervater von Alexander Gribojedow. Im Inneren des Museums befinden sich eine Galerie und ein Keller mit Verkostungsraum sowie ein gepflegter Garten, der das Gebäude umgibt und zu jeder Jahreszeit zu einem Spaziergang einlädt.

Inside the Alexander Chavchavadze House-Museum there is a gallery and a wine cellar with a tasting room, as well as a well-kept garden surrounding the building, inviting for a walk in any season. Photo: Archil sutiashvili / Wikimedia.org
Im Inneren des Alexander-Tschawtschawadse-Haus-Museums befinden sich eine Galerie und ein Weinkeller mit Verkostungsraum sowie ein gepflegter Garten, der das Gebäude umgibt und zu jeder Jahreszeit zu einem Spaziergang einlädt. Foto: Archil sutiashvili / Wikimedia.org

Für Gäste des Radisson und des Park Hotels ist der Eintritt in das Tschawtschawadse-Museum kostenlos. Für Besucher kostet der Eintritt zehn GEL (3,5 €); mit einem Glas Wein – 12 GEL (4€); Verkostung – 35 GEL (12 €); Kinder unter sechs Jahren – frei. Das Ticket beinhaltet eine Führung durch das Tsinandali-Museum und die alte Weinkellerei sowie eine Besichtigung der Gärten auf eigene Faust.

Shumi – Führung durch das Weingut (von 10:00 bis 20:00 Uhr) mit Weinverkostung – Kosten: 20 Lari (7€). Der Landschaftsarchitekt hat einen gemütlichen Bereich mit Restaurant, Weinkeller, Weinberg und Garten eingerichtet. Es gibt Meisterkurse für die Zubereitung von Churkkhela und Khinkali. Sie können den aus Kvevri hergestellten Wein probieren. Er wird auch “Bernsteinwein” genannt, da der Weißwein seine Farbe ändert und einen Bernsteinton annimmt.

A tour of Shumi Winery with wine tasting costs only 20 GEL. Photo: Shumi
Eine Besichtigung der Shumi Winery mit Weinverkostung kostet nur 20 GEL. Foto: Shumi

“Shumi” ist nur eine der Weinkellereien in der Umgebung. Viele andere können im Rahmen einer Tour besucht werden: Vinifera, Tsinandali, “Georgian Wine Corporation“, Qvevvri Amoris.

Die orthodoxe Kirche der Heiligen Maria liegt an der Straße nach Sighnaghi, im Dorf Velistsikhe. Der untere Teil der Kirche wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Der obere Teil wurde komplett umgebaut und hat einen ungewöhnlich hohen Glockenturm.

Sighnaghi

110 km von Tiflis entfernt

Sighnaghi ähnelt einer europäischen Kleinstadt – mit gepflasterten Straßen, roten Ziegeldächern und niedrigen Gebäuden, die von Festungsmauern umgeben sind. Die Attraktivität der Stadt kommt nicht von ungefähr, denn sie wurde 2007 umfassend renoviert, um Touristen anzuziehen.

In 2007, Sighnaghi underwent extensive renovations to attract tourists to the city. Photo: Andrey Terekhov, Marco Fieber / Flickr.com
Im Jahr 2007 wurden in Sighnaghi umfangreiche Renovierungsarbeiten durchgeführt, um Touristen in die Stadt zu locken. Foto: Andrey Terekhov, Marco Fieber / Flickr.com

Sighnaghi ist auch als Stadt der Liebe bekannt, was auf die Geschichte des georgischen Malers Niko Pirosmani und seiner unerwiderten Liebe zu der französischen Schauspielerin Marguerite de Sèvres zurückzuführen ist. In Sighnaghi schenkte er der Schauspielerin viele Blumen, als sie ihn zurückwies.

Findige Georgier haben sich diese Liebesgeschichte nicht entgehen lassen und ein Standesamt eröffnet, das 24 Stunden am Tag geöffnet ist. Frisch Vermählte kommen hierher, um zu heiraten. Wenn es keine Warteschlangen gibt, können Sie in einer halben Stunde trauen.

Dabei gibt es einige Punkte zu beachten:

  • Wenn Sie an einem Wochenende oder über Nacht heiraten möchten, müssen Sie das Hochzeitszentrum im Voraus unter der Nummer +9 9559 524 77 77 kontaktieren;
  • Es ist ein Reisepass erforderlich;
  • Sie müssen zwei Zeugen mit ausländischen Pässen mitbringen (das können die Besitzer des Hotels sein, in dem Sie übernachten);
  • Die Gebühr beträgt 51 GEL (17€);
  • Es kann die Übersetzung von Heiratsurkunden verlangt werden. Das Standesamt und das örtliche Haus der Justiz verfügen über einen Dolmetscher;
  • Ringe und Blumen sollten im Voraus gekauft werden, da sie in Signaghi schwer zu bekommen sein könnten;
  • Bei der Rückkehr in die Heimat wird wahrscheinlich eine notarielle Übersetzung der Heiratsurkunde verlangt.

Die Zeremonie dauert etwa 20 Minuten, mit georgischer Musik und Reden. Die Angestellten des Standesamtes werden Ihnen sagen, wann das Wichtigste gesagt werden muss – die Worte der Zustimmung – und wann der erste Tanz beginnen soll. Am Ende bekommt man ein Buch von Shota Rustaveli, Champagner und eine Heiratsurkunde.

Sighnaghi ist von einer 4,5-5 Kilometer langen Festungsmauer mit 28 Wachtürmen umgeben. Sie können die Mauer erklimmen und auf einer erhöhten Plattform durch die Stadt spazieren und die Aussicht genießen.

You can climb the city wall of Sighnaghi and walk around the city on a hill to enjoy the view
Die Stadtmauer von Sighnaghi kann man erklimmen und um die Stadt herum auf einem Hügel spazieren gehen, um die Aussicht zu genießen

St. Ninas Quelle – eine heilige Quelle mit Quellwasser und Taufbecken (geöffnet von 10:00 bis 17:00 Uhr). Der Wanderweg beginnt an der Aussichtsplattform des Klosters Bodbe. Der drei Kilometer lange Abstieg zur Quelle besteht aus Steinstufen, so dass eine Wanderung bei Regen nicht zu empfehlen ist, da es zu Erdrutschen kommen kann. Empfehlenswert sind bequeme Schuhe wie Turnschuhe oder Trekkingstiefel, keine Sandalen oder Flip-Flops, auch nicht bei schönem Wetter.

Das Kloster Bodbe ist ein Kloster, das zwei Kilometer von Sighnaghi entfernt liegt. Die heilige Nina, eine christliche Erzieherin, lebte und starb hier. Neben der Kirche und den Klosterzellen (die von Touristen nicht betreten werden dürfen) gibt es sogar eine Touristenattraktion: ein bescheidenes Cafe, Toiletten und einen großen Parkplatz. Man hat einen tollen Blick auf das Alazani-Tal.

Behind the temple is a viewing platform with a beautiful view of the Alazani Valley, from where a path leads down to the St. Nina Spring. Photo: Gerd Eichmann / Wikimedia.org
Hinter dem Tempel befindet sich eine Aussichtsplattform mit einem schönen Blick auf das Alazani-Tal, von wo aus ein Weg hinunter zur St. Nina-Quelle führt. Foto: Gerd Eichmann / Wikimedia.org

Mirianashvili-Museum. Sandro ist ein Komponist, der alle seine Werke, seine Sammlung von Ikonen, Volksinstrumenten und anderen Gegenständen dem Kulturministerium geschenkt hat. Der Eintritt in das Museum ist frei.

Das Nationalmuseum wurde 1947 gegründet. Die Museumssammlung umfasst Textilien, Haushaltsgegenstände, eine große Sammlung von Münzen, Gefäßen und Bronzewaffen. Das Museum organisiert auch temporäre Ausstellungen von Gemälden. So ist beispielsweise noch bis zum 15. September eine Ausstellung des sowjetischen Künstlers Valerian Sidamon-Eristavi zu sehen. Ein Ticket für Erwachsene kostet fünf GEL (1,7 €).

The permanent exhibition of the National Museum displays Colchian jewelry from the 1st to 8th centuries BC. Photo: Georgian National Museum
Die Dauerausstellung des Nationalmuseums zeigt kolchischen Schmuck aus dem 1. bis 8. Jahrhundert vor Christus. Foto: Georgisches Nationalmuseum

Kusika Guest House – Die Einheimischen empfehlen es wegen der schönen Aussicht von der Terrasse und dem köstlichen georgischen Essen. Es gibt gegrillte Flussforellen, Wein und Tschascha aus lokaler Produktion und eine kalte Matzoni-Suppe, wenn es heiß ist. Sie können hier auch übernachten. Es gibt kleine Zimmer für zwei Personen (ab 37€) und Appartements mit Jacuzzi und Blick auf das Alazan-Tal (für bis zu vier Personen, ab 188€).

DasKakhetian House Vakirelebi ist ein hauseigenes Weingut-Restaurant mit georgischer Gastfreundschaft. Die Tour und das Mittagessen sollten im Voraus gebucht werden. Obwohl wenn Sie hungrig sind und nur “auf gut Glück” vorbeikommen, werden Sie nicht ohne Essen gelassen und man wird sich unbedingt etwas einfallen lassen. Dies kann ein Schaschlik mit Salat oder Obst aus dem eigenen Garten sein.

Cradle of Wine Marani ist eine Weinkellerei, die von Dienstag bis Sonntag von 13.00 bis 17.00 Uhr besucht werden kann. Ein Probierset mit sechs Gläsern und einer Käseplatte kostet 35 Lari (12 €) pro Person.

Gio’s Wine Cellar ist eine kleine Weinkellerei, in der zwei Gläser Wein und vier Schnäpse Chacha für 20 Lari (7 €) pro Person ausgeschenkt werden.

Für die Stadt mit all ihren Sehenswürdigkeiten und dem Mittagessen sollte man sich einen ganzen Tag Zeit nehmen.

Nicht weit von Sighnaghi entfernt liegt das Dorf Mirzaani, in dem sich das Hausmuseum von Niko Pirosmani befindet – eines von drei Museen dieser Art im ganzen Land. Das Ausstellungsgebäude wirkt eher zurückhaltend, sogar düster. Eine Eintrittskarte kostet drei GEL (1 €) pro Erwachsenen. Leider ist das Haus-Museum ab September 2022 wegen Renovierung geschlossen, und es ist nicht bekannt, wann die Arbeiten abgeschlossen sein werden. 

The painting "Grinding bread in the village" by Georgian artist Niko Pirosmani was painted around 1900 and is located in Pirosmani House-Museum in Mirzaani village.
Das Gemälde “Das Mahlen von Brot im Dorf” des georgischen Künstlers Niko Pirosmani wurde um 1900 gemalt und befindet sich im Pirosmani-Haus-Museum im Dorf Mirzaani.

Von Napareuli nach Kvareli

140 km von Tiflis entfernt

Auf der 30 Kilometer langen Strecke von Napareuli nach Kvareli gibt es einige interessante Sehenswürdigkeiten.

Lopota-See. Sie können am ruhigen Bergsee Lopota anhalten, eine Katamaranfahrt bei Sonnenuntergang unternehmen und in aller Ruhe die Umgebung erkunden. In der Nähe des Sees befindet sich das Weingut Chateau Buera mit einem Restaurant und das Lopota Lake Resort and Spa. Es werden verschiedene Arten von Führungen durch das Weingut angeboten. Jede Tour dauert 40-60 Minuten und kostet 150 Lari (50 €) pro Person. Eines der Angebote des Kurortes ist das Baden in Wein. Es gibt aber auch die klassischen Angebote wie Massagen, Schlammbäder, Pflegebehandlungen, eine Sauna und ein Schwimmbad. Sie können auch Fahrräder oder Quads mieten, reiten oder angeln.

One of the main attractions on Lake Lopota is a ride on a catamaran at sunset. Photo: Chateau Buera
Eine der Hauptattraktionen auf dem Lopota-See ist eine Fahrt mit dem Katamaran bei Sonnenuntergang. Foto: Chateau Buera

Kvareli. Die Festung hat einen rechteckigen Grundriss mit einem Paar halbrunder Türme aus dem 18. Jahrhundert. Im Inneren der Festung gibt es außer dem Fußballplatz nichts Sehenswertes. Fotografen werden die Kombination aus den alten Mauern und den ballspielenden Jungen im Hintergrund lieben. 

Kvareli Fortress is a rectangular fortress with a pair of semicircular towers from the 18th century. Photo: Aleksey Muhranoff / Wikimedia.org
Die Festung Kvareli ist eine rechteckige Festung mit einem Paar halbrunder Türme aus dem 18. Jahrhundert. Foto: Aleksey Muhranoff / Wikimedia.org

Das Haus-Museum von Ilya Chavchavadze, einem georgischen Dichter und Publizisten, der sich im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert für die georgische Unabhängigkeit einsetzte. Er war in Georgien so angesehen, dass er im 1987 von der georgisch-orthodoxen Kirche heiliggesprochen wurde. Chavchavadze wurde in Kvareli geboren und begraben. Das Hausmuseum umfasst einen Familienturm, das Haus von Ilias Vater, einen Keller, eine Bäckerei, eine Scheune und eine Wassermühle. Das Museum beherbergt Gegenstände aus dem Besitz der Familie Chavchavadze, darunter Manuskripte und Waffen. Dies ist der Ort, an dem es sinnvoll ist, eine Tour zu nehmen, um in die Lebensgeschichte des Schriftstellers einzutauchen.. Das Museum ist von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Weinkellerei “Kindzmarauli Corporation”. Der halbsüße Wein Kindzmarauli ist eine der bekanntesten Sorten. Sie entstand inmitten des Zweiten Weltkriegs und wurde sofort populär. Eine Version besagt, dass Stalin Kindzmarauli mochte, so dass alle es probieren wollten. Nach und nach wurde sie zu einer der georgischen Marken. In der Tat gibt es in Georgien mehr trockene Qualitätsweine als halbsüße Weine. Und die “Kindzmarauli Corporation” ist einfach ein großartiger Marketing-Schachzug, um Touristen anzulocken. Denn der Kindzmarauli-Wein wird von jeder größeren Weinkellerei hergestellt, und diese spezielle Weinkellerei besitzt diese Art von Wein nicht. Touristen stellen fest, dass der Kindzmarauli-Wein in anderen Orten manchmal besser ist als der des gleichnamigen Unternehmens. Die Besichtigung der Weinkellerei ist kostenlos, und das Verkostungsset kostet acht GEL (2,5 €) für vier Weinsorten. Vor Ort gibt es ein Café, in dem Sie die Eisspezialitäten mit Weinzusatz probieren können. Sie ist von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

The "Kindzmarauli Corporation" is a great marketing move to attract tourists, because Kindzmarauli wine is made by every major winery, and this particular winery does not have this type of wine.
Die “Kindzmarauli Corporation” ist ein großartiger Marketing-Schachzug, um Touristen anzulocken, denn der Kindzmarauli-Wein wird von jeder größeren Weinkellerei hergestellt, und diese spezielle Weinkellerei besitzt diese Art von Wein nicht.

Das Schloss Gremi umfasst die Erzengelkirche aus dem 16. Jahrhundert, den Schlosskomplex, archäologische Ausgrabungen und die Überreste einer alten Stadt. Der Turm bietet einen kühlen Blick auf das Tal und die Weinberge. Der Eintritt in die Burg und die Erzengelkirche ist frei. Der Eintritt in das Museum, das sich im Turm des Schlosses befindet, kostet zehn GEL (3,5 €). Es gibt keine Ausstellung (obwohl es früher eine gab), aber der Raum im Turm wird immer noch Museum genannt. In der Nähe gibt es einen Parkplatz und einige Souvenirläden. 

Admission to Gremi Castle and the Church of the Archangels is free. Photo: Jon Gudorf / Flickr.com
Der Eintritt zum Schloss Gremi und zur Kirche der Erzengel ist frei. Foto: Jon Gudorf / Flickr.com

Das Kloster Nekresi ist ein orthodoxes Kloster mit einem seltsamen Weinkeller. Der Legende nach wurden hier Schweine geopfert. Das Kloster bietet einen malerischen Blick auf das Alazani-Tal.

From the parking lot you can walk up a steep slope to Nekresi Monastery, an easy walk of about 40 minutes, or take a cab for 30 GEL. Photo: Kober / Wikimedia.org
Vom Parkplatz aus kann man einen steilen Hang hinauf zum Kloster Nekresi laufen, ein einfacher Spaziergang von etwa 40 Minuten, oder man nimmt ein Taxi für 30 GEL. Foto: Kober / Wikimedia.org

Vom Parkplatz zum Kloster Nekresi führt ein steiler Weg bergauf, der etwa 40 Minuten in eine Richtung dauert. Oder mit dem Taxi, das auf dem gleichen Parkplatz auf Touristen wartet – es kostet etwa 30 Lari (10 €). Es ist möglich, mit einem Wachmann zu verhandeln, um mit dem eigenen Auto zu fahren. Aber es wird nicht kostenlos sein.

From the grounds of the Nekresi Monastery you have a picturesque view of the Alazani Valley.
Vom Gelände des Klosters Nekresi hat man einen malerischen Blick auf das Alazani-Tal.

Ilia-See. Das Restaurant Kudigora am Rande des Sees hat eine tolle Aussicht, aber die Küche ist durchschnittlich. Sie können im Restaurant Essen oder Wein zum Mitnehmen mitnehmen und im nahe gelegenen Amphitheater speisen. Von dort aus genießen Sie auch einen Blick auf den von Bergen umgebenen See. Es gibt Bootsverleih am See. Außerdem werden in der Nähe Häuser  gebaut, die den See überblicken und bald auch für die Vermietung und Übernachtung zur Verfügung stehen werden.

Die Ruinen des Tempels von Dolochopi befinden sich an der Straße zum Ilia-See. Man nimmt an, dass sie zu Beginn des 5. Jahrhunderts erbaut wurde. Die letzten 500 Meter bis zu den Ruinen müssen zu Fuß zurückgelegt werden.

Der Dzveli Gavazi-Tempel in Akhalsopeli gilt als der erste Tetrakonkh-Tempel in Georgien. Es ist eine besondere Konstruktion des Tempels, die die Form eines Kreuzes mit abgerundeten Enden hat. Da nicht viel über den Tempel bekannt ist, wird das Baudatum auf die Mitte des 6. Jahrhunderts festgelegt. In der Nähe des Tempels befinden sich eine Quelle und viele gestapelte Kvevri. Im Inneren sind Apsiden, die für Georgien ungewöhnlich sind, in Form von Blütenblättern. 

Dzveli Gavazi Temple is the first Georgian tetrakonkh - a cross-shaped temple with rounded ends. Photo: Rusudan Beridze / Wikimedia.org
Der Dzveli Gavazi-Tempel ist der erste georgische Tetrakonkh – ein kreuzförmiger Tempel mit abgerundeten Enden. Foto: Rusudan Beridze / Wikimedia.org

Weinkellereien. Wie anderswo in Kachetien gibt es auch in dieser Gegend viele Weingüter:

  • Das Twins Wine House ist ein Hotel mit Weinkeller und Restaurant. Eine Besonderheit des Ortes ist das Kvevri-Museum, in dem der Prozess der Weinherstellung in diesen Krügen detailliert beschrieben und gezeigt wird. Das Museum besteht aus fünf Ausstellungssälen mit mehrjährigen Weinen, Archivfotos und einer Geschichte der Weinkellerei, des Kellers und der georgischen Rebsorten. Das Probierset kostet 25 Lari (8 €).
  • Shilda Winery – neben dem üblichen Wein werden hier auch Chacha, Brandy und, was ungewöhnlich ist, dreifach destillierter Wodka hergestellt, was ihn sehr weich macht. Geöffnet von 13 bis 22 Uhr, kostet das Degustationsset mit vier Weinen und einem Aperitif 30 Lari (10 €).
  • Nekresi Estate ist ein Hotel mit Weingut und Restaurant.
  • Tbilvino ist der größte Exporteur von georgischem Wein. Sie produzieren jährlich siebeneinhalb Millionen Flaschen. Das Weingut ist von Montag bis Freitag von 10:00 bis 16:00 Uhr geöffnet. Ein Probierset mit drei Weinen kostet 25 Lari (8 €). Die Führung dauert eineinhalb Stunden.
  • “Graneli” – Weniger Touristen kommen hierher als zu der beliebteren Kindzmarauli Corporation, obwohl es hier deftige und preiswerte Weinverkostungen gibt. UUnd aufgrund der geringen Besucherzahl werden die Vertrautheit mit dem Wein und die Geschichten jeder Art kammerartiger. Die Verkostung kostet 30 GEL (10 €), und wenn Sie eine Flasche Wein für mindestens 30 GEL kaufen, erhalten Sie sie gratis.
The wine tastings at Graneli are soulful and reasonably priced, and due to the small number of visitors, the introduction to the wine and the stories about each variety are rather chambered
Die Weinverkostungen im Graneli sind gefühlvoll und preiswert, und aufgrund der geringen Besucherzahl sind die Einführung in den Wein und die Geschichten zu den einzelnen Sorten eher kammerartig

Lagodekhi

160 km von Tiflis entfernt

Lagodekhi liegt fünf Kilometer von der Grenze zu Aserbaidschan entfernt. Es ist ein guter Ausgangspunkt für Tageswanderungen, da der Lagodekhi-Nationalpark über verschiedene Radialwege verfügt.

On the mountain trails in Lagodekhi National Park you can come across wild animals, including rare ones like the Dagestan goat (East Caucasian goat). Photo: Giorgimailo / Wikimedia.org
Auf den Bergpfaden im Lagodekhi-Nationalpark kann man auf wilde Tiere stoßen, auch auf seltene wie die Dagestan-Ziege (ostkaukasische Ziege). Foto: Giorgimailo / Wikimedia.org

Rocho-Wasserfall (10 km, 4 Stunden hin und zurück). Der Weg zum Wasserfall führt entlang des Flusses Shroma. Es ist nicht die einfachste Route – es gibt viele steile Auf- und Abstiege, und ein Teil des Weges führt durch Blockhalde und nasse Felsen entlang des Flusses. Daher ist es besser, den Wasserfall nicht mit Kindern zu besuchen. Entlang des Weges stehen Schilder mit der Aufschrift “Vorsicht Zecken”. In Georgien gibt es keine Enzephalitis-Zecken, aber es gibt Zecken, die Borreliose übertragen. Wenn Sie jedoch innerhalb von 24 Stunden eine Zecke herausholen, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion äußerst gering. Außerdem gibt es in Georgien kein Forschungszentrum, das feststellen kann, ob eine Zecke infiziert ist. Daher muss man sich nach jedem radialen Ausgang sorgfältig untersuchen.

Ninos Khevi Wasserfall (8,5 km, 4-6 Stunden). Der Weg ist mäßig schwierig, aber leichter als der zu den Rocho Falls. Es gibt auch einen Pfad durch nasse Felsen entlang des Baches mit einem kurzen, steilen Abschnitt.

Ninos Khevi waterfall is 40 meters high. Photo: Joar Wandborg / Wikimedia.org
Die Ninos Khevi Wasserfall ist 40 Meter hoch. Foto: Joar Wandborg / Wikimedia.org

Festung Machi (10,5 km, 3-4 Stunden), aus dem 15. bis 16. Jahrhundert, aus der Zeit des kachetischen Feudalismus, mit unterirdischen Gängen und Ruinen. Der Weg ist nicht schwierig, aber es gibt steile Anstiege. Geeignet für Wanderungen mit Kindern und auf dem Pferderücken. Besuchern wird empfohlen, ihren Reisepass mitzubringen, da die Burg an der Grenze zu Aserbaidschan liegt.

Grdzeli-See (48 km, 3 Tage). Der See liegt 2750 Meter über dem Meeresspiegel an der Grenze zu Russland. Deshalb ist es nicht erlaubt, ohne ausländischen Pass dorthin zu reisen. Weitere Informationen über die Route und die Telefonnummern der Führer finden Sie auf der Website der Wilderness Area Agency.

Lake Grdzeli, also called Holo Hel, is located at an altitude of 2,750 meters above sea level on the border with Russia. Photo: Giorgimailo / Wikimedia.org
Der Grdzeli-See, auch Holo Hel genannt, liegt auf einer Höhe von 2.750 Metern über dem Meeresspiegel an der Grenze zu Russland. Foto: Giorgimailo / Wikimedia.org

Bevor Sie sich auf eine der Routen begeben, müssen Sie sich im Besucherzentrum (Vashlovani Str. 197) in Lagodekhi anmelden. Die Mitarbeiter des Nationalparks geben Ihnen Anweisungen, erklären Ihnen die Schwierigkeiten des Weges, und wenn Sie nicht zur vereinbarten Zeit zurückkehren, werden sie Sie suchen. Das Besucherzentrum betreibt auch einen Ausrüstungsverleih.

Reservat Chachoon

170 km von Tiflis entfernt

Das Reservat liegt in der Nähe der Grenze zu Aserbaidschan, ist aber bei Touristen nicht sonderlich beliebt. Eine Besonderheit von Chachuna sind die Sandsteinfelsen mit kleinen Seen. Der Nationalpark beherbergt zahlreiche Heuschrecken, Skorpione, Schildkröten und die giftige Levantinische (Kaukasische) Viper. Und zehn der 82 Vogelarten sind im Roten Buch von Georgien aufgeführt – Vogelbeobachter werden begeistert sein. Die beste Zeit für Vogelbeobachtungen sind die Monate April, Mai, Oktober und November. Es gibt auch Wanderwege, und kleine Seen werden zum Angeln besucht. Das Gewicht der Fische ist jedoch begrenzt, und Sie benötigen eine kostenpflichtige Angelerlaubnis. Das Besucherzentrum befindet sich in Dedoplis Tskaro, und für die Anmeldung benötigen Sie einen Reisepass. Sie können ein Zelt, eine Isomatte, einen Schlafsack, einen Rucksack und ein Fernglas mieten. Sie können auch im Besucherzentrum übernachten (bis zu 60 GEL (20 €) für ein Doppelzimmer). Am bergigen Stadtrand befindet sich das St. Elias-Kloster.

A special feature of the Khachuna Reserve are the sandstone rocks with small lakes. Photo: Paata vardanashvili / Wikimedia.org
Eine Besonderheit des Chachuna-Reservats sind die Sandsteinfelsen mit kleinen Seen. Foto: Paata vardanashvili / Wikimedia.org 

Nationalpark Vashlovani

170 km von Tiflis entfernt

Der Vashlovani-Nationalpark bietet viele Wanderwege für ein oder zwei Tage. Die Wege hier sind begrünt und markiert. Das Besucherzentrum befindet sich ebenfalls in Dedoplis Tskaro. Der Eintritt in den Nationalpark kostet fünf GEL (1,5 €) pro Person.

The Alazani River in Vashlovani National Park marks the border between Georgia and Azerbaijan. Photo: Anri137 / Wikimedia.org
Der Fluss Alazani im Vashlovani-Nationalpark markiert die Grenze zwischen Georgien und Aserbaidschan. Foto: Anri137 / Wikimedia.org

Die interessantesten Routen des Tages:

  • Adlerschlucht (Artsivi Heoba) (7-8 km, 1 Tag). Die Route führt durch die Ruinen der mittelalterlichen Festungsstadt Khornabuji aus dem 5. Jahrhundert. Die Festung bietet einen atemberaubenden Blick über das Alazan-Tal. Es ist auch ein großartiger Aussichtspunkt, um Geier, Fasane und Schwarzstörche bei der Jagd zu beobachten. Auf dem Berg St. Elijah befindet sich ein Tempel aus dem 6.Jahrhundert.
  • Pantishara – Datwishevi (120 km, 1 Tag, GPS-Track). Dies ist ein Auto-Fußgänger-Weg. Hier kann man Pistazienbäume und immergrüne Wacholder sehen. Hunderttausende von Schwalben nisten im Pantishar-Tal. In Richtung Süden wird das Tal allmählich breiter und es besteht die Möglichkeit, Raubvögel zu beobachten. Dann endet der Autoteil des Weges und beginnt ein Wanderweg zur Schlucht. Die Hauptattraktion sind die versteinerten Knochen von Südelefanten (die größten mit 87 cm), die aus dem Berghang herausragen.
The relief of Vashlovani National Park consists of valleys (some of which are in canyons) and rocky sedimentary massifs. Photo: David Talakhadze / Wikimedia.org
Das Relief des Vashlovani-Nationalparks besteht aus Tälern (die teilweise in Schluchten liegen) und felsigen Sedimentmassiven. Foto: David Talakhadze / Wikimedia.org
  • Die Tahti – Schlammvulkane Tepa (110 km, 1 Tag) sind ein eintägiger Autotrip. Schlammvulkane (41.24601, 45.84399) befinden sich in der Nähe des Berges Dalí, und hier finden Sie sich wie auf einem anderen Planeten wieder. Die Erde brodelt, atmet und sprudelt.
The ground near Mount Dalí bubbles, breathes and bubbles. Photo: Paata vardanashvili / Wikimedia.org
Der Boden in der Nähe des Berges Dalí brodelt, atmet und sprudelt. Foto: Paata vardanashvili / Wikimedia.org

Transport

Bus. Busse fahren von Tiflis nach Sighnaghi und Telavi ab den U-Bahn-Stationen “Isani” und “Samgori” oder ab der Station Ortachala (Gulia-Straße 1).

Taxi. Yandex Taxi von Tiflis in jede Richtung kostet zwischen 100 und 200 Lari (35-70 €).

Autovermietung. Der einfachste Weg, ein Auto in Georgien zu mieten, ist über einen Localrent-Diensleister. Sie arbeiten mit lokalen Unternehmen zusammen, wählen diese aber sorgfältig aus und reagieren umgehend auf alle Beschwerden von Kunden. Lokale Unternehmen und Privatpersonen, die direkt und nicht über einen Dienstleister arbeiten, können beschädigte Autos zu einem überhöhten Preis liefern.

Im Sommer beginnt der Tagespreis für ein Auto mit Automatik bei 22 €. Ein großer Vorteil von Localrent ist, dass bei der Anmietung eines Autos oft keine Kaution verlangt wird, was für Reisende, die keine Bankkarte aus dem Ausland haben, von Bedeutung ist.

The easiest way to rent a car in Georgia is through a localrent service provider. In summer, the cost of cars per day starts at $22 for an automatic.
Der einfachste Weg, ein Auto in Georgien zu mieten, ist über einen Localrent-Diensleister. Im Sommer beginnen die Kosten für Autos pro Tag bei 22 $ für eine Automatik.

Die Autovermietung beinhaltet oft eine Versicherung. Außerdem kann man einen Auto-Lieferservice zu einer günstigen Adresse nutzen. Er kostet in der Regel zehn Euro pro Strecke und ist gelegentlich im Mietpreis enthalten.

Obwohl bei “Localrent” auch nicht alles perfekt ist. Es kommt vor, dass müde Autos mitgebracht werden, in denen Kleinigkeiten wie Scheibenwischer oder Spiegel mit Rissen nicht funktionieren. Es ist notwendig, die Funktionsfähigkeit vor Ort zu überprüfen.

Unser großartiger Reiseführer “Mit dem Auto durch Georgien: Was es zu sehen gibt und wie man eine Route plant”.

Per Anhalter fahren. Georgien ist unglaublich gastfreundlich, und Trampen geht hier oft schneller als öffentliche Verkehrsmittel. Dennoch sollten Mädchen, wie bei Reisen in jede kaukasische Region, besonders wachsam sein.

In Georgia, hitchhiking is often faster than public transport
In Georgien ist Trampen oft schneller als öffentliche Verkehrsmittel

Übernachtung

Kachetien bietet Unterkünfte für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel. Vom Zeltplatz bis zum Luxushotel einer globalen Kette.

Ein Zelt auf dem AISI-Campingplatz in Lagodekhi kostet zum Beispiel 5,5 €, und das Frühstück können Sie für 4,5 € bestellen. In Kachetien gibt es viele Gästehäuser im klassischen Sinne, in denen die Besitzer in einem Teil des Hauses wohnen und in dem anderen Teil Touristen beherbergen.

Das Fünf-Sterne-Ambassadori Kachreti Golf Resort in Kachreti mit eigenem Weingut, drei Pools, Spa, Golfplatz, Reitmöglichkeiten und vielem mehr bietet verschiedene Zimmeroptionen, von Standard- bis zu Präsidentensuiten und Villen. Die Preise pro Nacht beginnen bei 145 €.

Der Campingplatz “Chateau Chapiteau” in der Nähe des Dorfes Kveda Pona (65 km von Sighnaghi entfernt) wurde von dem Geschäftsmann Ivan Mitin eröffnet, der für sein Anti-Café Tsiferblat und das Landhotel “Bolotov.Dacha” bekannt ist. Hier baut ein Team von Gleichgesinnten Wohnungen, ein Tierheim für Hunde und Katzen, ein Dampfbad, ein Restaurant und baut Gemüse und Obst an. “Chateau Chapiteau” kann als Tourist oder als Freiwilliger besucht werden. Ein Zirkuszelt oder ein A-Frame-Haus kostet ab 90 GEL (30 €) pro Tag. 

A circus tent or A-frame house costs from 90 GEL per day. Photo "Chateau Chapiteau
Ein Zirkuszelt oder ein A-Frame-Haus kostet ab 90 GEL pro Tag. Foto “Chateau Chapiteau”

Der Ort zieht kreative Menschen an, die den Raum einrichten, Nachbarn und Flüchtlingen helfen, Aufführungen organisieren und sich zu gemeinsamen Abendessen treffen. Auch wenn man als Gast für Geld hierher kommt, fühlt man sich als Teil der lokalen Gemeinschaft.

Wann zu fahren

Von Mitte April bis Mitte Mai blühen die Weinberge Kachetiens, und überall blühen Pfirsichfelder, Mohnblumen und Glyzinien. Besonders eindrucksvoll ist der Kontrast zwischen dem frisch erblühten Grün und den schneebedeckten Gipfeln des Kaukasusgebirges.

Das uralte Weinerntefest von Rtveli findet im September und Oktober statt. Die genauen Daten hängen davon ab, wie heiß der Sommer war. Je heißer und trockener es ist, desto früher wird geerntet. 

Grapes for the production of Kindzmarauli wine are grown in a valley on the banks of the Duruji River. Photo: Nika Tabatadze / Unsplash.com
In einem Tal an den Ufern des Duruji-Flusses werden die Trauben für die Herstellung von Kindzmarauli-Wein angebaut. Foto: Nika Tabatadze / Unsplash.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *