Skip to content
Home » Bester Zeitpunkt für einen Besuch in der Mongolei 2024: Nomadenkultur, Pferdetrekking und Wüstenerkundungen – Wetterführer Mongolei

Bester Zeitpunkt für einen Besuch in der Mongolei 2024: Nomadenkultur, Pferdetrekking und Wüstenerkundungen – Wetterführer Mongolei

Bester Zeitpunkt für einen Besuch in der Mongolei

  • Optimal: Juni bis September (angenehmes Wetter, kulturelle Festivals).
  • Für Pferdetrekking: Spätes Frühjahr bis früher Herbst.
  • Andere empfehlenswerte Aktivitäten: Wüstenerkundungen im Frühjahr und Frühherbst, kulturelle Besuche im Sommer.

Geographische Fakten

  • Lage: Nordostasien, eingeklemmt zwischen Russland und China.
  • Fläche: 1.564.116 km².
  • Grenzen: Umfangreiche Grenzen mit Russland im Norden und China im Süden.
  • Landschaft: Überwiegend gebirgig, mit weiten Steppen, Wüsten (einschließlich der Wüste Gobi) und sehr wenigen Wäldern. Höchster Punkt: Khüiten-Gipfel mit 4.374 Metern.

Das weite und vielfältige Gelände der Mongolei bietet einzigartige Möglichkeiten für Reisende, die in die nomadische Kultur eintauchen und raue Landschaften erkunden möchten. Von der riesigen Gobi-Wüste bis zu den gebirgigen Regionen im Norden können Besucher eine Vielzahl von natürlichen Umgebungen erkunden und mit traditionellen mongolischen Lebensweisen in Kontakt treten.

Klima

Die Mongolei erlebt ein kontinentales Klima, das durch lange, kalte Winter und kurze, warme Sommer gekennzeichnet ist. Das Land ist bekannt für seine dramatischen Temperaturschwankungen, die sich von Tag zu Nacht stark ändern können.

Die tägliche Spanne der gemeldeten Temperaturen (graue Balken) und die 24-Stunden-Höchst- (rote Häkchen) und Tiefstwerte (blaue Häkchen), die über den täglichen Durchschnittswerten der Höchst- (schwache rote Linie) und Tiefsttemperaturen (schwache blaue Linie) liegen, mit 25- bis 75- und 10- bis 90-Perzentilbereichen. (c) weatherspark.com

Monatlicher Wetterüberblick

Januar

  • Extrem kalt: Temperaturen können in den nördlichen Regionen auf bis zu -30°C fallen.
  • Schneebedeckung: In den meisten Teilen der Mongolei üblich, bietet ausgezeichnete Bedingungen für Wintersport in bestimmten Gebieten.
  • Aktivitäten: Eisfestivals in Nordmongolei, ideal für Fotografie-Begeisterte.

Februar

  • Etwas wärmer: Tagestemperaturen liegen zwischen -20°C und -10°C.
  • Anhaltender Schnee: Gut für das Erleben des Tausend-Kamele-Festivals in der Gobi-Wüste.
  • Ulaanbaatar: Kalt mit Temperaturen um -16°C.
Winter in der Mongolei (c) www.control.mn

März

  • Frühlingsbeginn: Temperatur variiert von -5°C bis 5°C.
  • Schneeschmelze beginnt: Die Straßen werden befahrbarer, gut für einen Besuch in der Gobi-Wüste.
  • Aktivitäten: Naadam-Festivals in lokalen Gebieten beginnen, mit Ringkampf, Pferderennen und Bogenschießen.

April

  • Wärmere Tage: Durchschnittstemperaturen erreichen bis zu 10°C, Nachttemperaturen können noch unter den Gefrierpunkt fallen.
  • Windiger: Üblich über den Steppen, verursacht gelegentlich Sandstürme in der Gobi.
  • Besuch: Ideale Zeit für kulturelle Touren, um das nomadische Leben kennenzulernen.

Mai

  • Mildes Wetter: Tagestemperaturen zwischen 10°C und 20°C.
  • Ergrünen der Steppen: Landschaft wird üppig, perfekt für Pferdetrekking.
  • Vogelbeobachtung: Zugvögel kehren zurück, großartig für Enthusiasten.

Juni

  • Sommerbeginn: Temperaturen zwischen 15°C und 25°C.
  • Beste Zeit für Outdoor-Aktivitäten: Einschließlich Pferdetrekking und Besuch nomadischer Camps.
  • Festival: Vorbereitungen für das Naadam-Festival beginnen, das die kulturelle Erbschaft der Mongolei zeigt.
Die stündlich gemeldete Temperatur, farbkodiert in Banden. Die schattierten Überlagerungen zeigen die Nacht und die bürgerliche Dämmerung an. (c) weatherspark.com

Juli

  • Hochsommer: Wärmster Monat mit Temperaturen um 20°C bis 30°C.
  • Naadam-Festival: Nationalfeiertag mit Feierlichkeiten zur mongolischen Kultur und Sport.
  • Gobi-Wüste: Heiß, um 40°C, geeignet für Wüstenerkundungen am frühen Morgen.

August

  • Warmes Wetter setzt sich fort: Ähnlich wie im Juli mit gelegentlichen Regenschauern.
  • Aktives Wildleben: Ideal für die Beobachtung von Wildtieren in Nationalparks.
  • Kulturelle Erlebnisse: Fortsetzung der Erkundung nomadischer Traditionen und Festlichkeiten.

September

  • Abkühlung: Tagestemperaturen fallen auf 15°C bis 20°C.
  • Weniger überfüllt: Weniger Touristen, bessere Begegnungen mit Einheimischen.
  • Szenerie: Herbstfarben beginnen zu erscheinen, besonders schön in den nördlichen Wäldern.

Oktober

  • Herbst beginnt: Tagtemperaturen zwischen 5°C und 10°C.
  • Erste Schneefälle: Ende Oktober, signalisiert das Ende der Touristensaison.
  • Letzte Chance für kulturelle Touren: Bevor die Winterkälte einsetzt.
Herbst in der Mongolei (c) vsegda-pomnim.com

November

  • Schnelle Abkühlung: Temperaturen fallen deutlich, oft unter 0°C.
  • Vorwinteraktivitäten: Vorbereitungen für den harten Winter beginnen in ländlichen Gebieten.
  • Fotografie: Dramatische Landschaften mit frühen Winterkulissen.

Dezember

  • Tiefer Winter: Tagestemperaturen um -20°C.
  • Schneebedeckte Landschaften: Ideal für Winterfotografie und das Erleben traditioneller Winterlebensweisen.
  • Feiertagssaison: Einzigartige mongolische Winterfeiern und Bräuche.

Die Mongolei bietet eine einzigartige Mischung aus kulturellem Reichtum und natürlicher Schönheit, was sie zu einem faszinierenden Reiseziel das ganze Jahr über macht. Für diejenigen, die authentische Erfahrungen abseits der üblichen Touristenpfade suchen, sind die besten Zeiten zwischen Juni und September, wenn das Wetter am günstigsten für eine Vielzahl von Aktivitäten ist und kulturelle Festivals den Kalender füllen.